Posts by Alois73

    Ein "Südschwede" meinte neulich zu mir, dass ich zu viel Platz verschwende, wenn ich meine Kreissägeblätter nebeneinander aufhänge. Sowas kann ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen. Noch dazu, da er ja Recht hat. 8o


    Also überlegt und zuerst wollte ich aus MPX eine Kiste direkt an die Wand machen, um die Blätter einzeln auf Fachträgern montiert zum einschieben machen.

    Die Idee mit den Fachträgern ist geblieben aber da jeder sagt, dass MPX so teuer geworden ist habe ich mich für Esche Massiv entschieden. Habe ich ja auch einiges rumliegen. :thumbsup:

    Aus der Kastenform an die Wand wurde dann später nach hin und her messen eine etwas leichtere und elegantere Bauweise. Aber seht selbst.


    Die Fachträger habe ich in Cambam gezeichnet. In der Mitte ein Zapfen um das Blatt aufzunehmen und am Umfang 6 Neodymmagnete um das Blatt am Fachträger zu halten.

    Aussen noch 4 Schlitze als Griffmuden um das Blatt entnehmen zu können. Ich habe für Blätter von Ø315 bis Ø250 geplant.



    Geschliffen und geölt. Die Magnete kamen dann nach dem Trocknen rein.



    Hier die Eschbohle ausgehobelt und die Nuten für die Fachträger gefräst.



    Grob zusammen gesteckt ob auch alles flutscht. Aber noch nicht final abgelängt.



    Zwingenschlacht.



    Geschliffen und geölt.



    Jetzt haben auch alle Akkus und das Ladegerät Platz. Vielleicht kommt da auch noch das 10 volt Ladegerät für die kleinen Akkus dran.



    Blätter passen auch und werden sicher gehalten. Hab jetzt noch ein paar Fächer frei. Kann also noch nachkaufen.

    Die Blätter sind dadurch beim wechseln auch geschützt, da sie nicht mehr auf harten Untergrund abgelegt werden können.



    So schaut das ganze jetzt an der Decke aus. An der Wand hätte es da entweder bei den Zwingen oder beim Durchgang gestört.



    Unten ist noch eine kleine Ausbuchtung um die Fachträger leichter rausziehen zu können.

    Also ich bin bisher ganz zufrieden. Der Holzbügel ist stabil genug. Dranhängen sollte man sich natürlich nicht. 8)


    eine Frage, lässt Ihr wirklich den Zeiger Eurer Uhr 200 Mal gegen einen festen Anschlag knallen und hofft dass der danach noch stimmt? Ich würde die Uhr einmal auf Null stellen, dann 200 Mal in der Luft verfahren und zum Schluss wieder die Position gegen den Nullpunkt auf dem festen Anschlag kontrollieren. Da aber wieder mit geringem Vorschub dagegen fahren. Irgendwie bekomme ich immer Sodbrennen wenn ich irgendwo solche Videos sehe. || Aber 0,04 mm ist doch vollkommen in Ordnung. :thumbsup:

    Hallo Martin,

    Du kannst gerne Deinen Namen unten in die Fußzeile von Deinem Profil eintragen, dann steht der bei jedem Beitrag dabei und man müsste nicht so weit zurück scrollen um den zu finden.

    Zu der Spende, hier hat Dir der Grblgru geholfen. Das ist ein eigenständiger Programmierer der nichts von einer Spende an uns hätte. Schau doch bitte auf seiner eigenen Seite nach ob Du da.ein Konto findest. So kommt es dann auch da an wo es hingehört. :thumbsup:

    Hast Du schon einmal zur Kontrolle eine Rechteck mit der doppelten Größe gefräst? Wenn es sich um einen Steigungsfehler handelt, müsste die Abweichung dann ja doppelt so groß sein.

    Zum Thema Kamera und Absaugschuh. Das würde ich lieber trennen. Konstruier Dir einen Halter wo Du alle 3 Achsen der Kamera einstellen kannst.

    Der Absaugschuh muss doch öfter abgenommen werden. Dann währe jedes mal die Einstellung weg.

    in Schwaben haben wir doch auch viele User. Da kann Dir sicher jemand helfen. Ansonsten schick das Brett zu mir und ich schicke es wieder nach Tuttlingen. In die Schweiz zu versenden ist schon ein Problem. Wir haben aber auch User mit fräsen in der Schweiz. Da denke ich zum Beispiel an den Griegl...

    wie groß soll das Brett werden und die zu gravierende Schrift? Ich denke die 5mm beziehen sich auf die Tiefe. Was ist der Bearbeitungsumfang? Ich gehe von Brett besorgen, Hobeln und die Abmaße per Kreissäge herstellen, dann gravieren. Den Rest werdet Ihr selber machen? Das alles in Buche. Wie eilig ist das ganze? Ein Wunschtermin wäre noch ganz gut. Im Grunde kann ich die Aufgabe übernehmen. Zu m Preis bräuchte ich halt noch die Infos. Die DXF kann ich vom Handy aus nicht sinnvoll öffnen.


    Gerne kann auch wer anderes noch hier seine Hilfe mit anbieten. Wohin soll das gehen? Österreich oder Deutschland?

    Richtig, bevor Du über eine Softwareseitige Lösung gehst, immer erst die Mechanik optimieren. Ist am Ende günstiger und stabiler.

    Hallo Willi, eigentlich nicht. zumindest nicht mehr zu kaufen.


    Vielleicht hat noch jemand eine Lizenz und verwendet schon einen anderen Screen.

    Hallo Patrick,


    dann am besten etwas Loctite mit rein. Ich habe in die Mutter eine kleine Madenschraube eingebohrt. Anziehen nur ganz leicht. Mit der Hand anziehen, dann mit dem Schlüssel etwa 5° würde ich sagen.

    Ich empfehle dazu immer die Seite von Herrn Möderl. Der hat da viele Infos und gut erklärt.

    Hallo Julian,

    die Variable gilt immer nur für diesen einen Wert. Du gibtst Variable 20=5 ein und Variable 21=6. Dann kannst Du die Variable 20 an beliebiger Stelle einsetzen.

    Da wird dann halt immer die 5 ausgelesen. Das wird bei Dir aber nie der Fall sein. Also Nullpunkt 1 X-Position wird eine andere Variable haben als die Y-Position.

    Aber Du kannst die Variablen ja in eine Tabelle fix eintragen und die Werte dazu nur aus dem Cad editieren. Im Programm ändert sich dann ja auch nichts. Nur diese Variablen einlesen und gut.

    Du kannst auch Variablen über Formeln berechnen lassen. Ich habe einmal ein Programm für Haidenhein geschrieben, wo man nur den Eckenradius vom Werkzeug und den Gewünschten Radius an der Werkstückkante eintragen musste.

    Dann die Winkelschritte und die endgültige Gradzahl vom Winkel (in der Regel 90°). Dann im Unterprogramm nur die Werkstückkontur programmieren.

    Den Rest hat die Maschine dann alles mit der Werkzeugradiuskorrektur und der Werkzeuglänge aus der Werkzeugtabelle gemacht.

    Genau das ist das Problem. Wenn Sie die Punkte anfahren und Speichern dauert das scheinbar zu lange. Würde natürlich funktionieren.

    Deshalb die Punkte aus dem CAD nehmen. In einer Tabelle aufbereiten und als Programm einspielen. Ginge schneller ohne dafür die Maschine bewegen zu müssen.