Zahnräder fräsen

  • Hallo,


    ich möchte zwei Zahnräder aus MPX fräsen, erstellt werden sie mit GF Gear Generator oder SpurGear, beides Zusatzmodule für Fusion 360. Einmal 120 Zähne und einmal 20 Zähne, Modul 2 mm.

    • Hat jemand einen Tipp was die Härtung der Zähne betrifft, also womit man sie z.B. am besten bepinselt? Würde jetzt einfach Lack nehmen
    • Gibt es eine Faustregel für den Steigungswinkel? Oder hat jemand eine gute Quelle dazu?

    Vielen Dank

  • Hallo Philip,

    wie möchtest Du das Zahnrad fräsen? Den Steigungswinkel gibt es normal nur bei Schrauben bzw. Schneckenzahnrad. Vergleichbar wäre beim Zahnrad der Schrägungswinkel. Da benötigst Du aber mindestens eine 4te Achse zum fräsen.

    Vielleicht meinst Du den Kontaktwinkel. Der liegt meines Wissens nach bei 20°.

    DXF für Zahnräder, Zahnstangen usw. kannst Du auch online unter woodgears.ca mit dem Gear template generator erzeugen.

  • Hi Alois,


    Du hast natürlich Recht, da habe ich die falsche Begrifflichkeit genommen. Eingriffswinkel (Pressure Angle) ist glaube ich richtig. Dann bleib ich mal bei 20°. Danke für den Link, solche Infos habe ich gesucht :thumbup:


    Ausgangsmaterial soll eine 10 mm starke Multiplexplatte sein, eigentlich fänd ich 15 mm für die Kraftübertragung besser. Die Zwischenräume der Zähne sind die Schwierigkeit. Bei einem Radius von 1,18 mm (Root Fillet Radius, Vgl Screenshot) wäre ein Fräser mit 2 mm Durchmesser ok, die gibt es bei Sorotec mit 10 mm Schneidenlänge als Zweischneider oder diamantverzahnt.

    Bei Fräserdurchmessern in dieser Größenordnung werden bei ZenziWerken immer spiral- oder diamtverzahnte Fräser genommen, das wollte ich auch mal ausprobieren.


  • Set-Screw Hub ist die Madenschraube die dort die Welle klemmt.


    Set Screw Hub würde ich als eine platzbedingte Kurzfassung für "Set screw for the hub" sehen (Maden- / Feststell-Schraube für die Welle / Achse / Nabe).

    Set Screw wird für "Madenschraube" aber auch für "Feststellschraube" verwendet.

    Ich denke die Briten würden es mit "Setscrew" zusammenschreiben.


    grüße

    ralfg

  • Für die Verbindung der Motorwelle mit dem Holz-Zahnrad suche ich ein "Set Screw Hub" wie auf dem Bild. Kennt jemand die deutsche Bezeichnung

    Suche doch mal nach Wellenflansch.


    Was hast du mit den Zahnrädern eigentlich vor; wenn ich fragen darf?

    Warum willst du die Zähne härten? Wenn du da Lack auf die Zähne machst, dürfte der sich recht schnell wieder abreiben.

    Holzzahnräder sind meiner Meinung nach nicht für höhere Geschwindigkeiten und lange Laufdauer am Stück geeignet!

    Gruß

    Josef


    Bei mir ist teilweise der Weg das Ziel :thumbup:

    Man muss seinen Ausschuss nicht immer gleich wegwerfen, er kann noch bestens zur Abschreckung verwendet werden! :D



    Fräse: Aluprofil Eigenbau; Spindel: Makita RT0700C; Steurung: Sorotec Mini; CAM: Estlcam V11; CAD: QCAD

    Edited once, last by J.M.CNC: Schreibfehler ().

  • Hat jemand einen Tipp was die Härtung der Zähne betrifft, also womit man sie z.B. am besten bepinselt? Würde jetzt einfach Lack nehmen

    Ich würde Epoxidharz nehmen. Erst mehrfach mit verdünntem Harz streichen, bis nichts mehr aufgesaugt wird, dann noch einmal mit unverdünntem Harz lackieren. Das wird hart und abriebfest. Eventuell schwarze Pigmente dazugeben, das ist dann Ruß, der macht abriebfest.


    grüße

  • Hallo Philip,

    schließe mich hier Josef an. Holzzahnräder eignen sich für hohe Drehzahlen und entsprechende Kraftübertragung nicht wirklich.

    Ich arbeite ziemlich viel mit MPX Zahnrädern für bewegliche Skulpturen bei denen nur geringe Kraft und Drehzahlen benötigt werden. Meine Zahnräder sind zumindest an den Zahnflanken unbehandelt um zu vermeiden dass sie durch den Lackauftrag „gehemmt“ werden.


    Zur Befestigung der Zahnräder hier noch Bilder. Achsen mit Flächen Anfräsung für die „Madenschraube“. Auf das Zahnrad verleime ich eine MPX Ronde. Damit die Madenschraube in der Ronde sicher hält und das Gewinde im Holz nicht ausreißt. Kommt hier ein Messingdrehteil mit quer eingebrachten Gewinde und an der Stirnseite eine Nut für einen Schraubendreher zum Einsatz. Die Nut dient zum Ausrichten des Messingteiles damit die Madenschraube auch das Gewinde trifft.

    Die MPX Ronde wird mit dem Zahnrad zur Verleimung mit einem kleinen Stahlstift und der Achse ausgerichtet.



    Gruß Martin


    irgendwann wird alles GUT


    Edited once, last by Steami: Zusätzliches Bild ().

  • Ich baue eine String Art-Maschine

    Aaah; sehr interessante Sache; könnte mir als Holz Zahnrad und Mechanik Fan auch gefallen ( wenn ich mal viel Zeit habe :D )

    Die Zahnräder drehen dann ja "relativ" langsam; das sollte gehen.

    Vielleicht hilft dir das hier noch weiter: https://www.hausjournal.net/holz-haerten

    Gruß

    Josef


    Bei mir ist teilweise der Weg das Ziel :thumbup:

    Man muss seinen Ausschuss nicht immer gleich wegwerfen, er kann noch bestens zur Abschreckung verwendet werden! :D



    Fräse: Aluprofil Eigenbau; Spindel: Makita RT0700C; Steurung: Sorotec Mini; CAM: Estlcam V11; CAD: QCAD

  • Das kleine Zahnrad könnte man ggf irgendwann auch durch eins aus Kunststoff ersetzen

    Das würde ich dann aus POM machen; das sollte auch dem Abrieb entgegenwirken.

    Ich hoffe, du stellst die Maschine hier vor, wenn sie fertig ist :whistling:

    Gruß

    Josef


    Bei mir ist teilweise der Weg das Ziel :thumbup:

    Man muss seinen Ausschuss nicht immer gleich wegwerfen, er kann noch bestens zur Abschreckung verwendet werden! :D



    Fräse: Aluprofil Eigenbau; Spindel: Makita RT0700C; Steurung: Sorotec Mini; CAM: Estlcam V11; CAD: QCAD

  • So, die Basis steht. Hatte zwar immer noch keine Gelegenheit, die Zahnräder zu testen, baue aber zuversichtlich weiter =)


    Alles hängt später an der Wand, die Spitze (Foto linke Seite) zeigt dann nach oben. Das ist die Basisplatte mit Taschen für die technischen Komponenten und Stege für die zweite Ebene:



    Die zweite Ebene mit Taschen für Motor und optischen Endschalter mit eingesteckten Stegen:



    Alles wird einfach verleimt:



    Dies ist der Teller (Unterseite), der dann durch das kleine Zahnrad angetrieben wird:



    Zusammen mit den Komponenten ist das der aktuelle Stand:


  • Hey Phillip,

    sauber gemacht; das sieht ja schon richtig gut aus :thumbup: .

    Ich bin schon sehr gespannt,; die Maschine in Aktion zu sehen.

    (Ich hoffe es gibt ein kleines Video zu sehen ;) )

    Hast du die Zahnräder jetzt irgendwie gehärtet oder einfach "roh" belassen?

    Gruß

    Josef


    Bei mir ist teilweise der Weg das Ziel :thumbup:

    Man muss seinen Ausschuss nicht immer gleich wegwerfen, er kann noch bestens zur Abschreckung verwendet werden! :D



    Fräse: Aluprofil Eigenbau; Spindel: Makita RT0700C; Steurung: Sorotec Mini; CAM: Estlcam V11; CAD: QCAD