Posts by DC67

    Nass Fräsen eingerichtet. Neuen Absaugschuh extra für Fräsarbeiten mit Schmierung aus POM gefrässt + durchsichtigen Vorhang, Drehgeber mit Pushlock (für Flushmode) eingebaut und Linuxcnc angepasst für Schmierung ( Junior gemacht :) )

    So ich habe das wie Ralf erklärt hat gemacht. Danke hierfür nochmal für den hinweis . Man lernt nie aus bzw hatte das falsch interpretiert :thumbsup: Bei der Messung kam ich auch auf 0.04. Ich hatte jetzt zwischenzeitlich die Y-Achse Mutter gelöst und wieder festgezogen aber mehr wie vorher. Jetzt habe ich nochmal die Kreise und das Viereck gefräst. Nun komme ich besser weg als vorher auf Y. Ich messe hier nun statt der 0.2 nur noch teilweise 0.0 oder 0.02-0.04. Das denke ich ist in Ordnung. So wie es aussieht muss ich dann wohl bischen Spiel auf der Y-Spindel gehabt haben.

    Heute mal weiter ausgetestet. Erst habe ich die Mutter auf Y gelöst und dann bischen mehr angezogen.Ich habe eine Messuhr auf den Tisch gespannt und bin dann mit dem Balken gegen die Messuhr gefahren und habe diese "genullt". Dann bin ich jeweils 0.250 in Y- und Y+ und wieder zurück auf 0 . Ich hatte dann immer ungefähr 0.04 auf der Uhr stehen. Ich denke das "Umkehrspiel" ist akzeptabel für die Fräse? Jetzt muss ich nochmal Kreise in Pom fräsen ob das nachziehen der Mutter tatsächlich was gebracht hat.

    Hallo


    Wenn du die Möglichkeit hast dann mach das so wie ich das ist für die Ewigkeit gebaut . Für meinen Fenja Tisch habe ich billiges 4kantrohr bekommen und mein Cousin hat die mir verschweißt. Dann 2 Multiplexplatten und 2 selbstgemachte Schubladen drann und fertig. Ist halt kein Tisch wo man immer mal umzieht ..aber ich denke die Fräse wird man nicht immer umstellen wollen. Habe extra keine Rollen drann gemacht sondern nur normale Stellfüße.

    So heute mal Zeit gehabt. Die Fräse ist mittels Programm 200x jeweils 800mm hin und hergefahren mit F2000 auf einen festmontierten Anschlag. Danach hatte ich eine Abweichung von 0.04 laut Messuhr. Das wäre für meine Hobbyfräse denke ich akzeptabel oder? Also muss ich den Fehler woanders suchen.

    Hallo


    Hier mal das POM teil das ich für Testfräsungen genommen hatte.

    Die kleinen Löcher sollten 10mm haben ,das Rechteck 60mm, der Kreis 50mm und die Strecke 140mm(alles innenmaß). Auf X passt es eigentlich . Habe hier auch ohne Schmierung (nagelneuer Pro Acryl Fräser mit 1 Schneide von Sorotec )gefrässt was aber kein Problem sein sollte? Die 2 Testfräsungen recht sind irgendwie falsch gelaufen. Da hab ich irgendwas falsch gemacht also nicht wundern weil zb das Rechteck nur 1 Ecke hat und rest rundung ist. Das Testteil war jetzt auch nicht 100% in Richtung Y-Achse ausgerichtet deswegen zb die Lange Strecke jetzt nicht Paralell zur Kante verläuft. Ging ja nur ums messen. Also habe ich verschiedene Innendurchmesser die aber alle diesselbe Abweichung haben. Sind hier Aussendurchmesser besser zum nachmessen? Keine Ahnung ob POM jetzt evtl das falsche Material ist (weil kunststoff verzug?) und ich Alu nehmen sollte?

    Hallo


    Ich habe bis jetzt Holz gefrässt und daher nicht so "genau" hingeschaut was die Maßhaltigkeit betrifft. Nun habe ich mich an Pom und Carbon probiert. Ich musste feststellen das meine Fenja auf der Y-Achse immer um ca 2tel zu wenig frässt. Das ist egal was ich mache. Ich habe ein Rechteck,ein Kreis oder auch nur eine Strecke abgefrässt von 140mm ..es war immer ca 2tel zuwenig. Ich nutze Linuxcnc und habe JMC-Servomotoren. Die Servos wurden jetzt nochmal bischen runtergeschraubt bei Beschleunigung auf 750 von 850 in der LinuxCNC config. Ausserdem wurde der Servo selber noch bischen nachgestellt im Setting (autotune) was aber auch keinen Erfolg brachte. Wo würdet ihr noch nachstellen? Irgenwo hab ich mal gelesen es gäbe in Linuxcnc so etwas? Wäre das der richtige Weg?

    So ich habe fertig. Ich habe mich jetzt mal an Stefan seinen Vorschlag gehalten und eine Negativ form gefrässt. Hat auch gut geklappt beim 2ten Versuch ! ;) Beim 1ten Versuch hatte ich ausser Acht gelassen das ich in Estlcam eine Arbeitvorlage hätte erstellen müssen weil sonst die Bearbeitungen nicht zum Werkstück passen wegen der Aussenabstände von der Negativform. Learning by doing quasi. Hier noch ein paar Bilder von dem guten Stück. Auf dem letzten Bild sieht man auch gut wie kompakt die neue Absaugung gegenüber der alten jetzt ist. Einen test ob die Absaugung jetzt noch besser funktioniert wegen dem kleineren An/Absaugdurchmesser steht noch aus.

    Hallo Marc


    Die Bilder täuschen. Die Rampamuffen sind in der Aufspannplatte. Das was du siehst ist die Opferplatte die mit Senkkopfschrauben quasi verschlossen wurde damit kein Dreck nach unten in die Rampa fällt. Die Schrauben drehe ich immer bei bedarf wo ich spannen will dann heraus.

    Danke an alle für die konstruktiven Antworten. Damit komme ich der Sache schon viel näher. Der Grund warum ich mir eine Absaugung jetzt selber mache ist das ich kaum eine schlanke Absaugung für meine Spindel finde. Da ich ja eine 3.5kw Spindel nutze habe ich einen 100mm Durchmesser. Bis jetzt habe ich von Ali einen gekauften verwendet der aber 2x schon in die brüche ging 8o Das und weil ich etwas "kleineres" wollte hat mich dazu bewogen eine zu konstruieren. Da mir der obere Teil zum fräsen zu kompliziert war , habe ich das ganze 3D gedruckt. Der untere abnehmbare Teil wird dann aus 2 Holzteilen bestehen. Ich spare mit ca 10 cm in der länge ein und auch verspreche ich mir mehr "Saugkraft/Unterdruck" weil der "alte" einen grossen Durchmesser hatte wie man sehen kann auf den Bildern. Wenn das mit dem Fräsen jetzt so hinhaut wie ich mir das vorstelle kann ich die DXF teile anbieten wenn hier jemand bedarf hat. Gibt es eigentlich eine Möglichkeit eine Fräsung "schräg" anzubringen? Also ich hatte mir gedacht wenn ich im unteren Holzteil den 40er Ansaugstutzen zur Spindel hin schräge ausrichte das das der Späneansaugung förderlich wäre oder liege ich hier falsch?

    Hier konnte ich gleich meinen neuen selbstgebauten 3D Drucker (Voron 2.4)einweihen wo die Dibondplatten mit der Fenja bearbeitet wurden.

    Hallo


    Könnte mir mal jemand nen Tipp geben wie man 2 seitig am besten fräst (das ausrichten/einspannen)? Ich mache mir aktuell eine neue Absaugung aus 3 teilen und da sollten die Teile schon ziemlich gut zueinanderpassen. Hier mal ein 2 Bilder von einem Teil

    In die 6 Löcher kommen Holzdübel die dann mit dem gegenstück verleimt werden sollen. Wie gehe ich die sache am besten an?

    Hallo


    Da ich nur einen zum Aus/Abblasen und für die Fräseschmierung braucht habe ich einen hiervon genommen (es gibt dort verschied. Modelle). Meiner (KW 1040) ist superleise und ich hatte noch keine Probleme damit,davon abgesehen war der richtig günstig. Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe gibt es 3-4 Hersteller die alle dieselben "Modelle" verkaufen . Implotex,Knappwulf , Starkwerk und ? So kam es mir jedenfalls vor wenn man die mal vergleicht. Man kann den Kompressor noch leiser machen indem man einen kleinen Schlauch an den Ansaugfilter macht wenn da noch keiner drann ist,das bringt nochmal einiges.

    Hallo Andreas,


    Das war/ist eine PID Geschichte. Bei mir waren die Werte für P + I zu hoch. Laufen tut sie jetzt im Rechtslauf ohne Probleme im Vektor-modus bisher aber Linkslauf muckt sie noch auf. Das habe ich bis jetzt vor mir hergeschoben weil ich erstmal fräsen wollte :)

    Hallo
    Der Wagen sollte nicht von alleine rutschen wenn du die Schiene leicht schräg stellst bzw von alleine stehen bleiben wenn du in dieser Stellung den Wagen anschubst.

    kleines update
    Opferplatte gebohrt,Plangefräst ,Rampamuffen eingebracht und Bohrlöcher mit Senkschrauben verschlossen. Mit dem 60er Planfräser erstmal konservativ unterwegs wie im Video zu sehen ist. Zustellung Z-achse 1mm , 3mm Überlappung, 1200mm/min Vorschub und Spindel hatte 10000 U/min


    Kupplungen habe ich 9 st aktuell . Alle sind 8/10mm
    3x Dold mit einer Länge von 35mm und 6x diese mit einer Länge von 30mm
    Die Dold 25€ inkl. Versand (alle 3)
    die anderen 15€ inkl Versand (jeweils 3st)
    waren nicht wirklich im gebrauch da Fräse noch nicht fertig war bzw dann auf Riemen umgebaut wurde.

    Der Durchmesser ist 38mm wo der Servo angeflanscht wird. Meine Wellenlänge war bzw ist 28mm und die hätte ich kürzen müssen oder wie in meinem Bauthread ersichtlich unterfüttert müssen. Also da deine Welle kürze ist als meine sollte das besser passen bzw ohne Unterfütterung gehen. Du kannst dich ja melden wenn du deine Servos in den Händen hast und defenitv die Maße nachmessen kannst . Eigentlich gibt es nur unterschiede bei der Wellenlänge.

    Hier sind die Halter mit Schieblehre zum ablesen der Maße. Hatte die hier von einem aus dem Forum machen lassen für 100€ weil die Standart Nema halter nicht gepasst hatten. Würde mich für 50€ davon trennen. Wurde eigentlich nicht gebraucht da ich ja vor Fertigstellung der Fräse auf Riemenantrieb umgebaut hatte. Besitze auch noch die Kupplungen dazu . Die Halter sind auch bischen gekürzt worden seit dem ersten Post da sie zu gross waren bzw der Servo kurzen Schaft hatte.