Posts by Alois73

    Mich würde die Tastgenauigkeit interessieren. Hat die von Euch schon einmal wer kontrolliert? Also erst den Rundlauf ausrichten. Dann entsprechend der Kugeln an eine feste Fläche drehen und antasten. Den Taster dann immer um ca 120° drehen und Tastung wiederholen. Bei meinem DiY Taster habe ich da einen Fehler von ca 0,03. Muss das Foto Mal raussuchen.


    Gefunden. Das war meine "Auswertung". Gesamt Abweichung bei einer 3mm Kugel.

    Schick uns doch auch einmal den gcode. Wenn es zweimal genau den selben Fehler macht könnte es auch hier liegen. Wo liegt der Fehler in der Maschine? Ist das immer an der selben Position oder Bereich? Führungen laufen sauber und Spielfrei?

    Servus Klaus,

    der Machschmidt hat damals das Makro geändert, dass sie bei Kontakt vom 3D Taster auch im Eilgang stehen bleibt. Was für ein Makro verwendest Du, kannst es vielleicht dahingehend ergänzen. Kann natürlich sein, dass es beim normalen Positionieren mit einem Button nicht funktioniert. Ich würde den Button x,y,z komplett entfernen.

    Wir hätten aber auch noch die Pläne unserer Forenfräsen im Angebot. Kostenlos von dem jeweiligen Forenuser zur Verfügung gestellt. Man muss sich nur hier im Forum dafür freischalten lassen.

    Hast Du einmal einen Teil des G-Coders für uns und Deine Einstellungen für den CAM Teil in Estlcam?

    Vielleicht ist ja nur ein Vorzeichen in der Werkzeugtabelle oder so falsch gesetzt bzw. es fehlt da ein Minuszeichen und stellt deshalb in Plus statt ins Minus zu.

    Hallo Elisabeth,


    Du kannst den Endschalter auch zuerst ganz raus schrauben und dann das Homing von Hand auslösen. Das zumindest um die Funktion zu prüfen. Die Adresse habe ich ja. Dann schicke ich Dir auf alle Fälle schon einmal die andere Motorplatte. Das sind dann nur die 4 Motorschrauben, die Kupplung lösen und 7 Spax Schrauben. Und der induktive Schaltet natürlich.

    Hallo Elisa,

    bei Deiner Achse haben wir den induktiven Endschalter von hinten in die Z-Platte montiert. Wir mussten aber feststellen, dass das keine gute Position ist.

    Hier ist seitlich in der KUS-Mutter eine Bohrung und der Schalter kann genau diese treffen und so evtl. nicht auslösen. Mittlerweile machen wir von oben eine Bohrung neben dem Motor.

    So trifft der Endschalter genau auf die Stirnseite der Schiene und man sieht auch gut an diese Stelle hin. Das war an der Rückseite nicht gegeben.

    Durch das festziehen von Dir könnte der Endschalter jetzt sogar etwas vorstehen und die KUS am hochfahren hindern.


    Wir haben jetzt zwei Möglichkeiten. Entweder Du Zeichnest Dir von oben gegenüber der Schiene auf das Runde Teil der Führung eine Markierung an und bohrst dort ein 12mm Loch.

    Dann den Endschalter dort einschrauben. Ich könnte Dir auch eine neue Motorplatte mit der Bohrung schicken. Dann könnt Ihr es austauschen.

    Mir wäre aber die dritte Möglichkeit lieber. Nämlich beides. Ihr wechselt provisorisch die Position des Tasters und ich schicke Dir eine neue Platte zum tauschen.

    Ich hatte vor, ein gekröpftes Alublech unter die Querstreben mit Senkkopfschrauben und Nutensteinen zu schrauben. Etwa 15-20 cm breit nur in Bereich der Spindel. Hab dann aber eine geschlossene HPL Platte und darauf eine Aluplatte mit Sacklochbohrungen. Es wäre schön wenn man die Bohrungen nach unten hin Durchblasen könnte, aber es funktioniert auch so. Wenn es zu viel wird, gerade bei Aluspänen, dann wird ein Metallstab mit Kunststoffrohr in die Spindel gespannt, und durch die MMS jede Bohrung über Programm angefahren, ausgeblasen und abgesaugt. Dauer ca 1 Stunde, dann habe ich wieder eine Zeit lang Ruhe.

    Hört sich so an, als ob im Macro bzw. im change.ngc das % Zeichen am Ende fehlt oder etwas um das Programmende zu definieren. Kann scheinbar den Befehl nicht beenden.

    Zumindest würde ich das jetzt so übersetzen. Ich kenne mich mit Linux leider nicht aus. :/

    Hallo Klaus,

    mit der Emulsion wäre ich vorsichtig. Ist als Gemisch im flüssigen Zustand zu verwenden. Du bläst Dir das Öl direkt in die Luft und zerstäubst es. Ich kenne die Zusammensetzung von dem Mittel jetzt nicht. Schau Mal ob Du da etwas genaueres dazu finden kannst. Ich verwende direkt MMS Öl. Das besteht aus natürlichen Ölen. Ob das dann so gesund ist weiß ich jetzt auch nicht, aber es ist extra zum zerstäuben gedacht.

    Sorry, bitte driftet nicht immer so weit vom Thema ab und zerstückelt die eigentlichen Fragen. Hier geht es um Hobbymaschinen. Da fibriert so manches. Und vor allem schießt Euch nicht immer gegenseitig an. Das bringt doch eigentlich nichts und Bring nur das Blut in Wallung.

    Wegen der Spannzange und ob die noch zu gebrauchen ist. Wenn der Fräser sich ohne merklichen kratzen einführen lässt und der Rundlauf noch im annehmbaren Rahmen hält, sehe ich keinen Grund die weiter zu verwenden. Solange die Bearbeitung keine kleiner 0,005mm benötigt. Allerdings Sicherheit geht natürlich vor. Lieber hier in eine neue Spannzange investieren. Ersatz ist nur verkehrt.

    Kommt der falsche F Wert im gode mit diesen Werten so raus oder in der MOP vom Programm. Es gibt hier verschiedene Ursachenmöglichkeiten. Im Werkzeug kannst Du den einen Vorschubbereich eintragen mit min und max. Kannst Du mir Mal Deinen PP und die Maschinendatei schicken. Die sollten alle im Systemordner stehen. In der MOP kann man den Vorschub auch noch in einem der hinteren Bearbeitungsreitern einstellen. Du siehst wir bräuchten etwas mehr Info.


    Und übrigens ein geiler Username. :thumbsup: