Posts by mkraska

    Ich hab die Reed-Schalter bestellt, weil die einfach viel kompakter und billiger als die induktiven Schalter sind.
    Wie reproduzierbar der Auslösepunkt ist und wie robust die sind, wird sich zeigen. Da sie standardmäßig in der Pneumatik-Automatisierung verwendet werden, denke ich, sollten sie robust sein, eine besondere Reproduzierbarkeit ist eher nicht zu erwarten, jedenfalls in der Pneumatik nicht nötig.



    Je stärker der Magnet, desto größer die Entfernung, in der ausgelöst wird. Muss man ausprobieren. Daher auch die Langlöcher in meinen Magnethaltern, damit ich noch verschieben kann.


    Die Teile aus vorhandenem Halbzeug zu schneiden, war einfach viel schneller, als CAD + Druck.


    Gruß, Martin

    Hier mal ein Zwischenstand von meinen Endschaltern. Die kamen von AliExpress für 1€ das Stück und heißen CS1-G. Ich habe drei Stück verbaut. Auf der X und Y Achse fahren die Schalter mit und an den Endlagen sind Magnete. Auf der Z-Achse fährt der Magnet mit, der sichert nur den oberen Anschlag.


    Für die Befestigung der Magnete und Schalter hab ich 3mm ABS-Material genommen, aber eigentlich ginge das auch mit Sperrholz.


    Da die Anschlusskabel der Schalter nicht lang genug waren, muss ich noch Verlängerungskabel und Lüsterklemmen besorgen (will nicht löten, damit das Ganze besser wartbar/austauschbar wird).


    Gruß, Martin


    Ich hab nun auch meine CNC-14 vorne störfrei gemacht, weitgehend unter Umnutzung der vorhandenen Bauteile. Im wesentlichen wurden die Stirnbrettchen an die Seiten gesetzt und mit der Säge für Kollisionsfreiheit gesorgt.


    Gruß, Martin


    Hallo Marian,


    das mit dem Umpolen funktioniert. Ich hab aber noch nicht ausprobiert, ob der Strom auch für drei Schalter gleichzeitig reicht. Muss allerdings noch auf die Magnete warten, bevor es mit den Endschaltern weitergeht. Dann lass ich mir eine minimalistische Befestigung einfallen.


    Etwas Kopfzerbrechen bereiten mir die Störkonturen am Y-Vorderende. Da werde ich wohl die Fahrt weit vor Anschlag begrenzen, damit Fräser oder Z-Achse nicht mit den
    Stirnbrettern kollidieren. Eine Option wäre eventuell, die Zahnriemenbefestigung/Umlenkung anders zu lösen und auf die Stirnbrettchen zu verzichten. Dann braucht es auch keine Sonderbehandlung.


    Gruß, Martin

    Hallo,


    nachdem die Energiekette da war, konnte ich auch loslegen, habe allerdings im Vergleich zu Stefan eine sehr minimalistische Verlegungsart gewählt. Merkmale:

    • Materialbedarf: 2x1m Kette mit Innenmaß 15x13mm, drei Sperrholzklötze, ein ABS-Rohr 10mm außen, 4mm innen (aus unserem UMT-Vorrat) und diverse Holzschrauben.
    • Keine Einschränkung des Bewegungsraums der Fräse
    • Bleibt komplett innerhalb der Grundplattenabmessungen
    • Kommt gerade so mit den vorhandenen Motorkabeln aus. Damit liegt die Position der Steuerkarte fest, was natürlich nicht so bleiben kann.

    Etwas genervt hat, dass die X-Achse von unten praktisch unzugänglich ist. So musste an der X-Achse alles seitlich angeschraubt werden.


    Wie man auf den Bildern sieht, habe ich die kleine Rolle am Y-Motor links liegen gelassen. Ich denke, dass ich dem Riemen was Gutes tue, weil ich ihm zusätzliche Biegespiele erspare und die Kraft pro Zahn am Ritzel durch die größere Umschlingung kleiner wird.


    Gruß, Martin

    Hallo,


    nachdem ich heute mal ein wenig an der CNC14 geschraubt habe, hier meine erste Meldung im Forum.


    Ich will es mal mit Reed-Kontakt-Magnetschaltern probieren. Die gibt es als Pneumatikzubehör in sehr kompakter Bauform (kaum dicker als das Zuleitungskabel), etwa unter der Bezeichnung CS1-G für 11€/10 Stück incl. Versand bei AliExpress.


    An der Letmathe Platte funktionieren sie, aber der Strom reicht nicht, dass man die LED am Schalter sieht.


    Ich bin am Überlegen, wie ich den eingeschränkten X-Bereich bei vorderer Y-Position berücksichtige. Eingebaut hab ich die Schalter noch nicht, weil meine Magnetbestellung noch nicht da ist. Scheint verloren gegangen zu sein...


    Gruß, Martin