Wirbelfräsen - Lücken im G-Code

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wirbelfräsen - Lücken im G-Code

      Hallo Leute,
      habe das Problem beim Wirbelfräsen, daß z.B. bei einem Kreis manche Bereiche sauber mit Kreisbögen gefräst werden.
      Aber es gibt auch Bereiche bei denen die Maschine scheinbar eckige Bewegungen macht.
      Beim lesen der Fräsdaten habe ich bemerkt das es eben Lücken im G-Code gibt.
      Bisher bin ich davon ausgegangen, das für jede Schleife je eine Information für X, Y, und Z benötigt wird.
      Leider ist das bei mir nicht immer so :(
      Warum?

      Fragende Grüße von Andreas
      Dateien
      lesen schadet der Dummheit

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frohholz ()

    • Hallo Andreas,
      ich habe noch nie Wirbel gefräst, habe deine Datei aber mal in NC Corrector geladen.
      Ist das Aussehen Korrekt ?



      Lade dir mal die 10.045 von Estlcam runter und probier das dort mal. Am besten eine neues Projekt machen.
      Kannst ja kostenfrei testen bzw. der 9er Lizenzschlüssel ist auch für die 10er gültig.
      Ansonsten mal die Datei an @Christian Knuell schicken bzw. vll. liest er auch grade mit.
      Gruß Fritz
      "...Trial & Error, wenn was nicht klappt, probier was anderes, vielleicht klappt das ja auch nicht :-)"
    • Hallo Andreas,

      Dein Camprogramm erzeugt lauter geraden und simuliert nur Bögen anstatt dass es wirklich welche fahren würde.
      Die Fräsbahn taumelt dabei auch in der Z-Achse, fährt also laufend rauf und runter. Eine Kurve würdest Du an G02 (im Uhrzeigersinn) oder G03 (im Gegenuhrzeigersinn) erkennen.
      Ausserdem wären dann noch zusätzlich zu den Ziehlkoordinaten X, Y und evtl. Z auch noch die Radiuseinstichspunktkoordinaten I,J und evtl. K dabei.
      Fehlen oder Lücken kann ich keine erkennen. An jedem Umkehrpunkt vom Kreis fehlt nur einmal die Z- Koordinate, da er da in der Ebene bleibt und Z dabei nicht ändert.

      *edit* Passt das Ergebnis von Deiner Fräsung so? Dann ist doch eigentlich alles in Ordnung. Oder meinst Du den Sechskant in der Mitte?
      Gruß Alois

      Baubericht "Die Nummer 70 stellt sich vor."
    • Hallo Alois,
      das Ergebnis als solches passt. Allerdings ist es eben so wenn eine vermeintliche "Lücke" im G-Code erscheint die Fräse ruckeliger fräst als in Zonen in denen keine "Lücken" sind.
      Wenn eine Ecke in dem Sechskant angefahren wird und die Geschwindigkeit verlangsamt wird ist es ein anderes Geräusch als bei einer "fehlerhaften Stelle".

      Gruß Andreas
      lesen schadet der Dummheit
    • Hallo Andreas,

      das ganze ist Abhängig von der Steuerung, ob es das überhaupt unterstützt. G60 bedeutet normal "Genauhalt". Das heißt die Maschine fährt exakt auf den Programmierten Punkt und von dort zum nächsten. Dazu muss sie aber die ganze Masse abbremsen und wieder beschleunigen. Mit G64 wird die Position nicht ganz korrekt angefahren, sondern leicht verschliffen und dabei die Richtung geändert. Hierzu gibt es sogar noch die Option, einen max. Vorschub bis zu den die Maschine abbremst oder einen Abstand zum Punkt. Damit kann man die Konturverletzung eingrenzen bei verbesserter Dynamik. In Mach 3 sieht das ganze so aus. Hier eine kleine Erklärung auf http://www.cnc-steuerung.com oder nur das G60 / G64 über Vorschub erklärt hier bei http://www.projekte.sbsz-hildburghausen.de

      Ich hoffe damit nicht zu viel Verwirrung gestiftet zu haben. Ich kann jetzt nicht sagen, ob Deine Steuerung das G64 unterstützt, aber einen Versuch ist es allemal wert.
      Gruß Alois

      Baubericht "Die Nummer 70 stellt sich vor."
    • Moin Zusammen,

      ich nutze auch das G64 mit der Option P0.1 also so: G64 P0.1
      Das ist im Header immer mit drin in Estlcam: Einstellungen -> CNC Programmeinstellungen -> Texte
      ich hatte gaaaanz am Anfang das Problem das mir LinuxCNC mit der TB6560 alle Ecken abgerundet hat.
      Seither passt es...
      Gruß Fritz
      "...Trial & Error, wenn was nicht klappt, probier was anderes, vielleicht klappt das ja auch nicht :-)"
    • Danke Leute,
      Problem gelöst.
      Meine SOLIDIS wird von LinuxCNC gesteuert.
      G64 P0.1 war voll der Bringer.
      Die Bearbeitungszeit verkürzt sich und die Motoren werden nicht mehr so heiß.

      Und das ganze trotz Lücken im G-Code ;)

      Von Estlcam bin ich als absoluter Anfänger total begeistert. Besonders das Wirbelfräsen hat es mir angetan, weil man definitiv, wie Christian verspricht mit großen Zustellungen in Z arbeiten kann und das Fräsbild, den richtigen Fräser vorausgesetzt, erste Sahne ist. Unbedingt ausprobieren!

      Nochmals vielen Dank

      sagt Andreas
      lesen schadet der Dummheit