Projekt 3D Taster

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Projekt 3D Taster

      Hallo zusammen !

      Dieses Projekt bringt mich noch zur Verzweiflung! Ich zieh das scheiss Ding immer mal wieder raus und komm nicht weiter.....

      Das Problem das ich hier habe ist die Auslenkung in bestimmte Richtungen. Der Taster sollte eigentlich " kippen" , statt dessen schiebt es den Taster nur horizontal weg. Dem Messergebnis kann und will ich nicht vertrauen.

      Aber erst mal ein paar Bildchen fürs bewerten, vielleicht kommen noch ein paar Inputs an die ich in meiner verrückte nicht bedacht habe.
      Bilder
      • IMG_0936.JPG

        160,35 kB, 1.024×764, 30 mal angesehen
      • IMG_0937.JPG

        178,29 kB, 1.024×764, 29 mal angesehen
      • IMG_1408.JPG

        148,52 kB, 1.024×764, 32 mal angesehen
    • Ich kann nichts dazu schreiben, aber...!
      Sieht sehr geil aus!!!

      (Bevor du ihn in die Tonne trittst, schick ich dir meine Adresse und ich trete ihn dann für dich in meine Tonne... vielleicht :whistling: )

      Nicht verzagen - immer wieder probieren.
      Da wo es kippen soll ist da zu viel Luft das es schiebt und das was kippen soll, ist das zu stramm?

      Gruß Fritz
      Gruß Fritz
      "...Trial & Error, wenn was nicht klappt, probier was anderes, vielleicht klappt das ja auch nicht :-)"
    • Hallo Bernie,

      schreib doch mal bisserl dazu, wie es tun soll. Was hast Du für Sensoren verwendet, was für Gelenke ...
      Also wenn ich mich dem Thema nähern sollte, würde ich ne große Kugel und 3 Kraftmessstreifen nehmen.
      Auf Deinen Fotos kann ich aber nichts in der Richtung entdecken.
      Thema finde ich interessant und würde gerne mit denken ?(
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • Hallo zusammen !

      Hier mal zu Erklärung.... hoffe krieg das verständlich hin!



      Pfeil grün soll eine Federkraft sein die den Taster bzw. die Bolzen auf die Kugel drückt.

      Wenn in Richtung Pfeilspitz (blau) angetastet wird sollte sich der "gegenüberliegend Bolze anheben und so den Kontakt öffnen, und ein Signal wird ausgelöst.

      Das geht nur bedingt, steht der Taster "falsch" zum messenden Teil schiebt es nur über der Kugel und Kontakte bleibt geschlossen.

    • Nabend,

      boa wo hast dieses Projekt augegraben :thumbsup: .
      Das ist Jahre her :) .

      Was ist beim Guntram raus gekommen???
      Du hast mal gesagt, er sei da am Tüffteln für uns ;) .
      Wie Gut dass wenigstens die Elektronik funktionieren würde :P

      Ich Tüfftel jetzt auch mal:

      Was haltest du von 4 Zapfen ?
      Wir fahren ja zum messen eig. nie quer also zum Tisch bezogen 45Grad sondern immer 0 und 90 Grad.
      Dann muss auf den Alu Deckel oben nur ein Kreuz eingraviert werden, als Hilfe zum ausrichten.
      FEDISCH, sollte funktionieren, oder irre ich mich da gewaltig ?
      LG Alex
      cnc-aus-holz im Facebook // Mein Youtube Kanal
    • Servus Berni,

      ich bin auch gerade am überlegen, ob ich mir einen bauen soll. Bei der Planung kam mir jetzt der Gedanke was besser ist für die Führung.

      Den vorschlag von @Bodo-Kroll mit den Bolzen als Kegel auszulegen halte ich für bedingt Praktikabel. Der Kegel müsste schon sehr steil sein um einen Nutzen daraus zu bekommen.
      Ausserdem wird dann die "Grundposition" nicht mehr sauber definiert. Das hängt jetzt mit den sich unterschiedlich resultierenden Durchmessern zusammen.
      Wenn der Taststift sich verschiebt, ändert sich der Durchmesser, welcher an der Kugel anliegt. Beim einen wird er kleiner, bei den anderen beiden dann größer...
      Das könnte meiner Meinung nach zu problemen führen.

      Genauso sehe ich das mit der Platt und den Schlitzen drinnen. Das kann zu zwangsbedingungen führen oder gar klemmen... Also eher eine Fehlmessung als Verbesserung...

      Ausschlaggebender ist der Kontakt- bzw. Reaktionswinkel zwischen dem Bolzen und der Kugel. Der ergibt sich durch die Durchmesser (Kugel und Bolzen) und dem Abstand der beiden Kugeln zueinander.
      Zuerst dachte ich, es wäre besser, wenn der Bolzen tiefer zwischen den Kugeln liegt und dadurch mehr Gegendruck ausübt. Jedoch belastet das wieder das gesamte System und es muss mehr Kraft aufgewendet werden um den Bolzen anzuheben und die Messung dadurch auszulösen. Durch den erhöhten Kraftaufwand kann sich schon der Taststift etwas verbiegen und die Messung verfälschen.

      Also sinniger wäre jetzt für mich, eine möglichst flache Auflage zu bekommen, welche leicht auslöst aber noch genügend Reserve für das zurückschnappen des Bolzens übrig lässt. Schließlich muss der auch selbständig wieder zurückrutschen. Hier gilt es einen Kompromiss zu finden.

      Für Berni wäre jetzt im ersten Schritt das einfachste mal die Bolzen zu verkleinern also abzudrehen und zu schauen, ob die Sache schlimmer wird. Wenn ja, dann hätte sich meine Argumentation bestätigt.
      Dann kann er etwas größere Bolzen verbauen und die Sache nochmal testen. Die Platine ist ja fertig und mit den Kugeln verlötet, hier kann er also nichts mehr ändern.


      Berni, walte Deines Amtes. Mach tests und berichte. Dann kann ich nämlich meinen entsprechend auslegen... :whistling: :thumbsup:


      Ich habe mir gerade nochmal den 3D Taster von Manfred Schmidt angeschaut, der hat das ganze ohne Bolzen gelöst und den Kontakt nur über eine Leiterplatte sichergestellt.
      Wäre auch eine Lösung... Mal guggen... Hier zu Manfred's Taster
    • Alois73 schrieb:

      Ich habe mir gerade nochmal den 3D Taster von Manfred Schmidt angeschaut
      Den hab ich vor kurzem (oder längerem?) mal nachgebaut, aber als Schließer, nicht als Öffner.
      Ich hatte auch das Problem mit dem schieben und hab dann mal verschieden starke Federn benutzt.
      Hat dann auch geklappt, muss nur mal noch das ProbeHole Beispiel aus LinuxCNC auf G21 (metrisch) anpassen.
      Gruß Fritz
      "...Trial & Error, wenn was nicht klappt, probier was anderes, vielleicht klappt das ja auch nicht :-)"
    • Hab mich die Tage mal wieder mit meinem 3 Taster beschäftigt und nachdem der Reinhard immer mit mir schimpft hab ich vorher mal gekramt und das lager nach bestehende Resten abgesucht...
      Genauso gings mit der Planung, hab versucht alles zu berücksichtigen und das gelernte aus dem ersten Versuch mit einzubauen.

      Eine Veränderung ist die Größe. Der 1.Versuch war geplant um in für den Eurohals verwenden zu können. Bei einer Kress Spindel war das auch nicht wirklich ein Problem.
      Da ich aber ja nun eine Wassergekühlte habe geht das mit der Aus-und Einbauerei natürlich nicht mehr.

      Wichtig war mir eine Verstellmöglichkeit um den Taster auch in der Spindel ausrichten zu können, im gleichen Zug könnte auch eine Art Verdresicherung des Kugelrings gemacht werden. Durch die äußeren 3 Federn drücke ich diesen Ring nach unten dadurch bleibt der Stabil auf den Madenschrauben liegen.

      Auch hab ich die Kugel weiter auseinander gesetzt so das die Bolzen knapp über dem Äquator der Kugel zum liegen kommt. Erhoffe mir das das weg schieben des Taster so eingeschränkt wird.



      Die ersten Aluteile sind schon vorgedreht..... :D

      Bilder folgen noch wenn ihr wollt.
    • Shitbus schrieb:

      und nachdem der Reinhard immer mit mir schimpft
      Biste jetzt unter die Mädle gegangen? :D

      Ich bin nur dafür, dass man sich erst überlegt, was denn genau passieren soll, bevor man anfängt Material zu vernichten ;)
      ... aber das kann jeder halten, wie es ihm beliebt. Schließlich tickt jeder ja anders - und letzlich soll es ja Spaß machen - oder?
      Wenn Du also eher der praktische Typ bist, dann lass Dich von mir nicht verunsichern :)

      Also - ich habe ja wie üblich keine Ahnung. Deshalb würde ich mich dem Thema ungefär so nähern:
      Was soll ein Kantentaster? Er soll der Maschine mitteilen, wann eine Kollision mit einem Gegenstand erfolgte.
      Soweit richtig?
      OK, dann die nächste Frage: ist die Richtungsinformation des Tasters wichtig, oder kann die CNC-Steuerung das auch von der Fahrtrichtung ableiten?
      Von letzterem würde ich ausgehen. Schließlich wird das Objekt der Begierde in einer bestimmten Richtung angerempelt.
      Also ist es völlig Banane, wenn sich der Taster dreht (zumindest wenn er genau genug gebaut wurde). Demzufolge kann ich die Aufnahme so gestalten, dass ich sie problemlos in die Frässpindel einbringen kann.
      Wer eine Absaugglocke mit Bajonett-Verschluss hat, kann den Taster auch so bauen, dass er statt der Glocke befestigt werden kann.
      Befestigung und Ausrichtung sind also völlig gleichgültig.
      OK, damit ist das Gehäuse schon mal vom Tisch :)

      Jetzt zur Problemstellung:
      1. Der Taster soll in jede Richtung auslösen, wenn er irgendwo gegen rempelt.
      2. Der Tasthebel sollte ausweichen können, falls das anrempeln zu schnell geschieht, bzw. die Maschine zu lange zum halten braucht.

      Spontan würde ich sagen, das schreit förmlich nach einem Kugelkopf, der einen Zeiger bekommt.
      Um die Drehung der Kugel zuverlässig zu erfassen sind weitere Ausleger hilfreich.
      Jetzt zur Hebellänge: gewünscht ist ja, dass der Taster bei einer möglichst kleinen Bewegung schon anspricht. Also sollten die Schalthebel größer sein, als der Tastkopf (Hebelgesetz). Allerdings macht das den Taster unhandlich, denn eigentlich wollen wir eine lange Tastnadel, damit keine anderen Teile der Maschine mit dem abzutastenden Objekt in Berührung kommen können.
      Ok, wenn ich also die Hebel nicht sinnvoll anordnen kann, dann muss ich wenigstens versuchen einen möglichst geringen Schaltabstand zu erreichen.
      Das dürfte mit den Kugeln und der Platine gut erreichbar sein.

      Bleibt noch der Kollisionsfall: was tut der Taster, wenn die Fräse zu schnell war?
      Solange die Schaltebene ausweichen kann, ist der Taster nicht in Gefahr.
      Also muss die Schaltebene für alle Richtungen ausweichen können.

      Jetzt hätte ich die Rahmenbedingungen geklärt und könnte mich ans CAD setzen :)

      Alternativen:
      alternativ könnte man in die Tastspitze einen Kraftsensor einbringen, der bei langsamer Berührung auslöst. Erst wenn eine gewisse Kraft überschritten wird, löst der Kugelkopf aus und gibt nach. Das ließe sich mit geeigneter Formgebung von Kugel und Umhausung erreichen.

      Wenn ich mir jetzt Dein Bild anschaue, dann finde ich die Lösung zu komplex und denke nicht, dass alle Anforderungen erfüllt werden.
      ... aber wie ich eingangs schon schrieb: ich habe keine Ahnung ;(
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • django013 schrieb:

      Biste jetzt unter die Mädle gegangen?
      Ne Ne ... keine Angst..... ;)

      Ich weiß das das Ding ziemlich komplex ist, aber das sind auch ein paar praktische Erfahrungen bei vom ersten Versuch denen ich hiermit gegen halten will.

      Ich probier das mal so, bin ja eher der Praktiker.



      Hier mal die erste Ausbeute .... 8o



      PS: Und das mit der "ich hab keine Ahnung" lassen wir mal so stehen, ich bin der festen Überzeugen das glaubt dir hier im Forum sowieso kein Mensch mehr..... :D :D :D