JMC iHSS60-36-30

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • JMC iHSS60-36-30

      Hallo liebe Gemeinde!

      Ich habe zwar schon diese Frage zweimal gestellt. Aber leider keine Antwort erhalten. Ich hoffe, ich war nicht unhöflich. Nun stelle ich meine Frage hier separat.
      Und zwar:
      Ich war auf der Suche nach dem richtigen Setup für meine Fenja bzgl. Motoren und bin dann bei sorotec auf die JMC cl Stepper gestoßen.
      Ich habe die JMC iHSS60-36-30 gefunden allerdings sind das Nema24 mit 3nm. Jetzt wollte ich von euch wissen ob die zu stark sind für die Fenja L800. Oder ob die JMC iHSS57-36-20 in der Nema23 Ausführung mit allerdings nur 2nm die bessere Wahl sind.
      Wie funktioniert es mit einem Schaltnetzgerät? kann ich eines für alle drei Motoren verwenden und wie stark soll es sein.

      Ich hoffe ihr könnt mir helfen und meine Entscheidung etwas erleichtern.
      Wenn ich in den vorhergehenden Fragen unhöflich war möchte ich mich in aller höchster Form entschuldigen.

      Grüße Philipp
      Gruß Philipp :jo:
    • Hallo Philipp,

      ich glaube nicht das Du unhöflich warst oder das evtl. ein Grund sein könnte. Ich kenne die Motoren nicht und kann Dir hierzu leider keine zufriedenstellende Aussage machen.
      Wegen dem Netzteil, mit wie viel Volt möchtest Du die Motoren befeuern? Ich habe die Triplebeast und 4 Schrittmotoren mit einem Netzteil. Läuft seit 4 Jahren ohne Probleme.
    • Frage doch mal im rc-network den "Toby Tetzi" (oder so ähnlich), der hat die IHSS57 seit rund einem Jahr. Der hatte vorher normale Schrittmotoren und einige Probleme, die dann aber letztlich doch woanders herkamen. Auf jeden Fall scheint es jetzt gut zu funktionieren, denn man liest kaum noch was von ihm. Frag ihn doch einfach mal nach seiner Meinung mit den IHSS.
    • Hallo an alle!

      Sorry für die späte Rückmeldung. Danke für die Antworten. Also zu Alois: Ich möchte sie so wie bei den Motoren angegeben mit 36Volt "befeuern". Ich denke ich werde etwas mehr Kraft auf die Fenja geben und mich für die Nema24 Ausführung mit 3nm geben. Ich denke ich bin dann auf der sicheren Seite. Man muss sie ja nicht bis zur Hölle ausreizen.
      Vielen Dank für euere Hilfe :thumbsup: :thumbsup:

      Grüße Philipp
      Gruß Philipp :jo:
    • Hallo Philipp,

      warum willst du neue Wege gehen? So wie ich es herauslese bist du Anfänger, oder? (Bin ich zwar auch, aber mit drei Jahren Erfahrung).

      Daher würde ich zu etwas greifen, was oft verwendet wird und gut funktioniert. Und das sind die iHSV57-30-18-36 von JMC. Dazu findest du hier oder in anderen Foren einige Informationen.

      Es gibt natürlich auch Alternativen, aber du hattest ja explizit nach JMC gefragt.
      Grüße,

      André
    • Wenn es "einfach nur funktionieren" soll und man nicht unbedingt Lust auf die Servoparametrierung hat, dann ist ein Closed-Loop-Stepper auf jeden Fall simpler und problemloser als ein Servo. Wenn man aber Lust auf ein paar Einstellarbeiten hat, weil man z.B. so gerne rumspielt ;-), und wenn man auch eine Spielernatur ist, dann kann man auf den Gewinn hoffen (ein schnelles leises und genaues Servo), man kann aber auch die Niete ziehen, wenn man die falschen Parameter hat. Dann ist ein Servo deutlich ungenauer als ein Schrittmotor.
    • Hallo liebe Gemeinde,

      @ Charly Brown: Stimmt, bin noch blutiger Anfänger. Ich habe sehr großen Respekt vor den Servomotoren. Würde ich auch sehr interessant finden. Meine Bedenken sind leider, sollte ich es nicht schaffen diese Servos zum laufen zu bringen, dass ich daran die Freude verlieren würde. Wie gesagt, ich würde sie toll finden, auch der Preis ist unschlagbar. Leider habe ich viel zu wenig Erfahrung um selbst dann entscheiden zu können ob ich sie richtig parametriert habe. Ich möchte zuerst die Close-Loop-Stepper probieren und wenn ich merke ich, mache gute Fortschritte in Sachen CNC möchte ich weitergehen und auf Servos umsteigen. Wobei ich das bei einer größeren Maschine dann machen möchte. Vielleicht gibt es ja in Zukunft eine größere und brachialere als die Fenja, die jetzt schon ein Biest ist.
      Sollte ich später auf Servos umsteigen, wäre es für mich sehr hilfreich wenn jemand so wie ich aus Tirol ist und dann vielleicht auch die gleichen Servos hat. Das würde mir sehr viel helfen auf den richtigen Weg zu kommen. Nicht, dass man mich falsch versteht. Leider bin ich kein so großes Ass in Sachen Strom und so feiner Elektronik. Aber vielleicht lerne ich es doch noch.

      Danke für eure Hilfe

      Schönen Abend Philipp
      Gruß Philipp :jo:
    • Achja!

      Noch eine Frage zu den Servos, die mir Charly Brown empfohlen hat. Wie sieht es mit der Stromversorgung aus. Muss für jeden Servo ein eigenes Schaltnetzgerät angeschlossen werden. Wenn ja, wie muss ich mir das vorstellen? Braucht jedes Servo dann eine eigene Steckdose? Ich hoffe ich schieße mit meiner Frage nicht den Vogel ab. 8| 8|

      Lg Philipp
      Gruß Philipp :jo:
    • Du brauchst eigentlich nur 1 Netzteil, es muss nur genug Strom liefern.
      Zu den Servos von JMC, die Grundeinstellung der Servos sind so, das man damit arbeiten kann..
      Die ganzen Einstellungen über die überall geredete werden... Es gibt 3 Parameter die man braucht um die Servos einzustellen, alle anderen haben kein sehr großen Einfluss auf das Verhalten der Servos. Wie hier schon einmal gesagt wurde, man kann auch Nieten zählen. Stepper, ob nun CL oder OL sind natürlich einfacher zu Handhaben.
      Gruß
      Willi
    • Philipp wrote:

      Hallo liebe Gemeinde!



      Ich habe die JMC iHSS60-36-30 gefunden allerdings sind das Nema24 mit 3nm.
      Grüße Philipp
      Hallo Philipp!

      Wo kaufst Du - oder hast bereits gekauft, die JMC iHSS60-36-30? Vielleicht kannst Du mir einen link einstellen!?
      Auch ich bin Anfänger und die Stepper werden das nächste Thema was die Anschaffung betrifft.

      PS: ich bin aus Oberösterreich.
      lg
      Harry
    • Nachdem es hier um die IHSS57 geht.
      Ich habe gerade so einen closed loop stepper bekommen und wollte nur noch fragen wozu Switch 5 genau da ist.

      SW5 is used for setting the activate edge of the input signal, “off”

      Was macht das?

      Was ist der Unterschied zwischen (aus der Anleitung)
      5.1 Connections to Common Anode
      5.2 Connections to Common Cathode

      Bis jetzt habe ich Anode.
      Hat das etwas mit Mach3 zu tun oder geht auch Cathode mit Mach3?

      http://donar.messe.de/exhibitor/hannovermesse/2017/G151302/nema-23-2n-m-integrated-stepper-motor-eng-451437.pdf&ved=2ahUKEwjCmPi-r_reAhVGbBoKHRbnBfgQFjASegQIAxAB&usg=AAOvVaw3yzwP2ugLDve3uTPkpdhEU

      LG
      Marcus
    • Hallo.

      Ich kenne die Stepper selber nicht, aber hier sind meine "Vermutungen":

      heavyweather wrote:

      SW5 is used for setting the activate edge of the input signal, “off”

      Was macht das?

      Das sagt wahrscheinlich wann der Stepper einen Schritt macht. Die Steuerung sendet ja ein Rechteck-Signal. In einem Fall macht er den Schritt beim LOW->HIGH-Übergang, ansonsten halt bei HIGH->LOW. Das hängt von der Steuerung ab, was dort richtig ist. Aber selbst, wenn das falsch steht, wird man das evtl. gar nicht bemerken, da es ja bei jedem Schritt beide Flanken gibt. Nur die eine ist etwas früher als die andere.

      Was ist der Unterschied zwischen (aus der Anleitung)
      5.1 Connections to Common Anode
      5.2 Connections to Common Cathode

      Bis jetzt habe ich Anode.
      Hat das etwas mit Mach3 zu tun oder geht auch Cathode mit Mach3?

      Das liegt auch wieder an Deiner Hardware-Steuerung (nicht Mach3, sondern das BOB oder wo auch immer der Draht von den Steppern endet) und sollte dort in der Anleitung erklärt sein, wie die zu verdrahten sind.

      Bei Common Anode liegt am Plus-Eingang der Stepper immer 5V (oder welche Spannung auch immer) an. Die Steuerung schaltet bei einem Schritt dann mit elektrischen Schaltern den Weg zur Masse kurz frei, so dass ein Strom-Impuls fließt.
      Bei Common Cathode liegt am Minus-Eingang der Stepper immer Masse an und die Steuerung schaltet auf der Plus-Seite.

      Aber das ist, wie gesagt, von der verbauten Elektronik abhängig, an dem die Stepper hängen und Du hast da nicht wirklich eine Wahlmöglichkeit.

      Tschüss,
      Lars
    • Danke Lars,
      Ich hab's einfach so verkabelt wie den den ich schon dran hatte...also Anode.

      Schon nett der Motor. Habe mir gleich einen zweiten bestellt.

      Welche Kabel kann man verwenden um die Dinger zu verkabeln?
      Habe noch Cat5 herumliegen, würde das für die Signale reichen? Was verwendet man für die Stromversorgung der Endstufe?

      The post was edited 1 time, last by heavyweather ().

    • Hallo.

      Elektrisch ist Cat.5 mehr als ausreichend. Es wird ja pro Paar nur ein Optokoppler betrieben, also eine LED. Das sind so ca. 20mA, die dafür darüber fließen.

      Zwei Sachen gibt es allerdings zu bedenken:

      1. Schirmung: Ich würde ein Kabel mit Schirmung nehmen. So ein Fräsmotor kann schon ein ganz schöner Störsender sein.
      2. Mechanische Stabilität: "Normale" Kabel sind nicht für Schleppketten ausgelegt. Es ist möglich, dass der Mantel durch die konstante Reibung beschädigt wird oder eine Litze bricht. Die beiden Probleme kann man minimieren, indem man noch etwas Platz in der Schleppkette lässt und sie nicht ganz vollstopft und dass man eine Schleppkette mit einem möglichst großen Biegeradius nimmt.

      Ich benutze auch normales, geschirmtes Cat.5e-Kabel, was ich noch rumfliegen hatte. Für den normalen Hobbygebrauch finde ich das ausreichend. Wenn man die Fräse 24/7 laufen lässt, würde ich womöglich aber in bessere Kabel investieren, die dafür ausgelegt sind. :)

      Tschüss,
      Lars