Pinned Einführung in Blender

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Einführung in Blender

      Hallo zusammen,

      Bernie hatte mich ja nach dem Modell des PLA-Kühlers gefragt. Aber da das Teil sogar gepackt noch 6MB hat, isses nix zum Hochladen.
      Also habe ich mir gedacht, ich nehme das als Anlass zu zeigen, wie man sich das Teil selbst herstellen kann.

      Da ich in letzter Zeit total begeistert von Blender bin (den Tip bekam ich vor ca. 1 Jahr, d.h. ich bin also noch Anfänger mit Blender), will ich aufzeigen, wie man mit Blender zu druckbaren Ergebnissen kommt. Blender ist ein sehr mächtiges Programm, mit dem man auch Filme oder total beeindruckende Poster erstellen kann - aber der Bereich interessiert mich nicht. Ich benutze blender quasi als CAD-Ersatz - und genau darum wird es in diesem Fred auch gehen.
      Noch ein Unterschied von Blender zu vielen CADs aus dem Soho- und Freeware-Bereich: während die ganzen günstigen CADs viele durchaus nützliche Funktionen anbieten, zeigt sich immer wieder, dass die Anwendungen nur für kleine Datenmengen ausgelegt sind. Sobald die Zeichnung etwas komplexer wird, oder die Anzahl der Zeichnungselemente zunimmt, werden die Programme langsam und fehlerträchtig.
      Ganz anders bei blender: blender ist für riesige Datenmengen entwickelt worden. Das bedeutet, dass die Bedienung kaum langsamer wird, wenn die Zeichnung riesig wird und Funktionen funktionieren auch noch, wenn hunderte Elemente in der Zeichnung sind.

      Wer sich für blender interessiert, findet hier eine nette Ansammlung von Tutorials, die ich jedem nur empfehlen kann, durch zu arbeiten.

      Wenn man sich blender runterlädt und nach der Installation aufruft, ist das Programm für den Normalsterblichen völlig unbedienbar und sieht so aus:

      Vielleicht sind die Bereiche T (blau umrahmt) und N (rot umrahmt) unsichtbar. Dafür kann die Videoleiste größer sein ...
      Den Menübalken kann man an der Unterkante mit der Maus packen und nach unten ziehen, bis das Fenster fast verschwunden ist.
      Die Bereiche T und N kann man jeweils mit der Taste "T" bzw. "N" sichtbar bzw. unsichtbar machen.

      Bevor man Blender jedoch verwenden kann, muss man erstmal die Maus umkonfigurieren (normalerweise funktioniert Auswahl und Bestätigung mit dem rechten Mausknopf. Wer sich daran gewöhnen will, kann es lassen. Alle anderen sollten die Einstellungen anpassen). Das zeige ich im nächsten Beitrag.

      Zuerst noch: was sieht man eigentlich auf dem Bildschirm, den manche sogar für total überfrachtet halten?
      • gelber Bereich: der wohl wichtigste Bereich - zeigt alle Elemente der Zeichnung an. Wenn man den Elementen sprechende Namen vergibt und nicht weiß, wo das Element in der Zeichnung verwendet wurde, kann man in der Übersicht das Element anklicken und es wird hervorgehoben dargestellt.
      • grüner Bereich: Detaileinstellungen der Werkzeuge. In blender kann man den Elementen Werkzeuge zuordnen, die sichtbare Auswirkungen haben, die aber trotzdem noch in den Detaileinstellungen verändert werden können. Solange bis man anwenden drückt. Bei manchen Werkzeugen kann man auch völlig ohne "anwenden" leben ;)
      • roter Bereich: das Infopanel - es zeigt Position und Größe des ausgewählten Elementes, den globalen Cursor und einige andere nützliche Einstellungen, die man schnell mal umstellen möchte. Der globale Cursor kann mit der Maus oder durch Eingabe der Koordinaten positioniert werden. Neue Elemente werden immer an der Stelle des globalen Cursors erzeugt
      • blauer Bereich: die Werkzeugleiste - enthält die Elemente, die man der Zeichnung zufügen kann und alle Werkzeuge um die Zeichnungselemente logisch zu gruppieren und auch die Werkzeuge für den Bearbeitungsmodus
      • schwarzer Bereich: das ist das Teil, was mich am meisten bei Blender begeistert. Offiziell heißt es wohl Layer und klingt erstmal banal - kennt man Layer doch von fast jedem anderen CAD. Das besondere bei Blender: ein Zeichnungsobjekt kann mehreren Layern angehören, jeder der 20 Layer kann über ein Tastaturkürzel direkt angewählt werden und man kann auch mehrere Layer gleichzeitig sichtbar schalten (normalerweise ist nur ein Layer aktiv). Zudem wird angezeigt, in welchem Layer sich ein Element befindet. Wählt man ein Element an, welches in mehreren Layern sichtbar ist, dann bekommt der Bobbel in der Layer-Anzeige einen farbigen Rand
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013

      The post was edited 1 time, last by django013 ().

    • Grundeinstellung

      Wie ich schon erwähnte, ist blender im Auslieferungszustand nahezu unbedienbar. Also sind einige Änderungen der Einstellungen hilfreich :)
      Im oberen Hauptmenü unter File->User Preferences kommt man zu den Einstellungen:

      Ich weiß nicht mehr genau, ob dieser Punkt schon im Auslieferungszustand aktiv ist, jedenfalls ist das ein ganz wichtiger Punkt.
      Ich kann garnicht mehr sagen, wie oft ich mich schon über das Zoomverhalten bei anderen CADs aufgeregt habe. Da springt der Bildschirm mal hier mal dort hin und manche CADs verlieren beim Zoomen sogar völlig den Bildschirminhalt :(
      Wenn das Häkchen gesetzt ist, bleibt das Bild stabil und der Bildinhalt unter dem Mauszeiger bleibt konstant dort, wo der Mauszeiger sich gerade befindet. Man könnte sagen, das ist die natürlichste Art des Zoomens ;)

      Die aller allerwichtigste Einstellung überhaupt (zumindest für die Normalsterblichen) findet man unter Input, nämlich die Mauseinstellung:

      Wie gesagt - normalweise wird bei Blender mit der rechten Maustaste ausgewählt.
      Naja - ich kann und will mich daran nicht gewöhnen, also wird als erstes "Select with" auf Left gestellt.

      Zu guter Letzt sollte man noch überprüfen, ob die Unterstützung durch die Grafikkarte aktiv ist:

      Bei mir was das im Urzustand nicht aktiv, stand also auf None, obwohl die Grafikkarte darunter korrekt angezeigt wurde.
      Also einfach auf CUDA umschalten ...

      Weniger wichtig, aber nichts desto trotz nützlich, ist der Reiter "Themes". Dort kann man das Farbschema von Blender an seinen eigenen Geschmack anpassen.
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • Viele halten Tastaturkürzel für archaisch - aber wer einmal mitten in einer komplexen Bearbeitung stand und mal eben dies oder das machen wollte, der ist froh, wenn es sowas wie Tastaturkürzel gibt!

      Ich bin bekennender Mausschubser und ein Fan von Tastaturkürzeln :)

      Wer die Mauseinstellungen (wie empfohlen) umgestellt hat, der kann mit der linken Taste Elemente auswählen (Windows-Standard).
      Bei der Mehrfachauswahl weicht Blender etwas vom Windows-Standard ab. Es gibt die Windows-Variante von Umschalttaste+Mausklick nicht.
      Trotzdem kann man bei blender die bestehende Auswahl um neue Element erweitern, bzw. Elemente aus der Auswahl entfernen - mit Umschalttaste+linke Maustaste. Bei blender gilt immer die Umschalttaste für Mehrfachauswahl, funktioniert aber wie STRG+Maustaste unter Windows.

      Etwas gewöhnungsbedürftig: die Tastaturkürzel sind abhängig von der Mausposition!
      Das sorgt anfangs für Irritationen, aber mit der Zeit lernt man es schätzen. So kann man z.B. die Schriftgröße der Eingabefelder ändern, indem man die Maus in das Fenster bewegt und dann "+" vom Ziffernblock betätigt.

      Auch für die Zeichnung ist der Ziffernblock enorm wichtig (Maus muss im Zeichnungsfenster stehen - karierter Bereich im ersten Bild):
      • "1" - wechselt die Ansicht in die Vorderansicht
      • "2" - rotiert die Zeichnung über die Achse, die derzeit horizontal verläuft
      • "3" - wechselt die Ansicht in die Seitenansicht von rechts
      • "4" - rotiert die Zeichnung über die Z-Achse
      • "5" - schaltet zwischen Perspektiv-Ansicht und geometrischer Ansicht um
      • "6" - Gegenteil von "4"
      • "7" - wechselt die Ansicht in die Draufsicht
      • "8" - Gegenteil von "2"
      • "9" - wechselt die Ansicht zur gegenüberliegenden Ansicht. Also die Vorderansicht wird zur Rückansicht, die Seitenansicht von rechts wird zur Seitenansicht von links und die Draufsicht wird zur Ansicht von unten.
      Die Ansichten, die die Taste "9" ermöglicht, kann man auch mit Einsatz der STRG-Taste erreichen:
      • STRG+1 - wechselt die Ansicht zur Rückansicht
      • STRG+3 - wechselt zur Seitenansicht von links
      • STRG+7 - wechselt zur Ansicht von unten
      Die Ziffern über den Buchstabentasten sind die Kürzel für die Layer, also 1 aktiviert den Layer 1, 7 den Layer 7 und 0 den Layer 10
      Das entspricht der ersten Reihe aus dem schwarzen Kasten des ersten Bildes.
      In Zusammenhang mit der ALT-Taste kann man die untere Reihe direkt ansprechen, also ALT+1 aktiviert Layer 11, ALT+5 den Layer 15 und ALT+0 den Layer 20

      POS1 - steht für Zoom to Fit für die gesamte Zeichnung
      das Komma des Ziffernblockes steht für Zoom to Fit für die ausgewählten Elemente.

      Die Geteilt-Taste des Ziffernblockes aktiviert ein Separee für die ausgewählten Zeichnungselemente, d.h. unabhängig von den aktivierten Layern werden alle nicht ausgewählten Objekte unsichtbar. Einmal im Separee, kann man die Auswahl löschen und ganz normal arbeiten (ohne von den anderen Elementen gestört zu werden).

      Ein Druck auf die Taste "M" öffnet ein Fenster mit den Layern - ein schwarzer Punkt zeigt den derzeit aktiven Layer an.
      Durch einfachen Mausklick kann man den Layer ändern.
      Hält man die Umschalttaste gedrückt, dann kann man mehrere Layer auswählen, das Zeichnungselement ist also in unterschiedlichen Layern sichtbar.

      Die Taste "H" schaltet alle ausgewählten Elemente unsichtbar.
      Die Taste ALT+H macht alle versteckten Elemente des aktiven Layers wieder sichtbar.

      Die Taste "Z" schaltet zwischen massiver Darstellung und dem Drahtgittermodus um.
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • Hallo,

      die Beschreibung der Blender-Funktionalität als CAD-Ersatz habe ich in unterschiedliche Lektionen verteilt.
      Wer die Lektionen in der Reihenfolge durcharbeiten will:
      1. Filamentkühler
      2. Technische Bauteile: Aluprofil erstellen
      3. Technische Bauteile: Linearschiene
      4. Technische Bauteile: Schrauben und Kleinteile
      5. Baugruppen und Gruppen von Baugruppen
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    https://www.daswetter.com/