Gesamtlänge der Konturen bzw. Fräszeit einer DXF abschätzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gesamtlänge der Konturen bzw. Fräszeit einer DXF abschätzen

      Hallo zusammen!

      Ich suche nach einer Möglichkeit, die ungefähre Fräszeit einer DXF abzuschätzen. Es geht nur um 2d Zeichnungen. Dazu stelle ich mir z.B. vor, die Gesamtlänge aller Konturen zu ermitteln. Nur wie mache ich das möglichst schnell? Bei bekanntem Vorschub ist dann die Fräszeit abschätzbar. Momentan arbeite ich mit einer Uralt Version von AutoSketch. CamBam steht auch zur Verfügung.

      Ich bin mir nicht sicher, ob diese Frage hier im richtigen Bereich gelandet ist... Bitte verschieben falls gewünscht...

      Gruß Axel
      Gruß Axel
    • Hi Axel,

      Cambam:
      Werkzeuge / Optionen / Anzeige / Diagnose Level von 1 auf 2 stellen

      Dann zeigt dir Cambam nach dem Werkzeugwege erzeugen unten an wie lange es dauert.

      Ich sag ja immer und immer wieder CAMBAM ist der Wahnsinn 8o

      Hier noch der Auszug zu dem Parameter Diagnose Level:
      Diagnostic Level An integer number used to control the number of information messages displayed in the message pane at the bottom of the CamBam interface. Typical values are 0 to 4, where 0 displays little or no messages and 4 displays reams of diagnostic information.

      Damit Cambam den neuen Wert übernimmt einfach in eine andere Zeile klicken und dann auf Fenster schließen.



      Andere mir bekannte Wege:
      Bei Mach3 gibt es als Beispiel den Button schätze Laufzeit ( Schmidt Screen)
      Die Software NC Corrector kann es auch wenn du den Gcode öffnest und dann auf Play im schnell durchlauf. Ganz unten ist dann die Laufzeit in der Leiste angegeben.

      Aber frag mich nicht ob die Werte alle auf Anhieb stimmen von der Laufzeit her :whistling:

      Schlaft Gut :00000441:
      LG Alex
      cnc-aus-holz im Facebook // Mein Youtube Kanal
    • Danke für den Tipp mit CamBam, Alex! Werde ich nachher ausprobieren. Ja, das Programm ist wirklich super!

      Das hilft mir schonmal weiter!

      Die Funktion im SchmidtScreen kannte ich, aber dafür müssen die Fräsdaten ja schon vorliegen und ich muss sie in Mach3 laden. Bedeutet wieder Zusatzaufwand. Ebenso bei nc-Corrector. Mein Ziel war es, einen mmöglichst schnellen Weg zu finden, aus einer DXF direkt die Zeit abzulesen.

      Der CamBam Weg klingt passend!
      Gruß Axel
    • Habe den Tipp mit CamBam getestet: Ich erhalte für jede MOP eine Zeit, aber leider keine Summe. Die hätte ich aber gerne... Na gut, ich kann auch schnell alles markieren und eine MOP für alles machen, dann berechnen lassen und habe die Zeit. Aber vielleicht geht es schneller bzw. einfacher? Vor allem, wenn ich eine DXF habe, die ich erst noch im CAM umsetzen muss. Quasi als Vorab-Kalkulation. Die Summe der Längen aller Konturen bzw. enthaltenen Linien würde reichen um das abzuschätzen.

      Mittlerweile habe ich hier sowas in der Richtung gefunden. Kostet aber 40€ und kann eigentlich schon zu viel...
      cadkas.com/laserschneid-kalkulation.php
      Gruß Axel
    • CamBam gibt keine Gesamtzeiten aus.
      Man kann nur den Inhalt des Nachrichtenfenster kopieren und zu Fuß zusammenrechnen.
      Das von Dir verlinkte Laserprogramm rechnet nur die Länge der Außenkontur geteilt durch die Geschwindigkeit. Bei einer Tasche oder bei anderen Werkzeugwegen bei denen der Werkzeugdurchmesser eine Rolle spielt geht das nicht mehr. Du wirst also immer erst die CAM Daten anlegen müßen, sonst ist die Länge der Werkzeugwege unbekannt.

      Vielleicht hilft Dir das Programm NC-Corrector weiter.
      Es ist kostenlos und zeigt die Werte eines Programms an. Dazu muss das Programm aber fertig sein und in kompatiblem G-Code ausgegeben sein. G-Code für Mach3 geht, soviel ich weiß, nicht.
      Dort werden alle Werkzeugweglängen und die Zeiten ausgegeben. Allerdings dann nur die Gesamtzeiten und aufgeteilt nach Bogen und Gerade.
      Bilder
      • Bildschirmfoto 2018-10-08 um 16.08.47.png

        143,77 kB, 1.024×497, 8 mal angesehen
    • Vielen Dank für die Tipps und Ideen!

      Ich möchte vor allem wenig Arbeit haben, um eine grobe Schätzung der Zeit zu bekommen. Und zwar bevor ich den Job erstelle. Daher auch die Idee, einfach die Gesamtlänge der Konturen zu ermitteln. Klar, dass Eilfahrten und Taschen da nicht entsprechend berücksichtigt werden.
      Die von euch genannten Möglichkeiten sind natürlich auch OK, aber eben nicht für eine Abschätzung vorab geeignet.
      Macht aber nichts :)

      Ich behelfe mir jetzt, indem ich einfach alle Konturen im CamBam auswähle, eine MOP erstelle, Vorschub eingebe und dann bechnen lasse. Mit dem Tipp von Alex habe ich dann die Zeit. Super, damit bin ich zufrieden!
      Gruß Axel
    • Also ob deine Methode so das wahre ist, möchte ich bezweifeln. Du hast nur die Konturen und eine feste Geschwindigkeit zum Berechnen, das ist wirklich nur zum schätzen geeignet. In NC Corrector musst du zwar den Job erstellen, dafür wird aber die komplette Strecke erfasst, die der Fräser fräst. Das heißt alle Konturen, Taschen, Kurven etc. Zumal in den Kurven die Geschwindigkeit reduziert wird. Das ist in deiner Methode alles nicht mit drin.
      Gruß
      Willi
    • fraesoholic schrieb:

      Es ist kostenlos und zeigt die Werte eines Programms an. Dazu muss das Programm aber fertig sein und in kompatiblem G-Code ausgegeben sein. G-Code für Mach3 geht, soviel ich weiß, nicht.
      Dort werden alle Werkzeugweglängen und die Zeiten ausgegeben. Allerdings dann nur die Gesamtzeiten und aufgeteilt nach Bogen und Gerade.
      Hallo Ralf,
      ich verwende den NC-Corrector auch. Bisher hat es noch jeden G-Code erkannt. Auch alles für Mach3. Ist ein Wahnsinnsprogramm.

      @Axel, mir fällt auch gerade nur der NC-Corrector ein. Dort wird dir auch noch die gesamte Fräslänge angezeigt.
      Und ist wie schon gesagt eine Freeware.