TracerFräse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TracerFräse

      Hallo Zusammen,
      erstmal super das Ihr der CNC14 hier einen Forumsplatz gebt. Danke :thumbsup:
      Ich möchte mich hier kurz Vorstellen.
      Ich heiße Markus, lebe in Bayern, und das Alter tut hier nichts zur Sache :whistling:
      Schon lange spiele ich mit den Gedanke eine eigene Fräse zu bauen, aber die meisten DIY Fräsen waren aus Metall, was eine Metallbearbeitung im Hobbykeller voraussetzt oder man die Teile bei einer Firma in Auftrag gibt.
      Ersteres hab ich nicht und das Zweite, möchte ich zwar nicht als teuer bezeichnen, den Handwerker müssen auch ihre Miete, Strom, Maschinen usw bezahlen, aber für mich doch sehr kostenintensiv und hätte noch dazu den WAF(woman acceptance factor) ganz schön in den Keller gedrückt :rolleyes: .
      Und vor allem: Ich will mit meinen Möglichkeiten soviel selber Bauen wie es geht. :D
      Bei den Holzfräsen hat mir bis vor einem Jahr noch kein richtiges Design gefallen. Dann entdeckte ich die CNC14 über einen Youtuber Huy Do und war sofort begeistert. Hab mir alle Ct-Hacks Artikel runter geladen und die CNC14 Seite durch gesucht . Leider gab es keinen richtigen Plan mit Maßangaben so suchte ich in verschieden Foren, schaute Bilder und Videos an. Sammelte Infos über Steuerung, über Steppermotoren und und und. Da die meisten Foren irgendwelche Fremdforen waren( Bassgitarrenbau usw)wollte ich mich dort nicht anmelden und Fragen stellen.
      Das hab ich nun geändert :D
      Meine Fräse wird ein Umbau der CNC14 Fräse sein da mir der Platz für eine Große fehlt und die Dilledöpp wiederum zu klein war.
      So genug der Worte jetzt mal ein paar Bilder vom Fortschritt.


      Gruß Markus

    • Hallo Birgit,
      Ok ein paar technische Details:

      Außenmaß: 800x800mm.
      Innenmaß: 600mm.
      Stepper: Nema23 3.0A ca 2Nm
      Endstufe und Steuerung im Set: 4 Achsen Steuerung 5A Endstufe
      Schaltnetzteil: 36V 10A
      Die Fräse hab ich noch nicht, da würde ich gerne dieses Set kaufen:
      Kress 1050 FME-1 mit Spannzangen
      Software: Bin ich mir noch nicht sicher ob freie Software(open source) oder doch gekauft

      Die Maße habe ich einfach aus Platzmangel angepasst, da ich die Werkstatt noch mit meiner Heizung und der Lüftungsanlage teilen muss.
      Ich baue schon seit 2-3 Monaten daran, aber da ich Abends immer nur wenig Zeit hab, baue ich vielleicht effektiv so ca. 1 Woche daran.
      Darum gibt auch es erst dann wieder Bilder wenn der nächste Bauabschnitt fertig ist und dass ist im Moment die X-Achse. :D
      Ach ja warum 4 Achsen Steuerung? Weil irgendwann soll auch noch eine Drehachse her :rolleyes:

      Gruß
      Markus
    • Hallo Willi,
      Treiber: DIV268N-5A TB6600
      Steuerplatine: 5 Achsen Platinen
      Netzteil: 36V
      für die Ausführung des GCode: Mega 2560



      diverse Endschalter Bastelkiste

      Sind bei dem Preis für die Chinaspindeln auch die Spannzangen mit dabei? Welche Größe empiehlst du?

      Für mich momentan wichtiger ist die Frage nach den Kabel. Da gibt es ja auch wieder ganz viele verschiedene Philosophien :)
      @Birgit: was verwendet ihr den für Kabel bei der CNC14?


      Gruß
      Markus
    • Die meisten nehmen,glaube ich, die 2,2 Watt Spindel. Ich hab die Luftgekühlte, weil mir die Tütelei mit dem Wasser zu aufwendig war. Spannzangen muss man extra kaufen, ich hab mir erst mal die für mich gängigen gekauft 3, 6, 8mm, damit bin ich angefangen. Ich bin ja gerade dabei, meine Maschine neu zu verdrahten und ich verstehe nicht, warum die Leute dann immer noch eine Krücke einbauen, in Form von einer Parallellschnittstelle.
      Gruß
      Willi
    • Hallo Willi
      ja die 2.2 kW hab ich mir auch schon mal angesehen kosten so um die 280 Euro plus den Spannzange kommt man so auf 300 bei der Kress hab ich halt wirklich ein großes Sortiment Spannzangen dabei.
      Wegen Parallelschnittstellen Krückee : wie löst du dann dass mit den Endschaltern und dem Notaus? Über was steuerst du deine Maschine an?
      Gruß
      Markus
    • Eine Kress ist halt seeeeeehr laut. Eine China Spindel kannst du über dein Programm steuern(Drehzahl).
      Viele kleine Fräser haben ein 6mm Schaft, man braucht also nicht für jede Größe eine Spannzangen.
      Elektrisch rüste ich gerade auf Pokeys57cnc um. Da kann man so ziemlich alles anschließen was man möchte. Alternativ was hier auch sehr gern genommen wird, ist ein Arduino und dann Estlcam als Steuerung. Da ich aber gleich in Urlaub fahre, komme ich erst danach weiter. Mit Parallelport fährst du mal gut 2000mm/min, mit einer anderen Steuerung schaffst du bis zum 3fach. Pokeys rein Rechnerisch 8000mm/min bei 1/4 Schritt, wenn deine Maschine das mitmacht. Und glaub mir, wenn du viel Holz fräst, so wie ich, dann willst du schneller als 2000/min fahren.
      Gruß
      Willi
    • Hallo Markus,

      ich kann da leider nicht erkennen ob die Schleppkettentauglich sind. Ich habe Ölflex Kabel verwendet. Hier bitte auf den zul. Mindestbiegeradius achten und mit der Schleppkette vergleichen. Ich hatte damals deshalb nach kurzer Zeit einen Kabelbruch.
      Schau mal hier nur als Beispiel bei Conrad.

      Ist vielleicht etwas Teurer aber besser als zweimal zu kaufen. ;)
      Gruß Alois

      Baubericht "Die Nummer 70 stellt sich vor."
    • Neu

      Hallo Markus,


      Tracer schrieb:

      @Birgit: was verwendet ihr den für Kabel bei der CNC14?
      Wir verwenden 0,5 mm² Kupferschaltlitzen. Im Workshop bietet sich das wegen Zuordnung und Lerneffekt an und, soweit ich weiss, gab es noch bei keiner Fräse einen Kabelbruch.
      Aber, mit deiner Wahl hast du sicher keinen Fehler gemacht, zumal, wenn du die Kabel lose oben wegführst, ist die Gefahr eines Kabelbruchs eh sehr unwahrscheinlich.

      Lieben Gruß
      Birgit