Posts by Bambusbjoern

    Für Ein für Single Anwendungen optimiertes Linux, ist es ja ok. Auch z.B. als Server, OK. Als Betriebsystem für alltägliche Dinge in „meinem“ Umfeld ist es für mich nicht zugebrachten. Mein TV läuft damit, und das macht mir genug Probleme.

    Klar für LinuxCNC wird es auch gut laufen. Mir ging es aber darum das ich mich mit Linux nicht beschäftigen möchte, is mir zu viel rumgefriemel. Wie gesagt Linux(nicht LinuxCNC) an sich ist für mich Baustelle/Spielzeug, „ich“ kann damit nicht arbeiten.


    Das irgendwelche Professionellen Steuerung auf Linux laufen ist mit klar. Wir sind hier aber im Hobby Bereich. Da sollten wir auf dem Teppich bleiben.


    Da bist du mit der Meinung nicht alleine. Ich muss aber sagen das ich mit Estlcam angefangen bin, das bereue ich nicht.

    Ich habe mich aber danach für Planet-CNC entschieden. Linux halte ich aus Betriebsystem Sicht für ne ewige Baustelle, oder sogar Spielzeug. Das will ich mir nicht antun. Leider läuft LinuxCNC nunmal auf Linux …

    Also wenn er die Lizenz von EC kauft …

    Noch mal, Estcam-Controller, also der Teil der Software mit der man die Maschine steuert, ist kostenlos. Nur das CAM Modul kostet. Die BOBs kosten zwischen 50-100€, da ist dann aber auch alles drauf was man benötigt.

    Darüber hinaus würde ich auch zu was anderem Raten. Aber dann würde es wirklich teuer.

    So einfach ist das nicht. Die „Kress“ und die „China Spindel“ benötige total unterschiedliche Vorraussetzungen der Z-achse.


    Wenn du jetzt für ne Kress baust, kannst du das später nicht ohne Probleme oder Kompromisse auf VFD Spindel umbauen.


    Meiner Meinung nach sollte man bei der Konstruktion und Planung bei der Motorspindel anfangen, und den Rest darum konstruieren. Also von innen nach außen.

    Ich würde da die Spindel überdenken. Eine China Spindel kostet auch nicht viel mehr, macht aber weniger Probleme.

    Du könntest dann z.B. die Portalwangen niedriger gestalten und die Z-Platte halb so groß. Hast dann aber eine stabilere Maschine und mehr mehr nutzbaren Portaldurchlass als bei dieser Version.

    Ich beantworte eine Frage des TE.

    Das konnte ich ja nicht wissen, sehr oft sind deine Beiträge anders. Vor kurzem erst hatte ein Estlcam nutzender TS ein Problem, und du hast ihm erklärt wie du es mit CamBam machst.

    Du kritisierst mich, keine Ahnung warum. …

    Ich kritisiere nicht dich, sondern das was du geschrieben hast. Kritisieren ist ja nicht verboten, machst du ja auch nicht selten.

    … Es ist Dir aber zuviel die urspüngliche Frage zu lesen.

    Selbstverständlich habe ich die Frage des TS gelesen, auch alle Antworten. Daher werte ich das als haltlose Unterstellung deinerseits.

    Also denke ich das Deine Kritik mit der Frage und deren Beantwortung überhaupt nichts zu tun hat.

    Das muss sie auch nicht; du hast eine globale Aussage getätigt, die so, ohne Kontext, erstmal falsch ist, und das habe ich bemängelt.

    Ich schau mal ob es hier eine Ignorierliste gibt.

    Mach das!

    … hab aber wirklich keine Lust mich hier anpissen zu lassen.

    Ich habe die nicht angepisst, glaub mi das sähe anders aus. Aber, wenn du das so siehst, dann musst du damit leben.

    Meine Besuche hier werden weniger werden.

    Schade!

    Hey Alois,

    Nee nicht nur. Ging im allgemeinen um den Nutenabstand und was da so vieleicht bei unseren Hobbyfräsen gang und gäbe ist. :)

    Dazu müssten die Meisten erstmal ne T-Nutenplatte haben. Und nicht irgendwelche aneinander gereite Boch/ITEM Profile.

    Und ob sich dann die Hersteller wie Sorotec, Stritzelberger, BZT/Isel

    an diese DIN Normen halten ist auch unklar.

    Dein Staubsauger ist auf hohes Volumen aber niedriges Vakuum ausgelegt.

    Diese Tische brauchen aber eher hohen Unterdruck, das Volumen muss nicht groß sein, du dichtest ja ab.

    Hänge mal ne einfache Thomaspumpe dran, damit wird es besser laufen.

    Er hat sich einen Lochraster-Vakuumtisch gebaut. Da kommt es bei Durchfräsungen schon auf hohen Volumenstrom an.



    Der Seitenkanalverdichter kann beides relativ gut, daher hat Klaus da weniger Probleme

    Klaus hat eine Drehschieber Pumpe.

    Da steht auch "mm", wer lesen kann ist klar im Vorteil Björn....


    ....oder, Augen auf beim Einerkauf... :P

    Naja, wahr eh nur ein Scherz, Ich komm mit cm Angaben auch gut klar.

    Bdw. Jetzt wo ich das Zitat nochmal in einen lesbaren Text gewandelt habe, klappt es für mich auch mit dem lesen.

    Aber nicht sofort auf 200Puls, is nur Spaß.

    Kleiner Tipp Daniel, du willst dich jetzt unter die Hobbyfräser mischen, richtig?!

    Dann vergiss Zentimeterangaben.

    Ab heute gibt es für dich nur noch: Millimeter, 1/10mm, 1/100mm und oder das Micrometer.


    Wenn du Möbel schreinerst, darfst du das Zentimeter wieder nutzen. …

    Seine Fräse ist demnach dann 8000/10mm

    80000/100mm

    800000my

    Lang?

    ... Mit einer Tasche in der Mitte einen Werkzeugweg zu bekommen ist zumindest Rechnerei,


    grüße

    Gä? Er will dich eine Tasche Fräsen. Da kann man in der Mitte mit dem Räumen anfangen.

    Bei größeren Weiten der Innenkontur bringt ja die Vollnut in der Mitte nix.


    Daher habe ich mich an den besagten Fall gehalten, nicht was bei anderen Geometrien gemacht werden muss/kann.


    Das was in dem Beispiel Video, welches du verlinkt hast, gefräst wird, kann man in Estlcam so erzeugen wie ich beschrieben habe.