Bäckchens Fräse

  • Hallo zusammen,
    ich möchte mich und meine Fräse mal kurz vorstellen.


    Ich heiße Andreas bin schon so alt das ich noch SchwarzWeiß Fernseher und Telefone mit Wählscheibe repariert habe. Mein Leben spielet sich zwischen Düsseldorf und Möchengladbach ab und meine Arbeit ist bei einer großen Chemiebude. Gebastelt habe ich schon von klein auf mit meinem Vater vor allem RC Modellbau mit allem was schwimmt, fährt oder fliegt.


    2015 bin ich angefangen die Fräse und den GRBL Jogger aus der "ct Hacks" nach zu bauen. Hat Alles super funktionert..... aber der Appetit kommt beim Essen also habe ich mitlerweile die China Endstufen gegen Leadshine Treiber getauscht und die Riemenführung nach außen verlegt, so wie bei der CNC14. Als Fräse werkelt eine Kress 1050FME oder ein kleiner roter Laser ( auch aus der ct Hacks ) in der 38mm Aufnahme. Die Abarbeitung der GCode Files übernimmt ein Rasberry mit BCnc den ich über jeden anderen PC bei mir im Netzwerk bedienen und beobachten kann. Zum Zeichen verwende ich FreeCad und als CAM Estlecam aber ich versuche mich gerade in Fusion360 ein zu arbeiten.


    Freu mich auf Kommentare und noch viele weitere Projekte


    Gruß
    Andreas

  • Hi Andreas,


    ein herzliches Willkommen bei uns verrückten :thumbsup: .
    Wählscheibe kenne ich auch noch aber nur von der Oma :) , schwarz/weiß aber nicht mehr.
    Dann sind die ersten Handy´s gekommen und wenn man sagte: Hey ich dachte ich ruf mal an und schau ob du daheim bist... Öh ich hab ein Handy und bin unterwegs ^^


    Tolle Fräse!
    Bin gespannt was du schon so alles gefräst hast :)


    Die Steuerkarte und das Handrad zum verfahren sehe ich auch das erste mal, cool.
    Vielleicht spendierst du ihr noch ein nettes Gehäuse, als erste Projekt in Fusion360 :)


    Viel spaß bei uns.

  • Hallo Bäckchen,


    schön, dass du jetzt auch hier bist!!! :)


    Uuui, da hast du in deiner Vor-Kindergartenzeit schon verdrahtet? Respekt! :thumbup:


    Eine sehr schöne Fräse hast du! :thumbsup:


    Und ich bin gespannt, wie du mit Fusion zurecht kommst, berichte dann mal ... ich muss mir das auch noch anschauen.


    Lieben Gruß
    Birgit

  • Hallo Andreas,


    Willkommen hier bei uns :thumbup: das telefonieren mit der Wählscheibe kenne ich noch seeehr gut, auch den s/w TV.
    Da war als Kind nur bei uns im Dorf Farbe, und der der Rest der Welt war s/w, was man als Kind für Gedanken hat :D:rolleyes::D anyway...


    Schöne Fräse hast Du da, bin gespannt auf weiter Projekte! :thumbup:
    Sebastian End hat hier einige Tut's für Fusion gemacht. Vielleicht hilft es dir weiter

    Gruß Fritz
    "...Trial & Error, wenn was nicht klappt, probier was anderes, vielleicht klappt das ja auch nicht :-)"

    YouTube

  • Hallo
    Willkommen bei uns

    Telefone mit Wählscheibe

    bei uns waren das auch noch sogenannte 1/4 Telefone wo man sich einen Anschluss zu viert geteilt hat.


    vermissen tu ich das knistern der alten Zeilentrafos der damaligen Fernseher. Meine erwachsenen Kinder würden sich in einer Ecke verstecken und fürchten. ;)


    eine schöne Fräse hast du.


    ich hoffe das Du uns noch viel über diene Projekte berichten kannst.


    lg
    Fadi

  • Hallo @all,
    danke für das nette willkommen hier im Forum, einige Sachen muß ich mal kommentieren bzw. klarstellen


    @Alex,
    Gehäuse gibt s schon das auf dem Bild war die Version 0.1, mit dem 3D Drucker habe ich eine Frontplatte gemacht und das Jog Pad dort eingebaut den Controller habe ich dann in das Gehäuse zu den Endstufen gebaut und mit einem langen Flachbandkabel verbunden.


    Alois,
    gegen das Verschieben des Thread habe ich nichts, hatte mich nur nicht getraut da meine Fräse ja keine CNC14 ist sondern das ich nur die Ideen geklaut habe.
    Muss dich leider enttäuschen die "Absaugung" ist meine Alternative zur Schleppkette, hier drin sind alle Kabel geführt.


    @Birgit,
    ja ich sehe älter aus als ich bin ;( , schön das du jetzt hier einen Landeplatz für ein Forum gefunden hast :thumbsup:


    Fritz,
    danke für den Tip mit den Tut`s die werde ich mir mal der Reihe nach ansehen 8|


    @fadi,
    ja das knistern von 15625Hz kann einem schon Angst einjagen wenn man das nicht kennt.


    Meine Fräse hat mitlerweile ein Gehäuse für die Elektronik bekommen, die Riemen laufen außen und auch eine neue Opferplatte habe ich eingebaut.


    Jaaa ich mach noch Bilder.......


    Schön hier bei euch
    Gruß
    Andreas

  • Hallo Andreas,

    ja ich sehe älter aus als ich bin

    nein, nein, das hast du anders verstanden als gewollt:
    Ich bin erstaunt ...wenn du schon zu schwarz/weiss-Zeiten verkabelt hast, musst du verdammt früh angefangen haben ;)


    hatte mich nur nicht getraut da meine Fräse ja keine CNC14 ist sondern das ich nur die Ideen geklaut habe.

    Und, natürlich gehörst du hier hin, als Fräsenfreund der fast ersten Stunde. :)
    Ich freue mich, wenn sich hier neben CNC14 Fräsenbauern und Workshop-Teilnehmern auch c't Hacksfräsenbauer versammeln und austauschen.
    Die beiden gehören doch zusammen, ohne die Eine gäbe es die Andere nicht ... großer Bruder, kleine Schwester, oder so ähnlich...


    Lieben Gruß
    Birgit

  • Hallo Birgit,
    alles OK, ich bin mit 16 in die Lehre als "Radio und Fernseh Techniker" und da war eben alles zu reparieren wie SW Fernseher, Musiktruhen, Farbfernseher mit Röhren und die ersten Videorekorder.
    Heute helfe ich manchmal in einem Repair cafe mit und da kommen immer noch Leute mit den Kisten von damals, zu der Zeit habe ich aber auch meinen ersten PC gekauft und meinen Floppy Controller selber gefädelt.
    Aber heute ist eben heute und da werden CNC Fräsen gebaut...,,


    Gruß
    Andreas


    PS: wer kennt meinen Avatar denn der ist auch schon alt 8o?(

    In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders ??!!

  • Hallo @all,
    ich will noch mal ein paar Bilder zeigen wie meine Fräse jetzt aussieht ...


    Bild 1
    Die Riemenführung habe ich ja wie bei der CNC14 nach außen verlegt aber den Antrieb auch noch zu versetzten war mir zuviel arbeit und den zusätzlichen Raum nach hinten den ich dadurch gewinnen habe ich noch nicht vermisst.


    Bild 2
    Meine Staubabsaugung ist ganz klasisch vor dem Fräskopf aber mit Beleuchtung und einer USB Kamera damit ich über BCnc das Bild zum anfahren von Reverenzpunkten nutzen kann.


    Bild 3
    Mal alles zusammen im Überblick


    Gruß
    Andreas

  • Hallo,

    der Thread ist zwar schon etwas älter aber da es immer noch meine Fräse ist die weiter arbeitet und bearbeitet wird , mache ich einfach mal weiter hier.

    Ich möchte gerne mal berichten was in den letzten drei Jahren so alles mit der Fräse passiert ist was ich an Spielzeugen dazu gebaut habe und was ich davon noch nutze. Ich sage ausdrücklich Spielzeuge das alle diese Anbauten nicht super genau bzw. präzise sind aber sie funktionieren und ich habe sie selber gebaut das reicht mir an Motivation weiter zu machen, was fertiges kaufen kann ich immer noch.


    Den Anfang macht die Staubabsaugung die auch immer noch in der ersten Version läuft.


    Der Saugschuh besteht aus drei Teilen aus 9mm Multiplex.


    Bild 1 : Absaugschuh Zeichnung


    Zwei der Teile sind direkt zusammen geklebt worden diese Beiden kann man durch Stifte und Magneten an der Kopfplatte festmachen. Die Kopfplatte ist mit drei Schrauben direkt an der Halterung für die Frässpindel befestigt. Wer sich fragt warum das drei und nicht vier Schrauben sind dem kann ich verraten das es mit vier Schrauben sehr schwer wird die Fräse in der Halterung zu klemmen :-)

    Ob auf dem Saugschuh habe ich mit einem 3D Drucker einen Adapter gedruckt und dann einach von oben stupf auf das Holz geschraubt. Der Staubsaugerschlauch wird dann einfach oben auf den Adapter geklemmt.

    Zusätzlich hat der Saugschuh noch eine Aussparung für eine USB Kamera die einfach mit einem dünnen Stück Flugzeugsperrholz geklemmt wird. Das ist nicht super genau aber ein bereits gebohrtes Loch kann man prima damit anpeilen.

    Nachträglich wollte ich noch eine Beleuchtung direkt an dem Fräser haben also habe ich mir einen LED Ring bestellt und einfach um das Fräserloch im Saugschuh geklebt. Damit man das Unterteil des Saugschuhes noch abnehmen kann habe ich zwei kleine Bananenstecker an die beiden Teile geklebt. Das ist sieht nicht so schön aus denn ich hätte die Stecker besser direkt in den Schuh intgrieren z.B. über die Zentrierstifte.

    Zu Beginn hatte ich noch Bürsten an dem Schuh befestigt aber da sind immer einzelne Borsten unter den Spannpratzen hängen geblieben und haben für mehr Ärger als Nutzen gesorgt. Wenn ich jetzt einen längeren Fräsjob haben klebe ich mit einem Streifen Klebeband ein Stück Karton an den Schuh so das der Karton bei voller Frästiefe gerade nicht auf dem Werkstück aufsitzt.


    Bild 2 : Komplett Oben


    Bild 3: Komplett Seite Links


    Bild 4: Oberteil Unten


    Bild 5: Unterteil Rechts Innen


    Bild 6: Unterteil Unten


    Verbesserungspotential

    • mehr bzw. stärkere Magneten
    • Stecker für die Beleuchtung im Absaugschuh integrierenso das sie nicht übersteht
    • schönere Klemmung für die USB Kamera


    Der selbstgebaute Staubsauger ist ein Zyklonabscheider mit Staubsaugerturbine und Filterbeutel der unter den Frästisch passt. Der Staubbehälter ist zwar nur so groß wie dein Schuhkartoon aber dafür steht er nicht im Weg.


    Bild 7: Zyklon Gesamtansicht

    In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders ??!!

  • Ein Laser musste natürlich auch noch her und meine erster Versuch in dieer Richtung war ein Nachbau aus dem Artikel im Make Magazin 02-2015 "Laser trifft Dino".


    Link: https://www.heise.de/select/ma…5/2/seite-10?nid=xSmDUWb3


    Darin arbeitet eine open-can-Laserdiode mit bis zu 350mW optischer Leistung, die Laserdiode steckt in einem Kühlkörper der auch gleichzeitig als Eurohalsaufnahme dient. Der Rest sind die Konstantstromquelle und ein paar Kabel, LED und eine Schalter.

    Die ganze Einheit steckt in einem DN40 Abwasserrohr. Um den Laser mit der Steuerelektronik zu verbinden habe ich oben in der Z-Achse eine Kupplung eingebaut an der ich den Laser einfach anstecken kann. Den Laser parallel, mit einem extra Relais, zu dem Fräsmotor betrieben.

    Eine Leistungsregelung hat der Kleine Laser nicht dher habe ich immer volle Leistung auf den Laser gegeben und den Rest über die Verfahrgeschwindigkeit geregelt.


    Bild 1 : Laser Klein


    Bild 2 : Laser Klein offen 4


    Da der "Kleine" aber nicht soooo viel Leistung hatte um mal etwas in Holz zu gravieren habe ich mir gedacht das was Größeres her muss und als ich dann im fernen Osten bei einem Händler einen Laser mit 3500mW gesehen habe konnte ich nicht wiederstehen und habe mir gleich zwei davon gekauft. Aufgebaut habe ich die Einheiten Lasermodul, Regler und Spannungsversorgung wie auf dem Foto als fliegende Verdrahtung an zwei Aluprofilen die an einer Grundplatte aus Holz, mit Eurohalsaufnahme, angeschraubt sind.

    Jetzt habe ich für den Laser auch eine extra Ansteuerung so das ich den Laser über das Signal M4=Spindel Rückwärts einschalte und die Drehzahl das PWM Signal der LaserLeistung steuern kann. Wenn man dann noch den GRBL in den Laser Mode schaltet dann wird die Leitung auch an die aktuelle Geschwindigkeit angepasst.


    Bild 3 : Laser groß


    Bild 4 : Laser groß vorne



    Verbesserungspotential ist hier, das man den Fokus nur schwer einstellen kann ohne seine Finger in Geafhr zu bringen, hier werde ich mir noch etwas einfallen lassen müssen.


    Benutzt habe ich den kleinen Laser für ein paar Moosgummi- Figuren und -Blenden für Regenbogen LEDs, das hat auch super funktioniert.

    Den größeren Laser habe ich eigendlich nie richtig auf der Fräse genutzt, das liegt aber hauptsächlich daran das ich mir in der Zwischenzeit einen K40 gekauft habe :-)


    Wichtig ist noch zu erwähnen das ich für alle Laser eine Schtzbrille in der richtigen Wellenlänge habe und die auch konsequent aufsetze.


    Wer hat mir eigendlich damals in Köln in der Dingfabrik den zweiten Laser abgekauft ? Wäre mal interessant zu erfahren was daraus geworden ist.


    Gruß

    Andreas

    In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders ??!!

  • Hallo Birgit,

    meine Augen sind mir sehr wichtig und wie schon geschrieben gibt es in meiner Werkstatt für jeden Wellenlänge eine eigene Brille und ich arbeite dann auf jeden Fall alleine meine Frau und der Hund müssen draußen bleiben.


    Mein Besuch in der Dingfabrik war nach dem Umzug und es war einer deiner CNC14 Workshops.


    Grüße aus Düsseldorf,

    Andreas

    In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders ??!!