Posts by Glotzkoffski

    @ Dietmar


    Du hast recht, ich habe bei mir ( in geistiger Umnachtung während des Bastelns ) kein Werkzeug eingelegt gehabt.

    Deshalb ist bei meiner Spindel die Gewindestange des Zylinders auch direkt auf dem Druckstück aufgelegen. ( Wahrscheinlich nicht ganz sauber eingestellt mit der Mutter und fixiert)

    Das ist ja auch nicht so schlimm, weil man ohne Werkzeug die Spindel normalerweise nicht laufen lässt.

    Wenn jetzt aber ein Werkzeug eingelegt ist, ist die Druckstange ja weiter unten, wie bei dir im Video beschrieben und es ist genügend Platz.

    Ergo mein Fehler || ich hätte nur eine Werkzeug einlegen müssen.

    Ich hab wohl zu lange mit den kleinen Madenschrauben "rumgehampelt" um diese vernünftig dicht zu bekommen. 8)

    Asche auf mein Haupt :saint:

    Hallo,

    Soo... nach eingehender Untersuchung der auseinandergenommenen Spindel kann ich jetzt folgendes sagen:


    1. Die Madenschrauben an dem Druckluftzylinder sind alle so "schnell schnell" abgedichtet und eingeschraubt worden.

    Abhilfe: alle Entfernen säubern und mit Hylomar abdichten und ordentlich wieder einschrauben. Alles dicht nichts zischt mehr.


    2. Die Ansage von mir ( Steht auch so im Handbuch) das man nach dem Werkzeugwechsel dein Eingang "Air Return" nur so ca. 2-3 Sekunden mit Druck beaufschlagen soll

    um den Kolben von der Druckstange abzuheben, sind falsch!!!! =O


    Durch die große Feder im Deckel wird im Drucklosen Zustand ( kein Druck auf Air inlet und Air Return) der Druckluftzylinder immer auf die Anzugstange gedrück.

    Die Gewindestange des Zylinders schleift somit immer auf dem Druckstück.

    Ich kann nur jedem Empfehlen den Air Return im laufenden Betrieb immer mit Druck zu beaufschlagen (Also reicht ein 5/2 Wegeventil völlig aus)

    und ohne vernünftige Abdichtung der Madenschrauben in Druckzylinder würde viel Luft einfach " für Nüsse verballert" 8)

    Bingo :thumbsup:


    Das wars. Besten Dank!


    Kaum macht man es richtig, funktionierts 8)


    Du hast recht, mit Ruhm von wegen Präzision und Ordentliche Arbeit bekleckern die von Jianken sich wirklich nicht :/


    Aber man muß den Preis auch im Auge behalten.

    Für die gleiche Spindel von z.B. Precise hätte ich bestimmt den Gegenwert eines Kleinwagen bezahlt. :D

    @Dietmar


    Wie hast Du die Schwarze Hülse abgemacht?


    Ich bin gerade am auseinandernehmen, Deckel ist ab, aber die Schwarze Hülse sitzt noch fest.

    Mit Gewalt ist bestimmt keine gute Idee 8)


    Übrigends ist es gut das ich die Spindel auseinandernehme, ein braunes Kabel war an den scharfen Kanten schon halb durch. =O


    Dann werde ich auch andere Anschlüsse anbauen.

    @Dietmar


    Ja ich habe es getestet. Man hört bei Air Return ein ganz leichtes Zischen wenn ich Druck draufgebe. Das kam bei meiner Spindel aus dem Stromversorgungsanschluss Sockel und zwar genau an dem PE Anschlussblech.

    ( Sockel dadurch verkantet)

    -> Die Schrauben ein wenig gelockert und das Blechschild entfernt Schrauben angezogen -> Zischen Weg.


    Das ganze Endstück scheint ein ein kompletter Kolben zu sein. Ich müsste den Deckel mal abnehmen und mir das mal direkt ansehen. Evtl. kan mann dann auch die Kabel und die Wasseranschlüsse durch etwas Vernümftiges tauschen. Bin mir aber nicht sicher ob ich das wirklich möchte.

    Andersherum ist es mit dem Zischen egal, da man ja nur nach dem Werkzeugwechsel ca. 2-3 sek. Druck draufgeben soll. Eben nur so lange bis der Kolben sich sicher von der Druck-Zugstange gelöst hat, damit das nicht schleift.



    Franz

    Siehst Du richtig, permanent Luft braucht die Spndel nur bei der Sperrluft. So ca. 0,5 bis 1,0 bar. Ansonsten nur beim Wechsel -> Kegelreinigung -> Kolben sicher zurückdrücken ( Ablösen von der Zugstange )


    @all

    Was habt Ihr für eine Luftentfeuchter ( Kältetrockner ) Da ich nur so einen kleinen Kompressor von Sorotec habe ( 850 W Flüster-Kompressor 150l/min.)

    habe ich mir folgendes angesehn:


    https://www.tbs-aachen.de/Kael…16_bar_max_i3836_4199.htm


    Es gibt zwar noch ein kleineres Gerät mit 400l, aber die 10€ Unterschied für 200l machen den Kohl auch nicht mehr fett. Außerdem habe ich noch genug Reserven beim trocknen falls doch irgendwann ein größerer Kompressor ansteht.


    Gibts da evtl. Meinungen oder Erfahrungen von Euch? oder evtl. von einem ganz anderen Typ.

    Bitte nicht diese minimal Selbstbautrockner aus Kupferrohre.

    Ich hab die Werkstattwände schon voll ( im Keller) mit anderem Kram. :/

    Rastervakuumtisch habe ich nicht, aber einen Lochrastertisch, Dort habe ich eine Drehschieberpumpe angeschlossen.

    Funktioniert hervorragend.


    Warum hast du denn den den Zyklon-Absaugeimer mit angeschlossen? Durch die Nutendichtungen können doch keine riesen Mengen an Späne in den Schlauch kommen.

    Filter im Absaugschlauch und gut is.

    Hallo,

    zu PE verbundenmit 0v.

    Ich habe das ganze so verbunden wie es in vielen Industriesteuerungen verwendet wird.

    Bei mir im Schaltschrank habe ich 3 Schaltnetzteile mit Spannungen bis max. 24V vorhanden.



    Stichwort: PELV

    Ich zitiere mal von der Festo Webseite:


    Bei Geräten der Schutzklasse III wird der Schutz gegen direktes und indirektes Berühren sowohl durch eine ausreichend hohe IP-Schutzart (Schutz gegen direktes Berühren aktiver Teile)

    sowie die elektrische Versorgung der Komponente durch Funktionskleinspannung mit sicherer Trennung – PELV „Protective Extra Low Voltage“

    (Schutz gegen indirektes Berühren im Fehlerfall) sichergestellt.


    Die einzige Verbindung über eine Reihenklemme bei mir dient nur dazu bei der El. Prüfung der der Steuerung diese Verbindung aufzutrennen da die Prüfung der Aussenleiter mit 500V stattfindet.

    Das ist zuviel für die Kleinspannung. Ansonsten ist diese Verbindung immer vorhanden.

    Bei Bedarf einfach mal SELV und PELV googeln :)


    Frequenzumrichter.

    Wenn man die Möglichkeit hat den FU mit Filter in ein externes Metallgehäuse zu packen kann man das im Interesse der Störsicherheit machen.

    Wichtig ist ein möglichst großen räumlichen Abstand zu sensiblen Steuerleitungen und Geräten zu haben. Bei mir hatte ich keine Möglichkeit, deshalb habe ich Ihn an der Seite befestigt um einen relativ großen Abstand zu der Steuerung und zu den Signalleitungen zu haben.


    Ich kann nur jedem empfehlen sich das oben verlinkte Handbuch mal anzusehen.

    Man muss jetzt nun nicht alles bis ins kleinste Detail berücksichtigen, aber zumindest die grobe Richtung sollte stimmen.


    Bei meinem Steuerungsaufbau im Schrank/Maschine habe ich bis jetzt keinerlei Störungen feststellen können. :thumbsup:

    Moin,

    Holz zu erden ist natürlich etwas suboptimal ^^


    Allerdings alle Metallteile der Maschine auf denen Sensoren angebracht sind.


    PS

    Fritzbox, könnte es sein das die Maffel im Einschaltmoment hochfrequente Störungen in dein Leitungsnetz über die Anschlüsse schickt und dadurch den Powerline stört ?

    Oh ich seh gerade, Du meinst die Gewindespindeln.


    Die brauchst Du nicht erden.


    Es gibt aber bei den bewegten Teilen keine richtige Masseverbindung. Nur über die Kugeln und die sind im Normalfall ja auch noch gefettet.

    Deshalb das Masseband an Metallteilen der X-Y-Z Achsen. Nur um diesen "Engpass" zu überbrücken damit eine ordentliche Masseverbindung besteht.

    Selbstverständlich kannst Du irgendeinen Punkt nehmen. Aber nur einen, d.h. Sternförmig, kann auch eine Sammelschiene sein.

    Aber nicht im Ring oder Kreis.


    Jedes Elektronikteil oder PE Anschluss mit einer eigenen PE Leitung an diesem Punkt verbinden.


    Die PE- GND Verbindung auch nur an einer Stelle anklemmen ( am besten Durchgangsklemme nehmen. Wenn Fehler auftreten braucht man nur an einem Punkt PE und GND trennen zum testen)


    Auf dem Foto von meinem Schaltschrank kannst du die Sammelschiene aus Kupfer gut erkennen ( eigendlich 3 aber mit Masseband verbunden.) von der Sammelschine geht eine 10mm² PE Leitung

    direkt zu meinem Haus-Erdungspunkt im Keller. Wichtig ist immer möglichst große Querschnitte zu wählen.


    Von dieser Sammelschiene im Schaltschrank geht zu jeder Achse und zum Gestell in der Schleppkette ein Masseband ( nur eins, aber an jeder Achse angeschraubt )

    Sämtliche Leitungsabschirmungen ( Bis auf die Frässpindel ) habe ich nur einseitig an der Sammelschie aufgelegt. Zentraler Punkt also.


    Das Erden der Spindel hilft insofern, wenn Du einen Frequenzumrichter mit Spindel hast, das keine hochfrequenten Störungen ( die auch noch "relativ hohe Ströme" haben, z.B. 2,2 kw Chinaspindel )

    in die anderen Leitungen einstreut werden. Es wird dort also keine Spannung durch Bewegung erzeugt, aber der FU macht aus der 50 Hz Wechselspannung eine Gleichspannung und erzeugt daraus wieder eine

    Wechselspannung passend für die Spindel z.B. 400Hz für 24.000Umin.


    Diese Umwandlung passiert mit mehreren Khz und diese können andere Geräte und Leitungen stören. Deshalb die Netzfilter ( Damit nichts zurück in dein Hausnetz stört )


    Ich hoffe ich hab das jetzt nicht zu verklausuliert erklärt 8)



    EMV ist ein heisses Thema ( Siehst du an dem .pdf Dokument )

    Hallo,

    das könnten in der Tat EMV Probleme sein. Versuch mal die einzelnen Achsen zu Erden.

    Ich habe bei mir Massebänder ( großer Querschnitt, wie Batterieband im Auto ) verbaut.

    Ein Zentraler Punkt im Schaltschrank.


    Masseband zum Maschinengestell und weiter zu den einzelnen Achsen.

    Die Führungen mit den Kugelwagen oder Schlitten haben zu wenig bis keinen Massekontakt ( durch das Fett )

    Deshalb alles großflächig Erden. Ich habe mich beim Bau, so gut es ging an dieses .pdf gehalten


    https://www.sieb-meyer.de/tl_f…sch/EMV_Geraeteaufbau.pdf

    Jiankens Angaben über die Spindeln sind eh ziemlich unübersichtlich.

    Es gibt da jede menge Versionen, wenn man mal auf deren Webseite nachschaut.


    Alleine von der JGL-80 gibt es welche mit 1,8kw, 2,2kw, 2,5kw. Drehzahlen 24.000, 30.000, 36.0000, 40.000. Dann 2 oder 4-polig.

    3 oder 4 Kugellager, und noch verschiedene Bauformen.


    Außerdem sind auf der englischen Seite andere Spindeln abgebildet als auf der deutschen Seite. Bei Alibaba sind wieder andere Abbildungen.

    Auch die Maßzeichnungen mit den verschiedenen Versionen sind immer wieder durcheinander gewürfelt.


    Ich habe z.B. noch keine Zeichnung für meine Spindel gefunden, wo der Spannbereich bzw. Klemmung im Halter festgelegt wird . :/