3D-Drucker Kaufberatung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 3D-Drucker Kaufberatung

      Hallo,

      bin auf der suche nach einem Einsteigerdrucker im 3d-Bereich.

      - Material wird am Anfang PLA zum üben sein.
      - Das Fillament sollte frei käuflich sein, also kein Fillament,das nur von dem Druckerhersteller gekauft werden kann.
      - Der Druckraum sollte 15cm x 15cm groß sein.
      - Das Budget ist so bis 500 Euro
      - Soll am besten ein Bausatz sein zum Zusammenbauen (so 10 bis 20 Stunden)
      - muß aber nicht unbedingt ein Bausatz sein kann auch ein fertiger zusammengebauter Drucker sein

      Hat vielleicht jemand einen Tipp für mich was für ein Drucker leicht zum Handhaben und leicht zum Aufbauen ist und gute Druckergebnisse hat.

      Gruß Alexander
    • Hallo Alexander,
      ich habe vor 3 Jahren einen VHS Kurs belegt in dem haben wir in 4 Tagen einen Prusa i3 gebaut und eingestellt.
      Seit dem habe ich mir viele Verbesserungen gedruckt und eingebaut für mich war das ein toller einstieg in den 3D Druck.
      Die prusa Drucker gibt es im Netz in vielen verschiedenen aufgerüsteten Stufen, schau dich mal um und wenn du noch Fragen zu diesem Drucker Typ hast melde dich einfach.
      Gruß
      Andreas
      In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders ??!!
    • Hi,

      ich kenne mich selber mit dem Thema zwar nicht wirklich aus aber ich habe trotzdem einen Tip für Dich:

      Ich bin kürzlich über ein Open Source 3D Drucker gestolpert der sehr interessant für mich war --> sparklab-shop.de/

      Die Pläne und sogar bei bedarf sämtliche Teile plus Zusammenbauvideos alles dort zu bekommen.

      Der Nachteil: Soll je nach größe und Ausstattung bis über 1000€ kosten :/

      Aber ein Blick ist es trotzdem Wert... 8)

      Hier mal ein Video von einem der das Ding zusammenbaut... aber in Witzig :D

      -->LINK

      Gruß
      Marcus
    • Hallo,

      ich kann zu einer Bauart wie dem Sparkcube auch nur raten. Alles was so auf dem Markt an Anets und anderen Wackeldackeln angeboten wird, ist nicht wirklich gut. Einige machen zware eine Hype aus den Dingern und diskutieren aber auch gleichzeitig über Umrüstungen und Einbau von sicheren Netzteilen usw. . Fakt ist, dass die Dinger im Moment auch durch einen Trick ohne Zollgebühren und daher preiswert auf den Markt geworfen werden. Der Deutsche Zoll z.B., fordert im Moment von Großbritannien Gebühren ein, da die Chenesen in GB irgendwie die Zahlungen umgehen konnten. Das neben den vielen anderen Schwachstellen der Geräte, noch ein Punkt der unschön ist. Bei PLA funktionieren die Dinger auch noch irgendwie, da kein Heizbett dafür benötigt wird. Bei anderen Materialien, wie ABS, gehen die Dinger aber nicht mehr ordentlich. Selbst ZUglauft lässt die gedruckten Teile schon cracken und warpen. Da muss das Ding einen geschlossenen Bauraum haben. Der Sparkcube hat damit, durch sein nur in Z-Richtung laufendes Druckbett solche Möglichkeiten zu.
      Es sind auch rampskompatible Steuerungen in den Chinakisten verbaut, was aber trotzdem den einfachen Anschluß eines Levelingsensors wie z.B. eines BLTouch sehr schwierig macht. Selbst die Treiber für die Motoren sind onboard und lassen sich nicht austauschen. Preismäßig im ersten Moment interessant, bei höheren Ansprüchen aber nicht brauchtbar. Das ist meine persönliche Meinung, die sicher nicht von Allen geteilt wird. Wer wirklich einen vernünftigen Drucker haben möchte, sollte sich die Billigdrucker aber nicht anschaffen.
      Auch die Informationsbeschaffung in den FB-Gruppen ist teilweise haarsträubend. Da sind sogenannte Fachleute unterwegs, die aber nicht in der Lage sind, ein vernünftig gedrucktes Teil als Foto zu posten. Sparklab ist eine gute Adresse und Vincent Gramp macht das ordentlich. Wer dazu noch ein vernünftiges Hothend anschaffen möchte, wendet sich an Wolfgang Vogel von reprap-fab.org . Wolfgang baut die Dinger selbst und bisher kenne ich nur tollen Support und sehr gute Qualität meines Big Booster.

      Gruß Klaus
    • Hallo Andreas,
      ja, die 500€ hatte ich schon gelesen und auch verstanden. :) Nur werde ich ihm keinen Drucker für unter 500€ empfehlen können! Hätte er den folgenden Satz weggelassen und sich nur auf PLA-Druck beschieden, hätte ich das nicht so ausgeführt.

      malex5 schrieb:

      Material wird am Anfang PLA zum üben sein.
      Alexander hat eine Frage gestellt und die habe ich nach meiner Erfahrung beantwortet. Ich würde mich wirklich freuen wenn ich ihm ein vernünftiges Gerät in der Preisklasse nennen könnte. Leider sind die Leute in den einschlägigen Gruppen nicht wirklich ehrlich und geben nicht zu das sie Schrott gekauft haben. Leider ist die Geschichte mit dem zukünftig zu zahlenden Zoll auch noch auf dem Tisch und die z.B. über Gearbest vertriebenen Drucker werden mit Zoll belegt, was auch zu einer deutlichen Verteuerung beitragen wird. Das ist aber auch noch nicht alles. Da gibt es noch die Maschinenrichtlinien und die CE-Kennzeichnung, die auch noch vor der Tür steht. Kein CE (China Export) und nicht das was wir drunter verstehen. Wenn ich mir so manche Nachfragen nach vernünftigen Netzteilen von Anet-Drucker Besitzern ansehe, da kann ich nicht feststellen das die Drucker vollständig und gefahrlos zu Betreiben sind. Für ein Übriges sorgen dann die angebotenen Umbausätze für diese Drucker, damit die nicht so rumwackeln. Wenn wir das addieren, sind die 500€ auch erreicht. Das wird genauso enden wie mit den CO2 Lasern vor einiger Zeit. Die kommen am Zoll an und werden vom Selbigen verschrottet und das Geld ist weg.
      So ich höre jetzt auf damit, die Schwarzmalerei gefällt mir auch nicht und ich möchte wirklich nicht der Spielverderber mit den negativen Aussagen sein. Das habe ich aber wahrscheinlich jetzt versemmelt, sorry dafür. :)

      Gruß Klaus

      PS: Welches Gerät würdest Du Alexander empfehlen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kkberg ()

    • Hallo Klaus,
      und wieder gebe ich dir zu 100% recht. Mir war von vornherein klar das ich bei dem VHS Kurs keinen super tollen 3D Drucker bekomme sondern wichtig war mir das ich etwas über den Drucker lerne wie man so ein Ding kalibrieren muß, welche Materialien gedruckt werden können und welche Parameter ( Software und Hardware ) das Druckergebnis beeinflussen. Dafür habe ich genau 440,-€ ausgegeben das Geld war gut angelegt, ich habe viel dabei gelernt. Da ich auch ganz gerne mal an dem Drucker arbeite als mit dem Drucker bzw. ein paar Verbesserungen drucke habe ich immer noch viel Spaß.
      Aber mal zurück zur Kernfrage welchen Drucker ich empfehlen würde....... nicht einfach die Frage...... zwei Alternativen:
      1.) Ich will wenig Geld ausgeben und mich in das Thema 3D Druck einarbeiten dann ist meine Empfehlung ein Prusa i3 Bausatz von einem Vertreiber aus Deutschland.
      2.) Ich will einen Drucker der vernünftige Ergebnisse liefert und auch aufrüstbar ist dann würde ich einen ultimaker Orginal oder 2 empfehlen je nach Budget.

      P.S: Wenn ich schon eine CNC Maschine habe dann einfach mal die Klebepistole einspannen und schon mal üben :D

      ... und was sagt jetzt Alexander dazu.

      Gruß
      Andreas
      In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders ??!!
    • Ja Andreas,
      es ist eben nicht so einfach. Prusa ist sicher eine Alternative, leider habe ich da auch nicht so den Überblick und nur einen original Prusa I3 Bausatz gefunden. Der soll allerdings auch schon über 600€uronen kosten. Verbesserungen selbst drucken zu können macht Spaß. Warten wir mal ab, was Alexander dazu sagt. :)
      Es gibt sicher Alternativen und das ist dann wie bei der Holzfräse. :) Da hatte ich selbst auch die Meinung, das es nix taugen kann. Schlosser denken oft so. :) Wenn ich sehe was mit der Maschine geht und wieviel Spaß die Kollegen hier damit haben, würde ich auch eine aus Holz bauen. Also bitte meine Kommentare nicht als Gemecker verstehen, ich habe es natürlich nur gut gemeint.

      Gruß Klaus
    • Hallo Alexander,
      PLA kriegen die meisten preiswerten Drucker schon hin. Die sind qualitativ m.E. nicht mit dem original Prusa zu vergleichen, auch wenn sie ähnlich ausschauen.
      Einen Drucker für 150€ habe ich selbst PLA drucken sehen und das war ganz in Ordnung. Bei den ganz preiswerten Druckern wird eben bei der Elektronik gespart und alle Treiber sind direkt integriert. Das heißt das bei Defekten immer ein ganzes Board fällig wird. Wenn Du Dich wirklich nach dem billigen Teil in Richtung Qualitätsgerät entscheiden willst, kauf das billige Teil (Anet A8 oder so) und teste es einfach. Dabei lernst Du auf jeden Fall was bei den Druckern nicht so gut ist und kannst Dann auch Verbesserungen aus PLA drucken. Das wäre jetzt meine Vorgehensweise und ich würde dann weit von den 500€ nach unten gehen. Da kannst Du nicht so viel Geld versenken. Vielleicht kannst Du auch einen gebrauchten Drucker bekommen und der Verkäufer hat so viel Erfahrung damit gesammelt, dass er dir das Gerät samt Software vernünftig zeigen kann.
      Gruß Klaus

      PS: die erste Schicht muss sitzen, dann klappt der Rest auch, alte 3D-Drucker Weisheit :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kkberg ()

    • Hi,

      ich habe mir einen UM Clone CL-260 damals bestellt und viel gelernt beim zusammenbauen, er hat einen Bauraum von 200x200x200. Preis lag hier bei ca 260 EUR

      Habe mir in zwischen noch einen Fabrikator Mini 2 von HobbyKing (186EUR) geholt er hat zwar nur 100x100x100 Bauraum aber er ist halt fertig und läuft sehr gut nach einigen Einstellungen im Programm. Hat sogar einen WLan Zugang. PLA und sogar ABS kann man damit Drucken.
      Gruß

      Sascha


      CNC-Holzfraese Nr. 26 by Jürgen Raschke - 3D-Holzdrucker Eigenbau
      3D Drucker Fabrikator2 mini
      3D Drcuker CL-260 - Eigenbau UMC
    • Hi ja habe ich schon mit gedruckt, war am Anfang etwas schwierig die richtige werte für S3D zu finden aber ich habe schon gut bzw. sehr gute Ergebnisse erreicht. Ich Drucke gerade für den CL-260 neue Führungen in ABS damit. Habe gerade keine Bilder dabei da ich auf Montage bin kann ich gerne am Freitag wenn ich heim komme mal hochladen die Bilder. Bin mit dem Fabrikator sehr zu frieden da er recht kompakt ist und gut auf den PC Tisch passt.

      Gruß Sascha
      Gruß

      Sascha


      CNC-Holzfraese Nr. 26 by Jürgen Raschke - 3D-Holzdrucker Eigenbau
      3D Drucker Fabrikator2 mini
      3D Drcuker CL-260 - Eigenbau UMC