Querfräse

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo

      KampfHund wrote:

      Du machst aber innen schon Rippen die die Rohre stützen und auf alle Seiten mit verzapfungen
      ja natürlich die Bauweise wie die Original Holzfräsen

      ich werde auch noch 4 durchgehende Gewindestangen dazu einbauen damit man die Wangen gut und fest verbinden kann
      man kann zwar Zwingen stückeln aber einfacher ist wenn der Spanner schon integriert ist. Außerdem, wenn die Konstruktion gespannt ist auch ist sie noch stabiler.

      Momentan überlege ich mit der KUS 1605 x 3000mm mit angetriebener Mutter oder 2505 x 3000mm angetrieben

      lg
      Fadi
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse
    • Hallo Zusammen,

      Ich wollte mich auch mal kurz hier einklinken,
      Ich komme Beruflich aus dem Bereich Spezial Werkzeugmaschinenbau und wollte hier ein Paar Sachen zu beitragen, das dein Projekt zu deinem gewünschten Erfolg führt.

      1. Ich würde weg von der Kugelumlaufspindel wegen bekannten Problemen.
      • Schwingung bei Drehender Spindel
      • Durchhängen bei Angetriebener Mutter
      Mein Vorschlag wäre Zahnstange zu verwenden mit 2 Verspannten Zahnrädern um Zahnluft zu beseitigen.

      Zahnstange Ebay

      Zahnstange gibt es als Meterware und kostet nur 21eu der Meter

      Diese würde ich in 500mm Stücke teilen, dann hättest du maximal den Fehler aus 500mm, und mann durch ausrichten auch den nennen wir ihn mal Teilungsfehler kompensieren kannst.

      2. Wenn die Anordnung der Führungsschienen so bleibt wie oben im model, kannst du die Durchbiegung in Z Richtung durch ausrichten Kompensieren.
      • Wenn alles montiert ist, ein Fluchtdraht spannen und mit der komplett montierten X- Achse fahren und die Durchbiegung durch verschieben der Führung anpassen.
      • Das ganze würde ich dann auch für die Torsion machen, was da sicher ein grösseres problem wird, da müsste mann dann die untere schiene unterlegen.



      Grüsse Oli
    • Mann Oli,
      Gratuliere! Dein erster Beitrag. :thumbsup: Wie lange betüdeln wir Dich schon im TS und bei Telegramm dass Du endlich hier mal was schreibst?
      Wann kommt Dein Bericht vom 3D Drucker oder der von Deiner Fräse?

      Für alle anderen: Oli ist ein Kumpel von Berni, Alex und mir. :whistling:
    • Hallo

      Swaty wrote:

      Mein Vorschlag wäre Zahnstange zu verwenden mit 2 Verspannten Zahnrädern um Zahnluft zu beseitigen.
      die Idee gefällt mir nur weis ich noch nicht wie ich die Umsetze :/
      da wird auch noch ein Getriebe benötigt um die gleiche Auflösung zu bekommen.
      1 Motorenumdrehung ist ungefähr 0,8 Zahn.


      Swaty wrote:

      Wenn alles montiert ist, ein Fluchtdraht spannen und mit der komplett montierten X- Achse fahren und die Durchbiegung durch verschieben der Führung anpassen.
      Das ist eine gut e Idee und einfach umzusetzen.

      lg
      Fadi
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse

      The post was edited 1 time, last by fadi ().

    • Motor mit KUS1605 = 1Umdrehung->5mm Linear

      Nema Motor mit Getriebe 15:1 kostet 63€

      bei Z24 Zahnrad -> 10,05mm Linear und 1:1 .....was dann KUS 1610 entspricht

      mit Zahnrädern

      Modul 2 passend zu Schiene

      Entweder

      Z24 zu Z18 1,33:1 = 7,54 mm / p.U

      Z24 zu Z12 2:1 = 5,025mm / p. U --> KUS 1605

      aufbau wie skizze um zu verspannen.

      Ich würde Z24:Z18 empfehlen, dann hast du bei den 3m Verfahrweg etwas mehr Geschwindigkeit, denn mit Vorschubkraft kannst du
      nichts mehr anfangen, für hohe Schnittleistung wird das Portal mit stabil genug sein.

      Grüsse Oli
      Images
      • Unbenannt.JPG

        61.38 kB, 1,024×440, viewed 19 times

      The post was edited 1 time, last by Swaty ().

    • Hallo Oli

      ich habe mir deinen Vorschlag über Nacht durch den Kopf gehen lassen.
      und bin dabei auf 2 Probleme gestoßen. Das Prinzip mit den verspannten Zahnräder habe ich verstanden.

      1. wie kommst du zu der Übersetzung 2:1? wenn ich mir die Zeichnung anschaue dann komme ich immer nur auf 1:1 egal wie viele Zähne die Zahnräder haben.

      2.die Schrittmotoren mit Getriebe haben einen Totgang von 1,5° wie bekommt man dass im griff? Das würde man vielleicht von der Software her im griff bekommen aber wenn ich mir vorstelle wie eine runde tasche gefräst wird und immer beim Umkehrpunkt der Schrittmotor einige Schritte braucht bis das Getriebe wieder greift.


      Außerdem bin ich der Ansicht das um so mehr Bauteile man in den Antrieb integriert um so ungenauer wird dieser.

      lg
      Fadi
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse
    • Zuerst: ALOIS, Du brauchst Dich nicht entschuldigen. Das war ja eine fachliche Diskussion und kein "gegenseitig angehen". Ich behaupte zwar, dass ich die Grundzüge von Fräsenbau oberflächlich verstanden habe, aber ich weiß definitiv nicht alles. Und nicht alles was ich glaube zu Wissen, ist auch richtig. Also alles gut!

      Ich habe mich mit dem Thema gerade neulich nochmal genauer beschäftigt, weil ich einen 2 Spindel-Antrieb bauen wollte. Bei 1,2m Länge ergibt das aber nach meiner Formel im schlimmsten Fall eine Positions-Abweichung von

      1200mm/300mm*0,052 *2 = 0,416mm

      Das war mir zuviel, weswegen ich das dann gelassen habe.

      Die Version mit den Zahnstangen scheint auf der anderen Seite des Atlantiks recht verbreitet zu sein und wäre auch definitiv mein Favorit. Zahnstangen gibts übrigens auch vom Chinesen. Meiner Meinung nach wäre es absolut interessant und lehrreich sich hiermit mal genauer zu beschäftigen und Erkenntnisse zu sammeln!

      Das angesprochene "Spiel" im Getriebe würde ich unter "Umkehrspiel" verbuchen und steuerungstechnisch eliminieren. Oder hat jemand eine Idee, wie man das mechanisch lösen könnte?

      Achja, bevor ich es vergesse: Käme nicht auch einfach ein Aluprofil mit 3m Länge in Betracht? Spontan fallen mir das 2 Ideen ein:

      A) Ein Profil mit ungefähr 180x90 o.ä. nehmen
      B) ein Profil vertikal (240x28) + ein Profil horizontal "hinten" dran und diese mit Winkeln verschrauben.

      SMT hat das eine gute Auswahl und mit schweizer-fn.de kann man hier gut die Durchbiegung rechnen...
      Einen Balken in der Länge komplett selbst bauen halte ich für recht schwierung und preislich mindestens ebenbürtig...
      Gruß

      Andreas
    • Hallo

      key2 wrote:

      Das angesprochene "Spiel" im Getriebe würde ich unter "Umkehrspiel" verbuchen und steuerungstechnisch eliminieren. Oder hat jemand eine Idee, wie man das mechanisch lösen könnte?
      ein spielfreies Getriebe lässt sich schon mit Zahnriemen mit HTD Profil aufbauen bei der benötigten Übersetzung müsste es aber mehrstufig sein.
      nur dann kann man gleich die gesamte Fräse mit Zahnriemen aufbauen da erspart man sich auch gleich das verspannen der Zähne Prez. Zahnriemen sind absolut spielfrei und hoch belastbar

      schau mal Hier da habe ich schon mal etwas ähnliches gebaut. daraus lässt sich auch ein Antrieb bauen. Mit dieser Art von Antrieb könnte man auch die beiden Motoren auf X mit nur einen ersetzen.(lange welle)

      die CNC14 ist auch nur mit Riemen angetrieben und funktioniert gut. Nur ist mir die Auflösung bei der CNC14 nicht hoch genug da muss mich eine Idee her

      das mit dem Fertigprofil überlege ich mir noch, wichtiger ist momentan wie der Antrieb funktionieren könnte.


      lg
      Fadi
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse

      The post was edited 1 time, last by fadi ().

    • Zahnriemen hat ansteigenden Steigungsfehler wenn er Linear eingesetzt wird, als O Riemen ist 1 Umdrehung natürlich 1 Umdrehung.

      2:1 resultiert aus den Z24 Zahnrädern die an der Zahnstange im eingriff sind und das Z12 Zahnrad was in der Mitte sitzt. (Motor)
      wobei ich dir raten würde das Z12 durch Z18 zu tauschen, wodurch du 1,33:1 erhälst.

      Durch verschieben des Mittleren Zanhrades erzielst du die Verspannung.

      Und 1,5° Lose lassen sich super kompensieren per software, da der Fehler immer exact gleich ist.
      wobei 1,5° am ende Z24 Zahnrad zu Zahnstange 0,012mm Umkehrfehler ausmachen, aber immer gleich.

      und das Stört dich nicht wirklich oder ?
    • Hallo
      Irgendwie muss ich PC auf eine andere Stelle stellen denn ich glaube ich sitze auf der Leitung. ;)

      Swaty wrote:

      2:1 resultiert aus den Z24 Zahnrädern die an der Zahnstange im eingriff sind und das Z12 Zahnrad was in der Mitte sitzt. (Motor)
      ich würde sagen das Bezieht sich nur auf die Drehbewegung in da verstehe ich es, aber es geht hier eigentlich um den zurückgelegten Weg. und der ist immer gleich.

      wenn sich das kleine Zahnrad in der Mitte um 5mm Bewegt dann bewegen sich die großen Zahnräder auch um die gleichen 5mm uns somit wird auch die Zahnstange um 5MM verschoben -> 1:1
      oder denke ich da falsch?


      Swaty wrote:

      Und 1,5° Lose lassen sich super kompensieren per software, da der Fehler immer exact gleich ist.
      wobei 1,5° am ende Z24 Zahnrad zu Zahnstange 0,012mm Umkehrfehler ausmachen, aber immer gleich.

      und das Stört dich nicht wirklich oder ?
      Ja das stört mich eigentlich schon weil:
      Hast du schon man mit einer Oberfräse Freihand gearbeitet? Wenn ja dann hast du sicher bemerkt das die fast unkontrolliert versucht in allen Richtungen auszubrechen abhängig auf welcher Seite du gerade Material abfräst.
      Und jetzt stell dir vor du fräst eine rechteckige Tasche die Fräse zieht einmal nach links und auf der anderen Seite nach rechts. Wie kann das die Software ausgleichen?

      Swaty wrote:

      Zahnriemen hat ansteigenden Steigungsfehler wenn er Linear eingesetzt wird, als O Riemen ist 1 Umdrehung natürlich 1 Umdrehung.
      der Steigungsfehler ist aber linear und somit gut über die Software auszugleichen auch da geht es um den Weg und nicht um die genaue Anzahl der Zähne sonst würde auch die CNC14 nicht funktionieren.


      key2 wrote:

      Würde sich so ein feststehender Zahnriemen bei 3m Länge nicht eigentlich aufschwingen? *grübel*
      das hängt von der Spannung ab diese Riemen sind mit Glasfaser Strängen verstärkt und somit flexibel und hoch Fest.
      man kann das aber auch so konstruieren das der Riemen aufliegt somit kann da nicht mehr schwingen.


      LG
      Fadi
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse
    • Wie Michael schon geschrieben hat,
      das kleine Zahnrad Z12 muss 2 umdrehungen machen damit sich beide grossen 1 mal drehen, was den weg macht !

      Bei dem 1,5° Fehler des Motors zieht es deine Achse nicht dahin wo Sie will , weil die Umkehrlose im Planetengetriebe vom Motor zu den Planeten ist und da das Übersetzungsverhältnis gross genug ist, hast du keine lose in dem Sinne wie du dir das denkst!

      Und Bitte wir Sprechen von 0.012mm, dein Portal wird sich auf der Länge wenn du in der Mitte Schneiddruck aufbringst mindestens 0.40 - 0.80 mm Verdrücken/Verbiegen/Verdrehen.

      Die Physik ist immer gegen einen, da machst du nix dran...

      Das würde Sich mittels Modal Analyse Simulieren lassen.
    • Hallo ich sitze immer noch auf der Leitung ;)

      jetzt tun wir mal Zähne Zählen wie in der Volksschule ;)

      wenn sich das mittlere Zahnrad um 5 Zähne bewegt
      Dann bewegt sich das größere Zahnrad auch um 5 Zähne Das ist hoffentlich richtig.
      und wenn sich die großen Zahnräder um 5 Zähne bewegen dann muss sich folglich auch die Zahnstange um 5 Zähne bewegen Das ist hoffentlich auch richtig
      da alle Zähne gleich groß sind muss der Weg gleich sein > also keine Übersetzung aber unterschiedliche Drehbewegungen

      ich hoffe jetzt habe ich es richtig beschrieben was ich meine

      lg
      Fadi
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse
    • Denk dir ein Grosses Zahnrad weg, dann das du ja eine Übersetzung von 12 zu 24 Motor dreht 1 Umdrehung, das Grosse nur ne Halbe.

      Das Zweite Zahnrad ist dazu da um Die Eigentliche Zahnluft zu Verspannen.
      Da druch das Du das Kleine Zwischen beiden Weiter rein drückst legen sich die Zähne Vom Grossen Rechten Rad Rechts an der zahnflanke der
      Zahnstange an und das Linke Rad an der Linken Seite, somit keine Lose der Zahnräder zur Zahnstange
    • Hallo
      ich muß mir meine Legozahnräder zusammensuchen damit ich das Testen kann. ;)
      oder findet sich wer der das Simulieren kann

      es ist eigentlich schon peinlich aber mein Hirn sofern es noch da ist will es nicht glauben ;( das das eine Übersetzung ist.

      ja das "12 Zahn Zahnrad" muss sich 2 x drehen bis sich das "24Zahn Zahnrad" eimal gedreht hat. also richtig -> 2:1 nur ist das der Zahnstange egal.
      Die Zahnstange bewegt sich bei 2 Umdrehungen vom "12 Zahn Zahnrad" auch nur 24 Zähne weiter und nicht nur 12 Zähne -> also bei der Zahnstange 1:1 und nicht 2:1

      lg
      Fadi
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse