Durchlasshöhe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Durchlasshöhe ist eigentlich der größtmögliche Aufbau von Oberkante Opferplatte zu dem niedrigsten überfahrenden Bauteil der Fräse.
      Das kommt jetzt auf die Bauform an. Entweder ist das die unterkante Portalbalken oder der Z-Platte oder Spannzangenmutter.
      Bedenke aber, das Du noch ein Werkzeug einspannen musst. Deine Z Achse sollte dann entsprechend hoch fahren können, dass die länge des Werkzeuges auch noch über das Bauteil und danach bei der Bearbeitung noch tief genug runter kommt.
    • Das mit der Länge des verwendeten Werkzeuges habe ich mir fast gedacht. Da es aber doch so viele unterschiedliche Längen von Fräswerkzeugen gibt, muß man wohl hier einen goldenen Mittelweg finden!?

      D.h. im Idealfall baue ich die Spindelhalterung so das die montierte Spindel ( Spindelmutter ) mit dem Portalbalken in einer Linie steht.
      In erster Linie werde ich ohnehin hauptsächlich Plattenmaterial bearbeiten und es würde eine Höhe von ca. 65 mm reichen, aber der Teufel schläft ja nicht.
      lg
      Harry
    • Hi

      ich definiere für mich die Portaldurchlasshöhe so: "Von Oberseite Tischprofile bis niedrigstem Teil am Portalbalken".

      Bezgl. langer Fräser gibt es 2 Möglichkeiten:

      A) Die klassische Variante mit Schienen an der Z-Achse und den Wagen an der Kreuzplatte. Damit kann man tief runter, aber nur wenig bis gar nicht über die Portalunterkante hinaus.
      B) Die "invertierte Version" (siehe Fenja). Hier sitzen die Wagen an der Z-Achse und die Schienen an der Kreuzplatte. Damit kann man nicht soo weit runter, dafür aber lange Fräser weit nach oben rausfahren. Der Weg nach "unten" wird meist eh nicht benötigt, bzw Rundspindeln lassen sich im Halter auch in der Höhe verschieben, so dass das problemlos geht auch "platte" Werkstücke "ganz unten" fräsen zu können.
      Gruß

      Andreas
    • Servus Harry,

      sollten deine Pläne zum Bau der Fräse immer noch in Richtung ct´hacks gehen kann es sinnvoll sein, die beiden seitlichen Erhöhungen unter den Y-Wellenführungen höher zu wählen. Bei meiner Maschine habe ich 2 x 24mm MPX genommen. Ich war jetzt schon öfters in der Situation, dass ich einen Schraubstock verwenden wollte um kleine KST oder Holzblöcke zu spannen. Doch da macht mir die Portaldurchlasshöhe einen Strich durch die Rechnung. Bei einem Mini-Schraubstock hat man schnell 40 mm an Höhe zusammen plus Fräser plus Überstand Werkstück und aus isses. Hab mir vorgenommen, sobald mich meine Regierung von der Gartenarbeit entbindet das anzugehen. Werde dann eine weitere Lage 24er MPX raufpacken. Die Stabilität versuche ich durch verbreitern von 65mm auf 80mm zu erreichen - vielleicht auch noch breiter und dann in Form von einem Trapez.
      Auch bei den Zahnriemendurchführungen der X-Achse kann noch ein bisschen gewonnen werden. Lieber mehr Luft als zuwenig. Unterlegen kann man immer was.....
      Gruß
      Klaus

      CNC14 Klon, Kress 1050, Estlcam 11..., BOB ArduinoClub NANO
    • Guten Abend Klaus!

      So wie ich es vorgehabt hätte die ct`hacks zu bauen aber für Kus vorzubereiten dürfte sehr schwierig werden. Das Portal der ct`hacks für die Z - Achse ist ja liegend wo die Linearschienen und der Zahnriemen darunter verlaufen.
      Bei Verwendung von Kus muß der Portalquerbalken aber stehend sein und die Seitenwangen müssen bis unter die Grundplatte reichen da die Kus ja unter der Platte laufen. Und diesen Querbalken müsste ich lt. Berechnung zB. aus 20 - 25 mm Alu bauen bei einer Länge von 960 mm.
      Ich wollte gerade meine Skizze aus Corel hier einfügen aber cdr Dateien will das Forum nicht ( ungültige Dateiendung )

      Der Aufbau der CNC14 gefällt mir ausgesprochen gut und wenn die Entscheidung auf einen Nachbau zugunsten der ct`hacks Unterlagen fällt werde ich auf jeden Fall etwas höher bauen.
      Man meint eh nur Plattenmaterial zu bearbeiten aber Dein Beispiel zeigt das man etwas weiter denken sollte. In diesen Fall ist der Aufwand noch relativ überschaubar.
      lg
      Harry
    • schmiro schrieb:

      Hallo Harry,

      ähnlich wie Klaus habe ich auch die beiden seitlichen Erhöhungen unter den Y-Wellenführungen erhöht.
      In meinem Fall sind es 3x 22 MPX Platten. Siehe Bild: photos.app.goo.gl/FMmgZGdwXiexvMdP6

      Klappt bisher problemlos.
      Servus Ralf,

      wie breit hast du denn die Erhöhungen gemacht?
      Schön mal andere CNC14 Nachbauten zu sehen!!
      Gruß
      Klaus

      CNC14 Klon, Kress 1050, Estlcam 11..., BOB ArduinoClub NANO