Baubericht Fenja, Nachfolgerin zur Nr. 70

  • Hallo Ingo,

    kann ich noch gar nicht genau sagen oder abschätzen. Ich denke so 3€ je Dichtung. Das TPU ist nicht ganz einfach zu drucken. Dauert ca. 45 Minuten je Dichtung, man hat leicht mal einen Fehldruck. Sollte also dabei bleiben können.

    Ich habe auch eine geraume zeit und etliche Versuche benötigt, bis die so gut funktioniert haben. Filament ist auch teurer.

    Für ein Röhrchen könnte ich mir 5-6€ vorstellen. Mehr wegen der Druckzeit als die Filamentkosten. Versand dann 3€.

    Aber wir sind noch am tüfteln um die Dichtung noch etwas zu optimieren.

  • Hallo Alois,

    ich bewundere immer wieder deine Kreativität.

    Ich habe auch Interesse an das Röhrchen zum einlegen der Kugeln in die Mutter. Könnte das aber auch selber drucken. Ich habe aber auch Verständnis dafür, dass du die Druckdatei nicht abgeben möchtest.


    Grüße, Franz

  • Hallo Franz, danke für Dein Verständnis. So eine Datei ist schnell verteilt. Ich möchte den Preis so gestalten dass es für jeden Fair ist.

    Ein kopieren soll sich dabei einfach nicht lohnen aber meine Aufwände sollten gedeckt sein. In Verbindung mit den Bürsten vor der KUS Mutter funktioniert das sicher Prima. Die Datei für den Bürstenhalter werde ich später hochladen. Problem ist nur, dass ich nicht mehr genau weiß welches Zahnbürstenmodell ich verwendet hatte. Vielleicht besorge ich auch noch neue Bürsten und passe das ganze an. Ist halt dann eigentlich nur bei der Fenja passend. Schreibt mich einfach hier mit einer PN an wer etwas möchte. Dann können wir alles weitere besprechen.

  • Schönen Sonntag Alois,


    bitte schicke mir einen Satz. Nehme mit Dir direkt per PN Kontakt auf.


    Klar nachdrucken kann jeder ... aber man muss auch anerkennen können. Vielen Dank für Deine Idee.

  • Hier noch ein Demo-Video wie das Aufkugeln funktioniert. Ist schon arg Bayrisch aber wer möchte kann den Ton ja ausmachen. 8o


    Langsam bekomme ich Übung darin. Eine Mutter mit 4 Umläufen in 10 Minuten, im Video eine mit 3 Umläufen in unter 6 Minuten. OK, es haben zwei Kugeln gefehlt. :/

  • So. Heute einmal die ersten Wägen neu auf gekugelt, um die Vorspannung etwas zu erhöhen.

    Der erste war testweise gestern Abend schon dran. Anschließend erst einmal die Fräse gereinigt.

    Hat ganz gut gepasst. Ich habe die Kugeln so gewählt wie DC67 schon beschrieben hatte. Bei den Chinawägen empfiehlt es sich jedoch bei jedem Wagen den Durchmesser zu kontrollieren.

    Zwei hatten scheinbar schon etwas Übermaß. Die hatten schon die P3 Kugeln drinnen, waren aber etwas leichtgängiger als die andern. Da werde ich noch die P10 besorgen und nochmal tauschen.

    Die großen Wägen überhole ich erst, wenn ich die P10 Kugeln bekommen habe. Denn ein weiteres öffnen ist das dann zu aufwendig. Das einzig dumme bei der Fenja ist der Wagen am Portal hinter der Z-Achse.


    Nach dem Wechseln der Kugeln muss die Maschine neu ausgerichtet werden. Diese hat sich etwas gesetzt, auch wenn man die Wägen immer nur einzeln tauscht.


    Hier der erste Versuch gestern Abend als Video.


    Erst einmal Rundrum sauber machen.



    So habe ich jeden einzelnen Wagen nacheinander demontiert und die Führungen gereinigt.



    Da hängt hinter dem Portal ganz schön was an Fett dran. Heisst ja auch immer mit dem Fett (Öl) nich sparsam sein.



    Lecker. Das grobe Fett mit Papiertüchern erst mal abgewischt. Den Rest dann mit Bremsenreiniger und Zahnbürste gesäubert und mit Druckluft ausgeblasen.

    Geht eigentlich recht gut.



    So schaut meine Lösung am hinteren Portalwagen aus. Der Schlauch passt da prima rein und hält sauber dicht.



    Über das Gewinde lässt er sich auch einigermaßen gut drehen und hält auch hier dicht.



    Die alten Kugeln einfach raus purzeln lassen...



    Das wechseln der anderen Wägen werde ich dann auch noch einmal dokumentieren.

  • Heute bin ich dazu gekommen das Portal wieder auszurichten.

    Links und rechts einen Holzklotz mit 186mm höhe gesägt und untergelegt.

    Dann an beiden Seiten die Wägen wieder geöffnet und an beiden Seiten am Winkel immer auf und abgefahren, das Portal angehoben und die Wägen wieder geklemmt.

    Das an beiden Seiten so lange bis Das Portal in allen Achsen gepasst hat. Ich bin jetzt wieder innerhalb weniger Hundertstel gerade in allen Achsen.



    Auch der rechte Winkel zur langen Achse passt wieder.



    Leider hat es mir dadurch die Z-Achse gekippt. Also wird der Wagen der Portalachse auch noch neu auf gekugelt und dann gleich die Z-Achse ausgerichtet.




    Kugeln nachgemessen und sollten passen. :thumbsup:

    Geht also die Tage weiter...