Fraese bauen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Knut !

      Ich hab einen Lenovo Laptop als Rechner für die Fräse, und mir dann einen Touch von ELO in 17" rangehängt, mit deiner gewünschten Auflösung. (hab den aus der Bucht um 60Euronen).

      Würde ich mir mal überlegen, bevor du einen in der Bucht schiesst, also ich für mich würde den Touch nicht mehr hergeben.

      Nach ein paar "Stündchen Arbeit hab ich mir die Schmidtscreen so umgebaut das der Touch gut zu bedienen ist.

      Halt für nen alten Mann " grössere" Flächen, und die Dinger versetzt die ich nicht viel brauche.. :D :D
    • Shitbus schrieb:

      Hi Knut !

      Ich hab einen Lenovo Laptop als Rechner für die Fräse, und mir dann einen Touch von ELO in 17" rangehängt, mit deiner gewünschten Auflösung. (hab den aus der Bucht um 60Euronen).

      Würde ich mir mal überlegen, bevor du einen in der Bucht schiesst, also ich für mich würde den Touch nicht mehr hergeben.

      Nach ein paar "Stündchen Arbeit hab ich mir die Schmidtscreen so umgebaut das der Touch gut zu bedienen ist.

      Halt für nen alten Mann " grössere" Flächen, und die Dinger versetzt die ich nicht viel brauche.. :D :D
      Wie hast du deinen Touch am Lenovo Laptop dran, über eine Dochkingstation? Das würde Sinn machen da kann man den Laptop jeder Zeit einfach wieder mitnehmen. :)
      LG.Mario
    • Guten Morgen, Ich noch mal.. :D

      Also ich habe jetzt in der Zeit viel gelesen und mich auch zum Teil nochmal veraendert was die Steuerung angeht..

      Ich habe jetzt einen etwas älteren PC. 3,2 Ghz Intel i3 Prozessor mit 16 GiB Arbeitsspeicher und einen LPT Port..

      Jetzt mal meine Vorstellung wie es laufen sollte.. aber ich bitte um korrigierungen wenn ich falsch liege...

      -Das Set von letmathe Powerfräse 2 oder 4
      -meinen PC mit LPT Port
      Das sollte an Hardware erst mal reichen, hoffe ich..

      Jetzt kommt das wo ich (noch) nicht ganz durchblicke..

      auf meinem (Fräsen)Rechner sollte Linux und Linux-CNC installiert werden.
      (eventuell noch andere Programme ???)
      ich lese immer estlcam.. aber wofur brauche ich das Programm ? ( sorry, ich werfe da irgendwas durcheinander)

      auf meinen schnelleren Laptop benutze ich jetzt schon Fusion 360.... damit kann ich ja zeichnen und das ganze in gcode umwandeln.

      aber die frage mit estlcam ?

      danke
      Gruß Marcell
    • Um es einfach zu sagen, du hast deinen G-Code und deine Maschine. Jetzt brauchst du noch ein Programm, das deiner Maschine sagt, was sie machen soll. Im G-Code sind die Infos, fahre z.b 100mm in die Richtung und 50mm in die Richtung. Estlcam sorgt dafür das deine Maschine das umsetzt. Was auch viel genutz wird ist Mach3 oder Linux Geschichten. Estlcam läst sich einfach bedienen und ist echt Preiswert. Ich weiß aber nicht ob Estlcam mit einem LTP Port funktioniert, das können dir aber sicher die anderen hier beantworten.
      Gruß
      Willi
    • Bei estlcam gibt es mittlerweile zwei Funktionen in dem einen Pogramm. Vielleicht kommt auch daher etwas die Verwirrung.

      Estlcam kann genutzt werden, um aus einer z.B. dxf-Zeichnung deinen G-Code zu erstellen. Das kann auch mittlerweile Fusion 360 mit dem CAM Modul.

      Des weiteren kann estlcam mittlerweile noch die Fräsmaschine mit den Steppern usw. über ein Arduino ansteuern. Das ist das, was sonst viele mit Mach3 oder LinuxCNC machen.

      Sowohl estlcam als auch Fusion 360 haben mittlweiweile mehrere Funktionen integriert. Hier verschwimmen dann die Grenzen und es ist nicht ganz klar, für was du es einsetzen willst)
      Stell dir die Aufgaben:
      • Konstruktion/Zeichnung (z.B. Fusion360 ...)
      • CAM (z.B. Fusion 360, estlcam, CamBam, ...)
      • CNC-Steuerung (z.B. estlcam, Mach3, LinuxCNC, Arduino grbl, ...)
      dann überlege dir wo du welche Software dafür einsetzten willst. Das sind nur einige Beispiele.
    • Hallo Tiggercom

      Estlcam ist ein Windows Programm, es ist ein CAM+Steuerungs Software und kann auch mit der richtigen Hardware eine CNC direkt steuern (ohne Linux CNC Mach3)
      schau dir die Videos auf der Webseite von Chistian an die zeigen sehr gut den Zweck und Funktion von Estlcam.
      wenn Du bei der Steuerungs Hardware dich an die Anleitungen von Estlcam haltest dann bekommst du eine Preisgünstige Steuerung für deine CNC Fräse.
      Viele CNC14 User verwenden diese Art der Steuerung.


      Tiggercom schrieb:

      auf meinen schnelleren Laptop benutze ich jetzt schon Fusion 360.... damit kann ich ja zeichnen und das ganze in gcode umwandeln.
      hast du schon probiert ob der Export auf Gcode Funktioniert Bei mir funktioniert das nicht Fusion stürzt immer mit einer Error Meldung ab.
      da ich mich aber für ein anders Zeichenprogramm einschlossen habe ich nicht versucht den Fehler zu beheben.

      Wenn du mit Fusion zeichnen willst dann brauchst du:
      eine Steuerung > TripleBeast oder ähnliches
      eine Steuerungs Software > Linux CNC oder Mach3

      ein CAM ist schon in Fusion integriert ist aber eine Optionale Überlegung.
      da würde Sich CamBam, DeskProto und auch EstlCam anbieten

      LG
      Fadi
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse
    • Bastlerhh schrieb:

      Genau, Estlcam reicht. Wenn Estlcam nicht mit dem Parallelport arbeitet (müssen dir die Kollegen aus dem Forum sagen) brauchst du eine Arduino.

      Bei estlcam braucht man einen Arduino. Dieser erzeugt dann die Signale für die Motorenanteuerung (Step, Dir).

      Hier werden dann die zeitkritischen Signale für die Motorenanteuerung mit dem Arduino erzeugt.
      Bei Mach3 und LinuxCNC können diese sowohl von der Software direkt (dann über Parallelport) erzeugt werden oder auch durch entsprechende Hardware.
    • fadi schrieb:

      da würde Sich CamBam, DeskProto und auch EstlCam anbieten
      Es gibt Cambam nicht nur für Windows, sondern auch für Linux, sogar eine raspi-Version existiert.
      Dazu gibt es eine GRBL Steuerung als Plugin, die ebenfalls unter Windows und Linux funktioniert. Somit ist Cambam ein 2D CAD, dazu 2D, 2.5D und 3D CAM, Gravur und V-Carving bis hin zur Maschinensteuerung alles in einem Programm. Die 104 Euro für die Software ist zwar höher als der Anschaffungspreis der anderen genannten Programme, aber der Umfang ist um einiges größer, dazu kosten Updates nichts. Und für Cambam gibt es über 100 kostenlose Plugins und Erweiterungsskripte mit denen man das Programm um seine gewünschten Funktionen erweitern kann.

      Cambam kann man zum Ausprobieren 40 mal mit voller Funktion starten. Danach funktionieren Plugins nicht mehr und die Menge des G-Codes die man ausgeben kann wird auf 800 Zeilen begrenzt. Ich kenne Nutzer die verwenden Cambam seit Jahren kostenlos da ihnen die G-Code Menge ausreicht, oder sie sich die einzelnen Bearbeitungen einzeln zusammen kopieren.
      Es lohnt sich das anzuschauen.
    • Hallo Tiggercom,

      Wenn Du erste schnelle Erfolge möchtest, solltest Du dich mit Estelcam beschäftigen. Ich selbst habe mit Mach3 und Parallelport angefangen und hatte niemanden der mir helfen konnte, zu der Zeit kannte ich auch das Forum noch nicht. Das hat mir so manches graues Haar beschert! Für einen Anfänger der noch nichts in dieser Richtung gemacht hat, ist Mach3 schon echt ne Herausforderung und anfangs auch sehr unübersichtlich, da hilft nur lesen, lesen und weiter lesen...
      Zudem ist die Mach3 Demo zwar frei erhältlich, meines wissens nach aber auf 400 Zeilen Programcode beschränkt, was zum üben wohl reicht aber in der Praxis nicht wirklich viel ist.

      Estelcam ist ebenfalls frei erhältlich und wenn ich jetzt nicht ganz daneben liege, kannst Du es testen so lang Du willst, bevor Du eine Lizens erwirbst. Ich habe da selbst schon so einige Versuche mit gemacht und bin da sehr von angetan, bin aber letztendlich beim AKZ 250 hängen geblieben da ich mehr Ein- und Ausgänge benötige als der Arduino zur Verfügungg stellt.Das ist aber auch eine andere Preisklasse und es wäre unfair das miteinander zu vergleichen. Estlcam hat ein super Preis-Leistungs-Verhältnis, ist auch für Anfänger gut verständlich und ist super dokumentiert! Um einfach mal in die Materie rein zu kommen würde ich Dir empfehlen, besorg dir mal einen Arduinoklon mit GRBL-Shield und Aufstecktreiber und ein paar billige Nema17 Stepper. Das alles ist für ca. 30 Euro zu bekommen und Du kannst erste Erfahrungen in der Praxis sammeln. Das ist schon eine tolle Sache wenn sich das erste mal ein paar Motörchen auf dem Basteltisch so drehen wie sie sollen, und Erfolgserlebnisse sind wichtig für die eigene Motivation! Den Arduino mit dem GRBL-Shield könntest Du ja auch schon für deine geplante Fräse weiter verwenden.

      Mit der Parallelportgeschichte ist wirklich so eine Sache, da muss wirklich alles gut zusammen passen, sonst läuft das nicht ordentlich. Ich will Dir da auch nicht von abraten und wenn Du dich daran versuchen möchtest, schreib mich mal an, ich hab hier noch ein china-bob rumliegen, das kann ich Dir gerne zur Verfügung stellen, ich für meinen Teil bin mit allen Steuerungen auf USB umgestiegen und bin da auch sehr zufrieden mit. Im Moment bastel ich noch an einem neuem Laser-Projekt das ebenfalls mit einem Arduino und GRBL gesteuert wird, bis auf ein paar kleine Mucken läuft das auch schon super und ich bin zuversichtlich das daß auch so weiter läuft. Ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Spaß beim Einstieg in die wundersame Welt der CNC-Technik und viel Erfolg bei Deinem Vorhaben!

      Gruß Uli
    • Hi,

      Ich nutze Cambam und für 4 Achs Bearbeitung Deskproto.
      Alle schrecken sich immer über den Preis...

      Aber:
      Cambam ist das non plus Ultra in Preis und Leistung.
      Deskproto ebenso wenn es komplexer wird in 3D
      und hier kostet es nicht 1000€ sondern ca 300 für die Privat Lizenz multiaxis. ( kaufen über die original Seite und Download auf deutsch über filou)
      LG Alex
      cnc-aus-holz im Facebook // Mein Youtube Kanal
    • Ich glaube wir schweifen vom Thema ab, einen G-Code erzeugen kann er ja schon, mit Fusion360.
      Es geht ihm, glaube ich, jetzt darum wie er das in seine Maschine bekommt (wenn er eine hat) da nützt ihm Cambam etc. weniger. Meiner Meinung nach ist Mach3 (nicht Mach4) auch für Anfänger eine gut Lösung, ich hab 150,- Euro bezahlt und den Deutschen Selig Screen (kostenlos) . Es gibt unheimlich viele Leute, die bei Problemen da weiter helfen können. Mach3 läuft am Anfang mit Parallelport und mit dem Richtigen BOB auch am USB. So schwer ist Mach3 nicht zu bedienen.
      Zu Deskproto, nie wieder etwas anderes fü 3D Bearbeitung oder 2 Seiten Bearbeitung. Danke Alios, von dem hab ich das nämlich.
      Gruß
      Willi
    • Bastlerhh schrieb:

      jetzt darum wie er das in seine Maschine bekommt (wenn er eine hat) da nützt ihm Cambam etc. weniger.
      Doch, Cambam hat eine GRBL Steuerung eingebaut. Die Steuerung wird als Plugin installiert, man braucht sie ja nicht rumzuschleppen wenn man sie nicht braucht.
      Die Steuerung beinhaltet auch Simulation und Echtzeitanzeige. Somit benötigt man nur eine Software.

      und noch eins


      Mit 4. Achse habe ich erste Tests gemacht. Sagen wir so, selbst das würde mir ausreichen. Wenn ich jetzt detaillierte Objekte, Ringe, Schmuck etc auf der Drehachse herstellen würde, dann würde ich mir eine andere Software zulegen. Figuren gehen gut mit dem 4. Achse Plugin in Cambam. Ich habe gerade einen Pokal mit springender Forelle gemacht. Es gibt zur Zeit nur einen, wie es oft ist. Mein Muster muss ich erst zusammenbauen und fotografieren.

      grüße
      Ralf
    • Guten Morgen,
      ich entschuldige mich jetzt schon mal fuer die Fragen ,die jetzt wieder kommen..aber leider wird es manchmal wieder etwas komplizierter im Kppf und ich bin immer noch unschluessig was ich fuer eine Verbindung zwischen Maschinen-Steuerung und Maschinen-Computer herstellen soll..
      Ganz am Anfang war ich mir ziemloch sicher dass ich USB nutzen moechte... dann irgendwie verleitet worden auf LPT.. und zum schluss zum Patch-Kabel zu kommen... aber jetzt bin ich nicht mehr so sicher was ich eigentlich machen soll..

      das gleiche gilt mim betriebssystem... Linux oder windows.. ich bin mir nicht mehr sicher weil es soooo viele varianten gibt.

      letzter stand war eigentlich was ich auch zum teil schon besorgt habe.. PC mit Linux und Linux cnc um das ganze per letmathe powerfraese 2 oder 4 zu verbinden ueber LPT Port..

      dann kam dazu, dass ich estlcam nur mit einen adapter benutzen kann..

      dann schrieb jemand auf meine frage bezgl.usb :
      Wenn es unbedingt mit USB sein soll werfe ich die Kombination aus CAM Software und Steuerung ein in Form von Estlcam. Die Software kann gratis getestet werden und läuft sehr stabil bei hohem Funktionsumfang und sehr intuitiver Bedienung. Eine gute Schnittstellen Karte um die Steuerung über USB anschließen zu können gibt es von arduinoClub. Auch hier kommt ein Arduino zum Einsatz aber im Gegensatz zu GRBL muss der Arduino die Wegeberechnung nicht durchführen sondern nur die Steuerung der Motoren übernehmen.
      Bester Vergleich ist ein Fußgänger. Bei GRBL bekommt er eine Karte und angaben zu Start und Zielpunkt. Den besten Weg muss er selbst ermitteln. Bei der Lösung von Estlcam und ArduinoClub bekommt der selbe Fußgänger aber die optimale Wegbeschreibung und kann direkt losgehen ohne selbst navigieren zu müssen.


      also war ich erst mal von gbrl weg..

      und mittlerweile denk ich mir einfach nur noch.. ich kaufe das set von letmathe mit usb adapter und gut ist.. dann kann ich estlcam benutzen wenn ich es benoetige und kann zusatzlich Linux cnc benuzten.. ( obwohl ich auch nicht Weiss ob estlcam auf Linux laeuft.. Mach 3 spielt fuer mich keine rolle, da es mir zu teuer ist..

      aber dann schwoeren manche auf den arduino.. ich seh den wald vor lauter baeume nicht mehr.. sorry..
      vielleicht kann mir jemand ein letztes mal eine erklaerung dazu geben..

      DAAANKE..

      Gruss Marcell
      Gruß Marcell