Posts by Kellergeist

    Hallo zusammen,

    die Erklärungen oben können einem schon Angst machen.

    Zum Thema Industrie-Strom und Haushaltsstrom, müsste man dann hier einen galvanisch getrennten Stromkreis herstellen? Das wäre doch aus Sicht der Sicherheit ein großer Schritt. Da stören sich die FIs nicht auf dem Nullleiter?!


    Nur mal so eine Überlegung, von mir als Laie.


    Gruß

    Karlheinz

    Hallo Daniel,


    die Linearschienen der Y-Achse und der Z-Achse hatte ich ausgerichtet.

    Ja, die Schienen sind nicht ganz gerade und auf die Passstifte der oberen Schiene hätte ich gerne verzichtet. Waren schon eingeschlagen. Die Überraschung kommt dann, wenn die Spindel montiert und alle Achsen noch einmal mit der Messuhr abgefahren werden. Am Fr. kam ein Kabel was ich am 11.01 bestellt hatte, so langsam geht es dann weiter.

    Ach nochwas, die Kugelumlaufmuttern waren natürlich entspannt und müssen nach der Motormontage dann angezogen werden.

    Gruß

    Karlheinz

    Hallo Zusammen,


    wie ihr evtl. mitbekommen habt, hat mir Christoph (Sirius) Zwei Röhrchen gedruckt, damit ich die Spindel der Y-Achse ohne Demontage der Kreuzplatte und Profilschienen wenden kann. Die Spindel also um 180° drehen, damit der Antrieb (Stepper) auf die gegenüberliegende Seite angebracht werden kann.


    Dies wollte ich hier kurz bildlich darstellen, um zu zeigen dass es sehr gut funktioniert hat.

    Hier noch einmal in aller Öffentlichkeit: Vielen Dank für den Ausdruck und der Zusendung der Röhrchen an Christoph, - er hat bei mir was gut!

    Die Röhrchen sind heute eingetroffen und es wurde sofort damit begonnen, die Spindel zu wenden.

    Anmerkung zu den Röhrchen: Die sind perfekt und supergenau gedruckt worden, es sind Zwei Teile, die ineinander gesteckt werden können ohne einen Versatz veststellen zu können.


    Hier habe ich die Spindel aus der Kugelumlaufmutter heraus gedreht und mit leichtem Druck gegen das blaue Rohr, diese in die Kugelumlaufmutter positioniert.


    Das Zweite Rohr wurde auf das Erste aufgesteckt und die Spindel weiter herausgedreht.




    Hier sind die Rohre in Ihrer Endposition, die Spindel wird nun herausgenommen, gewendet und wieder gegen die Rohre in die Spindelmutter eingedreht.



    Drehen, drehen, drehen.....


    Das Festlager einsetzen, und weiter drehen....



    damit auch hier das Kugellager innenseitig wieder eingesetzt werden kann.


    Außenlager, Federscheiben und Mutter... fertig.


    Hat gerade mal 15 min. gedauert. ^^


    Gruß

    Karlheinz

    Ach, was ich schon lange mal erwähnen wollte in Bezug auf die Zyklonabscheider:

    Die kann man auch in Reihe schalten, um die Effektivität zu erhöhen. Erst ein großer Zyklon und hinten dran zur Turbine einen kleineren Zyklon. „Kaskadiert eben....“

    Hallo Harry,


    sieht doch gut aus!

    Nun einen Tipp habe ich noch für deine Plexiglasscheibe, mit einem Fensterputzer wie sie es für Aquarien gibt kannste die Scheibe vom Staub befreien. Und dass, ohne die Tür öffnen zu müssen. Also wenn die Scheibe nicht zu dick für die Magnetwischer ist. Da die statische Aufladung die Scheibe von der Innenseite undurchsichtig machen wird.

    Ansonsten kann man die statische Aufladung des Kunststoffes mit einer Portion Aktivkohle von einer Messerspitze über die Scheiben hauch dünn verteilen. Der Staub wird dann nicht an der Scheibe anhaften, so lange bis die Aktivkohle von der Scheibe abgetragen wurde.

    Also für die erste Beobachtung vielleicht ganz Interessant.


    Gruß

    Karlheinz

    Guter Karlheinz da bist Du auf dem Holzweg!

    Der Lüfter arbeitet komplett unabhängig von der Turbine und ist in keinster Weise irgendwie mit der Turbine verbunden! Der Lüfter hängt an einem Trafo 230V auf 12V und nach dem Einschalten des Hauptschalters läuft der Lüfter immer mit gleicher Drehzahl.

    Hallo Harry, hier hat eine Verwechslung stattgefunden, ich bin nicht Kai. :/:saint:

    Hallo Harry,


    entschuldige bitte noch einmal die Nachfrage zum Besseren Verständnis.


    Ich dachte, oben beim Filter ist die Saugseite und alles was danach kommt ist die Druckseite. Also die untere Kammer.

    Kommt über dem Motorantrieb noch ein Seitlicher Ausgangsstutzen für die Abluft dran?

    Also an dem Deckel, der aktuell nicht angebracht ist.

    Ich glaube, dass der Auslassluftstrom durch die Entlüftungsöffnung (wo der Gehäuselüfter) sitzt zu klein dimensioniert ist. Folglich wird die angesaugt Luft zu sehr am Ausströmen behindert.

    Nach dem Gleichgewichtsgesetz: Was raus muss, muss auch auf der anderen Seite rein und umgekehrt. Daher verbaue jetzt nicht zu viel auf einmal und Teste die Leistung vor der finalen Montage.


    Gruß

    Karlheinz

    Hallo Harry,

    Eine Frage habe ich.

    Welche Funktion hat der Gehäuselüfter in der Druckkammer?

    Wenn ich mir das Leistungsverhältnis von Turbine zu Lüfter anschaue, könnte ich mir vorstellen, dass der Lüfter als Generator fungieren wird!?


    Gruß

    Karlheinz

    Hallo Christoph,


    erst einmal ein dickes Danke für deine Mühe und Hilfe.


    Ja, - die 2. Variante wird besser funktionieren.


    Die 2. Hülse kann Beidseitig geschlossen und am Anfang mit einer Feder (Zapfen) versehen werden.

    "Also das NUT und Feder Prinzip."


    Die 1. Hülse soll deine empfohlenen Durchmesser bekommen und kann am Ende mit dem Negativ für den Zapfen der 2. Hülse (Nut) versehen werden.

    Die Tiefe der Öffnung mit dem Durchmesser von 12,1mm muss ca. 70mm sein, so dass sie auf der Spindel aufgesteckt werden kann.


    Habe ich es verständlich wiedergegeben?


    Viel Dank noch einmal!


    Gruß

    Karlheinz

    Hallo Christoph,


    ich habe heute mal gemessen.

    Innendurchmesser wären 12mm (Feingewindeaußendurchmesser) und die Länge 100mm. Davon 2 Stück, da die Z-Platte ca. 190 mm breit ist.

    Zudem sind 2 Kugelumlaufmuttern auf einer Spindel angebracht.

    Der Außendurchmesser kann 14mm betragen, das Maß habe ich von hier bei Dold-Mechatronik gefunden.


    Schau mal bitte hier:

    Ganz links sieht man die Mutter mit dem Feingewinde, diese ist schon halb gelöst und wird entfernt um das Außenlager abnehmen zu können.

    Dann drehe ich die Spindel soweit nach rechts raus, dass ich die erste Hülse aufstecken kann. Dann weiter drehen um die 2. Hülse auf die erste Hülse auf zu stecken. So dann drehe ich die Spindel gänzlich aus den Kugelumlaufmuttern. Anschließend wende ich die Spindel um 180° und das ganze Spiel noch einmal rückwärts.

    Die Spindelmuttern sind entspannt und geben mir für diesen Prozess das nötige Spiel.

    Der Sinn des ganzen ist, dass ich den Schrittmotor der aktuell auf der rechten Seite angeflanscht werden müsste nun auf die linke Seite angebracht werden kann.

    Wenn eine Hülse an einem Ende einen Zapfen von 12mm Außendurchmesser hätte, liese sie sich mit der ersten Hülse vereinigen. Das ergäbe dann ein richtg gutes Spezialwerkzeug. :-)

    Wenn du mir diese Hülsen drucken kannst, fände ich das sehr cool von dir.

    Die Hülsen würde ich dir zurück geben oder dem Admin senden, so dass diese immer wieder mal ausgeliehen werden können. "Nur so eine Idee."

    Wenn du etwas dafür verlangst, dann bitte per PN an mich.


    Gruß

    Karlheinz


    PS: Eine PFM2.6 ist eine Fräse von w w w . m - hoch - 5 . de


    Hallo Christoph,

    Vielen Dank für das Angebot zum Drucken.

    Es ist eine 1605er Spindel, also sollte sie einen Außendurchmesser von 16mm haben minus 1/2 Kugeldurchmesser. Ich messe morgen noch einmal nach und berichte.

    Auch wegen der Länge muss ich nach schauen, da es evtl. 2 Rohre werden....

    Ich melde mich morgen wieder.


    Gruß

    Karlheinz

    Der Hintergrund der Frage ist, weil ich mich entschieden habe mein Spindelantrieb auf die andere Seite zu verlegen. Ich dachte mir, drehe ich die Spindel aus der Mutter ohne die Z-Platte und alles andere was da dran hängt demontieren zu müssen.

    Es geht um die Spindel der Y-Achse, einer PFM2.6.


    Gruß

    Karlheinz

    Hallo Zusammen, ja - danke für die Tipps mit dem Röhrchen.

    Ich hatte auch schon Kugeln in eine Mutter eingefädelt. Als Hilfsmittel nahm ich das rote Röhrchen der WD40 Sprühdose, damit konnte ich Kugeln wunderbar in die Kanäle drücken, ohne sie zu beschädigen oder ab zu rutschen.

    Was kann man für ein Rohr nehmen um die Mutter von der Spindel zu drehen?

    Muss der Durchmesser bei einer 1605er Spindel genau 16 mm betragen?


    Gruß Karlheinz

    Hallo zusammen,


    zu der Öffnung für Wassereingang möchte ich bemerken, dass der Kanaleingang außermittig vom Gewindegang sitzt.

    So sehe ich das auf dem Bild.


    Hattest du den Deckel mit den Gewindeanschlüssen mal demontiert?

    „Geht der Deckel denn gefahrlos abschrauben?“

    Ich habe da keine Erfahrung, weil ich solch eine Spindel nicht besitze.


    Wie sieht denn der Fitting aus, den du in das Gewinde drehst? Ist die Wandung evtl. so dick, dass diese den Kanaleingang verschließt?


    Miss noch mal die Tiefe des Kanaleingangs und die Einschraubtiefe des Fittings bitte.


    Auch den Ausgang mal überprüfen, da dieser ja auch den Durchfluss versperren kann.


    Ich täte mal mit dem Mund an diesem Anschluss durch pusten, so kann man schon gut erkennen, wie hoch der Widerstand wirklich ist. Vorher natürlich mit einem Lappen sauber machen.🤪

    „Mache auch die Augen zu, nicht dass da was ins Auge spritzt.“


    Wird beim Eindrehen des Fittings evtl. ein Gummi umgeknickt oder gestaucht, der die Öffnung verschließt?


    Hm... komische Sache ....🤔


    Gruß

    Karlheinz

    Hallo zusammen,


    eine Kleinigkeit konnte ich gestern am Schaltschrank für den FU vorbereiten.


    Da fehlt noch ein Schütz, ein Verlegekanal (knapp 2 Meter sind im Schaltschrank der Steuerung drauf gegeangen).

    Außerdem wird der Verlegekanal im FU-Schaltschrank nur 15x15mm haben. Für die paar Strippen genügt das.

    Ein kleiner Lüfter, der auch hier Frischluft von unten einblasen soll ist auch geplant, - ich habe überhaupt keine Vorstellung, wie warm es in der Kiste werden kann.


    Darum wurde der Bremswiederstand auf die Seite des Gehäußebleches geschraubt.

    "Tut schon ein bisschen weh, so viele Löcher in das Gehäuße zu bohren." :/


    Da ich schon lange Zeit einen Kühlkörper hier herumfliegen habe, dachte ich: "Ach wenn du schon dabei bist, klatsch den auch da dran. - so ist er aus dem Weg." :S


    Schaden kanns ja nicht, die Abwärme im Schaltschrank zu reduzieren.


    Die Markierung für die Bohrungen habe ich mit Madenschräubchen hergestellt, so dass ich auf keinen Fall falsche Löcher bohre.

    "Die sind schön spitz und leichte Schläge genügen für eine Markierung."


    Und um die Orangenhaut vom Gehäuße zu entfernen, hilft hier keine Creme - 120er Schmirgel genügt.


    So wurde auch aus psyschologischer Sicht dafür gesorgt, dass hier der Wärmeübergang von Innen nach Außen gefördert wird.

    "Ich hatte einfach zu viel Zeit... :) "


    Dann bin ich noch nebenbei damit beschäftigt mir die vielen Anschlüsse noch einmal anzuschauen, hier muss ich sagen, dass ich mir das leichter vorgestellt habe. Ein Schaltplan wäre nicht schlecht, doch der macht auch viel Arbeit.

    So alles aus dem Kopf zu verkabeln wird langasam schwer, da mir die Routine fehlt und ich kein Stromer bin, der das gelernt hat.

    Einzig was ich im Moment habe sind Schmierzettel mit Notizen. Ob ich ein Schaltplan erstellen werde, hängt noch in der Luft. :/


    Danke für den Alu-Tipp Daniel, ich habe ein paar Meter dort bestellt.

    "Da kann ich sogar hinfahren und alles abholen." :thumbsup:


    Solar auf dem Dach + Gewerbe habe ich auch gehört, hier kann es teuer werden, wenn man dann sein Haus verkaufen will.

    Also ists besser das Haus ohne Solar auf dem Dach zu verkaufen..... die genauen Gründe kenne ich jetzt nicht.


    So dann bis zum Nächsten Mal....


    Gruß

    Karlheinz

    So, hier der Link:

    https://www.igus.de/iPro/iPro_…9_0004_DEde.htm?c=DE&l=de


    Innenbereite ist 38mm Innenhöhe 26mm.

    „Sollte passen.“


    Da brauche ich jetzt noch Alu-Profile, worauf die Ketten aufgelegt werden. Die Baumärkte sind ja alle geschlossen, also wieder bestellen.... 🤨


    Ich muss mal Herrn Heyder anschreiben, auch wegen der Spindelhalteplatte wegen, da mein Teknomotor mit seinem Lochmuster nicht auf meine Platte angeschraubt werden kann.


    Gruß

    Karlheinz

    Hallo Klaus,


    danke für das Foto und deinem Kommentar.

    Zwei Ketten hatte ich auch schon im Sinn, um stromführende Kabel von Datenkabel zu differenzieren. Bei Igus habe ich gesehen, dass man auch Stege für die Ketten bekommen kann, die in der Waagerechte und Senkrechte in die Kette geclipt werden können. Ich habe mich für Clips entschieden, die in der Senkrecht eine Aufteilung herstellen. Ist echt Wahnsinn, was die für eine Auswahl haben. Auch entschied ich mich für geschlossene Ketten, bin mal gespannt, wie das funktioniert. 😀


    Die Länge der Ketten habe ich nach der Formel von Igus berechnet, wenn was fehlen sollte, kann man auch einzelne Glieder bekommen. Sehr praktisch, wie ich finde.


    Bestellt habe ich die Ketten, aber noch keine Bestätigung erhalten.

    Ich suche mal den Link zu dem Modell ...

    Guten Morgen zusammen,


    Ich danke Euch für die guten Tipps.

    Zur Größe: Ja also doch die etwas größere Variante, - da kann man sich echt täuschen.


    Geschlossene hatte ich nicht auf dem Schirm, das ist doch genial! Von Igus.


    Eine 2. Kette werde ich prüfen, da der Schrank doch sehr tief sitzt.


    Heute kommen endlich die restlichen Komponenten, ....jetzt am Wochenende wird es dann wieder Fotos geben. :)


    Danke nochmal, die Tipps waren alle ein Volltreffer.