Posts by munze1

    Ich wüsste keinen anderen Weg als bei Dateianhänge die Bilder mit reinpacken.


    Die Grundkonstruktion sieht gut aus, dann wirst die beiden KUS an der Tischachse über einen Riemen verbinden, oder über 2 parallel geschaltete Stepper?


    Ich würde das Portal massiver ausführen, entweder eine 22er oder 30er Platte oder mit aufgesetzten Streben. Da kommt ganz schön Kraft drauf und das 18er Holz könnte sich doch etwas biegen bei seitlichen Kräften.

    Hallo Volkhard


    Ich habe bei meiner Steurung einen so dicken Filter eingebaut, der eigentlich für einen FU ist. Der war übrig und ist deshalb zum Einsatz gekommen.

    Ich nutze nur die 230 V die ich im Keller habe, da hängt die Fräse dran, der Kressmotor, ein Kärcher, der Laptop..... Läuft dicke mit den zur Verfügung stehenden Ampere. :)


    Wenn ich an deiner Stelle einen einbauen würde, dann in der Zuleitung zur Steuerung. Weiss nicht ob es Sinn macht, auch die anderen Kreise extra damit zu versehen. Dein Laptop im Wohnzimmer tut ja auch ohne Filter.

    Hallo xxx?


    Schöne Maschine, schade das sie wegen Umzug weg muss. Kannst sie nicht mitnehmen?

    Für den Preis sollte sich doch ein Käufer finden, viel Glück dabei.

    Hallo Max


    Schöne kompakte Fräse, so ein Ding kann süchtig machen. ^^

    Ich finde schon alleine einfache Dinge wie viereckige Ausschnitte, Langlöcher damit herzustellen, was ja wirklich trivial ist, grossartig. Die Ausschnitte kommen ohne verbrannte Ecken raus, die Langlöcher ebenfalls. Das macht alles einen viel professionelleren Eindruck und macht Spass zu betrachten.

    Wie wichtig ist es diesen kurzen Bereich von der Mantelöffnung bis zum Stecker auch zu schirmen?

    Bei den Versorgungsleitungen würde ich mir da keine Sorgen machen, ob die geschirmt sind oder nicht.


    Ich weiss auch nicht, ob eine Zugentlastung so notwendig ist. Die Maschine steht ja bei dir, niemand anders wird da wahrscheinlich dran gehen oder dürfen. :)

    Ich habe an meinen CL Steppern nur die Kabel an den grünen Klemmen hängen, das Kabel dann irgendwo schon mit Kabelbinder gesichert, keinen Staubschutz und keine Zugentlastung. Das tut seinen Dienst, die Z und Y- Achsen sind sowieso gut geschützt, nur an der X-Achse bleibe ich immer wieder mal hängen. Dort ist der Stepper mit den Kabelausgang nach unten ausgeführt. Bishe rhat alles gut gehalten und wird hoffentlich so bleiben.

    Hallo Martin


    Ich würde schneller fahren, denn je langsamer umso mehr beginnt es zu schmieren/brennen.

    Als Richtwert um die 700/800 mm/min, ich denke bei deinen 450 m/min handelt es sich um 450 mm..... Sonst wäre das wahnsinnig schnell. =O

    2 Schneider würde ich auch nehmen, ich hatte bei meiner ersten Fräsung einen 4 Schneider und der war danach blau....

    Hallo Volkhard


    Ich würde das Kabel normal abisolieren, den Schirm zur Seite legen, die Stromführenden Kabel nach rechts (oder links) die Steuerleitungen nach links (oder rechts) :) und dann einfach 2 Stecker dran packen, die offenen Leitungen dann mit einem Schrumpfschlauch oder einem Reststück des Kabelmantels wieder umgeben und fertig. Einen dickeren Schrumpfschlauch auf die Stelle, an der noch alle Kabel zusammen sind und dann vielleicht noch jeweils einen über die beiden anderen Enden. Das sollte ausreichen. Du baust ja keine Industrieanwendung.

    Die Stecker die das in einem Rutsch können sind meist sehr gross und teuer. Du kannst mal bei Servoantrieben schauen, dort werden die gerne verwendet.

    Hallo Volkhard


    Ich würde dann nach Steckern suchen, die diese Kombination Spannungsversorgung/Steuersignale anbieten. Die sind dann indurstrietauglich und auch im Industrie Preissegment.

    Dann braucst nur einen Stecker pro Achse und alles ist sauber untegebracht.

    Ein Kabel auf 2 Stecker aufzuteilen ist immer ein Würg. Ich kann mir vorstellen, das es mit Schrumpfschlauch und die Masse an beide Stecker führen aber trotzdem machbar ist.


    Was eine elegante Version wäre, ein Teil mit Zugentlastung im Y-Stil zu drucken und dann dort das Kabel aufteilen und zu den beiden Steckern führen.

    Ich habe den Strom für die Stecker extra auf diese Stecker gelegt. Stecker

    PUL/DIR und GND sind dann an auf dem anderen Stecker.

    Sensoren für die Endanschläge auch noch extra auf die Stecker gelegt.

    Den Nothalt auch noch und den WLS direkt, da ich den am Anfang nicht berücksichtigt hatte.

    Hallo Volkhard


    Die sind sicher verwendbar. Wichtig ist, das sie den maximalen Strom aushalten.

    Ich habe es bei mir so gemacht, dass ich die Alufrontplatte geerdet habe und damit ist der Schirm an den Buchsen auch geerdet. Die Kabel von dem Board zu den Büchsen habe ich nicht mehr geerdet. Worauf ich geachtet habe, dass die 230 V Leitungen extra im Kabelkanal liegen und keine Steuerleitungen beeinflussen. Ich habe noch dicke 4 mm/2 an die Fräse gelegt und es dann belassen. Die Fräse läuft und hatte noch nie irgendwelche Störungen auch nicht am USB zum Laptop.

    Hallo Volkhard


    Ich habe alles mit Steckern ausgeführt, und wo das Kabel eine Schirmung hergegeben hat habe ich sie genutzt. Die Stecker hatte ich noch über, sind Industrietauglich und wir verwenden diese gewerblich in 5 Pol und 8 Pol Ausführung für Encoder oder an der Sensorleitungen. Ich müsste noch suchen, wer der Hersteller ist. Bei Reichelt solltest du alle möglichen finden. Ich hab es auch gemacht um die Steuerung komplett von der Mechanik zu trennen, ist ein grösserer Aufwand, ob sich der lohnt oder jemals genutzt wird ist schwer zu sagen. Zumindest könnte ich bei einem Umzug alles schön voneinander lösen, und das war mir wichtig.

    Hallo Cristoph


    Mir ist ähnliches aufgefallen, dass es sich wie eine kleine Pause bei den Anbindungen verhält. Was mich bei dir wundert, das die Z Achse auf Sicherheitshöhe fährt. Machst du Anbindungen in voller Materialdicke, wahrscheinlich bei dem dünnen Material?

    Wenn ich bei einem 9 mm dicken Material nur 3 mm als Anbindung stehen lassen, fährt er natürlich auch hoch, bleibt aber keine 2 sec. stehen.

    Hallo Uwe


    Pass gut beim Trocknen auf, Obstholz reisst gerne und in alle Richtungen.


    @Karlheinz - Ja so ist die liebe Marktwirtschaft, wer zahlt erhält den Zuschlag. Wie üblich bekommen die Erzeuger am wenigsten ab und wenn mit Export mehr zu verdienen ist als im Lande, ist klar wer gewinnt. Der Transport ist halt leider immer noch zu billig, aber schön ist, wenn alle von mehr Regionalität reden. Reden kann man viel wenn der Tag lang ist. 8)