Baubericht "CNC-Holzfräse Nr. 23" und "EMS P3 Cobra"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Baubericht "CNC-Holzfräse Nr. 23" und "EMS P3 Cobra"

      Hallo

      So ich werde hier meinen Baubericht von der Holzfräse Nr. 23 vom "alten" Forum hochladen. Vielleicht kann ich damit ja wem helfen.
      Im Anschluss werde ich den aktuellen Bau der EMS P3 Cobra auch hier dokumentieren.

      Holzteile vor dem Schleifen.


      Vor dem Verleimen nur zusammengesteckt.


      Das Portal und den Z-Wagen habe ich bereits grundiert, es fehlt noch der Klarlack....


      Habe mir Leisten (1x2cm) gehobelt, 4x für die Befestigung der Opferplatte und 2x für die Aussteifung der X-Achse.


      2x Mutternblöcke am Portal mit insgesamt 1x halbe Rändlmutter und 3x halbe Mutter.


      Festlager mit den beiden Schrägkugellagern.


      Nochmal das Portal mit den Muttern.
      Gruß Manfred
    • Maschinenplatte von vorne mit Spannhals und Spannhalsadapter


      Maschinenplatte von hinten mit Mutternblock und1x halbe Rändlmutter und 1x halbe Mutter


      Z-Wagen von vorne


      Z-Wagen von hinten mit Mutternblock und1x halbe Rändlmutter und 1x halbe Mutter


      gesamte Fräse


      gesamte Fräse


      Festlager Portal


      Loslager Portal


      Portal


      Portal mit Z-Wagen
      Gruß Manfred
    • Rückseite Z-Wagen
      An der Vorderseite des Z-Wagens waren die Muttern mit Beilagscheiben im Weg, deshalb habe ich sie ausgetauscht gegen M6 Einschlagmuttern.
      Diese waren jedoch etwas zu lang und ich habe den Mutternblock ein weing aufgebohrt....


      Zwischenstand


      Zwischen Z-Wagen und Maschinenplatte die geänderten M6 Einschlagmuttern, viel Platz ist nicht!


      Hier wollte ich keine Nut reinschneiden, ich habe einfach den Inbusschlüssel gekürzt! Geht auch.


      4x1,0 mm2 für die Schrittmotoren, und 2x1,0 mm2 für die Endschalter


      Lärchenholz für den Tisch
      Gruß Manfred
    • Fotos


      Schaltplan
      CNC Steuereung_30102012.pdf

      FERTIG :)


      Plan vom Tisch


      Opferplatte verleimen.
      Dafür habe ich zuerst Beilagscheiben auf die Holzleisten gelegt und dann die Holzklötzchen mit den Einschlagmuttern festgeschraubt.
      Diese Beilagscheibe dienen nur dafür dass die Holzklötzchen 100% auf der Opferplatte aufliegen und werden nach dem Aushärten des Leimes wieder entfernt. Dadurch kann ich die Platte gut an das Portal spannen.

      Foto von der Unterseite der Opferplatte.
      Gruß Manfred
    • So und nun zum aktuellen Projekt, die EMS P3 Cobra mit großem Frästisch (Verfahrwege: X1030mm Y1340mm Z190mm)

      Steuerung:
      Schrittmotor 5,0A Bipolar - 3NM
      DM556 Leadshine Digital 18-50VDC 0,5 - 5,6A
      Interface Advanced PRO
      Anpassungsplatine für EdingCNC an Triple Beast oder Interface Advanced Pro
      EDING-CNC Controller V5-A4-E

      Fräsmotor:
      FU Powtran 9130
      2,2 kW luftgekühlte Chinaspindel

      Mal eine grobe Übersicht der Bauteile.
      Images
      • 2015-09-20 18.15.39.jpg

        111.54 kB, 800×450, viewed 22 times
      • 2015-09-20 18.42.14.jpg

        110.85 kB, 431×768, viewed 19 times
      • 2015-09-22 20.50.44.jpg

        90.24 kB, 800×450, viewed 21 times
      • 2015-09-22 20.51.01.jpg

        78.46 kB, 800×450, viewed 24 times
      • 2015-09-22 22.28.00.jpg

        97.79 kB, 431×768, viewed 18 times
      • 2015-09-22 22.28.31.jpg

        67.7 kB, 800×450, viewed 19 times
      • 2015-09-22 22.29.06.jpg

        44.15 kB, 431×768, viewed 20 times
      • 2015-09-22 22.29.35.jpg

        106.96 kB, 800×450, viewed 22 times
      • 2015-09-22 22.29.46.jpg

        77.28 kB, 800×450, viewed 22 times
      Gruß Manfred
    • Danke Bernie! 8)

      Hier noch eine Foto von meinem Untergestell aus 7 x 7 cm Eschenholzkantern.

      Die Verbindungen wurden zwar alle gedübelt aber es werden noch Platten in allen drei Achsen montiert um eine ausreichende Stabilität zu erhalten.
      Images
      • 2015-08-28 12.57.38.jpg

        132.42 kB, 1,024×576, viewed 26 times
      • 2015-10-08 23.02.21.jpg

        172.53 kB, 1,024×576, viewed 33 times
      Gruß Manfred
    • Ich habe mich für eine wassergekühlte Spindel entschieden.
      Angeblich soll sie leiser sein und mein Hauptgrund war, weil ich ja den Vergleich zur luftgekühlten Kress habe, der durch die Kühlluft aufgewirbelte Staub beim Holzfräsen bleibt aus.
      Das war mir der Mehraufwand für die Wasserkühlung wert. Positioniert habe ich die Kühlung in meiner Fräse am tiefsten Punkt, sollte einmal Wasser austreten ist nur der Boden nass. :)
      Und da, dies ja ein geschlossener Kreislauf ist, ist die "Förderhöhe" bis zur Spindel eh egal.

      Für die Wasserkühlung verwendete ich folgende Komponenten:
      - Ind. 19" Gehäuse 4HE Schwarz 182x176x290mm
      - Eheim 1046-790 230Volt Pumpe
      - Alphacool NexXXos ST30 Foll Copper 240mm Kühler
      - Aquacomputer aquainlet PRO 100ml, G1/4 Ausgleichbehälter
      - 8mm G1/4 Steckanschluss schwarz
      - Fließanzeiger mit Filter G1/4 (in Schleppkette eingebaut)
      - Schlauch PUR 8/5.5mm (1/4ID)
      - Thermosensor In-Line 2x G1/4 Innengewinde mit Display und Netzteil
      - 8mm Durchgangsverbinder schwarz
      - Eheim 1046 Auslassadepter auf G1/4"
      - Lüfter 230V AC, 120x120x38mm, U/Min: 2550
      - Lüfteranschlusskabel
      - Schutzgitter für Lüfter
      Images
      • 2015-12-27 20.36.11.jpg

        93.41 kB, 1,024×576, viewed 29 times
      • 2015-12-27 20.39.07.jpg

        105.61 kB, 1,024×576, viewed 31 times
      • 2015-12-27 20.42.22.jpg

        134.74 kB, 1,024×576, viewed 33 times
      • 2015-12-27 20.41.39.jpg

        134.98 kB, 1,024×576, viewed 29 times
      • 2015-12-27 20.41.13.jpg

        133.76 kB, 1,024×576, viewed 31 times
      • 2015-12-27 20.40.55.jpg

        137.35 kB, 1,024×576, viewed 26 times
      • 2015-12-27 20.46.54.jpg

        145.05 kB, 1,024×576, viewed 30 times
      Gruß Manfred
    • Hallo Manfred,

      viele Deiner Entscheidungen bestätigen meine Planung :)
      Das ist schon mal sehr beruhigend.
      Baust Du eine Orignal Möderl, oder hast Du Anpassungen vorgenommen?

      Wie sieht das bei Dir bei dem Wasserkreislauf aus?
      In einem anderen Forum las ich, dass man in einem Kühlkreislauf Kupfer und Alu nicht mischen sollte, da man sonst eine schöne Batterie bekommt :(
      Sind die wasserführenden Teile der Chinesin auch aus Kupfer?
      Dein Wärmetauscher scheint es ja zu sein.
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • HI Manfred!

      Da ich ständig Probleme mit meiner Wasserkühlung hab, meine Frage der Thermosensor den du in der WK montiert hast steuert dir den Lüfter so das er nicht permanent mitläuft?

      Hab das Problem das mein Regler, den ich verbaut hab, bei erreichen der Temperatur den Lüfter zwar sauber einschaltet, aber nach erreichen des unteren Wertes von eingestellten Delta T, mir das Sch..... Teil so in die Steuerung zurück haut das die Motoren Aussetzten und dann aber weiterlaufen... (Schrittfehelr von fast 5mm)
    • @ Reinhard
      Ja ich baue die Originale EMS P3 Cobra mit großem Frästisch vom Herrn Möderl auf.
      Eine gute Frage.....
      Stimmt der Kühler ist aus Kupfer, die Chinesin ist weder aus Kupfer noch aus Alu. Gefüllt habe ich das ganze mit destillierten Wasser.
      Ich komme ja aus dem Bau und da sehe ich öfter Heizungsanlagen mit Kupferleitungen und Kessel und Radiatoren sind auch nicht aus Kupfer also wird es hoffentlich auch bei mir halten. :)

      @ Bernie
      Ich habe das Ganze ziemlich "vereinfacht". Bei meiner Kühlung gibt es einen Hauptschalter der Pumpe und Lüfter aktiviert und die laufen dann immer volle. Der Thermosensor ist nur für das Display zur optischen Überwachung der Wassertemperatur.

      lg Manfred
      Gruß Manfred
    • M.Sati wrote:

      Stimmt der Kühler ist aus Kupfer, die Chinesin ist weder aus Kupfer noch aus Alu. Gefüllt habe ich das ganze mit destillierten Wasser.
      Hm, wenn die Chinesin aus Stahl wäre, dann wäre das ja nicht schlecht :)

      Im reprap-Forum raten die Poweruser von destiliertem Wasser ab. Da würde sich mit der Zeit Schmodder an den Oberflächen bilden oder sowas. Aber wenn man nachfragt, schwört jeder auf einen anderen Zusatz. Die einen nehmen Frostschutz wie beim Auto, die anderen sagen: nee, bloß kein Frostschutz ...
      Vielleicht fragst Du mal bei aquatuning.de nach - die sind ja in dem Bereich aktiv und können vielleicht auch beraten ...
      Ich habe an der Stelle keine Ahnung. Letztens eben festgestellt, dass ich das ändern müsste ?(
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • Moin,
      ich betreibe meine Kühlung seit 2 Jahren mit nur mit Kühlmittel. Müsste speziell für die PC Wasserkühlung gewesen sein. Wenn ich nochmal bei meinen Eltern bin mach ich ein Foto von der Flasche.
      Fazit: Keine Probleme. Die Lüfter sind selbst nach Stundenlangem Fräsen nicht angesprungen und die Spindel war angenehm temperiert. Denke mal so um die 45 Grad.
      Gruß Helmut
      ______________________


      Bei Fragen, fragen! [Blocked Image: http://xn--cnc-holzfrse-community-94b.de/wcf/images/smilies/confused.png]

      ______________________________


      V3 als 2000mm Version und hier gehts zum Baubericht.
    • Hallo zusammen,

      ich habe auch das Kühlmittel von Aquatuning drinnen. Es hat eine blaue Farbe und wieso nicht das Empfohlene nutzen.
      Die Teile habe ich nach Helmuts Stückliste besorgt.

      @Helmut vielleicht kannst Du nochmals Deine Exeldatei mit den Benötigten Einzelteilen und Bezugsquellen einstellen.

      Wenn Du sie nicht finden solltest, kann das auch ich für Dich übernehmen. ;)
    • Ich habe Post aus Amerika bekommen. 8o
      Habe mir bei wildhorse-innovations.com/ einen Längensensor bestellt, bin schon gespannt.

      Für die ER20 Spannzangen und die M5 Schrauben für die Spannpratzen habe ich mir noch eine Halterung gefräst.
      Images
      • 2016-01-01 13.32.25.jpg

        166.52 kB, 1,024×576, viewed 24 times
      • 2016-01-01 13.34.54.jpg

        189.99 kB, 1,024×576, viewed 30 times
      • 2016-01-01 13.24.41.jpg

        173.27 kB, 1,024×576, viewed 28 times
      • 2016-01-01 13.21.54.jpg

        164.53 kB, 576×768, viewed 41 times
      Gruß Manfred
    • Super! Gestern hab ich mir nen Kopf gemacht wie ich meine Schrauben und Pratzen am geschicktesten sortiere...
      Jetzt kommst Du mit der geilen Idee und dem Werkstück :thumbup: Sehr schick.

      Nachbau ist in Arbeit! Danke! :thumbup:
      Gruß Fritz
      "...Trial & Error, wenn was nicht klappt, probier was anderes, vielleicht klappt das ja auch nicht :-)"