Hilfe bei Alu Fräsen

    • Aluminium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfe bei Alu Fräsen

      Hallo

      Mein Name ist Bodo :rolleyes:

      Ich habe jetzt das erste mal versucht Aluminium zu fräsen.
      Habe erst mal gleich zwei Fräser gehimmelt, bis ich so einigermaßen brauchbare Ergebnisse hatte.

      Aber das Optimum ist es immer noch nicht.

      Habe mit einen 3,175mm Fräser sorotec.de/shop/Zerspanungswer…der--Flach---3-175mm.html

      und mir Chinaspindel 2,2KW 16000U 1200mm/m und 0,2mm Zustellung.

      Ich Tauche auch schräg mit dem Fräser ein weil grade hört sich nicht gut an.

      Das Aluminium ist anscheinend sehr hart, weiß leider nicht was es genau für welches es ist.

      Meine Frage.

      Was habt Ihr so an Aluminium gefräst und was für Fräser und Parameter benutzt Ihr

      Würde mich freuen um eure Erfahrungen

      Gruß Bodo
    • Hi Bodo,

      habs grade heute wieder gemacht :) *Aluminium fräsen ist, wie wenn'se fliechst* *spässle gmacht* :)

      Habe einen 2mm 2-schneider, iwo aus der Bucht, die Kress auf 3 (ca. 12500U/min) 700mm/min, Z 0,25mm und 25mm/min (also keine Rampe, voll rein)
      Den ersten heute morgen hab ich mit 1000mm/min auch gecrashed, und eine als ich mit X in den Schraubstock fuhr :S *plonk, weg war er...
      Gekühlt hab ich mit Wasser&Spüli. Hab 4 Pratzen nachgefräst, alles supi!
      Gruß Fritz
      "...Trial & Error, wenn was nicht klappt, probier was anderes, vielleicht klappt das ja auch nicht :-)"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tchefter ()

    • Hallo Bodo,

      wichtig ist, dass die Spanräume nicht zu machen, also das Alu schön raus transportiert werden kann. Wenn es einmal in der Nut festklebt, dann isses aus...
      Ich verwende Druckluft zum wegblasen und habe einen Öler der alle paar Sekunden einen Tropfen Öl in die Leitung mit reißt.
      Taste Dich einfach langsam an das für Deine Meinung Optimum ran. Erst mal wenig Zustellung und mit Rampe ist immer besser als direkt zustellen.
      Bei Cambam fräse ich meist den Konturzug mit einer Zustellung von 0,25 mm und Einfahren mit Spirale. Dann fährt er kontinuierlich um da Teil und stellt pro Runde die 0,25 mm zu. So hast Du bis zum Schluss die gleichen Schnittbedingungen.
      Wenn Du ins Volle fräsen musst und eine gute Oberfläche nötig ist, dann musst Du natürlich noch das selbe mit einem Schlichtdurchgang fräsen.
      Ins Volle können unsere Maschinen nicht so ab...
    • Ich habe eigentlich die falschen Fräser dafür. Die gehen bei mir nur "günstig" her. Bei mir in der Bude dürfen die nur eine bestimmte Zeit verwendet werden, dann landen die in der Tonne. Ich habe 4 oder 6 Zahnfräser HM oft auch beschichtet. Ich fahre so ca. 10.000 U/min bei 800mm/min Vorschub. Bei 6 Zähnen eher weniger.
      Sollte zwar mehr sein, aber sonst wird der Spanraum zu klein.

      Hier ist mal eine kleine xls für die Drehzahlberechnung und mit anderen interessanten Dingen drin... hier
    • Hi,

      es kommt auch stark auf die Legierung an. AlMg3 lässt sich (meiner bescheidenen Erfahrung nach) deutlich schlechter fräsen als EN AW5083 (AlMg4.5Mn). Letzteres lässt sich super "trocken" fräsen. Bei "Schmier-Alu" ist man nur am Würgen und schmieren/kühlen...

      Bei mir: 6mm- Dreischneider mit 1200mm/min und Z 1mm bspw. (auf der Frieda) bei ca 14krpm. Oder ganz hart: Aussenkontur "schruppen" mit 2mm seitlich und 8mm in Z auch bei 1200mm/min....da "schuftet" die 2.2kw Spindel dann schon ein wenig, aber alles trocken und die Späne ist perfekt (gewölbt, eine Seite matt, die andere glänzend).
      Grüße

      Andreas
      Gruß

      Andreas