Posts by Kellergeist

    Hallo zusammen,


    ich verlege Strom und Datenkabel getrennt.

    Für das Strom-Kabel genügen Vier adrige. Für Datenkabel je nach Anwendung.

    Wenn Litzen übrig bleiben, ist man für die Zukunft gewappnet.

    Ein geschirmtes Kabel zu splitten hebt den Vorteil der Steckverbindung wieder auf. Wenn es später für neue Hardware genutzt werden soll, müsste man die Stecker wieder abtrennen, was eine Kürzung des Kabels zur Folge hat.

    Weiter oben wurde schon erwähnt, darauf zu achten, dass der Stecker auch der Strombelastung standhält. Auch die Erdung muss gewissenhaft verlegt werden, also Sternförmig. Da mir geeignete Stecker zu teuer sind, verzichte ich weitestgehend darauf und achte auf eine ordentliche Zugentlastung.

    Auch Im Netz einfach mal nach Schaltschränke und CNC suchen, da gibt es viele Bilder, wo man sich Ideen holen kann.

    Ich stimme auch zu, dass man bezüglich Verkabelung oft nur gesagt bekommt wie es möglich ist. Denn keiner übernimmt die Haftung im Schadensfall. Mann bekommt also nur Tipps und nicht gesagt: „Mach es genau so.“


    Gruß

    Karlheinz

    Hallo Alex,


    ja - das ist richtig. Reine Sackloch-Gewindebohrer haben einen Drall um die Späne nach oben heraus zu befördern.

    Mann kann aber auch mit den üblichen Gewindebohrer ohne Drall

    mit Fett die Späne im Gewindebohrer festhalten. Natürlich muss man schauen, dass die Späne den Spankanal nicht zusetzten und besser ist es einmal mehr als einmal zu wenig den Bohrer wieder heraus zu drehen, um diese eben zu entfernen.


    Heute bekam ich auch eine Antwort zu meinem "falschen" Sackloch-Gewindebohrer.


    Der gelieferte Gewindebohrer ist stimmig mit den Bestelldaten und auch die Artikel-Nummer vom Hersteller ist richtig.

    Sie nehmen die Bohrer gerne zurück und stellen mir einen Gutschein aus.

    Nun, da mache ich mal die Soße nicht teurer als die Klöse und behalte die Bohrer.

    Ich sehe hier die Schuld in der schlechten Dokumentation des Herstellers und insbesondere bei der Bebilderung des Artikels.


    So hake ich das als Erfahrung ab und bestelle mir bei meinem Profi-Händler "Reine Sackloch-Gewindebohrer".


    Gruß

    Karlheinz

    Hallo zusammen,


    zum Thema Holz und Preise habe ich gestern ein Bericht im im TV gesehen.

    Hier eine Begründung, warum das so ist.


    Es ist einfach ärgerlich, wie unsere Politik das duldet. :(


    Gruß

    Karlheinz

    Guten Morgen Dirk,


    das ist sicherlich eine gute Idee.

    Doch leider besitze ich in meiner Sammlung keine abgebrochen Gewindebohrer.

    Die Bohrer die ich hier herumliegen habe sind mir auch zu Schade um sie zu kürzen.

    Ich bin da zu sehr ein Material/Werkzeug-Fetischist und bekomme das nicht mit meinem Gewissen hin. 😔

    Die Kühlung beim Schleifen spielt hier eine ganz große Rolle, um das Material nicht zu schwächen.

    Dennoch vielen Dank für den Tipp.

    Da lohnt es sich mal ein billigen oder gebrauchten Satz Bohrer zu holen um das mal zu testen.

    Auch für mich wieder die Bestätigung, dass man beim Bäcker keine Schrauben kaufen sollte. Darauf falle ich leider immer wieder rein.... Mist aber auch....😖


    Gruß

    Karlheinz 😎

    Hallo Martin,


    Danke für deine Antwort.

    Mein Zweifel hat sich bestätigt, normale Hand-Gewindebohrer habe ich zu genüge hier liegen.

    Nur eben einen Sackloch-Gewindebohrer nicht.

    Also muss ich die Lieferung leider reklamieren. "Schade - das hätte ich nicht gedacht."


    Gruß

    Karlheinz

    Hallo Zusammen,


    ich bräuchte bitte mal eure Meinung.


    Folgendes:

    Ich habe mir einen Maschinengewindebohrer gekauft, der für Sacklöcher (Anderer Begriff ist mir nicht bekannt) ausgelegt sein soll.

    "Also explizit für nicht durchgehende Löcher."


    So habe ich mir aus diesem Shop M4, M5 und M6 gekauft.

    Den Namen des Shops möchte ich nicht öffentlich nennen, da es nicht um Betrug oder Täuschung geht. "Es kann ja auch ein Denkfehler meinerseits sein."



    Die Beschreibung des Artikels:


    Heute kam auch sehr zügig das Päckchen an und erhielt diesen Artikel.



    Die Frage ist:

    "Ist das ein Sackloch-Gewindebohrer?"


    Weil, der ist doch viel zu Spitz und die Gewindegänge würden nicht bis kurz vor Ende der Bohrung geschnitten werden.


    Der Hersteller ist MAYKESTAG.

    Hier der Link zum Katalog.

    Auf Seite 341 ist der Gewindbohrer zu finden. Aber die Zeichnung im Katalog ist übelste Qualität.


    "Bin gespannt,...."


    Danke und Gruß

    Karlheinz

    Hallo Volkhard,


    bezüglich Gewindebohrer noch eine kleine Anmerkung:

    In Vollmaterial kann man mit normalen Gewindebohrer ein Gewinde schneiden.

    Ein Gewinde in Alu-Profile mit abgesetzten Löcher ( zB. seitlich durch die Nut) eignet sich ein Gewindebohrer mit Spiralform als die bessere Variante. Also Maschinengewindebohrer mit Vierkant. Es ist auch nur ein Bohrer nötig.

    Gruß

    Karlheinz

    Hallo Christian,

    ein FU kommt in der Industrie sehr häufig vor, auch wenn es nur ein Radialgebläse ist.

    Die Vorteile sind zB. die Anbindung an die SPS, die Laufkontrolle, die Leistungsreglung u.v. mehr. Ist also garnicht mal so abwegig.

    Eine Antwort zum FU und Einstellung kann ich leider nicht beantworten.


    Gruß

    Karlheinz

    Hallo zusammen,


    freut mich geholfen zu haben.

    Wenn es dieses Forum nicht gäbe, wer das nicht möglich gewesen. :)

    Ich habe mir viele Beschläge und Profile für ein anderes Projekt bei Dold-Mechatronik.de besorgt. Da gibt es diese Winkelplatte in div. Größen und Ausführungen.

    Hier ein Link zu den 40er Profilen:

    https://www.dold-mechatronik.d…tte-I-Typ-und-B-Typ-Nut-8

    Es besteht aber die Gefahr, dass man dort schnell viel Geld aus gibt.


    Hätte ich eine Fräse, würde ich mir die Ecken für die Spannten selbst herstellen.

    Also ein Dreieck mit einem L-Profil an den Schenkeln und Mittig zwischen den Schenkeln (über der Basis) ein Loch für die Spannten.


    Kann ja mal ein Bild meiner Konstruktion was an der Wand hängt posten.... ist total verrückt aber hält.

    Nur jetzt muss ich ins Bett... wegen der Arbeit... :sleeping:


    GN8@All


    Gruß

    Karlheinz

    Hallo Volkhard,


    die Letzte Variante gefällt mir am besten.

    Mein erster Gedanke ist, den Schaltschrank mit dem PC zu tauschen. In der jetzigen Konfig. hast du einen Bereich hinter dem Schaltschrank, den du nicht optimal ausnutzen kannst - wegen der Zugänglichkeit.


    Ich habe ein gelbes Dreieck hinein gemalt, welches ein 40er Winkel darstellen soll. Es sind doch 40er Profile?

    Die Winkel könntest du auch unter der Tischplatte entlang der Alu-Profile verschrauben. So wir die Tischplatte an die Alu-Profile nach unten gezogen.

    Kommt halt drauf an, wie dick die Arbeitsplatte wird und entsprechend lang dürfen die Holzschrauben sein.


    Zur Montage der Spannstäbe würde ich nicht in die Alu-Profile bohren.

    Das ist schwierig und schwächt das Material.

    Auch Alu-Winkel aus Guss würde ich nicht nehmen, da ich die Befürchtung habe, dass diese der Belastung nicht Standhalten (Ausbrechen).


    Rechts im Bild unten habe ich eine Blatte hinein kopiert. Diese könnte man nutzen um die Spannten mit den Alu-Profilen zu verbinden.

    Oder eben mit Stahlseilen - dürfte die einfachrere Variante sein.

    Mehr fällt mir jetzt auch nicht mehr ein, evtl. kommt noch eine Idee aus dem Forum.


    Gruß

    Karlheinz

    Hallo Volkhard,


    die Wandbefestigung an meinem Gestell soll nur dafür sorgen, dass die Schwingungen von der Fräse gemindert werden.

    "Sollte die Übertragung an die Wand zu stark (Lärm) sein, kann ich sie wieder demontieren."


    Die Hauptstabilisierung erfolgt durch die diagonale Verstebung.

    Unter der Fräse im Rahmen des Gestells kommen noch 2 Schubladen ebenfalls mit Vollauszug.

    Eine Umhausung findet oben bei der Fräse statt, unten lass ich alles offen wegen der Kabel, Schläuche und sonstiges was zugänglich sein muss.

    Für die Umhausung der Fräse werden entlang der Beine 30er Profile senkrecht nach oben verbaut.

    Dadurch dass die Platte (Maschinenbett) bündig mit den Längsprofilen abschliest, ist das leicht möglich.


    Die Profile der Vier Standbeine sind 60x60. So kann ich mit 30er Profilen weitere Unterbauten herstellen.

    Ablage für Vakuumpumpe, Minimalmengeschmierung u. sonstiges wird seinen Platz finden und eben durch diese Einbauten gewinnt das "Tischgestell weiter an Stabilität."


    Die Füße meines Tisches sind mit Maschinenfüße, mit der Möglichkeit der Höhenjustierung.


    Nun zu deinem Tisch Volkhard, der sicherlich genügend Stabilität hat.

    Aber mit weniger Material mind. die gleiche Stabilität erhält.


    Ich hatte nicht gesehen, wir du den unter Kranz um die Beine befestigen wolltest.

    Da können sich die Winkel auch im Weg sein. Das waren die Probleme, die ich sah.


    Deine Konstruktion so sage ich mal, ist eine hängende Konstruktion.

    Alles hängt und stützt sich an den Beinen.


    Meine Idee wäre:


    Durch die Auflage der Längsträger auf die Beine gewinnst du auch wieder ein Stück an Höhe.

    Du könntest auch den Tisch so breit machen, wie die oberen Profile lang sind.

    So könnte deine Fräse ganzflächig die Last auf den Tisch verteilen.

    Auch unten der Kranz ist nicht unbedingt nötig, da die Beine eine Verblendung erhalten sollen und dadurch die Scheerwirkung des Gestells aufgehoben wird.


    Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen und dich zum Experimentieren mit deiner Software anregen.

    Deine Konstruktionssoftware finde ich klasse und du kannst damit alles ausprobieren ohne Spähne zu generieren.


    Viele Grüße

    Karlheinz

    Hallo Volkhard,


    bezüglich Alu-Winkel und Verbindung der Profile - schau dir mal diese Konstruktion an:


    Weiter unten ist ein Bild meines Gestells.

    Zeichne auf deinem Bild die Alu-Winkel mal ein, da wirst du feststellen, das es da Probleme gibt.


    Die Überstände der Querleisten oben würde ich vermeiden wollen.


    Gruß

    Karlheinz

    Hallo Patrick,


    Ich glaube deinen Kids ist das mal sowas von egal, wie toll der Lack ist.

    Hauptsache bunt. Ein Platz für Glitzer-Aufkleber ist bestimmt schon festgelegt. :S


    Gruß

    Karlheinz

    Hallo Daniel,


    wenn ich das richtig verstehe suchst du einen Schaffner-Netzfilter!?

    Bei Sorotec werden sie angeboten - hier das PDF.

    Das Bild auf der Seite ist ja nur ein Beispiel und der Filter ist von Schaffner für FUs bis 2,2KW.


    Gruß

    Karlheinz

    Hallo Raimund,


    deine Erklärung finde ich sehr nett von Dir.

    Von der pädagogischen Seite bekommst du von mir ein 1.😎

    Bei mir hat es geklickt, als ich mir den Transformator Bild oben noch einmal angeschaut habe. Klaus sagte:“Es glimmt nicht“ - richtig. Da bei einer Unterbrechung eines Leiters in der Spule nichts mehr passiert.

    Also nur noch Kupfer was blöd gewickelt brach liegt.🤪

    Eine Leitung aus 400V, ... im ersten Moment denke ich, dass er Keramikschuhe getragen haben muss... aber da liege ich wahrscheinlich wohl völlig daneben. 🥲


    Kurzschluss/Erdschluss ist das Zauberwort. „Das gemeint aber das falsche gesagt.. bleibt trotzdem falsch.“😊

    Ich hatte meist nur mit Gleichspannung zu tun, auch wenn diese Entschuldigung bei solch einem heiklen Thema nicht gilt.


    Gruß

    Karlheinz