Steuerung mit TinyG ?

    • Steuerung mit TinyG ?

      Moin !

      Ein Thema wahrscheinlich speziell für Birgit: Du hattest geschrieben, dass du auf TinyG umstellen willst.

      Was ist dein/euer Tipp für Anfänger: gleich mit TinyG anfangen oder erstmal mit grbl und dann umstellen ?

      Ich hatte mich mal die letzten beiden Tage ein wenig in das Thema eingelesen.
      Bei TinyG ist ja die Steuerung der Motoren bis auf das Netzteil / die Netzteile komplett mit der TinyG-Hardware enthalten. Hab mir auch "die kleine Schwester" (weil *die* Controllerkarte ;) ) gShield V5 angesehen. Ist zwar billiger aber eben "nur" für drei Achsen und dann wieder nicht stand-alone verfügbar, d.h. sie muss muss mit Arduino Due zusammengebaut werden.

      Im Moment sehe ich zwar noch nicht ganz den Anwendungsbereich für die 4. Achse bei meinen Anforderungen - aber das kann sich ja vielleicht auch schnell ändern, wenn man erstmal angefangen hat ...

      Kann man denn TinyG mit allen anderen Programmen "bedienen", d.h. aus den CAD-Programmen ?
      Habe ich das richtig verstanden, das grbl mit der TinyG-Karte + -Software auf jeden Fall unterstützt wird ?
      Dann würde ich evt gleich meine (immer noch nur geplante) CNC-Fräse gleich mit TinyG ausrüsten, das spart dann doch Umstiegskosten.
      Meine Befürchtungen sind bloß, das ich mir damit ggf als Anfänger mehr Probleme schaffe als bei der "normalen" ct'Hacks-Lösung.

      Für Ratschläge wäre ich sehr dankbar.

      Knut
    • Hallo Knut,

      Ich würde die Entscheidung weniger an der Plattform festmachen, sondern an deinen Ansprüchen an die Fräse. Wenn Du eine Handsteuerung haben möchtest (was ich persönlich sehr empfehlen kann), wäre ein MaXYposi-Controller + Bedienpanel eine sinnvolle Wahl. Der Controller unterstützt auch vier Achsen und ist mit GRBL 1.1 auch auf dem aktuellen Stand. Zudem bist Du dann auch freier bei der Auswahl der Motor-Endstufen und der Schrittmotoren und das kann viel ausmachen (die Erfahrung habe ich erst kürzlich selbst gemacht bei dem Umstieg von einer Letmathe 4-fach Endstufe auf drei getrennte, digitale Leadshine Treiber).

      Gruß Andreas
    • Hallo Knut,
      die Tinyg Steuerung ist bestimmt nicht schlecht und anfängerfreundlich. Ich habe die Erfahrung gemacht das ich lieber einzelne Komponenten verbaue da habe ich dann die Wahl ob es was einfaches oder preiswertes oder eben high end sein soll. Außerdem hast du das Erfolgserlebnis wenn du es selber gemacht hast :rolleyes: und du kannst es anpassen.
      Wie Andreas schon oben geschrieben hat ist für mich z.Zt. der MaXYPosi die erste Wahl ( Platine und Bauteile liegen schon auf meinem Tisch ) die Steuerung läßt, für mich, keine Wünsche offen.
      Gruß
      Andreas
      In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders ??!!
    • Hallo Knut,

      Wie Andreas schon sagt, es hängt immer davon ab, was dein Ziel ist, genauso wie bei der Wahl der Fräse.

      Tiny G hat den Vorteil, dass es vier Achsen kann und sehr soft läuft.
      Nachteil: Die original Treiberkarte ist recht teuer (zumindest war sie es noch, als ich sie geholt habe).

      Es gibt aber auch einen Tiny G Clone, den du über einen Arduino Mega laufen lassen kannst, das empfinde ich als etwas tricky, läuft aber auch prima!

      Mittlerweile habe ich die MaXYposi Steuerung samt MaXYpuli hier und bin davon begeistert!

      Diese drei Steuerungen basieren mehr oder weniger auf dem herkömmlichen GRBL, was nur drei Achsen steuern kann.
      Ich würde dir aber raten, gerade als Anfänger, mit GRBL zu beginnen, dich dort reinzufuchsen.
      Erweitern und ändern kannst du später, wenn der Bedarf soweit ist, immer noch.

      Soweit kurz dazu von mir...
      ... ich verabschiede mich jetzt erstmal, es geht auf nach Bayern zum zehnten Workshop :D

      Lieben Gruß
      Birgit
    • Danke, den Spaß haben wir. Es sind lauter super Teilnehmer und alle 7 Maschinen laufen hervorragend. Heute wird nur noch die Programmierung durchgegangen, so dass jeder Teilnehmer sich zu Anfang schon etwas zurecht findet. Später werden dann die Maschinen in die "frei Wildbahn" entlassen oder besser gesagt in die Autos verladen. :D
      Gruß Alois

      Baubericht "Die Nummer 70 stellt sich vor."
    • Moin zusammen!

      Oh, ich beneide euch um den Workshop - aber leider, keine Zeit und auch nicht in Aussicht, das das demnächst mal klappt.

      Ok, also habe ich mal weiter gelesen und Videos angesehen.

      Mein aktueller Stand:

      Designspark mechanical habe ich in der Windows-VM unter Linux noch nicht so ganz am Laufen ... die 3D-Ansicht klappt noch nicht, da meine Grafikkarte unter Linux nicht optimal angepasst ist (brauchte ich bisher auch nicht). Naja, schau mir die Pläne doch noch auf einem reinem Windows-System an, alles andere kommt dazu ggf später.

      Mittlerweile bin ich auch (hoffentlich etwas) schlauer, was die Ansteuerung angeht: ich wollte wohl, wie Andreas (ghostrider) bCNC auf Linux und Arduino mit GBRL 1.1 nutzen (erstmal, vielleicht später dann doch die MaXYposi-Komponenten, aber die haben derzeit sowieso 3-4 Wochen Lieferzeit).
      Ich hab da eine interessante Variante gefunden: ein "Arduino"-Shield für den Raspberry Pi. Auf dem letzteren ist RASPBIAN mit bCNC schon vorinstalliert und auf dem Arduino grbl 1.1. Für das Shield gibt es dann auch Motorendstufen (3 Stück zusammen), allerdings "nur" bis 2,2 A pro Phase und die scheinen auch ungekühlt zu sein, weiss nicht ob das ausreicht, da muss ich noch recherchieren (siehe: wiki.protoneer.co.nz/Raspberry_Pi_CNC#Wiring_Diagram, gibt auch nen deutschen Online-Vertrieb dazu: mybotshop.de/Raspberry-Pi-CNC-Board). Das Ganze für ca 62 €.
      Alternativ kann man da auch eigene Endstufen anschliessen.
      Da ich noch einen Raspi rumliegen habe inkl Tastatur, HDMI-Bildschirm etc überlege ich das.

      Die andere Alternative ist ein ähnliches Shield für einen Arduino (auch den habe ich noch rumliegen). Dann würde ich bCNC auf einem (ich wage es kaum zu sagen: auch noch rumliegenden) Windows- bzw Linux-PC installieren.

      Bei ebay bin ich dann auch bzgl eines Motor + Endstufen-Sets fünfig geworden.

      So weit - so gut.

      Eine - zugegeben vielleicht als IT'ler etwas dumme (aber ich habe nix dazu gefunden ...) - Frage: wird der Arduino über die USB-Schnittstelle (mit der man das Ding auch flashed) dann für die Übertragung der gbrl-Befehle mit dem bCNC (oder anderem GRBL-Sender) verbunden (d.h. am PC dann über seriell über USB betrieben) ?


      Auch über gbrl habe ich mich schon etwas eingelesen. Aber da habe ich noch einiges vor mir (für das Zusammenbauen hab ich eh' erst ab Februar richtig Zeit ;) ).

      Ach so: zum Thema Handsteuerung:
      Da ich definitiv zum Fräsen immer den Steuerungs-PC / Raspi einschalten werden, habe ich mir gedacht das man zusätzlich zur Tastatur (diese dann ggf ohne Nummernblock) einen extra-Nummern-Block via USB anschliesst. Bei reichelt gib es eine passende: preiswert und sogar staubdicht und abwaschbar von keytronic (was will man für die Werkstatt mehr).
      bCNC bietet für den Nummernblock eine Belegung für die Handsteuerung an. Da dieses ein python-Programm ist und im Quellcode vorliegt ist es ausserdem einfach möglich, Tasten, die noch ungenutzt sind mit Funktionen zu belegen. Man hat zwar kein Jog-Rad aber doch eine ganz passable Handsteuerung (ich muss nochmal die Funktionen mit denen des MaXYposi-Eingabepanels abgleichen)

      Noch eine Frage an Andreas (ghostrider): wird die Kamera an den Arduino angeschlossen oder als "Webcam" an den bCNC-Computer ?

      Gruß und schönes Wochenende

      Knut