Posts by Paddycube

    Hallo Patrick,

    Ich habe noch keinen Rastertisch aber die Vorteile liegen doch auf der Hand. Ich kann die Vakuumfläche dem Werkstück anpassen.

    Hallo,


    Für mich liegt da nichts auf der Hand, daher ja die Frage. Ich habe aber nun gelernt, dass man mit einem Rastertisch ohne Nacharbeit nicht auskommt. Entweder zweite Aufspannung oder schleifen.

    Ich denke da bin ich mit einem Lochrastertisch besser bedient, passt eher zu meinen Anwendungsfällen. Anpasse kann man den ja leicht durch abdecken. Dazu würde mich ein Bericht interessieren. Wenn Du also ein paar Details zu diesem Tisch parat hast wäre das toll.


    Gruß Patrick

    Hallo,


    sehr schön aufgebaut. Eine Sache verstehe ich aber nicht ganz, betrifft aber Rastervakuumtische im allgemeinen. Vielleicht mag mir das mal jemand erläutern. Nach meinem Wissen kann man hier nicht durchfräsen, also kleine Teile ausschneiden ist hiermit nicht möglich. Dafür eignen sich wohl eher Lochrastertische.

    Daher die Frage, was genau hat dieser Tisch für einen Anwendungsfall? Gravieren kann ich mir vorstellen, aber für die Teilefertigung müsste man ja wieder eine Opferplatte herstellen, damit man das Werkstück durchfräsen kann.


    Das ist keine Kritik an deiner Arbeit, ich will die Dinge nur gern verstehen.


    Grüße
    Patrick

    Hallo,


    noch zur Eingangsfrage, ihm ist ja noch nicht geholfen. Meine Fräse ist damals aus Bildern von fraeserbruch und Dank der Hilfe hier im Forum entstanden. Ich habe im Grunde um die vorhandene Linearführung konstruiert.


    Wenn Du also Fit im konstruieren bist spricht nichts dagegen, es selbst zu erstellen. Etwas wie die Fenja habe ich in der Form zu dem Preis nirgends gefunden. Die Fräse ist aber recht beliebt hier und da helfen bestimmt einige aus bei Fragen zu speziellen Teilen. Die Einzelteile gibt es alle auf dem freien Markt als Privatperson zu erstehen.


    Ansonsten schau mal bei M hoch 5 vorbei. Die Fräsen haben mir auch gefallen.

    Gut dokumentierte Baupläne gibt es wohl am ehesten von der CNC14.


    Gruß Patrick

    Hallo,


    Das gibt's ja gar nicht. Bei Andreas habe ich so viel gelernt und die Beiträge auf seiner Homepage gefühlt 200x gelesen.

    Hoffentlich findet sich da Ersatz.

    Es wäre toll, wenn er zumindest die Inhalte der Homepage verfügbar machen würde. Die waren so lehrreich.


    Sehr traurig 😢

    Patrick

    Hallo zusammen,


    Der lange Weg einer Schnecke.

    Schnecken brauchen gewöhnlich etwas länger, ehe sie ihr Ziel erreicht haben. Diese hier bildet da keine Ausnahme. Begonnen hat es mit einer stark verwitterten Gartenfigur. Diese wurde mittels des OpenScan 3D Scanners erfasst, nachbearbeitet und schließlich auf meiner CNC Portalfräse gefräst.

    Gefräst wurde die Schnecke aus Douglasie. Die beiden Rohteile haben ein Maß von 350mm x 350mm x 70mm. Um ein Rohteil herzustellen habe ich 90x90mm Balken genommen und Abschnitte davon mit wasserfestem Leim zu einem Block verleimt. Anschließend auf Endmaß planfräsen.


    Gefräst wurden zwei Teile mit je zwei Aufspannungen. Zum Einsatz kamen ein steilgenuteter 2-Schneider mit hinterschliffenen Schaft sowie ein Kugelkopffräser 3mm extra Lang, Beides von Sorotec sowie ein einfacher Nutfräser 20mm vom Bosch zum Planfräsen.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Danke euch für die Einschätzung. Besonders tauglich scheint es mir nicht zu sein. Ich lese mich mal weiter ein und dann entscheide ich weiter.


    Für Papier oder Folie schneiden erscheint mir ein Schleppmesser sinnvoller. Da brauche ich kein zusätzliches Gerät.


    Gruß Patrick

    Hallo zusammen,


    ich habe die vergangenen Wochen einen neuen 3D Drucker gebaut, es ist ein Voron geworden. Nun geht der alte, zigfach umgebaute Sparkcube in Rente und ich frage mich, kann ich aus dem was Sinnvolles bauen? Ein bekannter hat mir einen Dioden Laser von einem Anycubic Drucker gegeben.


    Kann man damit was anfangen? Ich dachte schon mal dran, die X/Y Einheit vom Cube zu behalten, das RADDS Board wiederzuverwenden. Im Prinzip wäre das der alte Drucker nur ohne Z-Achse. Ich bin an der Ecke Laser völlig unerfahren, weiß noch nicht einmal, was ich mit solch einem Dioden Laser überhaupt machen kann. Kann der nur Gravieren oder auch schneiden?


    Laut Datenblatt hat er 1500mW, Pixelgröße 0,05 - 0,1mm Laserhöhe 1-100mm (geht es hier um den Fokus?)


    Das steht auf dem drauf: k33b16n-ZW JAP45160Z-019 20I24


    Grüße

    Patrick

    Hallo Klaus,


    Ich nutze ebenfalls den Bambusbuster 2.0 aber mit der ColdEnd Platine. Könnte also wie bei dir sein.

    Wenn ich die Hand unter die MMS halte ist die sofort nass. Nach 2 Sekunden nimmst schon ein Handtuch zum trocknen. Die Späne am Grund sind auch nass, nicht feucht und kleben auf der Oberfläche.

    Man sieht beim Fräsen auch ein Rinnsal auf dem Material. Ich werde mal drastisch reduzieren.


    Was nimmst du genau als Emulsion? Das günstigste was zu bekommen ist oder was spezielles?


    Lars, nimmst du das Pur? In welchen Mengen denn?


    Alu ist wirklich ne andere Nummer als Holz.


    Gruß Patrick

    Hallo,

    zur Ergänzung, es gibt Fräser, da ist der Schaft schmaler als der Durchmesser bei den Schneiden. Das sind dann hinterschliffene Fräser mit denen man tatsächlich tiefer kann. Ist aber eher was für Holz und teuer.


    Wenn du so tief rein willst, nimm lieber größere Fräser, 6mm etwa. Auch hier gilt, der darf nicht tiefer rein als NL, sonst reibt der Schaft, wird heiß und zack bricht ab.


    Neben Sorotec habe ich gute Erfahrungen mit Eu_hozly gemacht. Das sind China Fräser, halten aber sehr lange und sind scharf. Kosten aber deutlich weniger pro Stück. Zu finden bei Amazon.


    Gruß Patrick

    Hallo Klaus,


    ich habe die MMS nun erstmals genutzt und überhaupt keine Idee, wie viel ich da nehmen muss. Ich lerne, es geht mit deutlich weniger. Zum Schluss war die Kabine der Fräse die reinste Sauna und die Garage hat gestunken wie ein ausgeraubter Schnapsladen.

    Als Kühlung habe ich Wasser, ca 15% Spiritus und Spüli genommen.


    Mir ist nicht klar wie viel Flüssigkeit und welcher Luftdruck sinnvoll ist. Ich habe mit ca 1,5 Bar gepustet.


    Patrick

    Hallo zusammen,


    die letzten Tage waren sehr lehrreich für mich. Teuer allerdings auch, es hat den ein oder anderen Fräser gekostet.


    Den 6mm Spiralfräser mit 2Z von Eu_hozly kann ich empfehlen. Der hat sich gut geschlagen bei 1500mm/s und 22.000 RPM.


    Auf meine Aufspannplatte aus Siebdruck liegt eine Opferplatte aus OSB. Die wollte ich aber etwas schonen und die Sauerei in Grenzen halten. Daher habe ich da drauf eine PVC Tischdecke gepackt und eine Art Wanne geformt. Darauf dann wieder eine OSB Platte, wo ich nach dem Planen direkt das Alu festgespaxt habe.


    Hat alles gut gehalten. Allerdings ist die OSB Platte schneller aufgequollen als ich vermutet habe. Nach einer 2,5h Operation mit MMS und 1 Liter Flüssigkeit hat sich das ganze um gut 1mm verzogen. Aber nur auf einer Seite, wohin auch die MMS bläst.


    Ich lass jetzt mal trocknen, plane die Opferplatte neu und dann schlichte ich nochmal auf Endmaß.


    Was nehmt ihr als Unterlage bei solchen Jobs? MDF wird sich da auch nicht anders verhalten.


    Gruß Patrick

    Danke Jörg für die Warnung. Bei der Suche nach Implotex wurde der mit angezeigt daher hier die Frage ob den jemand kennt.


    Dann nehm ich doch lieber den Implotex und spare noch ein paar Tage. Das Bastelbudget ist einfach immer zu knapp 😉

    Hallo zusammen,


    konkret baue ich mir gerade einen neuen 3D Drucker. Es wird ein Voron 2.4 in 300mm für die Interessierten. Dieser wird meinen x-mal geänderten Sparkcube beerben.


    Letztlich bestehen einige Teile der Verkleidung aus Dibond. Die Idee war, auf der Rückwand ein Logo zu gravieren. Das kann man fertig kaufen, dann bedruckt. Mir war das zu teuer und so habe ich das Dibond einfach im Zuschnitt gekauft und passend gefräst. Fräsen der Ausschnitte usw. war kein Problem.


    Zum Üben habe ich dann das auf den Fotos zu sehende Reststück genommen.


    Aktuell fräse ich das Heizbett des Drucker. Der druckt ja auch ohne Gravur, aber nicht ohne Bett.


    Bei Zeiten werde ich es nochmal versuchen. Dann mit Vakuumtisch.


    Danke für die vielen Infos.


    Patrick

    Hallo zusammen,


    Aktuell leistet ein Einhell Baumarktkompressor mit einem Kolben bei mir Dienst. Heute den ersten echt langen Job mit MMS.

    Das Fräsgeräusch nervt ja schon, aber der Kompressor der alle 5 Min anspringt nervt mehr.


    Nun gibt es ja Implotex Kompressoren. Der kleine für um 220€.

    Nun bin ich auf deutlich günstigere gestoßen, die erstmal identische aussehen. Etwa ein Vevor für 103€.


    Kennt sich da jemand mit aus? Sind die günstigsten in Krach und Leistung vergleichbar oder muss es der teurere Implotex sein?


    Er sollte hin und wieder die MMS bedienen, Reifen aufpumpen, mal ein Planschbecken oder so.

    Kein Lauf jeden Tag oder so.


    Freue mich auf eure Erfahrungen.


    Gruß Patrick

    Hallo,


    Ich habe hier feingefräste Gussplatten verwendet. Daraus besteht meine ganze Fräse und ich habe oft gelesen, dass man dies als Legierung zum Fräsen nimmt.


    Alle feingefrästen Platten die ich bisher gefunden habe sind immer EN AW 5083 bzw. AlMg4.5


    Was würdest Du da nehmen?


    Die Platte hatte eine Stärke von 8mm und die habe ich in einer Zustellung gefräst. Dabei habe ich das Wirbelfräsen von Estlcam genutzt. Die Breite von 50% ist dabei die Nutbreite, die gefräst wird. Bei 6mm Fräser ergibt das 9mm Nut. Die Wirbelzustellung beträgt 5% des Fräsers, das müsste der seitlichen Zustellung entsprechen. So jedenfalls mein Verständnis dazu.


    Danke für deine Schnittwerte, da kann ich also mal mutiger ran. Habe mich da an den Rechner von Sorotec orientiert, wobei da von Vollnut ausgegangen wird, was ja hier nicht passiert.


    Die Späne fühlen sich an wie zerknülltes Lametta.


    Hier noch ein Bild vom Ergebnis nach dem Fasem



    Gruß Patrick

    Hallo zusammen,


    Ich habe mich endlich getraut Alu zu fräsen. Der Fräser hält noch, ich bin aber sehr unsicher was die Parameter angeht. Gerade als Anfänger bei Alu finde ich es schwierig zu bestimmen.


    Zum Einsatz kommt ein Sorotec Fräser 1Z mit 6mm aus der ECO Serie. Laut Schnittdatenrechner kommt da 300mm/s bei 13500 RPM raus. In Z 120mm/s.


    Gefräst wird 8mm AlMg4.5 mit Wirbelfräsen. Volle Tiefe bei 5% Zustellung und 50% Breite.


    Geschmiert mit Wasser Spiritus und Spüli.


    Die Späne sind Nadelförmig, erscheint mir ok. Ist deutlich lauter als bei Hartholz, womöglich auch ok.


    Für ein kleines Teststück von vielleicht 40x80 kommt da schon fast 30 min Bearbeitungszeit raus. Das erscheint mir sehr lange.


    Ist das soweit ok oder geht es besser ohne gleich den Fräser zu riskieren?


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Grüße Patrick