Spindle für die Alugussbearbeitung

  • Hallo Liebes Forum, ich soll für einen Freund eine CNC bauen die zur Bearbeitung von Aluguss eingesetzt wird.

    Die Fräse hat die ungefähren Verfahrwege von X50 Y40 und Z40cm

    Die Fräse soll Aluguss Fräsen und auch planen können, ich wollte einmal fragen ob ihr mir eine Empfehlung zu einer Spindel geben könntet,

    ich hatte jetzt erstmal an eine HPF-M-12040 von Mechatron gedacht, die hat 4kw und 18.000 Umdrehung max. Er25 Fassung.

    Die hätte bei 3000 bis 9000 umdrehung ihr max Drehmoment von 4,2 NM. Meint ihr das reicht? Auch fürs Planen von dem Aluguss?

    Ich habe noch eine vielleicht doofe Frage, ihr kennt ja alle bestimmt diese chinaspindeln mit 1,5 oder 2,2kw usw.

    Ich weiss die Lügen alle was drehmoment angeht aber wenn ich mir jetzt von so einer chinaspindel eine 6kw spindle kaufe, müsste die dann nicht auch in etwa 4NM drehmoment haben? Günstiger als die von Mechatron wäre auch eine 6kw spindle:) Ich weiss die sind vom Rundlauf auch nicht so gut aber bei mir gehts nicht um 1/100 sonder eher um 1/10 Millimeter.

    ich hoffe ihr könnt mir helfen

    Lg Noah

    Nach oben

  • 40cm auf Z ist mal sehr sportlich. Wozu braucht er das?


    Wie gut sich Alu fräsen lässt hängt nicht unbedingt daran ob es Gus material ist sondern an der Legierung. Die Typischen Alugussplatten aus 5083 lassen sich problemlos fräsen. Welche Drehzahl und welches Drehmoment gebraucht wird hängt dann am Fräser Durchmesser.

    Bis 10mm läuft das auch auf eine 2.2KW Spindel ganz ordentlich. Mit einem 45mm Messerkopf gehen dann nur noch mini Zustellungen aber wenn man da nicht wie blöd Material wegnehmen will sondern nur eine Saubere Oberfläche erzeugen will ist auch das kein Problem.

    Wenn man in dem Bereich richtig Material wegnehmen will dann ist man mit den gängigen HF Spindeln nicht so gut bedient und sollte sich ehr Richtung Servospindel umschauen.

    Grüße,
    Klaus


    Fusion CAD -> Fusion CAM -> Planet CNC TNGV2 -> KMS DIY CNC -> fertig

  • Hallo ScorpionTDL, erstmal danke für deine schnelle Antwort.


    40cm für Z finde ich auch sehr sportlich , nicht nur sportlich ich habe tatsächlich ernsthafte bedenken. Denkst du 40cm ist überhaupt mit Aluminium Platten und Aluminium Profilen zu realisieren oder sollte ich/er sich davon verabschieden?


    Als alternative hätte ich meinem Kollegen wenn 40cm nicht gehen, 20-25cm Z Achse angeboten, das dürfte ja dann von der Stabilität ganz ok gehen oder?


    Ich dachte jetzt beim plan fräsen jetzt auch an etwa sowas wie einen 45mm Messerkopf. Wenn man den jetzt mit 4kw (HPF-M-12040 von Mechatron) betreiben würde, wäre es dann möglich etwas mehr material abzutragen? Also ca. 1-3MM?


    Was hältst du von der (doofen?) Idee das mit einer China 6kw Spindel zu probieren?


    Servo Spindel wäre dann in mit z.b. BT30 und dem ganzen Riemen Zeug oder?

  • Ob und wie gut das mit 40cm geht kann ich nicht sagen, fehlt mir die Erfahrung zu.


    Der Kollege hier hat glaube ich knapp über 30cm:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Das Portal ist da aber auch entsprechend Stabil gebaut und er weiß was er tut. Ohne dir zu nah treten zu wollen, von deinen Fragen her machst du diesen Eindruck nicht. Ihr solltet also damit rechnen das der erste Versuch nicht unbedingt das leistet was ihr euch Wünscht. Wenn das OK ist dann nur zu. Wenn es auf Anhieb passen muss (gerade wegen der kosten) würde ich mir das gut überlegen ob ich das für einen Freund bauen würde.


    Die Frage ist wirklich, wozu braucht er die 40cm?

    Sind die nice to have?

    Für einen ganz Speziellen Job?

    Braucht er sie innerhalb eines Jobs (Immer dran denken, da hängt dann ne massive Z Platte hinter dem Fräser, da muss man stark aufpassen das man nirgendwo gegen fährt)?

    Oder mal hohe, mal flache Teile (Dann könnte man ehr mit etwas arbeiten wo der Z Travel kleiner ist und man ein "offenes" Maschinenbett hat)?



    Zur Orientierung was mit einer 2.2kw geht:


    das ist mit S6000 ae~35mm ap0,5mm F2000

    Von der Drehzahl etwa das doppelte was man für den Fräserdurchmesser normalerweise nehmen würde, also doppelte Schnittgeschwindigkeit. Das wird auf die Standzeit der Platten gehen, aber da ich nicht produktiv arbeite kann mir das egal sein.

    Das ganze an einer 2.2kw Luftgekühlten China HF Spindeln und Omron FU mit Vector Steuerung.

    Eine 4,5KW China ATC Spindel liegt hier, aber ich bin bisher mit dem Umbau der Fräse noch nicht so weit das ich die einsetzten kann. Ich gehe aber davon aus das die mehr weg zieht als den halben mm. Wieviel kann ich mangels Erfahrung nicht sagen.

    Was ansonsten mit 2.2KW so geht kannst du gut auf meinem YT Kanal sehen.

    Zum ach so schlechten Rundlauf der China Spindeln (hast du da eigentlich mehr als Hörensagen info's?)

    Meine 2.2kw hat ca 0,002mm in der ER20 Aufnahme.

    Meine neue 4,5 ATC hat im BT30 Kegel etwa 0,004mm (wie gesagt noch nicht getestet also keine Ahnung wie stark es sich auswirkt)

    Grüße,
    Klaus


    Fusion CAD -> Fusion CAM -> Planet CNC TNGV2 -> KMS DIY CNC -> fertig

  • Günstiger als die von Mechatron wäre auch eine 6kw spindle:) Ich weiss die sind vom Rundlauf auch nicht so gut aber bei mir gehts nicht um 1/100 sonder eher um 1/10 Millimeter.

    Die Mechatron Spindeln kommen auch aus China, zumindest war das früher so und wird auch heute so sein.

    Ich habe mal eine von den ersten importierten Spindeln von Dietmar Groß gekauft, das waren Chinaspindeln mit überarbeiteter Elektrik und Wasseranschlüssen und CE Erklärung. Das hat damals den höheren Preis ausgemacht.

    Heute wird Dietmar sicher gleichmäßigere Extraqualitäten aus China importieren. Die technischen Werte zu Leistung und Drehmoment dürften aber identisch sein.

    Die HFP-M-12040 ist mit max. 18000 1/min angegeben, hat zwar bei 9000 1/min den von Dir angegebenen Drehmoment geht dann aber steil runter auf 2Nm.

    Und da es die gleiche Bauart ist, gibt es die Spindel natürlich direkt aus CN. Billiger, dafür gleiche Abmessungen, gleiche Daten, praktisch keine Garantie und keine CE Erklärung und natürlich Einfuhrumsatzsteuer und Zoll-trouble und immer etwas Roulette-Spannung wenn sie ankommt. Und wenn sie eiert hast Du halt Pech gehabt. Dann kannst Du dir zwar Ersatzteile mit wieder gleichen Aufwand aus China schicken lassen, musst aber selbst reparieren. Eine 20Kg Spindel schickst Du nämlich auf Deine Kosten nicht nach China zurück.


    grüße

    ralfg

  • Hallo Klaus und Ralf , vielen dank erstmal für eure hilfe.


    die 40cm bräuchte er eigentlich schon für irgendwelche Aluminium teile. Aber ich rede noch mit ihm das er sich das leider etwas zu einfach vorgestellt hat, wenn er mit 20cm Z Travel zufrieden ist dann werde ich die Fräse wahrscheinlich bauen, alles darüber nicht.


    Das die Mechatron Spindel auch aus China kommt wusste ich, dachte bloss die wären dann von einer (unendlich) hohen Qualität.

    Fraseoholic wenn ich dich richtig verstanden habe findest du meine Idee eine 6kw spindle aus china zukaufen, ich will nicht sagen gut, aber vielleicht ,, gar nicht so dumm`` ?

  • Fraseoholic wenn ich dich richtig verstanden habe findest du meine Idee eine 6kw spindle aus china zukaufen, ich will nicht sagen gut, aber vielleicht ,, gar nicht so dumm`` ?

    Wenn Du das Abenteuer brauchst, so wie ich es beschrieben habe, dann kauf irgendwo wo es am billigsten ist. Im Schadensfall kostet eine Retoure nach China von 20Kg dich zur Zeit ungefähr 280€.

    Keine Ahnung wie das mit dem Zoll gehandhabt wird. Und die Einfuhrumsatzsteuer ist ebenfalls weg. Für eine Ersatzlieferung muss das alles auch noch mal bezahlt werden. Dazu kommt jede menge Bürokratie.

    Wenn Du Betriebssicherheit willst und im Schadensfall eine schnelle Hilfe oder einen Austausch brauchst ist es sinnvoll mit guten greifbaren Händlern in Europa zusammen zu arbeiten.

    Das die Mechatron Spindel auch aus China kommt wusste ich, dachte bloss die wären dann von einer (unendlich) hohen Qualität.

    Ich gehe davon aus das bei diesen Spindeln keine große Streuung der Herstellungs-Qualität vorkommt. Hätte aber jede Spindel eine Einzelprüfung dann wäre ein Vermessungsprotokoll dabei.

    Eine "unendlich hohe Qualität" geht bei präziser Produktion nur über Selektion. Die guten ins Töpfchen die schlechten drehen sich im Kreis und werden nochmal überholt.

    So ist das schon bei Lagern, angefangen bei der Kugelherstellung bis zum fertigen Lager. Es werden nur durch die Selektion die schlechteren Teile aussortiert. Bei den Lagern ist die Präzisionsklasse in der Nummernbezeichnung festgehalten. Hat das Lager die Nummer ist es in der beschriebenen Toleranz.


    Ansonsten sind die Hersteller der Spindeln in China heute hochmoderne Werke. Es sind nicht mehr die kleinen Hinterhofklitschen wie das mal vor 10 Jahren war.

    Dementsprechend niedrig sind heute die Qualitätsabweichungen. Ich glaube nicht das dort wegen 10Cent Preisunterschied schlechtere Lagerselektionen verwendet werden, denn die würden den Fertigungsprozess stören.

    Ein hochpräzises Bearbeitungszentrum kann nicht in schlechter Qualität die Achse drehen. Die Qualitäts-Abweichungen sind minimal. Eine Achse die mit maximal 24000 1/min dreht muss auch nicht in alle Richtungen feingewuchtet werden. das geschieht bei der Spindel nach dem Zusammenbau einmal.

    Wer den Aufbau der Spindeln mit den Federscheiben hinter den Lagern kennt, der kennt auch den Unterschied zu Spindeln mit fest sitzenden Lagern die dann wirkliche Präzisionsmaschinen sind.


    Wenn Mechatron eine Charge Spindeln bekommt werden die sicher überprüft. Wenn eine taube Nuß dabei ist die den Qualitätsanspruch nicht einhält muss der Preis dafür auf die anderen umgelegt werden. Es lohnt sich bei den hohen Transportkosten sicher nicht die Spindeln auszutauschen. Und für die 30% Aufpreis beim Händler überarbeitet kein Spindeldoktor eine Spindel die aus der Qualität läuft. Auch der Händler muss die Spindel nach Deutschland bringen und zahlt Zoll und EUSt. Er muss in Deutschland sogar die Entsorgung organisieren und bezahlen. Und er haftet für die Einhaltung der Bestimmungen. Rechnet man das ehrlich aus bleibt beim Händler nicht viel hängen was man durch Selbstimport sparen könnte.

    ich soll für einen Freund eine CNC bauen die zur Bearbeitung von Aluguss eingesetzt wird.

    Dann bestimmt doch der Freund welche Qualität die Fräse haben muß. Wenn er gewerblich damit arbeiten will, wird er sich sicher über Verzögerungen von mehreren Monaten freuen, weil die besorgte Spindel nicht so läuft wie sie soll. Eine Maschine verdient in Stillstandszeiten nichts.

    Eine Mechatron Spindel hält was sie verspricht. Etwas anderes kann sich mechatron nicht leisten. Die Preisdifferenz ist schnell verdient. Sollte mit der Spindel etwas sein wird sie schnell getauscht, was auch wieder Stillstand verhindert.

    Wenn man eine Fräse baut sollte man auch diese Seite beachten.

    Kauft man eine Spindel direkt beim Hersteller in China und setzt die gewerblich ein muß man immer eine Ersatzspindel legen haben.


    Etwas ganz anderes. Wenn Du eine Fräse baust bist Du Hersteller und Erstinverkehrbringer.

    Ich hoffe Du kennst die ganzen Vorschriften, Gesetze und Prüfungen die die Fräse absolvieren muss bevor sie arbeitet.

    Ich würde niemals eine Fräse für meinen Betrieb selbst bauen. Nach der ganzen Arbeit stehen dann die BG oder die Gewerbeaufsicht da und schütteln den Kopf und die Maschine wird nicht in Betrieb gehen.

    Wenn die Fräse hobbyistisch, privat verwendet wird, haftet der Hersteller und Erstinverkehrbringer für die gesamte Zeit die diese Maschine betrieben wird. Wenn ein Versicherungsfall irgendwann mal auftritt geht das immer auf Dich zurück.

    Kauft man eine Maschine fertig dann hat sie die rechtlich relevanten Unterlagen dabei. Deshalb ist sie auch teurer als ein Eigenbau.


    bei mir gehts nicht um 1/100 sonder eher um 1/10 Millimeter.

    Das noch zum Schluss. Weißt Du eigentlich was Du da schreibst? Bei einer Spindel geht es immer um 1/100mm. Eine Abweichung verdoppelt sich immer. Eine Abweichung im 1/10mm Bereich zerstört Dir sofort jeden Fräser.



    grüße

    ralfg

  • Danke einmal an alle die hier geantwortet haben, auch für das verständnis das hier einem unerfahrendem hier entgegen bringt, als ich vor ca. 2 jahren mit der cnc thematik angefangen war ich 16 jahre alt habe wusste ich gar nichts, heute weiss ich schon viel mehr und werde trotzdem jeden tag schlauer. Das liegt auch zu einem grossen teil an diesem forum hier. Echt super, bleibt so wie ihr seid:)


    Lg Noah