Projekt 4-Achsenfräse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      als ich heuer heim kam, war der Oserhase schon fleißig gewesen.
      Dieses Jahr zwar nicht in Form von Eiern, dafür Formen, die mir sehr gefallen :)



      Auf dem Weg zu mir muss der Hase gestolpert sein, denn der Teilapparat kam heftig vermackt an.
      Bei den Teilen kommt es mir aber eher auf die Funktion an, also :whistling: ich auf die Macken ;)

      Jetzt wird das Teil sowieso erstmal auseinander genommen, gesäubert und neu/ordentlich gefettet ...

      ... danach mache ich mir Gedanken, wie ich den mit einem von den Motörchen verheirate ;)
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • So, das Backenfutter musste als erstes dran glauben.
      Eigentlich™ ist die Machart noch viel billiger, als der Preis vermuten ließe ;(
      Das Zahnrad mit der Spirale ist ein Gußteil und so wie es aussieht, wurde es nach dem Guß nicht mal gereinigt.
      Innen- und Außenradius wurde überdreht, die Spirale geplant und ab in die Montage.
      In den Gängen der Spirale und in den Zähnen war schwarzer Staub vermischt mit Rost und Öl ...
      Das Zahnrad lag auch mal neben einer Fettpresse :S

      Ich musste erstmal die Bahnen der Backen entgraten, dermaßen scharfkantig - nicht das richtige für meine zarten Fingerchen :D

      Nach einer knappen Stunde war es dann geschafft und ich konnte das Teil wieder zusammen bauen.
      Während ursprünglich der Schlüssel nur mit großem Kraftaufwand zu drehen war, läuft es jetzt geräuschlos und geschmeidig :)
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • So, inzwischen ist auch der Teileapparat wieder zusammengebaut und schnurrt wie Kätzchen ;)

      Erst sah es so aus, als würde ich den nicht auseinander bekommen.
      Der Drehteller ist mit einer Mutter fixiert, die sowas ähnliches bräuchte, wie den Stiftschlüssel bei einer Flex ...
      ... bis ich so einen gekauft habe, da ist Ostern vorbei :/

      Also habe ich mir was passendes gesucht (ein Bit den ich doppelt hatte, wurde vergewohltätigt ;) ) und dann den Hammer ausgepackt. Yepp - da kam der Grobmotoriker wieder durch.
      Auch hier waren etliche Stellen angerostet, obwohl das Teil äußerlich in Öl schwamm :(

      Dann wurde ich doch noch positiv überrascht :)
      Als ich mich im Vorfeld über das Teil informierte, las ich, dass alles in Gleitlagern ausgeführt wäre und somit verschleißanfällig wäre ...
      Ich dachte: Ok, bis ich mir was eigenes bauen kann, wird es das Teil schon tun ...

      Als ich die Klemmmutter runter hatte, dachte ich: was ist das?
      Im Halbdunkel sah es aus, als ob ein Zahnrad mit axialen Zähnen von der Mutter gespannt worden wäre.
      Nee, das kann nicht sein.
      Also Licht her und das ganze etwas vom Süff befreien - siehe da - es war ein axiales Walzenlager :)
      Hey, nicht schlecht.
      Dann den Teller abgezogen - na sowas? Sieht aus wie ein richtiges Kugellager.
      Yepp so war es dann auch. Vorne war der Teller in einem 6906-2RS gelagert.

      Yo, also da war ich mehr als angenehm überrascht :)

      Dabei hatte ich nicht die Vertex-Luxus-Variante, sondern die Popel-Normalo-Version erstanden :P
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • Unglaublich, wie die Zeit vergeht :whistling:

      Da ich immer noch fern der Heimat unterwegs bin, habe ich mich dran gemacht, den Sockel auszuarbeiten.
      In ALU würde der ein Heidengeld verschlingen und da in meinem Holzlager noch jede Menge Kanthölzer herum stehen, habe ich umdisponiert und in Holz geplant.
      Sollte doch auch mit Holz möglich sein, einen steifen Unterbau zu bekommen ;)

      Nur hatte ich noch nie mit Fachwerk zu tun. Also musste ich mir erstmal überlegen, wie denn die Kräfte aussehen, die ich bekämpfen will.
      Herausgekommen ist dieses hier (als Explosionsdarstellung, damit man die Feinarbeit auch sehen kann 8) ) :


      Zusammengebaut soll das dann mal ungefär so aussehen:


      Ich freu mich schon auf meine Rückkehr und darauf, bald loslegen zu können ;)
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • Mann Reinhard!

      Das ist ja ein Werk sehr imposant die Konstruktion. Ich würde das nicht schaffen soh zu rechnen das die Kräft dahi gehen wo sie sollen bzw. wie man sie am besten abfängt.
      Kompliment von meiner Seite, aber wenns gestattet ist werden ich das einfach nachbauen :) , denn es wird die Zeit kommen an der die Fräse in ihr neues Zuhause siedeln wird ....
    • Moin Bernie,

      Shitbus schrieb:

      Ich würde das nicht schaffen soh zu rechnen das die Kräft dahi gehen wo sie sollen bzw. wie man sie am besten abfängt.
      Nej, also das Fachwerk habe ich nimmer gerechnet. Das Portal habe ich noch gerechnet und als klar wurde, dass die größten Lasten im Portal auftreten, habe ich es beim Rest bei Abschätzungen gelassen. Also beim Fachwerk ist nix gerechnet, ich habe nur überlegt, wie sich die Last auf die einzelnen Balken verteilt, welche Auswirkungen ein Nachlassen des Klebers hätte und wie ich dem konstruktiv begegnen kann.

      Der Sockel oben ist ja nur für die seltenen Fälle, wo ich mal eine größere Platte zu fräsen habe.
      Im Normalfall wird der Sockel so aussehen:

      und auf diese Form sind alle Belastungsüberlegungen ausgelegt. Der Deckel der 4.Achse wird so versteift, wie die Grundplatte Eurer Holzfräse. Das sollte dann passen :)

      Kurz vor Pfingsten habe ich mich als NC-Programmierer zertifizieren lassen. Dabei musste/durfte ich zum ersten Mal an einer "richtigen" CNC-Fräse arbeiten. Das hat mein Weltbild doch etwas ins Wanken gebracht. Das Prüfungsteil war ALU, die Fräse eine Deckel mit Werkzeugwechsler. Gefräst wurde mit einem 20er Schruppfräser, 5mm Zustellung im Gleichlauf - und die Maschine vibrierte wie eine Ju52 vor dem Start :rolleyes:
      War ich vor der Prüfung noch fest davon überzeugt, einen Werkzeugwechsler zu wollen, war mir danach völlig klar, dass ich sowas auf gar keinen Fall haben will. Der Wechsler ist der größte Krachmacher an der ganzen Fräse - selbst mit Ohrenstöpsel noch unerträglich laut. Nee, das will ich nicht! :(

      Yo, also egal wieviel ich rechne - die dynamischen Effekte sind noch viel stärker ausgeprägt, als alle statischen Belastungen. Ja und die dynamischen Effekte kann ich sowieso nicht berechnen. Schätze mal, dass das niemand so wirklich bis ins Detail berechnen kann. Also muss man sich wieder auf sein Bauchgefühl verlassen, oder eben Tschefters Motto huldigen.

      Deshalb werde ich den Raum zwischen den senkrechten Verstrebungen im Sockel als geschlossene Kammer ausführen, die ich dann mit Sand füllen kann. Hoffe, dass damit die Vibrationen gesenkt werden können. Gleiches mache ich natürlich auch am Portal. Dort hatte ich es aber schon von Anfang an vor.
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • Hallo Reinhard,

      an einem ähnlichen Konstrukt bin ich auch gerade dran. Magst was über die geplante Größe verraten? Die 4. Achse ist wohl eine Drehachse - in welcher Größe?

      Bei mir siehts so aus, dass ich einen "normalen Tisch" aus Aluprofilen habe, der allerdings "quer" seine lange Seite hat. 20cm im vorderen Bereich
      werden dann für eine senkrechte Aufspannplatte und oder div andere Zusätze verwendet werden können (Drehachse, Schraubstock) o.ä.

      Meine angedachte Größe der Fräsfläche ist ca 1mx80cm....

      Grüße

      Andreas
      Gruß

      Andreas
    • Hallo Andreas,

      lies einfach mal den Eröffnungsbeitrag. Da steht eigentlich alles drin.
      Das meiste passt auch noch.
      Die Bearbeitungsvolumen sind etwas kleiner geworden, da ich die Pläne dahin gehend überarbeitet habe, überall auf Fest-/Loslager Kombinationen zu setzen. Leider habe ich Linearschienen und KGS zu früh gekauft - jetzt muss ich mit dem leben, was ich habe. Die angetriebene KG-Mutter habe ich auch schon zig Mal über den Haufen geworfen und neu gepinselt :whistling:

      Derzeit liegt das Bearbeitungsvolumen im 2D-Modus bei 1350x860x200mm
      Der gelbe Zylinder zwei Beiträge früher ist das Nettovolumen der 4.Achse, welches ein Zylinder von 500mm Durchmesser und 630mm Länge ist.
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • Ups, stimmt. Irgendwie hatte ich den ersten Bericht dieser Seite irrtümlich als 1. Post zu dem Thema angenommen. Kommt davon, wenn man kurz in der Mittagspause mal schnell "luschert". Entschuldige bitte. Das Nettovolumen für die Drehachse finde ich "mächtig viel". Ich plane da nur ca 200mm - denke aber auch eher an Alu anstatt Holz...

      Aber derzeit ist das nur Gedankenspinnerei und "mal im CAD probieren"...
      Wie planst Du, die angetriebene Mutter zu realisieren? Bis zu freien Längen von ca 1,4m gehts auch noch gut mit drehender Spindel (so plane ich das), aber danach wirds echt hakelig.
      Gruß

      Andreas
    • key2 schrieb:

      Wie planst Du, die angetriebene Mutter zu realisieren? Bis zu freien Längen von ca 1,4m gehts auch noch gut mit drehender Spindel (so plane ich das), aber danach wirds echt hakelig.
      Yepp, so ähnlich sehe ich das auch.
      Die X-Achse hätte ich durchaus noch als angetriebene Spindel machen können, habe es dann aber aus Platzgründen verworfen. Die angetriebene Mutter passt genau in den Platz, den ich schon aus Festigkeitsgründen habe ...

      Bei der Y-Achse plane ich Gantry-Antrieb, also zwei separate Stepper, wobei ich da CL-Systeme einsetze.

      Ansonsten: die KG-Mutter ist ja vorgegeben. Also muss man sich nur was ausdenken, wie man diese Mutter mit einem Stepper antreiben könnte. Da gibt es so viele Spielarten ...
      Ich versuche dabei möglichst kostengünstig zu arbeiten und trotzdem platzsparend ...
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • So, hier noch wieder Bilder von dem, was der Postbote gestern hier ließ ;)


      bei den Kugellagern ist von den kleinen das linke das Schrägkugellager (die Schwester schlummert noch in der Pappkiste) für das Festlager der Z-Achse, das rechte das "normale" Kugellager für das Loslager.

      die etwas größeren Kugellager sind jeweils für die angetriebenen KG-Muttern ;)
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • Moin Alex,

      KampfHund schrieb:

      Ist das nicht ein Teil wo alles fix fertig ist?
      Klar, mit nem entsprechenden Goldscheißer kann man sich die Teile auch fertig kaufen.
      Genau wie Fest- und Loslager für KGS - gibt es auch fertig.

      Nur, wenn ich solche Teile kaufen würde, würde ich mein Projekt in absehbarer Zeit nicht fertig bekommen.

      Deshalb habe ich beschlossen, die Teile selber zu machen und dabei auch gleich meine Vorstellungen von Festigkeit mit einzubringen.
      Die Eigenproduktion läuft mehrstufig: im ersten Ansatz wird das fehlende gedruckt, mit der Hoffnung, dass die Fräse damit halbwegs akzeptabel in Betrieb genommen werden kann.
      Anschließend werden die gedruckten Teile nach und nach gegen gefräste Aluteile ausgetauscht ...

      Mit diesem Plan kann ich größere Festigkeit bei geringeren Kosten erreichen :)

      KampfHund schrieb:

      eh die Lager sehen ja schrecklich groß aus
      Sind 6309-2RS - vermutlich hätten es die 6209 auch getan, aber ich wollte etwas Reserve für den Fall, dass ich nen Fehler mache und das Portal gegen Anschlag fährt ...
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • Hallo zusammen,

      heute war mal wieder Weihnachten :)

      Der Weihnachtsmann kam in brauner Uniform mit Sackkarre und brachte

      ... eine Lieferung aus Reutlingen: die Zuschnitte für das Portal.
      Leider bekam ich die Nachricht, dass die Energieketten erst näxten Monat kommen, also muss ich mich weiter in Geduld üben.
      Aber wie heißt es so schön: mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ;)
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • Moin moin,

      gestern ist die erste Schleppkette eingetrudelt ...
      ... und genau wie erwartet: beide Seiten sind komplett geschlossen :)



      Da muss ich Igus mal ein ganz großes Kompliment machen. Bislang war ich ja kein Fan von Igus, aber die Ketten sind eine Ingenieurmäßige Meisterleistung. Mit abnehmbaren Deckeln und trotzdem staubdicht - Whow!
      Von den Trennstegen habe ich mir auch einige kommen lassen, wollte erstmal sehen, ob das Prinzip was taugt ...
      ... yeah, also das kann man wohl kaum noch verbessern :whistling:

      Bei den Aluprofilen, bzw. den Verbindern habe ich die Beschreibung nicht aufmerksam genug gelesen ;(
      Um die Schnellverbinder einzuschrauben braucht man einen Torx der Größe 50 - habbich natürlich nicht in meinem Sortiment :S

      Aus Fehlern muss man lernen :whistling:
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • Moin Bernie,

      für meine Begriffe ja - eine Kette ca. 100 Euro.

      Ursprünglich hatte ich den Plan, mir das Teil genau anzuschauen und die restlichen Ketten selbst zu drucken, aber nachdem ich das genauer betrachtet habe kann ich mir das wohl abschminken.
      Die Spritzgussteile gehen auf einer Seite kwasi messerscharf aus - glaube nicht, dass ich das hinbekomme.
      Die Kette sieht zumindest mal so aus, als wäre sie staubdicht.
      Im Igus-Shop kann man sich die Kette zusammen stellen, je nach benötigtem Radius und Innenvolumen - also das ist richtig anwenderfreundlich.
      Ich habe die einfache Variante genommen. Gibt auch noch Luxus-Teile ;)

      Im Nachbarforum hat jemand Energieketten selbst gemacht. Hier beschreibt er wie.

      Ist halt ne ganz andere Strategie. Seine scheint im Bergbau üblich zu sein. Auch wenn ich Grobmotoriker bin, ziehe ich doch die stubenreine, bzw. pflegeleichte Variante vor :P
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • Weiter geht's.

      Ich hatte ja schon erwähnt, dass die Schnellmontageschrauben schweres Gerät erfordern, was ich nicht im Fundus hatte.
      War hin und her gerissen, ob ich nen Biteinsatz für den Akkuschrauber nehme, oder lieber doch ein Teil für Grobmotoriker ...
      ... der Grobmotorikter hat gesiegt.


      Nach den ersten Tests bin ich heilfroh, dass ich nicht den Biteinsatz genommen habe. Die Profile hätte es mir vermutlich um die Ohren gehauen, so schwer geht das. Aber ok - mit etwas Öl und genügend Schmackes ...


      ... sieht es doch machbar aus.

      Die 20er Linearschienen müssen ja mit M5-Schrauben befestigt werden.
      Laut Specs von Hiwin dürfen/sollen M5-Schrauben mit 9Nm angezogen werden.
      Puh! Nächste Hürde. 9Nm ist jetzt keine Größenordnung, die ein Grobmotoriker hinbekommen würde und schon garnicht gleichmäßig bei 60 Schrauben ...
      Also brauchte ich noch einen Drehmomentschlüssel. Das Teil hat mich dann auch völlig überrascht.
      Das Teil an sich ist schon für Männerhände geeignet. Lässt sich auch perfekt ver- / einstellen, aber der Vierkant für die Nüsse ist mit den gut 6mm Kantenlänge doch eher aus der Spielzeugabteilung.
      Naja - hauptsache es erfüllt seinen Zweck - der Schlüssel ist bis M8 zugelassen, also genau das, was ich brauchte.
      Nächsten Monat bekomme ich Zugang zur neu angemieteten Werkstatt, dann geht es hoffentlich mit größeren Schritten weiter :)
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • Ich sag zum Abschied leise Servus

      Hallo zusammen,

      die letzten Wochen war ich kaum online - ein langjähriger Freund ist schwer erkrankt und inzwischen verstorben. Jedenfalls hatte ich weder Zeit noch Lust, mich um Hobby o.ä. zu kümmern.

      Jetzt wollte ich langsam wieder zur Normalität zurück finden und muss feststellen, dass mein Zuhause zerstört wurde :(

      Nicht genug, dass die Macher einem Lügner und Betrüger (auch bekannt als key2) und seinen Fanboys den roten Teppich ausrollen, nein, inzwischen nehmen die Nachbarn dieses Forum bereits als "Frieda-Forum" wahr.
      Naja - beides sind Gruppen, zu denen ich definitiv nicht gehören möchte, also mache ich hier dicht.

      Servus.
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von django013 ()