Adaptives fräsen mit estlcam möglich?

  • Schon seit einiger Zeit frage ich mich, ob adaptives Fräsen mit Estlcam möglich ist.

    Leider habe ich bisher nicht herausgefunden, wie das gehen soll

    Jetzt bin ich heute auf dieses Video gestoßen: https://youtu.be/SQw70O1MD6Q?t=662

    Da macht Klaus genau die 2 Dinge die ich auch machen will;

    eine Tastplatte adaptiv fräsen.

    Am Ende des Videos kann ich Estlcam auf dem Rechner erkennen.

    Jetzt wäre es super, wenn Klaus verraten würde, wie er das gemacht hat ;)

    ( Ich hätte die Frage auch direkt per PN stellen können; denke aber, das die Lösung des Rätsels hier für einige Estlcam Nutzer interessant sein könnte.)

    Gruß

    Josef


    Bei mir ist teilweise der Weg das Ziel :thumbup:

    Man muss seinen Ausschuss nicht immer gleich wegwerfen, er kann noch bestens zur Abschreckung verwendet werden! :D



    Fräse: Aluprofil Eigenbau; Spindel: Makita RT0700C; Steurung: Sorotec Mini; CAM: Estlcam V11; CAD: QCAD

  • Zu der Zeit hatte ich estlcam als Steuerung an der Fräse. Was du da gesehen hast wird also vermutlich die Steuerung gewesen sein.

    Den CAM Part mache ich seit je her in Fusion, ich komme da auf estlcam einfach nicht klar.

    Grüße,
    Klaus


    Fusion CAD -> Fusion CAM -> Planet CNC TNGV2 -> KMS DIY CNC -> fertig

  • Den CAM Part mache ich seit je her in Fusion

    Das hatte ich insgeheim befürchtet; in Fusion gibt es ja die Funktion Adaptive Clearing.


    ich komme da auf estlcam einfach nicht klar.

    Genau so geht es mir mit Fusion; da komme ich absolut nicht klar damit :rolleyes:

    war ich zu spät :)

    Das ging mir auch schon öfter so ^^


    Falls also noch jemand einen Tipp haben sollte ob Adaptives Fräsen mit Estlcam möglich ist;

    immer gerne her damit.

    Gruß

    Josef


    Bei mir ist teilweise der Weg das Ziel :thumbup:

    Man muss seinen Ausschuss nicht immer gleich wegwerfen, er kann noch bestens zur Abschreckung verwendet werden! :D



    Fräse: Aluprofil Eigenbau; Spindel: Makita RT0700C; Steurung: Sorotec Mini; CAM: Estlcam V11; CAD: QCAD

  • Ist das nicht Wirbelfräsen?

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Ist das nicht Wirbelfräsen?

    Sagt doch die Videoüberschrift ansich schon selbst. ;)

    Gruss


    Dirk

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Weisheit des Lebens : Es gibt keine dumme Fragen, nur Menschen die dumm Antworten !

  • Genau richtig Alois!


    Das adaptive Räumen von Taschen in Fusion 360 soll den Fräser gut nutzen und die Zeit minimieren. Es achtet darauf, dass der Fräser immer im vorgegebenen Bereich im Eingriff ist und keine Lastspitzen oder minimale Zustellungen erfährt. Man kann also den Vorschub etwas erhöhen ohne Bedenken, dass der Fräser als nächstes eine Vollnut fährt. Es ist eine Schruppoperation.

    Ich selber habe damit schon alles erlebt zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt. Manchmal rechnet Fusion an einer Tasche minutenlang um dann ein Ergebnis zu bringen, was ich mit einer einfachen (Zeile für Zeile) Operation auch gebracht hätte. Da gibt es für mich noch einiges zu lernen aber bestimmt auch für die Programmentwickler.

    Um beim Thema zu bleiben; in Estlcam gibt es so etwas nicht. Für ein einfaches Programm für erste Schritte ist das auch nicht erforderlich oder hilfreich.

    Es grüßt Jörg, der sich mit dem Schaltplan einer Taschenlampe auskennt. ;)

  • Oder täusche ich mich hier?

    Du täuschst Dich nicht.

    Adaptives fräsen ist eine High-Speed-Schruppstrategie die Vollschnitte verhindert. Dann wäre der Fräser, der eben mit sehr hohen Vorschüben läuft schnell abgebbrochen. Unterschiedliche CAM setzen das unterschiedlich um, entweder auf umschalten auf trochoidale Strategie (aber eben dann nur im Bereich des Vollschnitts) oder durch Abarbeiten dieser Stelle von Außen nach innen. Grundsatz ist den Vorschub nicht herunter setzen zu müssen.


    Aber, wie immer wenn kaum einer weiß was es bedeutet werden solche Begriffe gerne genommen um irgendwas ganz toll da stehen zu lassen.

    Auf allen Fräsen die unterhalb der 2.5 Tonnen Kategorie (Bearbeitungszentrum) liegen braucht man es nicht, denn echtes High-Speed-Fräsen ist gar nicht möglich.

    Schon gar nicht auf Fräse: Aluprofil Eigenbau.


    grüße

    ralfg

  • Auf allen Fräsen die unterhalb der 2.5 Tonnen Kategorie (Bearbeitungszentrum) liegen braucht man es nicht, denn echtes High-Speed-Fräsen ist gar nicht möglich.

    Schon gar nicht auf Fräse: Aluprofil Eigenbau.

    Hallo Ralf,

    mir ging es bei der Sache auch in keinster Weise um High Speed Fräsen!

    Dies ist auf meinem "Hobby Maschinchen" gar nicht möglich!

    Mir ging es darum, in Erfahrung zu bringen, ob ein seitliches Abtragen mit geringer seitlicher Zustellung und in voller Tiefenzustellung mit Estlcam möglich ist!

    Ich bin ja noch relativer Anfänger und entdecke immer neue Funktionen in Estlcam; nur die Funktion "seitliche Zustellung bei voller Tiefe hatte ich bisher vergeblich gesucht.

    Die Funktion Trochoides Fräsen in Estlcam ist mir bekannt; macht aber für den von mir angedachten Verwendungszweck keinen Sinn.

    Gruß

    Josef


    Bei mir ist teilweise der Weg das Ziel :thumbup:

    Man muss seinen Ausschuss nicht immer gleich wegwerfen, er kann noch bestens zur Abschreckung verwendet werden! :D



    Fräse: Aluprofil Eigenbau; Spindel: Makita RT0700C; Steurung: Sorotec Mini; CAM: Estlcam V11; CAD: QCAD

  • So Leute; ich hatte eben eine Eingebung :/ und ich glaube ich hab des Rätsels Lösung gefunden :thumbup:

    Das Zauberwort bei Estlcam heißt: Schälen von außen!

    Da dies eigentlich nur bei einer Insel möglich ist, muss man ein wenig tricksen und Estlcam eine Insel vorgaukeln :P

    deshalb ist das außere Rechteck mit 8mm Abstand zum Rohteilmaß da!


    Hier mal zur Veranschaulichung ein paar Screenshots

    Rot umrandet ist mein Rohteilmaß = 80x80mm

    Grün umrandet ist mein Fertigteilmaß; also das Außenmaß der Tastplatte


    Den Millimeter rundum und die Rundecken, die vom Rohteil abgefräst werden sollen

    werden von Außen schälend in voller Tiefenzustellung und mit 0,2 mm seitlicher Zustellung im Schruppgang entfernt.

    Dazu sind in meinem Fall folgende Einstellungen notwendig:

    Die Überlappung der Fräsbahnen beträgt nur 5%

    In der Simulation funktioniert es; ich werde es an der Fräse testen, sobald ich Zeit dazu habe

    und dann weiter hier berichten ;) was genau gemacht werden muss.

    Gruß

    Josef


    Bei mir ist teilweise der Weg das Ziel :thumbup:

    Man muss seinen Ausschuss nicht immer gleich wegwerfen, er kann noch bestens zur Abschreckung verwendet werden! :D



    Fräse: Aluprofil Eigenbau; Spindel: Makita RT0700C; Steurung: Sorotec Mini; CAM: Estlcam V11; CAD: QCAD

  • Hallo Josef!

    Das ist nur die Lösung, wenn man das Rätsel entsprechend anpasst. In dem von dir verlinkten Video wird ab 11:03 eine Tasche adaptiv geräumt. Da würde deine Lösung schon keine mehr sein. Wenn du für den speziellen Fall eine Strategie gefunden hast ist das natürlich erst einmal gut. Dennoch ist das CAM mit anderen Programmen eine wirkliche Bereicherung. Wenn du es mit Fusion schon einmal versucht hast gib der Beziehung doch noch einmal eine Chance :) . Oder versuche ein anderes CAM.

    Ralf schreibt :

    Auf allen Fräsen die unterhalb der 2.5 Tonnen Kategorie (Bearbeitungszentrum) liegen braucht man es nicht,

    Das ist wohl wahr. Braucht man zu Hause überhaupt eine Fräse? Oder ist es mit beidem so: Schön zu Haben?

    Es grüßt Jörg, der sich mit dem Schaltplan einer Taschenlampe auskennt. ;)

  • Das ist nur die Lösung, wenn man das Rätsel entsprechend anpasst. In dem von dir verlinkten Video wird ab 11:03 eine Tasche adaptiv geräumt. Da würde deine Lösung schon keine mehr sein.

    Hallo Jörg,

    ich wollte und will keine Taschen adaptiv räumen; für so was habe ich andere Funktionen!

    Mir ging es darum ein Rohteil von außen schälend, bei voller Tiefenzustellung und geringer seitlicher Zustellung, zu bearbeiten,

    und dafür habe ich jetzt die für mich passende Lösung gefunden.

    Wenn du es mit Fusion schon einmal versucht hast gib der Beziehung doch noch einmal eine Chance :) . Oder versuche ein anderes CAM.

    Sorry, da habe ich im Moment weder die Zeit noch die Nerven dazu :S:D

    Gruß

    Josef


    Bei mir ist teilweise der Weg das Ziel :thumbup:

    Man muss seinen Ausschuss nicht immer gleich wegwerfen, er kann noch bestens zur Abschreckung verwendet werden! :D



    Fräse: Aluprofil Eigenbau; Spindel: Makita RT0700C; Steurung: Sorotec Mini; CAM: Estlcam V11; CAD: QCAD

    Edited 2 times, last by J.M.CNC: Textergänzung ().



  • Auch auf Selbau Alu profil Fräsen macht zumindest das Fusion360 Adaptive extrem viel Sinn.

    Das verhindert wunderbar das die eingestellte Seitliche Zustellung überschritten wird. Dadurch kann man problemlos mit 2xD Tiefe und 0.1xD Seitlich Alu weg schruppen. Würde die Strategie mal zwischendurch versuchen bei der Tiefe eine Vollnut fahren wollen würde das entweder die Maschine total verbiegen oder die Spindle abwürgen. Dank Adaptive kann man das trotzdem sicher Fahren.

    Da braucht man auch garnicht High speed für fahren.

    In meinen Augen ist ein CAM Ohne Adaptive Strategien für die Alu Bearbeitung auf Hobby Gummi Maschinen extrem limitiert.

    Grüße,
    Klaus


    Fusion CAD -> Fusion CAM -> Planet CNC TNGV2 -> KMS DIY CNC -> fertig

  • Braucht man zu Hause überhaupt eine Fräse?

    Definitiv JA. Die kommt direkt nach der guten Espressomaschine.


    Dadurch kann man problemlos mit 2xD Tiefe und 0.1xD Seitlich Alu weg schruppen.

    Das sind Werte die kann ich problemlos auf meiner Fräse verwenden. Dafür brauche ich keine speziellen Strategien.

    In meinen Augen ist ein CAM Ohne Adaptive Strategien für die Alu Bearbeitung auf Hobby Gummi Maschinen extrem limitiert.

    Ich denke hier wird doch einiges durcheinander geschmissen. Die Basis sind zirkulare Werkzeugwege wie sie beim trochoidalen Fräsen/Wirbelfräsen/Trochoidenräsen verwendet werden.

    Der Werkzeugverschleiß findet umfangseitig über die gesamte Schneide statt. Durch die konstant verteilte Last auf der Schneide wird ein schonender, vibrationsarmer Lauf ermöglicht.Das setzt natürlich eine stabile Maschine voraus. Alleine zwischen Gleichlauf und Gegenlauf gibt es Lastunterschiede von 20%-30%. Und echtes adatives Schruppen verwendet abwechselnde Fräsrichtungen.

    Das adaptive Schruppen geschieht auf Basis der trochoidalen Strategie. Ein automatisches Anpassen der Fräsbahnen sorgt innerhalb dieser Strategie für eine effizientere und sichere Bearbeitung und verkürzt die Bearbeitungszeit. Die Maschine läuft mit höchster Geschwindigkeit ohne Grenzüberschreitung.


    Die Grenzüberschreitung bei einer selbstgebauten Alufräse liegt in einem sehr niedrigen Bereich. Nichtmal über die Bearbeitungsfläche hat eine solche Maschine eine gleichmäßige Belastungsgrenze.Die Software kann aber die ständig wechselnden Parameter für die Belastungsgrenze überhaupt nicht berechnen.

    Mit einer adaptiven Strategie auf einer solchen Maschine erreicht man nur wenig. Am meißten wohl im Bereich der falschen Selbstüberzeugung. Mechanisch kann sie nichts bringen. Alleine das Umschalten der Fräsrichtung von Gegen- auf Gleichlauf bedeutet das man beim Gegenlauffräsen 25% mehr Kraft benötigt. Das kann man der Software nicht beibringen. Man muss also im Gleichlauf mit 25% unterhalb der Möglichkeiten fräsen um im Gegenlauf nicht 25% zu überlasten.

    Klaus, Du hast Dich gut selbst überzeugt. Aber wenn Du nicht eine Maschine hast die, egal was auf sie zukommt, nur das Werkzeug als Grenze hat, ist eine Strategie die sich anpasst (nämlich ans Werkzeug) unsinnig. Ein 8mm Schruppfräser wird mehr aushalten als die Maschine. An was, außer ans Werkzeug sollte sich die Stategie denn anpassen?

    Eine gut eingestellte trochoidale Strategie, eben ohne die Adaptionen (Anpassungen wie Gleich- Gegenlauf, unterschiedliche seitl. Zustellung, eventuell noch Tiefenzustellung) ist schneller und schonender.

    Eine Vibration in der Maschine verschleißt hauptsächlich das Werkzeug.

    Bei den 2.5 Tonnern ist es das Werkzeug was irgendwann anfängt zu vibrieren. Und genau das wird verhindert.


    Vielleicht sehe ich das eben zu wenig aus der "Hobbysicht".


    grüße

    ralfg

  • Hallo zusammen, mische mich jetzt doch auch noch kurz hier ein.


    Aktuell möchte ich mehrere Zahnräder aus Messing fräsen. Ausgangsmaterial ist ein Drehteil von 28,5 mm Durchmesser mit einer Materialstärke von 2,5 mm im Bereich der Zähne. Der Modul des Zahnrades beträgt 1,75. Nachdem ich einiges im CAM (Fusion360) getestet habe hatte ich immer das Problem dass der Fräser frei im Vorschub vor sich hin fuhr um dann wieder in das Material zu "hacken" (da fühlt sich ein 2,0 mm Fräser sicher nicht so wohl).

    Nach einigen Versuchen habe ich es dann mit Adaptiv Clearing versucht und zumindest in der Theorie sieht es für mich nicht ganz übel aus.


    Hier ein paar Bilder zur Verdeutlichung:


    Hier das Rohteil


    So soll das Zahnrad mal ausschauen


    Am Zahngrund setze ich als erstes entsprechende 2 mm Bohrungen


    Das adaptive Fräen, Fräserdurchmesser 2,0 mm


    Schlichten der 2D Kontur


    Und am Schluss noch die Taschen fräsen


    Getestet habe ich es noch nicht bin jedoch zuversichtlich.


    Ich bin auf jeden Fall froh dass es das Adaptiv Clearing auch für Hobbymaschinen gibt.

    Gruß Martin


    irgendwann wird alles GUT


  • Das sind Werte die kann ich problemlos auf meiner Fräse verwenden. Dafür brauche ich keine speziellen Strategien.

    Doch du brauchst eine Spezielle Strategie dazu, Nämlich eine die sicher Stellt das diese Werte NICHT überschritten werden. Und genau das macht bei Fusion das Adaptive.

    Eine Einfache Taschenoperation dagegen zieht dir gnadenlos auf voller Z Tiefe auch mal ne Vollnut rein, und das macht die Hobbymaschine eben nicht mit.

    Gut möglich das ich hier das Adaptive zu etwas verwende wo es nicht zu gedacht ist. Aber es funktioniert sehr gut auf Hobby Maschinen.

    Grüße,
    Klaus


    Fusion CAD -> Fusion CAM -> Planet CNC TNGV2 -> KMS DIY CNC -> fertig

  • Nämlich eine die sicher Stellt das diese Werte NICHT überschritten werden.

    Das braucht es nicht zu machen. Hier reichen statische Werte, die müssen nicht dynamisch sein. Bei statischen Werten wird immer die gleiche seitliche Zustellung gefräst. Ich denke ganz einfach, Du weißt nicht wo trochoidales Fräsen aufhört und echtes adaptives Fräsen anfängt. Das adaptive Fräsen ist ja ein zirkulares Fräsen, wie auch das trochoidale Fräsen, nur das eben die Werte dynamisch (von - bis) sind. Wenn eine Fräse an sich nicht 100% stabil ist kann man auch keine dynamischen Werte verwenden.


    In allen Videos die ich zu Fusion und adaptivem Fräsen gesehen habe wird zu 90% trochoidales Fräsen gezeigt. Nur in wirklich kleinen Bereichen wird adaptiv gefräst.

    Eine Tasche mit einem spiralförmigen Einfahren als trochoidale Tasche hat einen fixen Wert für die seitliche Zustellung und die Tiefenzustellung.

    Das ist dann das maximale was das Werkzeug verträgt. Meine Fräse ist so stabil das bei zu großer seitlicher Zustellung die Schneide ausbricht. Ich kenne aber die Werte an wann das geschieht. Das einzige was ich, im Ggensatz zum adaptiven Fräsen verliere, ist die Leerfahrt am Ende des Bogens.

    Beim adaptiven Fräsen wird dort eben umgeschaltet zwischen Gleich- und Gegenlauf. Das hat trochoidales Fräsen nicht.

    Wenn aber nur in 10% der Fräsung echtes adaptives Fräsen verwendet wird verliere ich kaum Zeit.


    grüße

  • Ob die Werte nun statisch oder dynamisch sind ist egal. Hauptsache sie werden nicht überschritten.


    Fusion stellt genau das mit den adaptiven Methoden sicher. Hält aber Werte wie Vorschub und Drehzahl konstant. Die Variation dort ist lediglich in der seitlichen Zustellung. Die wird so berechnet das auch bei komplexen Formen nach Möglichkeit die vorgebene seitliche Zustellung erreicht, aber nicht überschritten wird.


    Andere Programme machen das anders und nennen es hier und da anders.

    Ich werde nicht versuchen irgend einem Hersteller vorschreiben zu wollen wie er seinen Kram nennen soll, das ist vergebene Liebesmühe.

    Grüße,
    Klaus


    Fusion CAD -> Fusion CAM -> Planet CNC TNGV2 -> KMS DIY CNC -> fertig