Inkscape Frage. Vektorisieren

  • Hallo. Hoffentlich kann mir jemand helfen. Habe schon Tage verschwendet und komme nicht weiter.


    Normalerweise Vektorisiere ich Bilder mit Corel Trace, speichere als DXF und fertig. Geht schnell und einfach.

    Habe mir jetzt vor paar Wochen Inkscape installiert und merke das die Ergebnisse um Meilen besser sind.


    Leider, leider.. Wenn ich das Vektor Ergebnis in Inkscape als DXF abspeichere, sind nicht alle Pfade,Liinien ?

    geschlossen und die DXF Datei somit nicht zu verwenden. Egal ob das Ursprungsbild ein jpg oder png oder

    sonst was war.


    Als Beispiel dieser PNG Käfer.


    Nach Vektorisieren, und Abspeichern als DXF R14, öffnen im

    anderen Progg. sind nicht alle Linien geschlossen. Siehe Teilausschnitt:


    Links (1) am Rückenpanzer, ist die Kurve geschlossen und als 1 Stück anwählbar, (blau)

    Rechts (2) besteht Sie auf vielen kleinen Linien die ich erst zusammenklicken muss,

    falls überhaupt möglich.





    Wieso, mal so mal so. Bei so einem einfachen SW Bild?

    Kennt jemand das Problem.


    Mit Knoten verbinden etc. habe ich mich auch abgemüht,

    (mit wenig Ahnung) aber zu keinem Ergebniss gekommen.


    Weis jemand Rat ?


    Lg.


    Kata

  • Hallo Kata


    Wenn du das Bild nach dem Vektorisieren wieder als svg speicherst und dann ins CAD importierst, hast du dann immer noch offene Konturen?

    Dann kannst du im CAD nacharbeiten.

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

  • Hallo Kata


    Wenn du das Bild nach dem Vektorisieren wieder als svg speicherst und dann ins CAD importierst, hast du dann immer noch offene Konturen?

    Dann kannst du im CAD nacharbeiten.

    Danke für die Antwort. Sogar das habe ich versucht. Bzw. so was ähnliches.

    Hin und her speichern, formate konvertieren.. Nope.


    Eigentlich will Ich das DXF File in Deskproto öffnen.

    Und da geht nichts mehr mit nachbearbeiten. Zu dem auch DP keine SVG kennt. Leider.


    Wie gesagt, Corel Trace, zack zack und fertig. Keine offene Kontur, nichts !!


    Mal schauen. Ich denke das müsste in Inkscape auch zu lösen sein, leider kenne ich mich nicht

    da so gut aus, mit offene Konturen schliesen, bzw. müsste das automatisch gehen und nicht jede

    einzelne Kurve händisch anfassen, bei paar 100ert Linien hat man aber was zu tun.


    Hmmmm..

  • In meiner Verzweiflung habe ich wieder gegoogelt.


    Und siehe da, was ich gefunden habe.. Über google. tz tz..



    he he, wieder mal. Klappt gerade auch nicht, aber ist auch spät.


    Werde mich morgen mal drnmachen. Mal schauen obs was bringt.


    Vom Problem, hört es sih doch identisch an. Oder ?


    Lg.


    Kata

  • Das macht mich wahnsinnig das es nicht geht. he he he..



  • Hallo Kata,


    bin mir nicht sicher, ob ich dich richtig verstanden habe, aber ich nutze Inkscape auch für die Erstellung von SVG Dateien aus beliebigen Bilddateien.

    Dabei mache ich zuerst immer einen Screenshot, lade den dann mit Drag&Drop ins Inkscape und wähle dort "Pfad / Bitmap nachzeichnen".

    Das Ergebnis speichere ich dann als SVG.

    Ich habe deinen Käfer gerade mal so geladen und kann die SVG Datei mit meinem Programm GrblGru problemlos laden. Die Pfade sehen alle gut aus.

    Das sollte aber auch mit jedem anderen Programm funktionieren. Habe dir die Original-SVG-Datei und eine DXF-Kopie davon mal angehängt.


    Gruß

    GG



    Kaefer.zip

  • Ich habe dazu auch noch einen Tipp, betrifft aber nur Fusion und wenn die Zahl der offenen Enden

    überschaubar ist. Dann klappts aber gut...


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Links (1) am Rückenpanzer, ist die Kurve geschlossen und als 1 Stück anwählbar, (blau)

    Rechts (2) besteht Sie auf vielen kleinen Linien die ich erst zusammenklicken muss,

    falls überhaupt möglich.

    Bedienungsanleitung lesen!

    Es gibt bei jeder Vektorisierungsart in Inkscape jeweils einen einstellbaren Schwellwert.

    Verwende ich "Strichzeichnung vektorisieren" sind alle Objekte geschlossen. Sollte das nicht der Fall sein bei einer einfarbigen einfachen Vektorisierung alle Pfade auswählen und Strg+J zum verbinden der Endpunkte drücken.

    Ich hab übrigens mit der Zeichnung bei keiner Vektorisierungsart offene Pfade.

    DXF ist nicht so Inkscapes Format. Öffne ich ein aus Inkscape ausgegebenes DXF in Autocad, Illustrator oder CamBam erhalte ich immer einzelne Segmente.

    Durch die unsinnige Reihenfolge der Segmente im DXF kann man, außer in CamBam, die Pfade nicht automatisch alle verbinden lassen. Nur CamBam verbindet die Linien sauber wieder zu geschlossenen Pfaden.

    Das liegt aber am desaströsen DXF Exportfilter von Inkscape.

    SVG ist das bessere Austauschformat aus Inkscape.


    grüße

    ralfg

  • Erstmal vielen vielen Dank an alle die geschrieben haben.

    Letztendlich hat mich Fräsoholic auf die richtige Spur gebracht.


    Es klappt !!!! :thumbup: Zwar über Umweg aber es klappt.

    Für mich reicht das so.


    Also:


    In inkscape Vektorisieren, als SVG abspeichern.

    SVG in Coreldraw öffnen, dann als DXF abspeichern.


    Fertig.


    Inks. scheint wirklich Probleme mit Dxf zu haben. Darauf muss man erstmal kommen.


    Danke, Danke, Danke.


    Lg.


    Kata

  • Hallo Kata


    Wenn du das Bild nach dem Vektorisieren wieder als svg speicherst und dann ins CAD importierst, hast du dann immer noch offene Konturen?

    Dann kannst du im CAD nacharbeiten.

    Du hattest natürlich auch Recht, nur das DP keine SVGs kennt. So hatte ich das verworfen.

    Erst heute ist mir dann durch den letzten Post, und so wie er Inks Dxf shlecht geredet hatte

    he he, der Umweg über Corel in den Schoß gelegt. Hätte ich auch früher drauf kommen können.

    Habe tage mit der Suche nach ner Lösung verbracht.


    Und nacharbeiten wollte ich erst recht nicht. So klappt es jetzt perfekt.


    Auch Dir viellen Dank. Super Forum.

  • nur das DP keine SVGs kennt.

    Was ist DP?¿

    Und nacharbeiten wollte ich erst recht nicht.

    Wenn die Konturen hintereinander weg liegen, wie es nach dem Export sein sollte, benötigt man ganze zwei Tastenkürzel. Strg+A und Strg+J. Dann sollten alle Linien verbunden sein. Wenn die Konturteile allerdings nicht sauber angeordnet sind und es keine Einstellungen für einen maximalen Abstand gibt werden durch das Verbinden Linien kreuz und quer erzeugt.

    CamBam geht einen anderen Weg. Es verbindet Linienenden die einen bestimmten Abstand haben und die Reihenfolge der Linien ist egal.

    als DXF abspeichere

    Und wozu brauchst Du unbedingt ein DXF Format?


    grüße

    ralfg

  • Weil ich in DP (Deskproto) mit DXF arbeite.

    Ich bin kein Freund von vielen Umformatierungen. DXF ist ein verbreitetes Dateiformat, aber es gibt extrem viele Dialekte. Es gibt, außer den Autodesk Programmen, kaum Software die das Format voll unterstützen. Viele Systemvariablen werden nicht, oder nicht richtig unterstützt. Ich würde immer ein möglichst altes Format wählen. Ich kenne es z.B. von Illustrator das unterschiedliche DXF Formate unterschiedliche Funktionen nicht sauber unterstützen, ganz simpel, z.B. das Maßsystem. Die Variablen werden einfach nicht ins DXF geschrieben und es ist Zufall wenn eine Datei richtig ankommt. Ich habe am Anfang den Fehler in CamBam gesucht, er liegt aber im Export von Illustrator.


    #

    Abgesehen davon gibt es andere Vektorformate, die Inkscape direkt speichern und die Dein Deskproto importieren kann.

    Quote

    2D Import /DXF, EPS, AI)

    EPS • Encapsulatet Post Script ist ein altes Dateiformat was eigentlich im letzten Jahrtausend ausgestorben ist. Außer bei den Werbetechnikerm, die gerne mit Corel arbeiten, wird das Format nur noch zur Farbseparation im Druck verwendet. Der Vorteil ist das es keine Weiterentwicklung gibt und das so immer gleich aus Inkscape exportiert wird. Die Dateien sind offene Textdateien. In grauer Vorzeit haben wir zum Transport von Grafiken auf Disketten (1.4Mb) dieses Textdokument einfach auf mehrere Disketten aufgeteilt um beim Empfänger wieder zusammengesetzt. Nur so konnten in dieser grauen Computervorzeit Grafikdateien zur Druckerei gebracht werden.

    In Inkscape kann man als EPS speichern.


    AI • Das native Illustrator Format baut auf PDF auf. Wenn man in Illustrator nicht extra das PDF kompatible Format beim speichern ausschaltet sind AI Dateien immer PDF Dateien. Man muss nur die Dateiendung ändern. So kann man hin und herformatieren ohne noch gegen Abweichungen beim Umformatieren zu kämpfen.

    Das Illustrator Format ist schon seit 20 Jahren ein PDF kompatibles Dateiformat. Es wäre auf jeden Fall einen Versuch wert eine Datei in Inkscape als PDF zu speichern und dann die Dateiendung in .ai zu ändern. Dann müsste Deskproto es direkt fressen. Wenn das nicht geht verwendet Deskproto einen Importfilter der auf vor 2003 zurückreicht.


    Beides wären Workflows die ein nachträglichen Umformatieren unnötig machen.

    Ich würde alle Objekte nur als Konturen und ohne Füllung in Inkscape anlegen, bzw. vektorisieren. Flächen werden nach dem Öffnen als 3D Objekt behandelt.

    Ich habe Deine Datei vom Käfer mal als folgende Dateiformate aus Inkscape ausgegeben, zum Test.

    Normales SVG

    DXF R12

    EPS Version Postscriptlevel 2 + 3

    PDF 1.5

    Als PDF gespeichert und in .ai umbenannt. Geht bei mir einwandfrei auf.


    grüße

    ralfg

  • Ich bin kein Freund von vielen Umformatierungen. DXF ist ein verbreitetes Dateiformat, aber es gibt extrem viele Dialekte. Es gibt, außer den Autodesk Programmen, kaum Software die das Format voll unterstützen. Viele Systemvariablen werden nicht, oder nicht richtig unterstützt. Ich würde immer ein möglichst altes Format wählen. Ich kenne es z.B. von Illustrator das unterschiedliche DXF Formate unterschiedliche Funktionen nicht sauber unterstützen, ganz simpel, z.B. das Maßsystem. Die Variablen werden einfach nicht ins DXF geschrieben und es ist Zufall wenn eine Datei richtig ankommt. Ich habe am Anfang den Fehler in CamBam gesucht, er liegt aber im Export von Illustrator.

    So wieder zurück. Getestet.


    Alle Formate die Du gemacht hast (Käfer.zip) funktionieren nicht im DP ??!

    Leider.


    Ai öffnet er erst garnicht, obwohl er es anbietet, bei eps gibt es nur eine wirre

    zick zack außenlinie, und dxf wie gehabt. Nicht geschlossen.


    Andererseits, wenn es so klappt wie ich es für mich mit SVG herausgefunden habe, sollte es ausreichen.


    Trotzdem vielen Dank für die Mühe.


    :)


    Lg.


    Kata

  • Alle Formate die Du gemacht hast (Käfer.zip) funktionieren nicht im DP ??!

    Leider.

    SVG ist ein gutes Format, allerdings musst Du immer aufpassen das die importierte Größe stimmt und eventuell korrigieren. Bei maßhaltigen Zeichnungen kann das je nach Programm ein Problem sein. Auch die Genauigkeiten von Rundungen hängt an der Präzision. Illustrator kann 5 Dezimalstellen und verwendet diese Präzision auch für Rundungen.

    Affinity Designer kann nur 3 Dezimalstellen beim SVG Export und hat keine Einstellung für die Rundungen. Erzeugt man eine Zeichnung die später stark vergrößert wird sind 3 Dezimalstellen für präzise Anforderungen zu wenig. SVG ist ein Format was leider auch seit 2011 nicht weiter entwickelt wurde.


    Ansonsten würde ich mal beim Deskproto Support nachfragen was die dazu sagen, daß die angegebenen Formate nicht funktionieren.

    Schließlich bezahlt man eine Software nach den beschriebenen Features. Und ich habe bei den Beispieldateien keine neuesten Dateiformate verwendet.

    Es gibt wenig Sinn wenn eine Software Dateiformate unterstützt, deren Erstellungsprogramme so antik sind das man sie weder kaufen, noch auf einem aktuellen System installieren kann.


    DXF R12 ist über 20 Jahre alt.

    Ich hänge die Datei nochmal als Illustrator AI ohne PDF Kompatibilität an, ebenfalls in einem 20 Jahre alten Illustrator-Format.

    Aber, wo willst Du solche Vorlagen heute noch her bekommen.


    grüße

    ralfg

  • Hallo

    ich wollte mir erst die Testversion von Deskproto laden und installieren, aber das kann ich mir verkneifen.

    Im Handbuch zur Version 7 (engl.) steht

    Seit Version Illustrator V8 ist das Dateiformat ein PDF-Format mit zusätzlichen Funktionen. Das hier die Version 9 aus 2000 genannt wird ist ein Fehler.

    Die Version 8 ist aus 1998 das "AI legacy format 8" basiert noch auf EPS. Seitdem, immerhin seit 24 Jahren, haben sich die Importfilter von Deskproto anscheinend nicht geändert.

    Nur wenn man einen Illustrator besitzt kann man dieses antike Dateiformat ausgeben. Es ist zwar nicht absolut legal, aber eine CS2 Voll-Version kann man im Netz finden. Adobe hat die Lizenzserver schon vor Jahren abgeschaltet, so das man diese Version frei installieren kann ohne das Adobe das bemerkt. Ob sie auf einem aktuellen Betriebssystem läuft kann ich nicht sagen.


    Ich habe den Käfer jetzt noch mal als Illustrator 8 gespeichert und angehängt.


    grüße

    ralfg

  • Danke. Probiert.


    Vollständigkeitshalber :


    Die *.ai kann DP jetzt lesen, bisher wars bei AI immer "The version of this file type is not supported".

    aber jetzt verhält Sie sich in DP wie die DXF Datei. Kurven nicht geschlossen etc..


    Immerhin, bin ich jetzt viel schlauer als vor diesem Thread.


    Ich kann nur immer wieder Danke sagen.


    Lg.


    Kata







  • Das Dateien nicht sofort zum Fräsen passen ist eigentlich nichts neues. Dafür haben alle Dateiformate zu viele Dialekte und werden oft nur unvollständig implementiert. So schreibt Illustrator beim Export von DXF verschiedene Systemvariablen nicht in die DXF Datei. Öffne ich DXF aus Illustrator in CamBam gehen nur verschiedene DXF-Dateiformate in der richtigen Maßeinheit in Millimeter auf. Andere DXF Formate öffnen sich stur in Inch. Aber in CamBam kann man die Größen zwischen den beiden Maßsystemen automatisch korrigieren.
    Für mich ist es wichtig mit wenigen Klicks im CAM die Dateien so zu bereinigen das sie sich sauber fräsen lassen. Sonst bin ich ja ständig mit mehreren Programmen am rumhantieren bis ich eine fräsbare Datei habe. Und erfahrungsgemäß sind böse Fehler auch gerne gut versteckt.


    CamBam hat viele gute Funktionen zum bereinigen und reparieren von Dateien. Habe ich eine Zeichnung deren Konturen nicht verbunden sind reichen zwei Tastaturkürzel um das zu beheben. Strg+A um alles auszuwählen und Strg+J um alles zu verbinden. Auch andere Fehler die gerne in Zeichnungen vorkommen, wie überlappende oder doppelt liegende Linien oder Linienglättung sind einfach zu beheben. In den Bereinigungsfunktionen ist CamBam sogar oft dem teuren Illustrator überlegen. So kann ich beim reduzieren von Knotenpunkten eine maximale Abweichung der bereinigten Kurve angeben. Illustrator verformt beim Knoten reduzieren brutal die Kurven.

    Gerade wenn man oft Dateien bekommt die man nicht selbst erstellt hat ist es wichtig das diese Fehler im CAM bereinigt werden können. Man kann ja nicht voraussetzen das der Dateiersteller das Geld für eine original Autodesk oder Adobe Software hat.

    Meine Kunden erwarten das rundum sorglos Paket. Egal was sie für eine Datei schicken muss ich damit klarkommen.


    Auch im Referezhandbuch zur Version Deskproto 7 finde ich keinerlei Funktionen um Konturen zu bereinigen oder zu korrigieren. Da ist es jedesmal ein Zufall ob eine Datei funktioniert oder nicht. Und ob dann eine Datei wirklich so aussieht wie sie aussehen soll, oder ob Teile fehlen oder einfach anders dargestellt werden sind dann auch wieder Zufallstreffer.

    Ich würde bei einer Software zum Preis von Deskproto auf jeden Fall funktionierende und zu gebrauchende Importfilter voraussetzen. Ich möchte mir gar nicht vorstellen wie Deskproto dann mit der üblichen Qualität von 3D Objekten umgeht, wo immer irgendwelche Fehler im Mesh vorhanden sind.


    grüße

    ralfg