Ein Sperrholzfräse nach Art der CtHacks soll entstehen

  • Hallo Fräsenbauer und sonstige Mitleser,


    Letztes Jahr um diese Zeit hab ich aus technischem Interesse aus diversen Teilen aus meinem Fundus ein Funktionsmodell einer 3-Achs CNC gebaut.

    Ich hatte ursprünglich nicht damit gerechnet echt fräsen zu können. Die ersten Führungen waren Schubladenauszüge.


    Nach mehreren "Facelifts" kam das heraus was man hier sieht.



    Da ich nun Blut geleckt habe möchte ich etwas ordentlicheres. Da ich mit Metallbearbeitung wenig am Hut habe, habe ich mich für diverse Holzkonstruktionen interessiert und bin irgendwann auf die Ct Hacks gestoßen und habe mir den Artikel aus dem Heft besorgt.


    Letztendlich habe ich mich dafür entschieden dass es was werden soll aus dem CtHacks / CNC14 / Dötzchen Universum .


    Mit obiger Konstruktion kann man tatsächlich sogar 16mm Spanplatten fräsen. So wie hier die Teile für den Schlitten.



    Wie anderorts breits erwähnt hatte ich Spanplatten eben zur Hand und es war nicht absehbar wann ich das restlich Holz erhalten würde.

    Es wurden die Nuten,Bohrungen und die Teile gefräst. Durch die Verbindung mit den Nuten erhoffe ich mir trotz der Spanplatten ausreichende Stabilität. Speziell weil die Z Achse auf einer 20mm Linearschiene und 16er KUS basiert. So wie dies auch schon auf der Urkonstruktion der Fall ist.



    Eine Fräse braucht offenbar einen Namen. Ich mach es mir einfach und werde sie ESF21 nennen.

    Das kann man als ErwinSeineFräse aus dem Jahr 2021 interpretieren.

    Die Eckdaten der ESF21


    Verfahrweg: 800 x 390 x 100


    SBR20 Linearschienen von AUSTRIA CNC

    Motoren: für die ersten Tests die vorhandenen Nema23 mit nur 1A - geplant für später Motoren mit 3A

    Steuerung: HW Arduinoclone + TBA 6600 Endstufen

    Cam + Steuerung: Estlacm

    Grüße

    Erwin

  • Letztes Jahr habe ich mit meiner abenteuerlichen Konstruktion einiges an Weihnachts- und Osterdekor gefräst.

    :thumbsup: hab ich auch schon hinter mir :thumbsup: macht Stolz und mega Laune :thumbsup:

    btw. ich denke du musst dich hier nicht rechtfertigen :!:

    Gruß Fritz
    "...Trial & Error, wenn was nicht klappt, probier was anderes, vielleicht klappt das ja auch nicht :-)"

    YouTube

  • Ihr Lieben,


    ..........

    Ich würde mich jedenfalls freuen, Erwins CNC-Baubericht noch lesen zu können!

    Ich denk darüber nach.

    Matrial habe ich am Samstag gerade noch vor dem Lockdown bei uns in Österreich ausreichend erhalten.


       


    Bevor ich auf den Aufschrei wegen der Spanplatten für den Z-Schlitten reagieren muss gleich vorweg. Der ist temporär. Habe ich schon begonnen "zur Übung" weil es das Multiplex ewig nicht lieferbar war.

    Ich lass den nun mal so und werde das später tlw. in HPL machen,


    Erwin

  • Hallo Erwin


    Ist doch schön, wenn du deine Konstruktion weiter zeigst.

    Hattest du kein anderes Material ausser die Spanplatten? Da hätte ich MPX definitv vorgezogen, weil es stabiler ist. Aber warten wir ab, wie es sich macht.

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

  • Hallo Erwin!


    Ich bin auch dafür das Du hier weiter berichtest!.


    Schade das Du so weit von mir weg wohnst - ich bin im Großraum Linz zu Hause - sonst hätte ich Dir mit einer Platte MPX Birke 1000 x 550 x 18 mm aushelfen können.


    Schau hier da habe ich es gekauft. Allerdings war es im März noch etwas billiger - aber die Versandkosten nach Österreich mit € 8,99.- sind für Holz genial.

    https://www.trendmaus.de/heim-…-auswaehlbar_204337_28033

    lg
    Harry



    CNC Eigenbau - JMC Closed Loop 3Nm - Estlcam V11. - Mafell FM 1000

    Edited once, last by Fraesmade ().

  • Remo400

    Changed the title of the thread from “Meine Fräse” to “Ein Sperrholzfräse nach Art der CtHacks soll entstehen”.
  • Es ist angerichtet



    Bei der genaueren Untersuchung des gekauften Multiplex stelle ich fest dass es nicht wirklich gerade ist.

    Wieviel krumm darf das Holz sein ? Gibt es dafür Vorgaben?

    Für diese Anwendung am besten Null Toleranz, die gibt es aber nirgendwo.


    Die Grundplatte hat auf 1200 mm eine Krümmung von 2 mm in de Mitte.

    Die schmalen Leisten die offenbar gleich daneben herausgeschnitten wurden haben demzufolge, wenn man sie gegeneinander legt 4 - 5 mm.



    Dabei habe ich extra das Material bei Holz Wallner in St, Pölten gekauft. Bei Hornbach in hätte ich es auch erhalten, da gibt es aber mehrere schlechte Kritiken wegen genau dem Problem dass die Bretter oft krumm sind.


    Kann man davon ausgehen dass die, hoffentlich geraden SBR20 Schienen das Holz gerad ziehen?


    Erwin

  • Hallo Erwin


    Das hängt immer von der Qualität der Platten ab und wahrscheinlich sind die mm auf die gesamte Länge im Normalgebrauch zu tolerieren.

    Ich würde sowieso Verstärkungsleisten darunter machen und dann wirds gerade und auch stabiler.

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

  • Hallo Erwin!


    Ja ich kann Dieter nur Recht geben - auf die Länge ist es zu tolerieren.


    Ich habe für meine Fräse MPX Buche genommen weil es erstens schwerer und zweitens ( meistens ) gerader ist als MPX Birke.


    Die 5 Platten MPX Birke die ich im Frühjahr bei trendmaus gekauft habe waren aber auch 1. Qualität. Ist auch immer Glückssache.

    lg
    Harry



    CNC Eigenbau - JMC Closed Loop 3Nm - Estlcam V11. - Mafell FM 1000

  • Hallo Erwin,


    hier im Forum habe ich gelernt, dass der Aufbau einer CNC ohne Vorspannung aufgebaut werden sollte.


    Daher würde ich auch etwas unterbauen, was die Platte begradigt.


    Mit was du das machst ist letztendlich egal.

  • Multiplex ist nie so perfekt wie überfrästes Alu.

    Aber man durch konstruktive Maßnahmen die Aufbautoleranzen gering halten.

    Bei dieser Art Fräse und noch dazu mit Riemenantrieb sind die Genauigkeiten eh in einer anderen Klasse.


    Aber meine #MPX_CNC macht mir sehr viel Freude!

  • Hallo Erwin,


    ich würde quer (kurze Seite) ein paar MultiPlex-Streifen senkrecht drunter setzten, so 4-6 Stück.

    Warum senkrecht? Die Schnittkanten vom Baumarkt sind gerade.


    In Längsrichtung erledigen das Deine Seitenwände.


    Du kannst natürlich auch mit zwei Streifen Längsrichtung untermauern. Dann hast Du einen Gitterrahmen aus Holz unter der Platte.


    Viel Erfolg!

  • @ Björn,

    Hornbach verkauft keine Zuschnitte die schmäler als 10 cm (!) sind. Somit würde die ganze Konstruktion um diesen Betrag höher. Das will ich gar nicht. 2 -3 cm wären OK.

    Abgesehen davon bekomme ich aktuell wegen des Lockdown eh nichts.


    Ich vertreibe mit aktuell die Zeit ein paar Sachen auf der Alten Fräse zu machen die ich dann in der neuen verwenden will.


    Diese Rollen stammen aus meiner Wühlkiste. Sind Kugellgelagert und passen auf einen 6 mm Schaft. Die möchte ich wie oben am Versuchsobjekt demonstriert so montieren dass man damit den Riemen spannen kann.

    Ein Beispiel sieht man ja an der Spanplattenkonstruktion im Eingangspost. Gestern habe da noch einiges weiter gemacht und festgestellt dass ich Schrittverluste habe.


    Das ging dann soweit dass die die eine Achse selbst im Leerlauf einfach stehen blieb und die Spindel ließ sich mit der Hand einfach drehen.

    Nach kurzer Fehlersuche war der Steppertreiver (TB6660) als Grund ausgemacht. Ich hatte einen in Reserve und für den Moment ist es wieder gut.


    Trotzdem gleich jetzt die Frage was verwendet Ihr speziell die CNC14 ähnlichen Konstruktionen für Treiber.

    Es erscheint mir ja wening sinnvoll bei einer Holz / Riemen Konstruktion in Higend Material zu investieren.


    Als Motoren habe ich inzwischen schon welche mit 3A / 2,2 NM von ACT-Motors.


    Erwin

  • Wenn du nur 2- 3 cm breite Streifen unter die Platte schrauchbst, wird sie nicht gerad werden. Ich habe bei meinen Fräsen die Seitenteile und 3 bis 4 Querteile unter die Platte geschraubt. Alle 10 cm hoch. Das macht die Fräse richtig steif.

    Ich habe auch Buchenmultiplex genommen, das ist wesentlich fester als Birke.

    Die Zwischenräume unter der Platte habe ich bei der letzten Fräse noch mit Akustikschaum ausgefüllt, habe aber nicht das Gefühl, dass es was bringt.

  • Viellicht hilft es die Lage einzuschätzen wenn man davon ausgeht dass hier eine NUR 500 Watt starke Spindel zum Einsatz kommt.

    Die Hauptanwendung wird sich im Flugmodellbau abspielen. Also Balsa und Pappel - bis Birkensperrholz von 1 bis 6 mm.


    Da ich aktuell sogar mit meiner urigen Konstruktion die 16mm Spanplatten bearbeiten kann, mache ich mir keine Sorgen falls die neue ESF21 (ErwinSeineFräse aus dem Jahr 2021) keine Querleisten unterhalb bekommt. Ich habe mich da bei der CNC14-Dötzchen orientiert. Die ist aber zugebenermaßen schmäler.


    Zum Thema welches Sperrholz:

    Offenbar lebt man im Großraum Wien - St. Pölten in einer Sperrholzarmen Zone.

    Hornbach hatte ich ausgeschlossen wegen schlechter Kritiken

    In Wien kenne ich keinen potentiellen Lieferanten, Dr. Google hat da auch Nichts ergeben.

    Holz Wallner in St. Pölten war der wo ich dachte gute Ware zu erhalten.

    So große Teile (1200x650mm) online aus DE zu bestellen auf die Idee bin ich nicht gekommen.


    Bei Nachfrage nach 18er Buchenmultiplex wurde mir erklärt da müsste ich eine ganze Platte nehmen. Grrrr......

    Alternativ war Birkensperrholz verfügbar, und habe das bestellt.


    Was ist eigentlich der Unteschied zwischen Multiplex und Sperrholz? Ausschauen tut's gleich.


    Um das Thema Holz nun abzuhaken, die Grundplatte is auf der Schmalseite weniger als 1 mm krumm

    Schlimmstenfalls kann ich die Leisten unterhalb später auch noch anbrigen oder ?

    Die Breite der Leisten müsste ich jedenfalls so wählen ume eine gewisse Gesamthöhe nicht zu überschreiten.


    Ich werde auch den Z-Motor wie auf dem Bild im Eingangposrt mit Riemen an die Spindel koppeln.


    Die Krümmung auf der Langen Seite 2 mm, das bekomme ich sicher mit den Seitenwänden in den Griff.

    Erwin

  • Ach ist das Internet schön:


    Ist Sperrholz gleich Multiplex?

    Durch die Schichten, Hitze und hohen Druck entsteht ein hochfestes und stabiles Sperrholz. Ab 12 mm Stärke und mind. 5 Lagen wird das Sperrholz als Multiplexbezeichnet.

  • Ach ist das Internet schön:


    Ist Sperrholz gleich Multiplex?

    Durch die Schichten, Hitze und hohen Druck entsteht ein hochfestes und stabiles Sperrholz. Ab 12 mm Stärke und mind. 5 Lagen wird das Sperrholz als Multiplexbezeichnet.

    ..und das bei Sperrholz die Holzschichten wie " Brotscheiben " geschnitten werden und nicht unbedingt alle Schichten gleich dick sein müssen und bei Multiplex Sperrholz werden die Holzschichten vom Stamm geschält (wie beim Apfel oder Erdapfelschälen ) und alle Schichten haben die gleiche Stärke.


    @ Erwin: schönen Modellflugplatz habt Ihr in Böheimkirchen! ich war ja viele Jahre beruflich im Modellsport tätig und war auch mal in St. Pölten bei einer Modellbauausstellung dabei die der damalige Ö3 Moderator Gotthard Rieger organisiert hatte.

    lg
    Harry



    CNC Eigenbau - JMC Closed Loop 3Nm - Estlcam V11. - Mafell FM 1000

  • Ich habe bei Hornbach & MPX gute Erfahrungen gemacht, ansonsten eher weniger.

    Die haben mittlere Qualität, aber bei ganzen Platten unschlagbare Preise. (2,5 x 1,25 für 80,-€/Platte im Frühjahr 2021)

    Beim letzten Mal habe ich meine Festool Tauchsäge und die Anlegeschiene mitgenommen, von Hornbach Strom bekommen und auf dem Parkplatz nach Bedarf "filetiert" ...

    Gruß aus der Mitte Bayerns

    Stefan

  • Um das Thema Holz nun abzuhaken, die Grundplatte is auf der Schmalseite weniger als 1 mm krumm

    Schlimmstenfalls kann ich die Leisten unterhalb später auch noch anbrigen oder ?

    Die Breite der Leisten müsste ich jedenfalls so wählen ume eine gewisse Gesamthöhe nicht zu überschreiten.

    Hallo Erwin,


    bei Deiner Planung fallen mir zwei Punkte auf, die ich getrennt voneinander betrachten würde. Zum einen sollen eher leichte Werkstücke bearbeitet werden, also darf die Konstruktion auch eher leicht ausgelegt sein.


    Unabhängig davon gibt es im Betrieb Faktoren, die die Steifigkeit der Konstruktion herausfordern. Zum einen ihre eigenen, sozusagen aktiven Kräfte im Betrieb, zum anderen die inhärenten Kräfte durch arbeitendes Holz. Die Liste dieser Faktoren ist idealerweise kurz und übersichtlich.

    Wenn die Grundplatte, also die Basis deiner ganzen Konstruktion, in sich so stabil ist, dass du sie anschließend vergessen kannst, hast du später ein Problem weniger. Durch die gesperrten Schichten sind Multiplexplatten in sich schon sehr zäh und verzugsarm. Bei einer Platte von 1200x650 mm Größe solltest du aber zusätzlich durch konstruktive Maßnahmen dafür sorgen, dass sie sich in sich nicht mehr bewegen kann.


    Es läuft darauf hinaus, dass diese paar Millimeter durch eine geschickte Konstruktion "aufgenommen werden".


    Ich kenne deinen Hintergrund nicht, deshalb sieh mir bitte nach, wenn dir das hier zu grundsätzlich ist. Schau dir doch mal an, welche Kräfte hier überhaupt wirken. Bei deiner angestrebeten Konstruktion bilden von vorne betrachtet Grundplatte, aufgebockte Führungen und das Portal einen "Rahmen". Wenn die Grundplatte sich nun in ihrer Form ändert, gibt es oben beim Portal Spanungen.

  • Ich werde folgendermaßen vorgehen:

    Die Leisten der Seitenteile so miteinander verleimen dass sich sicher gerade sind.

    Wenn dann die Seitenwände mit der Grundplatte verschraubt und verleimt werden werden nicht die Seitenwände (4 Lagen a 18 mm) sondern die Grundplatte sich anpassen.


    Querverstrebungen lasse ich jetzt einmal weg.


    @ Philip, auch wenn es schon grundsätzlich ist was du schreibst, es schadet nicht wenn man darauf aufmerksam wird.

    Ich bin zwar Elektroniker und arbeite Hobbymäßig gerne mit Holz habe aber in den letzten den 3 Jahren Bauthreads und Y-Tube geschaut und meine schon zu verstehen worum es geht.


    Erwin