Posts by Brick

    Oh... ok.. ich dachte immer man geht so auf ca. den Frässerdurchmesser was die Tiefenzustellung (bei Holz) angeht.

    Sprich 6mm bei einem 6mm Fräser, 8mm bei einem 8mm Fräser unsw.
    Die Schneidenlänge hab ich nur beim Schlichten voll ausgenutzt.


    Geschwindigkeiten fahr ich bei 4mm meist so 1500-1800, 6mm so 2000-2500 und 8mm 2500-3000mm/min


    Ich weiß nicht ob ich mich trauen soll mal 15 oder mehr mm bei 3000mm/min ins Holz zu schießen... #Angsthase :)

    1xD, also 6mm Tiefenzustellung verträgt so ein Fräser in Holz immer, ich würde ein 14mm MPX mit einem 6mm Fräser in einer Zustellung durchfräsen

    Echt.. mit ca. 2000mm/min und dann 14mm Zustellung ?

    das hab ich mich noch nicht getraut...

    Wobei ich mir aber schon öfter gedacht hab, das eine größere Zustellung doch sicher für die Schneiden besser ist, weil dann nicht immer nur
    die unteren 6mm beansprucht werden, sondern alle..


    Wäre dann 14mm und Wirbelfräsen sinnvoll ?

    (Sorry fürs OT dazwischenfragen!)

    Ahh.. klar.. war jetzt Gedanklich noch bei meinem "komplexeren" Projekt..
    Logo, bei kleineren Dingen macht ein zusätzlicher Lauf nix aus..

    Hi Fritz,


    ja das mit der Tiefenbegrenzung ist mir auch schon aufgefallen. Ich bin bei dem Logo pauschal auf 6mm gegangen, das ist die max. Tiefe
    die ich meinem 6mm Schaftfräser (zum Räumen) zutraue.
    In der ersten Version des Logos hab ich einen 8mm Schaftfräser zum räumen genommen, der kommt dann aber natürlich deutlich schlechter

    in die kleinen Ecken rein und der Gravierstichel musste mehr übernehmen was wieder länger gedauert hat.


    Ich seh gerade in deinem Screenshot, "Schlichtzugabe 0,3mm" .. schlichtest du beim Carven auch noch mal ?

    Das dauert doch sicher auch noch mal ewig, oder ?

    Hi Leute,


    ich soll für einen Freund ein Logo einer berühmten Brauerei in eine Holzplatte (650x350mm) fräsen (carven) ;)


    Das hat im Prinzip auch funktioniert.


    Bin mir nur über die Carve Funktion von Estlcam nicht im klaren. Ich denk das ist nicht die Kernkompetenz
    des Programmes, auch wenn es funktioniert hat.


    Aber vielleicht könnt ihr mir ja noch Tipps geben wie es besser geht.


    Mein Problem das ich damit habe.
    Estlcam fährt das im ersten Durchgang scheinbar Zeilenweise ab. Hier fährt der Fräser (45 Grad Fräser)

    ständig von link nach rechts, setzt einen "Punkt" fährt wieder auf die andere Seite um dort eine kleine Vertiefung
    zu fräsen usw. Das führt zu unnötigen Verfahrwegen und einer unnötig langen Bearbeitungszeit. Wenn er dann
    überall diese "Punkte" gesetzt hat, fährt er noch mal über das ganze Logo, ich denke hier setzt er dann alle etwas
    größeren Flächen und am Schluss arbeitet er noch mal alle Konturen nach.

    Das ganze Logo hat ca. 1:20h gedauert.


    Eingestellt hab ich wie gesagt einen 45 Grad Fräser und einen 6mm Schaftfräser zum räumen.


    Gibt es irgend eine Einstellung die ich machen könnte um das zu beschleunigen ?
    Mir ist zb. aufgefallen das das Logo aus sehr vielen einzelnen Pfaden besteht (DXF).
    (das kam durch die Konvertierung von JPG (mittels Inkscape) zu DXF.
    Könnte es daran liegen ?


    Kennt ihr ein gutes Programm um solche Logos zu Carven (VCarve ist mir zu teuer)


    Gruß Martin



    P.S falls die Frage aufkommt, es handelt sich um das Augustiner Logo :)

    Weiß nicht ob es hilft.. aber du hast bei denen TB6600 bei den Switch 4-6 off/off/on drin.
    Dazu finde ich keine passende Einstellung auf dem Aufdruck. Evlt. liegts da dran ?!


    Gruß Martin

    Hi Leute,


    Ich fass mal die Fragen zusammen:

    - Ich weiß ehrlich gesagt jetzt nicht mehr genau, wo er abgebrochen ist. Ich glaub so ca. 1-2mm innerhalb der Spannzange

    - Ok. Ich hab jetzt leider keine Messuhr, deswegen werd ich mir einfach eine neue Spannzange kaufen, so teuer sind die ja nicht.

    - Ja es war Hartholz (Eiche). Mich hat das Geräusch eh schon irritiert. Meine Maschine könnte schneller, denk aber das das nicht
    sinnvoll gewesen wäre. Ich bin wie gesagt, mit 2000mm/min. gefahren. Zustellung war 3,5mm bei 22.ooo RPM


    Tja, es ist wie es ist...
    Vielen Dank für eure Tipps und Hinweise.


    Wie gesagt, ich order da mal schnell was neues, sicher ist sicher.


    Gruß Martin

    Hi,


    ich nutze Estlcam. Und da ich keine Endschalter habe, wird das auch nix mit der Refernezfahrt. Aber evlt. bau ich mir da welche dran.

    (oder ne Tastplatte usw.)

    OK, also der Spannzange macht das also nichts. Sehr gut. Dann muss ich mir da keine Gedanken machen.


    Vielen Dank

    Hi Leute,


    gestern ist es passiert (mir zum ersten mal). Ich hab was gefräst (4mm Schaftfräser in Eichenholz, 2000mm/min)
    das hat die ersten male ganz gut funktioniert. Leider hat es sich dann beim 3ten mal irgendwie komisch angehört.
    Es war deutlich lauter und hat etwas vibriert. Dacht mir dann schon, ich sollte evtl. mal auf 1500mm/min. zurück gehen.
    Und während ich so überlege ob ich das wohl besser mache, macht es "Knack", ein, zwei Funken flogen und der Fräser war ab.
    Die Maschine hat kurz gerumpelt und Ruhe war.
    Hab dann versucht die Reste des Fräsers aus dem Spannfutter zu bekommen, das ging echt schwer raus.


    Jetzt zur Frage:
    Kann man das Spannfutter weiter verwenden ? Optisch sieht es unten irgendwie "verkratzt" aus...
    Ich hab mal einen neuen 4mm Fräser eingespannt und den Job weiter laufen lassen. Gefühlt und vom
    Geräusch her, lief die Maschine wieder gut.. sogar besser wie vorher (neue Fräser !)
    Das einzig nervige, offensichtlich hat sich dadurch mein Y um 0,3mm verschoben und der Fräßjob war dann doch nicht
    mehr so gut... (konnte aber gerettet werden).


    Wie handhabt ihr das ?

    Hi Leute,


    ich wollte zusätzliche Spannmuttern für meine Chinafräse haben. Jetzt hab ich mir 3 Stück in China bestellt hab
    aber nicht gesehen das ich welche mit M19 Gewinde brauche und hab leider welche mit M22 Gewinde bestellt.
    Diese würde ich hier anbieten.

    Laut Verkäufer sind sie "balanced" also gewuchtet.


    Ich hab seinerzeit 15€ dafür gezahlt würde sie hier alle drei für 10€ hergeben. (Versand kommt extra dazu)


    Bei Interesse einfach melden.


    Gruß Martin

    Oldtimer Hi,

    Leider kann ich die Fräse wirklich nicht weiter hoch fahren. Das Problem ist auch weniger der Fräser, der schaut weit genug raus. Aber ich kann ihn eigentlich nicht mehr wechseln
    Den ich hab die Fräse in den Tisch eingebaut. Und jetzt komm ich an den Sperrknopf und die Spannmutter eigentlich nicht mehr von der Seite dran. Ich müsste jetzt jedes mal, wenn
    ich den Fräser wechseln will das halbe Gehäuse aufschrauben. War eine leichte Fehlplanung meinerseits.
    Eigentlich ist es erst mal auch egal, da ich zu 90% immer den gleichen Fräser drin lasse und für die paar mal wo ich wechseln muss das ganze schon in kauf nehmen kann, aber ärgerlich ist
    es trotzdem.
    Wegen der Familienplanung: A: Abgeschlossen, B: die Verlängerung wäre ja dann trotzdem im verbauten Gehäuse, sollte die sich wirklich lösen hätte ich noch 1mm Stahl zwischen mir und
    dem "Geschoss".


    Fraesmade

    Klar geht Sicherheit vor. Und wenn es keine Alternative zu dem 55€ Teil gibt, dann wird es halt das. Ich wollte nur nachfragen ob jemand evlt. noch was kennt, das eben günstiger ist und
    trotzdem gut ist. (Solls ja geben). War nur verwundert das es in dem Zwischenbereich einfach nichts zu geben scheint.
    Hab mich aber jetzt schon damit abgefunden und werd mir, wenn mir das mit dem Wechseln zu blöd wird, das Teil besorgen. Hilft ja nix.


    Vielen Dank an euch.


    Gruß Martin

    Hallo Leute,


    Hat jetzt nicht direkt was mit CNC zu tun, aber ich hab meine Bosch POF 1400 jetzt in eine Frästisch montiert. Leider komm ich jetzt nicht mehr sehr
    gut an die Spannzange bzw. die Spannmutter dran. Jetzt hatte ich mal nach Spannzangenverlängerungen gesucht. Die muss nicht hoch präzise sein,
    da ich damit nur an Werkstücke eine Fase oder Rundung anfräse. Aber was man bei Amazon oder ähnlichem findet scheint, wenn man den Rezensionen
    glauben schenken darf kompletter Müll zu sein. Das einzig Vernünftige das ich gefunden hab kostet aber 55€. Das wiederum ist mir doch zu viel.


    Gibt es da nichts halbwegs brauchbares im 10-30€ Bereich ?

    Will nur das mir das Ding nicht um die Ohren fliegt, wenn die Fräse anläuft... Aber brauch auch kein professionelles Teil.


    Gruß Martin

    Hi Leute,


    meine Frage passt glaub ich ganz gut hier rein, deswegen mach ich jetzt kein neues Thema auf.

    Ich hab ne 1,5KW Chinaspindel mit den günstigen China Spannzangen. Also wie ihr seht, erwarte ich keine Genauigkeit im Hundertstelbereich.


    Trotzdem würd ich mir gern ein paar Spannmuttern kaufen um nicht ständig die Spannzange aus der einzigen Mutter popeln zu müssen.
    Die Mitgelieferte Spannmutter wurde vermutlich im Werk schon durch kleine Bohrungen an bestimmten Stellen gewuchtet. Sowas bekomm ich
    natürlich nicht noch einmal. Was würdet ihr (im unteren finanzierbaren) Rahmen vorschlagen.


    Kann man sich einfach normale Spannmuttern kaufen und verwenden oder müssen die auch gewuchtet werden ?


    Gruß Martin

    Hi Leute,


    Ich hab die Lösung gefunden.
    Es ist wohl eine Kombination aus stumpfem Fräser und falschen ungünstigen Einstellungen.

    Ich hab mir jetzt mal einen höherwertigeren Fräser besorgt. Schon hatte ich nur noch eine Abweichung von ca. 5-6 Zehntel.
    Dann hab ich die den "Weg/Umdrehung" auf 4.98mm für die Y-Achse gestellt. Das müsste ca. 4 Zehntel bei 10cm Fahrweg ausmachen.
    Dann hab ich noch den Beschleunigungsweg auf 10mm gestellt und den Startvorschub auf 60mm/min.
    Am Ende hatte meine Box sogar 1,2 Zehntel zu viel, deswegen werd ich wohl auf 4,99mm gehen oder wieder auf 5mm und den Beschleunigungsweg
    evlt. noch langsamer machen. Zusätzlich will ich eh schon lang stärkere Nemas einbauen (Nema23 statt Nema17) evlt. haben die
    dann auch die Power um das noch mehr auszugleichen.


    Lange Rede. Die Box die ich heute gefräst hatte hatte 100,05 x 100,12. Damit kann ich gut leben.


    Vielen Dank für alle Tipps die ihr mir gegeben habt, ich hab mir da viel rausgezogen.


    Gruß Martin

    So Leute,


    ich hab jetzt mal wieder etwas gebastelt.
    Als erstes hab ich alle Verbindungen aufgeschraubt, verleimt und wieder zugeschraubt. Dann hab ich 8x60mm Holzdübel zwischen
    zwei Schraubungen gesetzt (verleimt).
    Leider brachte das nur 1-2/10tel. Also bei meinem Test von 100mm mit dem 8mm Fräser war ich dann bei 99,3 bzw. 99,4mm
    Jetzt bestell ich mir mal besserer Fräser .. ich glaub der 8mm Fräser ist wirklich nicht scharf. Er verbrennt zwar das Holz nicht und
    es franst auch nichts aus, Also vom Schnittbild würde ich behaupten alles ist gut. Aber wenn man mit dem Finger drüber fährt fühlt
    er sich nicht scharf an.

    Hab dann noch mit den "Schritten je Umdrehung" gespielt, da bin ich auf 1580 (Statt 1600) runter gegangen. Aber das brachte noch nichts.
    ist vielleicht auch einfach zu wenig. Vielleicht pass ich da wirklich leichter den "Weg je Umdrehung" an... mal schaun.