Posts by Bambusbjoern

    Also ich habe z.b. bei der Sensor Position für Z „-150“ stehen.

    Man kann die Z-Position dort eintragen, mit eben einem Durchschnittlich langen Werkzeug. Aber wirklich benötigt wird die Angabe nicht, und muss bzw. kann auch nicht genau sein.


    Was du meinst ist der obere Bereich in dem Offset Settings. Das betrifft aber wie gesagt einen Z-Finder, quasi ein beweglicher WLS. Da muss die Z-height des Taster/WLS/Kontaktplatte oder was auch immer man nutzt, korrekt hinterlegt werden.

    Das Dokument ist mir bekannt. Und da steht nirgends das der Feste WLS vermessen (also die höhe gemessen) werden muss. Sondern nur die Position.

    Wie gesagt die Höhe ist nur notwendig, wenn du den WLS als Z-Finder nutzt.

    Frage: Wie ermittelst du die Werkstück höhe? Wo steht es in der Anleitung das man den WLS Einmessen soll?


    G43 kannst du aus dem PP entfernen. Aber selbst wenn nicht, ist es egal, da jeder Fräser vorher gemessen wird, d.h. Du legt den Fräser ein, die Maschine vermisste den Fräser und schreibt das in den TT, dann wird das das Offset aus dem TT gelesen und gesetzt.

    Hä? Ich glaub wir müssen mal telefoniren.


    Der WLS muss nicht eingemessen werden, nur wenn du den auch als Z-Finder nitzt. Du sagtest aber der WLS sei bei dir fest.

    Die Werkzeugnummern müssen nur Eingehalten werden wenn du die Längen (Offsets) aus dem Tooltable nimmst. Dazu benötigt man aber eine ATC Spindel, jast du die?

    Ne, da geht es darum erstmal ein Referenz Werkzeug zu haben. Das Sollte natürlich kein 150mm langer Bohrer sein.

    Ich glaube du machst grundlegend etwas falsch, oder nicht immer die selbe Prozedur.


    Nur mal so ein Prozedur, die funktionirt.


    1. Homing

    2. Werkzeug einspannen

    3. Werkzeuglänge messen.

    4. Mit diesem Werkzeug die Höhe des Werkstücks ermitteln und abnullen.

    5. Anderes Werkzeug einspannen

    6 Werkzeuglänge messen.



    Wenn die Settings richtig gesetzt sind und im Programm z.b.

    T23 M6 kommt, fordert dich Planet auf das Werkzeug T23 zu wechseln. Dann kannst du bestätigen und es wird automatisch eine Werkzeuglängenmessung vorgenommen.


    Oder du hast eine BT oder ähnliche Aufnahme und hast alle Werkzeuge eingemessen und im Tooltable, dann kann man auch einstellen das die Messung übersprungen wird und das Offset aus dem Tooltable gezogen wird(da muss es natürlich irgendwann vorher mal eingemessen worden sein)


    Aber beide Varianten haben bei mit anstandslos funktioniert.

    Ich frage jetzt mal ganz doof, aber ich hab schon ne menge erlebt, daher frage ich das weil ich nichts mehr ausschließe.

    Also die Frage: Referenzierst du die Maschine bevor du anfängst mit ihr zu arbeiten?


    Bdw. Ich habe bei mir alle Scripte geändert in denen XYZ Simultan verfährt. Habe es so geändert das Z immer als erste auf den Maschinen Nullpunkt fährt und dann erst XY.


    Habe auch alle GUI-Tasten entfernt, bei denen Ddie Maschine Automatisch auf den Werkstück Nullpunkt XYZ fährt entfernt. Es reicht mit wenn sie zu XY fährt. Z wird nur per Handrad oder Programm angefahren.


    Ich habe auch keine GUI-Tasten um XYZ oder XY gleichzeitig abzunullen. Zu oft habe ich mich da vertan.

    Ich hab die in Reihe an einen Optokoppler(PNP). Dazu müssen die Ausgänge aber mit der Software anders Paramentiert werden. Werkseinstellung ist NO. Die müssen auf NC gestellt werden.


    BDW. Der Installer der Software ist in Mandarin oder ähnlich(bin da nicht so bewandert). Die Software selber ist aber in English.

    Ein paar Daten zu der Maschine wäre hilfreich. Dann könnte man sagen ob NEMA 34 übertrieben ist, oder nicht. Und ob eine Bremse nötig ist. Ich habe eine ca. 14kg schwere Z-Achse an einer 1604 KUS. Da bewegt sich im ausgeschaltetem Zustand z.B. nix.