Ausrichten

  • Hallo zusammen,


    ich richte gerade meine Fräse neu aus.

    Als Referenz nutze ich eine Montagelineal. Dieses liegt auf den Alu-Profilen der Fenja auf. Gemessen wird mit Messuhr 1/100mm vom Wagen aus.


    Nun zu meinem Problem...

    Immer wenn ich mit der Drehmomentratsche die übernächste Schraube mit 5Nm anziehe, dann wandert die Messung um 1-2/100.

    Der Wagen steht über einer losen Schraube. Die Nächste wird leicht angezogen. Dann der Wagen auf die gerade angezogene Schraube verschoben und die Lose dazwischen mit 5Nm fest gesetzt.

    Ich habe es auch anders herum versucht und den Wagen auf die nächste gefahren. Die Führung auf 0/100 „gebogen“. Den Wagen auf die übernächste gefahren und die Abweichung konstant gehalten während ich die erste fest gezogen habe.


    Ich konter die Ratsche an der Nuss, damit die Kraft möglichst radial und nicht nach unten/oben wirkt. Ich habe mit einem Akkuschrauber die Schrauben vor angezogen.


    Nach rund 1,5 Stunden habe ich jetzt 1/2 Führung auf +- 0,5/100mm ausgerichtet. Ganz schön mühsam und die komplizierten kommen erst noch…


    Habt ihr Tips für das „richtige“ Anziehen der Schrauben?


    Anbei ein Bild der Bett-X-Achse. Ratsche nur angedeutet, da in der anderen Hand das Handy.

  • Sind die Auflageflächen der Linearschinen Überfräst?

    Ansonsten kann ich mir vorstellen das ggf ne minimale schiefe Auflagefläche beim Anziehen die Linearschiene leicht verdreht was dann über den Hebel vom Stativ am Ende auf der Messuhr deutlich sichtbar ist.


    Ein Ähnliches Verhalten habe ich bei mir auf dem Portalachse beobachtet, das hat auf der einen Seite auch solche Probleme gemacht.


    btw: Wo hast du das schöne Lineal her?

    Bei mir stehen demnächst endlich mal ordentliche Linearschinen an, die wollen dann auch ordentlich ausgerichtet werden (habe jetzt schon keinen bock auf die Ausrichterei, aber was muss das muss....)

    Grüße,
    Klaus


    Fusion CAD -> Fusion CAM -> Planet CNC TNGV2 -> KMS DIY CNC -> fertig

  • Hallo Klaus,


    Ja, alle Auflageflächen sind überfräst.


    Das Lineal DIN 874/0 1000x100x30mm habe ich von Erst Haas Messwerkzeuge für ca. 400 EUR inkl. Versand.


    Normal nutzt man wohl Granitbalken und Winkel. Die sind mir aber zu unhandlich. Ich muss ja unter den Tisch krabbeln… Wie Woodpecker sagte „ehrfürchtig vor der Fräse knien“ ;)

  • Hi,


    also erstmal wirst du auch bei einem überfrästen Profil immer eine Bewegung sehen. Klaus hat das richtig erkannt.


    Niemand kann solche Profile so aufspannen und überfräsen, dass diese hinterher plan und nicht tordiert sind.

    Eigenspannungen durch den Extrusionsprozess bekommst du nie zu 100% raus.


    Was du siehst ist ein wegkippen deines Statives auf oder weg von deinem Lineal.


    Wenn wir in der Firma eine Linearführung installieren, dann ist eine Wertänderung beim Anziehen immer ein Indikator für schleicht abgezogene Oberflächen oder schlechte Reinigung.

    Erst wenn sich beim Anziehen nichts verändert, dann werden die Schienen an der Anschlagkante ausgerichtet.

    Das passiert dann zuerst mit Anfang und Ende, dann mit jeder 2ten Schraube und zuletzt wird jeder Schraubenpunkt geprüft und eventuell korrigiert.


    Viel Spaß noch und sei froh...2, 3/100 sind doch nix...

  • Normal nutzt man wohl Granitbalken und Winkel. Die sind mir aber zu unhandlich. Ich muss ja unter den Tisch krabbeln… Wie Woodpecker sagte „ehrfürchtig vor der Fräse knien“ ;)

    Danke für den Lieferanten, werde bei denen mal Stöbern gehen.


    Ein Granitbalken ist natürlich das nonplusultra, aber leider auch was den Preis angeht, irgendwo muss man dann mal nen Schlussstrich ziehen ;)

    Zumindest wenn man nicht gerade gebraucht irgendwo nen schnapper macht sind die mir definitiv zu teuer. Ein Ordentliches Stahllineal wäre zwar an der Schmerzgrenze aber so langsam mal angebracht. Aktuell habe ich nur eins in der länge vom Poralbalken, für die lange Seite ists langsam auch mal fällig.....


    Ich denke im Hundestel bereich ist man beim ausrichten sicher schon ganz gut dabei. Man muss ja auch immer bedenken das man hier Alu Profile ausrichtet die meist nur an den Äußeren Punkten irgendwo aufliegen. Zumindest wenn man diversen Rechnern glauben darf biegen die sich bei meinem Portalgewicht mal schnell noch ein paar Hundestel bis Zehntel in der Mitte zusätzlich durch wenn das Portal drüber fährt....... :S (Müsste ich eigentlich mal nach messen)

    Grüße,
    Klaus


    Fusion CAD -> Fusion CAM -> Planet CNC TNGV2 -> KMS DIY CNC -> fertig

  • Hallo Björn,


    Bezüglich Tipps zum Anziehen der Schrauben.


    Da du auch einen kl. Drehmomentschlüssel besitzt, ziehe die Schrauben in mehreren Schritten mit definiertem Wert fest. Wobei der eingestellte Wert das Maximum für einen Durchgang ist.

    Mal als Beispiel:

    Endmoment 6Nm,

    da gehe ich auf 3 Durchgänge a 2Nm.

    Bis zum Erreichen der 2Nm orientiere ich mich auf der Messuhr bis zu einer Veränderung (Verzug).

    Dann gehe ich an die nächste Schraube und hoffe das ich den Verzug der 1. Schraube dadurch ausgleichen oder sogar aufheben kann. Ist halt sehr aufwendig.

    Du bist ja aber mit deinem Wert schon sehr gut dabei, also Falsch hast du nichts gemacht.

    Manchmal habe ich aber auch den Eindruck, dass die Schrauben und Nutensteine ein Toleranz in ihrer Auflagefläche haben. Also auch die evtl mal tauschen oder wechseln.

    Ob das jetzt ein neuer Tipp bei deinem Ergebnis ist bezweifle ich.😬

  • Hallöchen,


    5Nm sind definitiv zu wenig. Wenn man von Hand ordentlich auf die Führung drückt, verändert sich die angezogen Schraube noch.


    Ich werde jetzt noch mal reinigen und es dann auf die Art von Sven Stud54 probieren.


    Gar nicht so einfach im halb eingebauten Zustand…


    ScorpionTDL ich mach das im halb eingebauten Zustand um das Durchhängen auszugleichen. Mein Portal hatte ich auf dem Tisch liegen auf 1/100 ausgerichtet. Dann eingebaut und bis zu 30/100 Durchhänger. Daher jetzt alles in der finalen „Geometrie“.

  • Man sollte vielleicht aber auch noch bedenken, daß ein Granitmeßbalken in /0 auch schon eine Abweichung von 0.012mm auf 1000mm hat.


    Irgendwo werden wir da mit den Aluprofilen eh an die Grenzen kommen, und ich denke wenn sich am fertigen Bauteil dann eine Abweichung bis 0.05 ergibt, liegen wir eh schon gut.

    Viele Grüße


    Chris



    Der Wahnsinn nimmt zu, die Vernunft bleibt schlank !

  • Hallo zuammen,


    ChrisH auch mein Montagelineal nach DIN874/0 hat eine maximal Abweichung von 0,012mm auf 1.000mm. Laut Prüfprotokoll etwas weniger ;)


    Nach mehrmaligen Ausrichten und ca. 4 Stunden habe ich die erste Linearführung auf der Tischachse auf +- 0,5/100mm ausgerichtet.


    Erfahrungen:

    • die Aluprofile sind weich wie Butter und winden sich je nach Anzugsmoment der Nutensteine/Schrauben
    • obwohl Schrauben M5 mit Festigkeitsklasse 8.8 mit 6,5nm angezogen werden sollen, benötge ich 8nm, damit die Führungen nicht wieder verrutschen
    • als Leihe ist es mir nicht gelungen, mit der Drehmomentratsche (von Würth) die Schrauben anzuziehen ohne die Führungen zu verrutschen
    • auch ein Akkuschrauber (Makita) verrutsch die Führungen durch dei Schläge der Drehmomentbegrenzung

    Wie geht es doch...

    • eine Referenz , also Montagelineal oder Granitprüfbalken, ist Gold wert
    • die Refenz sollte man auch mal um 180° gedraht anlegen um zu schuaen, ob die lokale Abweichung aus der Messung oder aus der Referenz kommt. Bei mir glücklicherweise dasselbe Ergebnis und damit aus der Messung/Ausrichutng und nicht aus der Referenz ;)
    • mit einem T-Schlüssel kann man auch als Leihe die Schrauben anziehen ohne die Ausrichtung zu verändern,
      anschließend habe ich mit der Ratsch das letzte Stück und damit das Drehmoment eingestellt
    • die Schruaben müssen in mehreren Schritten angezogen werden um zu sehen, wie das Anzugsmoment das Aluprofil in Torsion versetzt.
      Dann wird wieder gelöst, die Führung entsprechend vorgespannt und sanft angezogen bis es passt.

    Es ist möglich ein rund 1.200 mm lange Aluprofil (Typ I, wie Item) mit einer 20mm Linearführung aus China auf +-0,5/100 auszurichten.


    Mal schauen, wann ich die Maße für die zweite Führung habe.

    Schließlich mache ich das ganze unterm Tisch und das Portal ist auch nch im Weg.

    Dafür habe ich jetzt einen Satz Führungen bestellt, die ich am Tisch montieren werden und mir somit einen Portalkran baue, der das Fräsen.Portal unterm Tisch für Montagezwecke verfahren kann... ;)

  • Hallo allerseits,


    es existieren ja viele Konstruktionen mit direkt auf einem Alu Systemprofil montierter Linearführung und einigen, (wohl die besseren) mit überfräster Auflage für die Schienen, aber vermutlich alle mit den o.G. Problemen


    Ich habe soeben das Viedeo von Klaus angeschaut, und würde auch gerne die Auflagefläche der Schienen vergrößern, möchte jedoch eine maschinelle Bearbeitung vermeiden (Maschinen Stundensatz =O ).

    Meine Idee wäre, eine geschliffene Stahlschiene z. B. 40 x 5 mm, als Unterlage aufs Profil kleben, in der Hoffnung die Unebenheiten etwas egalisieren zu können sowie die Kraftverteilung beim anziehen der Schrauben zu verbessern.

    Wurde so etwas schon einmal gemacht und wenn ja, mit welchem Ergebnis?

    Mit besten Grüßen,

    Andre



    Ich weiß nicht ob es richtig ist was ich mache, aber wenn ich es lasse, werde ich es nie erfahren.