CNC Schaltschrank

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CNC Schaltschrank

      So, da ich nun alle Probleme gelöst habe und meine Servos bald kommen, brauch ich auch eine neue Verteilung.
      Meine Überlegung ist, Im Schaltschrank alle Kabelführungen die zur Maschine gehen, direkt über Klemmschienen anzuschließen.
      Also keine Stecker zu benutzen. Spricht da was gegen oder wie habt ihr das gelöst? Kabel werden cat5 zu den Servos, Strom muß ich noch mal sehen. Netzteile werden 48V/8,3A die hab ich noch.
      P.s Bilder wären auch schön.
      Gruß
      Willi
    • Hallo,

      spricht nichts dagegen - ist die einfachste, zuverlässigste und günstigste Möglichkeit.
      Stecker machen nur Sinn wenn Bedarf zum gelegentlichen rein- und rausstecken besteht was bei CNC Fräsen eher selten der Fall ist.

      Zu fluchen beginnt man meist erst im Fall von Erweiterungs- oder Reparaturbedarf wenn man die Trägerplatte nochmal rausnehmen muss...
      Dann haben Stecker einen großen Vorteil: falls sie sich alle in der herausnehmbaren Bodenplatte befinden bekommst du nach abziehen der Stecker und lösen der Bodenplatte auch die Trägerplatte problemlos wieder raus ohne zuvor jede Menge Klemmen lösen zu müssen.

      Ohne Stecker geht es allerdings auch wenn man darauf achtet die Kabel so zu verlegen dass man die Trägerplatte mit verbundenen Kabeln in eine Richtung rausschwenken kann. Ganz rausnehmen geht dann natürlich nicht - muss aber auch nicht solange man halbwegs vernünftig an die Rückseite der Trägerplatte kommt um z.B. Muttern lösen zu können. (Muttern sollte man aus dem Grund meiden - besser sind Gewinde in der Trägerplatte)

      Christian
    • Hallo Willi

      ich überlege auch gerade die Verkabelung und Netzteile.

      Bastlerhh schrieb:

      Kabel werden cat5 zu den Servos
      ich weiß nicht wie weit normale Cat5 Kabel die Beanspruchung in einer Schleppkette überstehen. zum testen ist es OK aber auf Dauer?
      cat5 Schleppkettenkabel habe ich gefunden Link. Die werden Auftrags bezogen produziert und sind wahrscheinlich sehr teuer.
      von diesen Kabel Link kann man nur minderst 100M bestellen 481€ exkl da würde sich eine Sammelbestellung auszahlen.

      mit den 48V Netzteilen bist du sehr knapp an der höchstzulässigen Spannung von 50V, angegeben sind eigentlich 36V.
      ich bin im überlegen ob ich nicht wieder 2stück 500w Ringkerntrafos nehme und damit 4 getrennte analoge Netzteile aufbaue mit 4x35V10A oder 4x42V 9A je nachdem welche Sec. Spannung die Trafos haben 2x25V oder 2x30V

      (ich habe 4 Servos vorgesehen)

      ich habe bei meiner 107XL mit den Ringkern Netzteil sehr guter Erfahrungen gemacht. man muss natürlich für diese großen Trafos eine Einschaltstrombegrenzung vorschalten sonst ist jedes mal beim Einschalten der Fräse das Licht aus. ;)
      lg
      Fadi
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse
    • Bastlerhh schrieb:

      Kabel werden cat5 zu den Servos, Strom muß ich noch mal sehen.
      Warum??

      Kategorie 5 und 5e ist für Gigbit Ethernet. Was sollte so ein Kabel an einem Servo bringen?
      Wenn man möglichst viel Geld versenken will kauft man sich Ölflex Servo PUR Leitung, die ist geschirmt und schon recht teuer.
      Da heute jeder Kabelhersteller gerne Zertifikate vorweist kann man aber auch billige Alternativen nach den angegebenen Daten suchen. Schleppkettentaugliche Kabel haben in der Regel 10 Mio erwartete Bewegungen. Wen interessiert der Markenname.
      Bei jedem flexiblen Kabel gibt es Angaben über den Mindestbiegeradius, z.B:
      Mindestbiegeradius:
      Flexibler Einsatz: 12,5 x Außendurchmesser
      Feste Verlegung: 4 x Außendurchmesser
      Das ist jetzt ein ÖLFLEX® SERVO 2YSLCY-JB was es zum Meterpreis von unter 5 Euro für 4x2.5 gibt. Kabeldurchmesser ist 6mm, wenn die Schleppkette nicht enger als 72mm ist dürfte es jahrelang ohne Probleme funktionieren. Das ist mal wieder der erstbeste Link den ich gefunden habe.

      Ansonsten halte ich von Federklemmen gar nix. Auf flexible Kabel müßen Aderendhülsen und Aderendhülsen gehören in Schraubklemmen.
      Wenn mit Klemmschiene eine Schraubklemmschiene gemeint ist dann ist das in Ordnung. Man sollte darauf achten das es nicht zu billige Verbinder sind wo die Schraube auf die Hülse quetscht. Da muss ein Blech dazwischen sein. Ansonsten muss ein flexibles Kabel vor der Klemme noch insgesamt geklemmt sein, um eine Bewegung vor der Hülse zu verhindern und als Zugentlastung sonst geht es an den Endhülsen kaputt.

      grüße
      ralf
    • Da die Endstufen an den Servos sind, soll es besser sein Abgeschirmtes und paarweise verdrilltes Kabel zu benutzen, wegen Störungen. cat5 ist ja günstig zu bekommen. Aderendhülsen und Zugentlastung, ist mir schon klar, hab ich hier nicht geschrieben, wollte den Text kurz halten. Mich interessiert halt wie andere das Lösen. Ich hab jetzt alles auf Stecker und Buchsen in einem 19“ Gehäuse. Meine neuen Steuerung wird aber größer und mal so eben kurz mitnehmen ist da schon etwas schwieriger. Deshalb meine Frage Stecker oder nicht. Bei den Netzteilen und Spindel etc. wären Stecker echt aufwendig und deswegen würde ich da gern drauf verzichten. Mein Nachbar hat eine Firma für Kabelverschraubungen, deswegen ist zugenlastung kein Problem.
      Gruß
      Willi
    • Hallo Willi

      Bastlerhh schrieb:

      cat5 ist ja günstig zu bekommen
      günstige Cat5 Kabel sind nicht für eine Schleppkette geeignet.
      wir haben Kunden mit Drucker, die täglich einmal verschoben werden wegen der Reinigung (Gastronomie) da ist minderst einmal im Jahr das Netzwerkkabel zu ersetzen manchmal auch öfter. die sogenannte 2€ Kabel haben in der Schleppkette nichts verloren.



      fraesoholic schrieb:

      Das ist jetzt ein ÖLFLEX® SERVO 2YSLCY-JB was es zum Meterpreis von unter 5 Euro für 4x2.5 gibt. Kabeldurchmesser ist 6mm,
      wenn die Errorleitung auch mit integriert werden soll dann sollten es schon 6-8 Leiter sein und für die Datenübertragung ist der Leiterquerschnitt schon ein wenig heftig. Für die Spannungsversorgung sollten 2x2.5 reichen.

      zu den Steckern:
      die Servos haben schon Stecker mit Schraubklemmen drauf da bracht man nichts besorgen.

      lg
      Fadi
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse
    • Hallo,

      Netzwerkkabel ist wie schon geschrieben wurde nicht geeignet.
      Die Schirmung ist oft Folie anstatt Geflecht und die Adern hauchdünn -> das hält nicht viele Bewegungen aus und die Stromversorgung der Endstufen ist damit mangels Querschnitt so oder so kaum möglich.

      Ich würde eine günstige aber schleppkettentaugliche Steuerleitung so um 6x1,5mm² oder 6x2,5mm² verwenden.
      Reicht vom Querschnitt für die Versorgung der Endstufen und hat noch 4 weitere Adern für GND, Schritt, Richtung und Error.

      Edit: oder 2 getrennte Leitungen für Versorgung und Signal, denn wie Fadi schon geschrieben hat ist der große Querschnitt für Datenleitungen reichlich unnötig (schadet allerdings auch nicht).
      Muss man halt rechnen ob es sich lohnt. Die Stromversorgung könnte ungeschirmt bleiben - die wird nicht viel stören und erst recht nicht gestört werden.

      Christian

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Christian Knuell ()

    • Bastlerhh schrieb:

      Ich werde mich mal schlau machen was Gutes Kabel so kostet
      Wie ich geschrieben habe sind heute praktisch alle Kabel zertifiziert.
      Das bedeutet das Parameter wie die Anordnung der Adern, wie verdrillt ist, wie die Litzen aufgebaut sind, etc vom Hersteller bekannt gegeben werden.
      Das billigste Kabel was Deine Anforderungen erfüllt ist gut genug.
      Also, Anforderungsprofil aufstellen und danach suchen.

      grüße