Systemzusammenstellung - SK0704

  • Hallo,


    Ich möchte mir eine CNC-Fräse kaufen um Alu und Pom zu bearbeiten, weniger Holz. Sie sollte einen Fräsbereich von ca. 500x500mm haben und Materialien in der Regel um 30mm dicke bearbeiten.

    Sie sollte präziser als meine selbstgebaute große CNC, aber wie präzise sie sein sollte vermag ich grade nicht zu sagen.

    Außerdem wollte ich eine Spindel mit Werkzeugwechsler nutzen (nicht sofort aber später) weil ein automatischer Werkzeugwechsler aber deutlich mehr Platz benötigt würde ich wahrscheinlich zu einer halbautomatischen Lösung greifen um die Fräse klein Zuhalten und da ich mir die Inbetriebnahme leichter vorstelle.


    Zu welcher Steuerung würdet ihr mir empfehlen? EdingCNC ist mein Favorit, LinuxCNC ist kostengünstiger, stelle ich mich aber am schwierigsten vor (kann das aber nicht weiter begründen).


    Zu Fräse: habe ich drei Anbieter im Visier:


    1.http://www.m-hoch-5.de/pfm2-fraesmaschine.html

    2.https://www.sorotec.de/shop/Portalfr-se-ALU-Line-0605-Bausatz.html

    3.https://www.sorotec.de/shop/Portalfraesmaschine-EMS-Moederl-P2-0606.html


    Ich würde mich über eure Meinungen/Einschätzungen freuen. Weil man doch hinterher meisten alles besser weiß wollte ich doch gerne einiges an Kritik von euch hören, um meine Kaufentscheidung möglichst gut zu treffen.

  • Hallo Andre


    Da hätte ich 2 Favoriten, die Möderl oder die m-hoch-5. Die Möderl ist wie die meisten Portalfräsen gebaut, aber mit angetriebenen Mutter doch eine andere Hausnummer. Die m-hoch-5 gefällt mir persönlich noch besser, da ich mirvorstellen kann, dass die 2 Spindeln an der Y-Achse vielleicht von Vorteil sind. Auch der gesamte Aufbau udn auch die Videos von Michale sind immer sehr gut anzuschauen. Er hatte mich damals dazu bewegt, gleich CL Stepper zu kaufen und habe es bis heute nicht bereut. Die laufen ruhig, werden kaum warm...äh anderes Thema.


    Wir haben hier im Forum Leute mit einer m-hoch-5.... Frag mal da nach, soweit ich weiss sind sie sehr zufrieden.

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

  • Hallo Dieter,

    Wo siehst du den Vorteil der angetriebenen Mutter bei so kurzen KUS? Bei langen KUS ist der Vorteil mit Sicherheit erheblich so aber sehe ich das als unnötig kompliziert mit zusätzlichen Fehlerquellen.


    Die m-Hoch-5 gefällt mir auch am besten der Portaldurchlass ist bloß kleiner als bei den anderen. Ich denke da an Schraubstock etc. außerdem möchte man die schöne Aluminiumgrundplatte mittels Opferplatte schützen.

  • Hallo Andre


    Das mit den angetriebenen Mutter wäre ein Geschwindigkeitssache und natürlich bei längeren Verfahrwegen. Wenn das nicht gefordert ist, gehts auch anders. :)

    Ich hatte die damals vor Jahren auf dem Schirm und habe mich dann doch anders entschieden, erstmal klein anfangen und dann kanns ja grösser werden.

    Da war das mit den angetriebenen Muttern immer ein herausragendes Merkmal.

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

  • Die m-Hoch-5 gefällt mir auch am besten der Portaldurchlass ist bloß kleiner als bei den anderen. Ich denke da an Schraubstock etc. außerdem möchte man die schöne Aluminiumgrundplatte mittels Opferplatte schützen.


    Wenn ich das richtig im Kopf habe dann wird die mHoch5 mit fahrenden Wagen an der Z Achse geliefert, dadurch kann er mit dem Fräsern deutlich über den Portaldruchlass rauf fahren und Teile + Schraubstock müssen nur unterm Portal durch passen, aber man muss nicht noch extra Platz für den Fräser einplanen.

    Davon abgesehen kann man nach Hörensagen die Maschine auf Anfrage auch mit größerem Portaldurchlass erwerben.

    Grüße,
    Klaus


    Fusion CAD -> Fusion CAM -> Planet CNC TNGV2 -> KMS DIY CNC -> fertig

  • Du willst Aluminium sicher und relativ genau verarbeiten, dann kauf ne SKCNC 0704....

    Uhhh, das ist aber ein gewagter Vergleich.

    Die oben aufgeführten Fräsen sind alle im Hobbybereich anzusiedeln und alle aus Alu hergestellt. Man kann mit so einer Fräse auch "mal" Alu 30mm dick fräsen. Die betonung würde ich auf "mal" legen weil die Maschinen nicht steif genug sind um das jeden Tag zu machen. POM ist dagegen weniger das Problem, da kommt es eher auf scharfe Fräser an als auf extreme Maschinensteifigkeit.

    Wobei ich nichts von Maschinen aus stranggepressten Profilen halte. Daraus kann man Messestände oder Förderbänder bauen aber keine stabile, verwindungssteife Maschine.

    Stefan Köhler baut Profi-Stahlmaschinen, geglüht und gefräst. Auch wenn sich im Hobbybereich jeder die Finger nach so einer Maschine lecken wird, das ist eine ganz andere Kategorie. Auch was den Preis betrifft.

    Ich würde mir aber auch eher an so einer Maschine die Elektrik nachrüsten, als ein Alugerippe zu kaufen. Fertig ausgerüstet würde ich noch 1000€ drauflegen und die SK-0906-GA "Plug & Play"

    kaufen. Die ist für weiche Materialien wie Alu und Kunststoff ausgewogener.


    grüße

    ralfg

  • Hallo Dieter,

    Wo siehst du den Vorteil der angetriebenen Mutter bei so kurzen KUS? Bei langen KUS ist der Vorteil mit Sicherheit erheblich so aber sehe ich das als unnötig kompliziert mit zusätzlichen Fehlerquellen.


    Die m-Hoch-5 gefällt mir auch am besten der Portaldurchlass ist bloß kleiner als bei den anderen. Ich denke da an Schraubstock etc. außerdem möchte man die schöne Aluminiumgrundplatte mittels Opferplatte schützen.

    Hallo Andre,


    die neue 2,7er solltest du dir schon genau anschauen. Dein Vorhaben entsprechend mit Herrn Heyder klären. Er kann auch stärkere Alu-Platten verbauen als in seiner Grundausstattung. Er wird dir auch sagen was Sinn macht und was nicht.

    Auch ein höheres Portal ist möglich.

    Der Aufbau gegenüber zB. einer Aluline sollte deutlich einfacher sein.


    Du hast ja schon Erfahrung mit Fräsen und daher überlege schon mal welche Spindel du verbauen möchtest. Welche Stepper u. welche Steuerung es sein soll.

    Meine Meinung zur PFM ist durchaus positiv, du bekommst eine Menge solides Alu für den Preis.

  • Du, die Kisten schlucken das einfach...und die Geometrie ist sozusagen kompromisslos einstellbar.

    Ich würde nie wieder ne Alukiste haben wollen...never ever.

    Das bissl mehr Geld ist doch fix wieder drin...ein paar Plattenteile für den oder den und gut ist. 🙃😉

  • Hallo an alle,

    Die PM2.7 ist vom Preis sehr interessant, werde mir mal ein Angebot erstellen lassen, dann eventuell mit erhöhtem Portal.

    Schöne wäre es, wenn jemand im Nord-Westen von Deutschland so eine Fräse hätte und ich sie mir anschauen dürfte. :)


    Sven besitzt du so eine Fräse, die du mir empfohlen hast?


    Kann man mit dem Triple Beast einen Automatischen WZW realisieren?

  • Ich kenne jemanden persönlich....der besitzt 2 Maschinen dieser Forma.

    Das TB ist da nicht mehr zeitgemäß.

    Beamicon2 mit Netbob hingegen schon.

    An so ne Maschine gehören Servos oder wenigstens CL Stepper.

  • Super danke für die Infos,


    Ich lese mich gerade ein wenig, um mich dann für eine Steuerung zu entscheiden.

    Da ich in diesem Bereich wenig Knowhow habe benötige ich am liebsten zahlreiche Videos und eine ausführliche Dokumentation für Dumme um mich dann heranzuwagen, die Steuerungen sind ja doch sehr kostspielig.

    CL Stepper wollte ich verwenden von JMC.

  • Super danke für die Infos,


    Ich lese mich gerade ein wenig, um mich dann für eine Steuerung zu entscheiden.

    Da ich in diesem Bereich wenig Knowhow habe benötige ich am liebsten zahlreiche Videos und eine ausführliche Dokumentation für Dumme um mich dann heranzuwagen, die Steuerungen sind ja doch sehr kostspielig.

    CL Stepper wollte ich verwenden von JMC.

    Ich kann dir nur Linuxcnc empfehlen. Ist zwar ne Herausforderung, wird aber belohnt, wenn das Hobby längerfristig sein soll.


    Talla83 auf Youtube suchrn...

  • +1 für linuxcnc - oh Wunder;). Beispielkonfigurationen gibt es jede Menge, kräftiges Einarbeiten ist aber erforderlich.


    Das TrippleBeast ist ja "nur" eine Endstufe und hat damit mit den Logikfunktionen für einen automatischen WZW nichts zu tun.

  • Linuxcnc mag sehr gut sein, was auch immer wieder zu hören ist.

    Doch sollte man auch bedenken, dass die Einarbeitung nicht wirklich einfach ist und die ersten Fräsungen mit Verzögerungen zu erwarten sind.

    Ich möchte hier nur den Parameter aufzeigen dass hier die Wahl des Installationsaufwands zu berücksichtigen ist.

  • Das ist korrekt und daher erfolgte auch der Hinweis auf "kräftiges Einarbeiten". IT Affinität ist von Vorteil und man sollte keine Angst haben ein Terminal zu öffnen und loszulegen. Dazu kommt der WIllen und die Fähigkeit vernünftig Fehler zu beschreiben und googlen zu können. Alles andere ist Unfug.

  • Super danke für eure Gedanken,


    Ich muss jetzt ein wenig sortieren und habe noch ein paar Verständnisfragen.


    Sollte ich mich für LinuxCNC entscheiden dann ist die Mesakarte der Standart richtig? Welche der Karten müsste ich dann für mein Projekt verwenden?

    Gibt es noch spezielle Anforderungen an den PC?


    Wenn ich mich für Eding entscheide, kann ich mein Projekt mit diesem Controller(CNC720) realisieren?

  • … Die m-Hoch-5 gefällt mir auch am besten der Portaldurchlass ist bloß kleiner als bei den anderen. Ich denke da an Schraubstock etc. außerdem möchte man die schöne Aluminiumgrundplatte mittels Opferplatte schützen.

    Ich habe eine PFM von mh5.

    Ich habe sie aber mit größerem Portaldurchlass(170mm) bestellt. Das hat knapp 20€ extra gekostet.

    Dank der fahrenden Wagen an der Z-Achse reicht das gut um einen 6“ Schraubstock zu benutzen.


    Gesteuert wird die Maschine mit TNGv2 von Planet-CNC. EdingCNC würde ich nicht haben wollen und daher nicht mit bestellen.


    Ich benutze die Maschine gewerblich. Ich bearbeite überwiegend Aluminium hochfestes 7075, POM und kleinere Bearbeitungen an Stahl.

    Grüße

    Daniel


    Idee -> QCAD-Pro -> Estlcam 11 -> TNG v2 -> PFM2.6

    Edited 3 times, last by Bambusbjoern ().

  • Ich benutze die Maschine gewerblich. Ich bearbeite überwiegend Aluminium hochfestes 7075, POM und kleinere Bearbeitungen an Stahl

    Oh, letzteres würde ich gerne sehen! Vielleicht findest du einmal Zeit ein wenig über Fräser und Parameter in einem entsprechenden Beitrag zu schreiben? Das würde mich sehr freuen.



    Sollte ich mich für LinuxCNC entscheiden dann ist die Mesakarte der Standart richtig? Welche der Karten müsste ich dann für mein Projekt verwenden?

    Gibt es noch spezielle Anforderungen an den PC?

    Sinnvoll ist der Einsatz einer Mesa Karte. Für eine normale Maschine ohne GMS und mit Step/Dir Ansteuerung der Achsmotoren ist eine 7i76E eine gute Wahl. Diese hat 32Digital In, 16 DigitalOut und 5 Step/Dir Interfaces. Dazu kommen noch ein paar andere Dinge, welche aber zunächst sekundärer Natur sind. Anschluss an den Rechner via Ethernet (direkte Verkabelung!). Der Rechner muss nichts besonderes sein. Bitte keine Notebooks, da die Dinger komische Sachen bzgl. des Energiemanagements machen. Etabliert sind ältere Lenovo Tinys ( Stud54 kann da mehr zu sagen). Ich habe erfolgreich Intel Nucs eingesetzt.

  • In deinem Fall, würde ich dir auch zu einer Maschine von SKCNC aus Stahl raten. Da machst du mit Sicherheit nix falsch. Auch die Mehrkosten lohnen sich da wirklich.


    Gruß Dietmar

    Gruß Dietmar


    Halte dir jeden Tag 30 Minuten für deine Sorgen frei und in dieser Zeit mache ein Nickerchen.

    Abraham Lincoln