Posts by Alois73

    Dxf ist immer eine 2D also entweder aus den Solid woks Daten eine 2d Zeichnung erzeugen und dann speichern unter.... Oder evtl im 3D auf eine Fläche ausrichten und dann speichern unter dxf. Funktioniert so zumindest in Solid Edge. Achtung. Immer im Maßstab 1:1 arbeiten. Im 2D skaliert es die Ansicht meist passend zum Zeichenblatt, welches meist zwischen A4 und A2 ist.

    Hier wird der Fehler, wie schon geschrieben bei Linux zu suchen sein. Ich denke aber dass es bei den anderen auch funktioniert. Ist schließlich DIN. Welche Linux Version verwendest Du denn. Ich kenne mich da auch nicht aus, aber es sind sicher genug hier im Forum, die das nötige Know-how haben.

    Hallo Ralf, das mit den 2mm Fräser und 2,5mm Loch habe ich leider überlesen. Handy wird zu klein. 8o Dann wäre natürlich das Helixfräsen das richtige. Mit den Grundeinstellungen kenne ich mich soweit aus. Das Fräsen bei der Bohr MOP lasse ich mit Absicht auf Standard. Kommt zu 95% vor.

    DAS einzige was ich mir noch zu Gemüte führen muss ist das Pflegen und nutzen der Cam-Stile.

    Hallo Chris,

    bin leider nicht dazu gekommen. Deshalb jetzt nur über das Handbuch.

    Zur Erklärung: (Ich vermute) cambam verwendet ja auch die DIN Zyklen G81 (einfaches Bohren), G82 Bohren mit Verweilzeit am Grund und G83 Tieflochbohren mit Entspänen.


    Bei mir ist Standardmäßig immer "Fräsen im Gegenlauf" eingestellt. Da gelten dann die normalen Einstellungen wie für das Fräsen auch.

    Wenn Du bei Bohrmethode auf "Festzyklus" umstellt, gelten zusätzlich die Werte "Höhe für Rückzug", das ist der für Dich interessante Eintrag. Bis dahin fährt die Maschine raus zum Entspanen.




    Wenn Du jetzt noch eine inkrementelle Tiefenzustellung eingibst, dann Bohrt er auch Pickend. Bei 0 Bohrt er auf einmal in die volle Tiefe.

    Der Wert "Tiefe Zustellung" wird beim Festzyklus nämlich gar nicht berücksichtigt.

    Schau Dir aber das Ergebnis immer in der Vorschau an. Da zeigt er Dir dann die Bohrtiefen und die einzelnen Zustellungen als Kreis in Abhängigkeit von Z sauber an.




    Wenn es noch nicht klappen sollte, dann melde Dich einfach noch einmal.

    In der Regel der Arcs(mm). Ausser Du hast einen automatischen Werkzeugwechsler. Dann wäre es der ATC. Bei Verwendung einer 4Ten Achse ist das dann der Wrap je nach Ausrichtung dieser dann x Achse zu A Achse oder Y Achse zu A Achse...

    Hallo Chris,

    wenn Du das Bohren auf Festzyklus eingestellt hast, dann wird pickend gebohrt. Es gelten dann die Einstellungen Zustellung und Rückzug aus dem Reiter weiter oben. Ich schaue später bei mir Zuhause und mach ein Foto davon.

    Ich bin mit meiner Lochrasterplatte in Alu super zufrieden. Ich habe auch 50x50 M6 Lochraster und verwende entweder Spanneisen aus Alu oder eben auch die Excenterspanner.

    Allerdings nicht wie im Video mit dem Winkelanschlag, sondern mit separat verschraubaren Anschlägen. Das System von Marius Hornberger würde ich so nicht verwenden.

    Das arbeitet nur mit der Reibung/Selbshemmung. Ich bevorzuge das Klemmen über M6 Schraube.

    Heute bin ich dazu gekommen das Portal wieder auszurichten.

    Links und rechts einen Holzklotz mit 186mm höhe gesägt und untergelegt.

    Dann an beiden Seiten die Wägen wieder geöffnet und an beiden Seiten am Winkel immer auf und abgefahren, das Portal angehoben und die Wägen wieder geklemmt.

    Das an beiden Seiten so lange bis Das Portal in allen Achsen gepasst hat. Ich bin jetzt wieder innerhalb weniger Hundertstel gerade in allen Achsen.



    Auch der rechte Winkel zur langen Achse passt wieder.



    Leider hat es mir dadurch die Z-Achse gekippt. Also wird der Wagen der Portalachse auch noch neu auf gekugelt und dann gleich die Z-Achse ausgerichtet.




    Kugeln nachgemessen und sollten passen. :thumbsup:

    Geht also die Tage weiter...


    So. Heute einmal die ersten Wägen neu auf gekugelt, um die Vorspannung etwas zu erhöhen.

    Der erste war testweise gestern Abend schon dran. Anschließend erst einmal die Fräse gereinigt.

    Hat ganz gut gepasst. Ich habe die Kugeln so gewählt wie DC67 schon beschrieben hatte. Bei den Chinawägen empfiehlt es sich jedoch bei jedem Wagen den Durchmesser zu kontrollieren.

    Zwei hatten scheinbar schon etwas Übermaß. Die hatten schon die P3 Kugeln drinnen, waren aber etwas leichtgängiger als die andern. Da werde ich noch die P10 besorgen und nochmal tauschen.

    Die großen Wägen überhole ich erst, wenn ich die P10 Kugeln bekommen habe. Denn ein weiteres öffnen ist das dann zu aufwendig. Das einzig dumme bei der Fenja ist der Wagen am Portal hinter der Z-Achse.


    Nach dem Wechseln der Kugeln muss die Maschine neu ausgerichtet werden. Diese hat sich etwas gesetzt, auch wenn man die Wägen immer nur einzeln tauscht.


    Hier der erste Versuch gestern Abend als Video.


    Erst einmal Rundrum sauber machen.



    So habe ich jeden einzelnen Wagen nacheinander demontiert und die Führungen gereinigt.



    Da hängt hinter dem Portal ganz schön was an Fett dran. Heisst ja auch immer mit dem Fett (Öl) nich sparsam sein.



    Lecker. Das grobe Fett mit Papiertüchern erst mal abgewischt. Den Rest dann mit Bremsenreiniger und Zahnbürste gesäubert und mit Druckluft ausgeblasen.

    Geht eigentlich recht gut.



    So schaut meine Lösung am hinteren Portalwagen aus. Der Schlauch passt da prima rein und hält sauber dicht.



    Über das Gewinde lässt er sich auch einigermaßen gut drehen und hält auch hier dicht.



    Die alten Kugeln einfach raus purzeln lassen...



    Das wechseln der anderen Wägen werde ich dann auch noch einmal dokumentieren.

    Wenn ich "Block height" richtig interpretiere wäre das dann eigentlich die Höhe vom Taster.

    Dann rechnet er eigentlich immer auf die Oberkante Tischfläche. Das wird bei einem Werkzeugwechsel aber nicht benötigt.

    Normal ist der Nullpunkt und der Werkzeugwechsel separat zu betrachten. Man kann ja für beides verschiedene Taster verwenden.

    gmoccapy wird doch meine ich in Linux verwendet? Was gibt es da eigentlich für Möglichkeiten den Nullpunkt und das Werkzeug zu vermessen?

    Hast Du einmal ein Bild von Deinem Screen für uns?


    *Edit* Hab es gerade nachgelesen. Block height ist die Werkstückoberfläche. Probe height ist die Tasterhöhe.