Eurohalsaufnahme aus Multiplex

  • Hallo,


    setzt jemand Slicer for Fusion 360 ein? Ich kriege es nicht hin, ein Modell zu laden.


    Hintergrund (vielleicht gar kein Softwareproblem):

    Ich möchte eine Eurohalsaufnahme aus mehreren Schichten Multiplex 18 mm bauen, so 3-5 Schichten. Die sollen untereinander verleimt und gedübelt werden. Würdet ihr hier jede Schicht zweidimensional betrachten oder ein 3D-Modell in Schichten schneiden, oder es ganz anders angehen?


    Viele Grüße

    Philip

  • Hallo Philip!


    Wahrscheinlich verstehe ich dein Problem nicht aber mir fällt nur sowas ein. Mehrere Schichten? In welcher Richtung? Und wenn schon würde ich bei 3-5 Versatzebenen erstellen, Skizzen drauflegen Skizzen aufschneiden und den Schnitt projetzieren, etwas Anderes macht der Slicer doch auch nicht oder? Oder geht es dir direkt um die Verwendung des Slicers?

    Es grüßt Jörg, der sich mit dem Schaltplan einer Taschenlampe auskennt. ;)

  • Hallo Jörg,


    ja, im Prinzip sowas wie die klassische Aufnahme aus Alu, nur aus Holz. Um die Steifigkeit zu erhöhen, soll die Aufnahme in Z-Richtung länger sein als die typischen Aluaufnahmen. Um das zu erreichen, sollen mehrere Lagen gefräst und dann zu einem Sandwich verklebt werden. Hab das mal symbolisch skizziert.

    Versatzebenen ist wahrscheinlich das Stichwort was ich suche.

  • Hallo Philip,


    da fallen mir spontan ein 2D-Cad, z.B. Librecad, , drei Kreise, ein Teilkreis und eine Linie ein. Das Ganze drei mal gefräst ... und fertig.


    Die DXF habe ich mal angehängt.


    Viele Grüße vom

    Raimund

    Files

    • euro.dxf

      (16.88 kB, downloaded 12 times, last: )

    Linux. Librecad ---> bCNC (bei STL auch GrblGru) ---> Arduino mit Grbl ---> Compact-Line 0405

  • Nicht fertig, aber ein Stück weiter: Ich fange mal mit der untersten Ebene an. Das war auch meine erste richtige Fräsarbeit <3 Erhebendes Gefühl!

    Verwendet wurde weiches Restholz zum Testen, daher die Kerben und Fugen.

    Zunächst musste die Existenz von G28 akteptiert werden, hier ist das gerade im Zusammenspiel Fusion -> GRBL sehr schön erklärt.


  • So, kleines Update: der Halter ist fertig genug. Vier Dübel á 12 mm waren beim Verleimen sehr sportlich, es hat aber geklappt. Hier würde ich beim nächsten Mal eher zwei dickere Dübel nehmen. Die Aufnahme hat exakt 43 mm im Durchmesser, das ist ziemlich spack. Hier muss ich noch ein bisschen nachschleifen. Vielleicht hätte man hier noch 0,3 mm oder so mehr wegnehmen können.

    Der nächste Schritt: Montage.



  • anku

    Changed the title of the thread from “Slicer for Fusion o. Alternative” to “Eurohalsaufnahme aus Multiplex”.
  • Joa, Montage natürlich nicht ohne Absaugung. Die jetzt zu integrieren erschien mir ganz sinnvoll, weil Saugerdranhalten keinen Spaß macht.


    Interessant ist ab diesem Punkt, dass Erweiterungen wie diese Eurohalsaufnahme schon auf Erfahrungen mit der kürzlich gebauten Fräse basieren. Die Absaugung soll hauptsächlich Stäube aus der Luft ziehen, dickere Späne sind mir nicht so wichtig. Das hätte ich vorher wahrscheinlich anders gesehen. Eine andere Priorität ist eine schlanke Bauform, auch soll nichts die Sicht auf das Fräswerkzeug versperren. Das ist für mich großes Kino, dem Fräser beim arbeiten zuzuschauen.



    Die Unterkante der Eurohalsaufnahme soll bündig mit der Unterkante der sich bewegenden Z-Platte sein. Die Saugschuh wird daruntergesetzt und von 3-4 eingeklebten 8 x 2 mm-Rundmagneten oben gehalten. Die haben eine Haltekraft von jeweils ca. 1 Kg. Auf den Fotos sieht man die Bohrungen für die Magnete. Um den Luftkanal zu realisieren, ist der Saugschuh aus zwei Schichten zusammengesetzt und verleimt. Die Dübel (8 mm) sind durchgängig.



    Für die Kompaktheit gehen am Saugschuh zwei eher kleine Schläuche ab, die außen seitlich am Wagen nach hinten weg geführt werden. Zwei, damit möglichst homogen abgesaugt wird und nicht nur von einer Seite. Es ist auch ein bisschen Proof of concept, man hätte es durchaus einfacher halten können. Die Schläuche sind sehr dickwandig und steif, das hatte ich unterschätzt. Ich wollte eigentlich so einen klassischen Schlauch mit Spirale, die man so typischerweise an größeren Absaugungen nutzt. Aber gut, so sind sie quasi selbsttragend und wenn man sie in Form gebogen hat, kann das auch gut aussehen. Die seitlichen Führungen werden mit den Seiten des Wagens verschraubt.



    Hinten am Wagen treffen sich die Schläuche wieder und werden zu einem dickeren vereint, der dann als Strang mit den Kabeln nach hinten weggeführt wird. Die Muffe ist aus zwei Schichten verleimt.

    Ich habe versucht, die "Saugfläche", also Innendurchmesser von allen Stationen der Absaugung (Saugschuh > 2 x kleiner Schauch > großer Schlauch > Sauger) einheitlich zu halten.


    Dass die Innendurchmesser der zwei kleinen Schläuche mit ein bisschen Stauchung in den großen passen, ist Zufall. Die Ellipsen dafür sind in Illustrator gezeichnet. Hier würde ich beim nächsten Mal einfach die Schläuche in Form drücken, messen und ein-zwei Tests machen, anstatt die Ellipsenform am Computer von der Kreisform abzuleiten.

    Die Schläuche sind aus PVC und werden mit ein bisschen Pattex in die Muffe geklebt.



    Jetzt wirklich Montage –


  • Hm, verkalkuliert. Der Schlauch ist leider viel zu steif. Ohne Winkelstücke wird das nichts und das gefällt mir nicht. Hat jemand eine Empfehlung, wo man flexible, transparente (Spiral-) schläuche bekommt? Innendurchmesser ca 22 und 32 mm, idealerweise mit glatter Innenwand…

  • Servus Philip!


    Dein Schlauch schaut aber sehr dick aus!! ich hab den hier: https://www.ebay.at/itm/312884617644

    Gibt es aber nur ab 38 mm - ist aber sehr flexibel und vor allem konnte ich den eingearbeiteten Kupferdraht noch super erden!


    Der Schlauch ist zwar innen nicht glatt aber nachdem er antistatisch und zusätzlich geerdet ist, spielt das keine Rolle.

    lg
    Harry



    CNC Eigenbau - JMC Closed Loop 3Nm - Estlcam V11. - Mafell FM 1000

  • Tach Harry,


    ja, viel zu dick! Dein verlinkter sieht viel besser aus, vielen Dank! Habe herausgefunden: gute Stichwörter für die Suche bei ebay sind "PU" und "Spiralschlauch". Die scheint es ab 25 mm Innendurchmesser zu geben. Wenn man mit 2 x 25 mm (980 mm2 Fläche) auf einmal 32 mm (804 mm2) kommt, passt das schon.


    Glatt war mir eher wegen des Luftwiderstandes wichtig. Wo würde man denn die Spirale erden?

  • Hallo Philip!

    Die Absaugleitung ist im Idealfall aus (geerdeten) Blechrohren oder wird zumindest von einem PE-Leiter begleitet. Dort habe ich dann den Saugschlauch angeschlossen. Ich habe mir nicht viele Gedanken drum gemacht, ehrlich gesagt.

    Es grüßt Jörg, der sich mit dem Schaltplan einer Taschenlampe auskennt. ;)

  • Tach Harry,


    ja, viel zu dick! Dein verlinkter sieht viel besser aus, vielen Dank! Habe herausgefunden: gute Stichwörter für die Suche bei ebay sind "PU" und "Spiralschlauch". Die scheint es ab 25 mm Innendurchmesser zu geben. Wenn man mit 2 x 25 mm (980 mm2 Fläche) auf einmal 32 mm (804 mm2) kommt, passt das schon.


    Glatt war mir eher wegen des Luftwiderstandes wichtig. Wo würde man denn die Spirale erden?

    Ich habe die Erdung an einer in der Nähe montierten Steckdose angeschlossen.

    lg
    Harry



    CNC Eigenbau - JMC Closed Loop 3Nm - Estlcam V11. - Mafell FM 1000

  • Dieses Gerücht ist einfach nicht totzukriegen. Bei den FEINSTAUB-Mengen (i.d.R. eine Maschine) und Rohrlängen (< 20 m), die im Hobbybereich anfallen, kann es einfach nicht zu elektrostatischer Aufladung kommen.

  • Dieses Gerücht ist einfach nicht totzukriegen. Bei den FEINSTAUB-Mengen (i.d.R. eine Maschine) und Rohrlängen (< 20 m), die im Hobbybereich anfallen, kann es einfach nicht zu elektrostatischer Aufladung kommen.

    Naja?? als ich meine Aluplatten draussen geschnitten habe und meinen Werkstattsauger an die Kappsäge angeschlossen habe sind die Aluspänge am Absaugschlauch nur so hängen geblieben. Kabel entmantelt und um den Absaugschlauch gewickelt und mit einer 180er Schraube in den Erdboden versenkt - Problem war gelöst!


    Und das ist kein Gerücht sondern wurde mit eigenen Augen gesehen und kann auch jederzeit nachproduziert werden.

    Und sollte es bei Holzstaub nicht so sein - schaden tut es auf keinen Fall :)

    lg
    Harry



    CNC Eigenbau - JMC Closed Loop 3Nm - Estlcam V11. - Mafell FM 1000

  • Fraesmade: Was Du da gesehen hast, weiß ich nicht, elektrostatische Aufladung war es nicht, sie entsteht NUR bei großen Mengen Feinstaub, nicht bei Luft und auch nicht bei Alu. Die erforderlichen Mengen bekommst Du in Deiner Werkstatt nicht hin. Ich finde derzeit leider das entsprechende Blatt der BG nicht.


    Der Nobelpreisträger Heisenberg hatte ein Hufeisen über der Tür hängen. Auf die Frage, ober daran glaube, antwortete er: Natürlich nicht, aber schaden kann's ja nicht.


    Nun ist ein Hufeisen aber günstiger zu bekommen, und einfacher aufzuhängen, als eine Erdung eines Abluftschlauches.


    Aber wie gesagt, es schadet nicht, es ist nur mehr als flüssig ...

    Gruß aus der Mitte Bayerns

    Stefan

  • Nun ist ein Hufeisen aber günstiger zu bekommen, und einfacher aufzuhängen, als eine Erdung eines Abluftschlauches.


    Aber wie gesagt, es schadet nicht, es ist nur mehr als flüssig ...

    Nun ob ein Hufeisen günstiger zu bekommen ist als 1m 1,5 mm2 Draht bezweifle ich...


    Sicher ist aber: Du kannst in Deiner Oberlehrermanier machen was Du willst und jeder andere darf machen was Sie/Er für Richtig halten!


    ENDE DER DISKUSSION!!! diese ist nicht Wunsch des Threaderstellers!

    lg
    Harry



    CNC Eigenbau - JMC Closed Loop 3Nm - Estlcam V11. - Mafell FM 1000

  • Hallo Stefan, elektrostatische Aufladung bekommt man in der Hobbywerkstatt sehr wohl hin. Was nicht der Fall ist, dass man eine Staubexplosion verursachen kann. Dazu sind die Stäube zu gering. Ein Risiko würde ich dagegen nicht eingehen. Auch ich Erde meine Leistungen, denn ich habe schon zu oft eine "gewischt" bekommen.

  • Hallo zusammen,


    ich glaube das es bei der Aussage von Harry und bei der Aussage von Anderen Usern Parameter gibt, die nicht beachtet wurden/werden. Welche das sind, weiß ich auch nicht (nicht alle).


    Aber: Gerade jetzt zur Winterzeit, die trockene Luft - da genügt es schon den Pulli aus zu ziehen und die Haare laden sich auf.


    Einen Schlauch zu Erden ist meiner Meinung nach nicht wirklich viel Arbeit. Daher kann man das gerne machen. Es schadete ja nicht.


    Lassen wir mal die Explosionsgefahr beiseite liegen, der Funken bei der Entladung ist doch auch nicht angenehm (beim Anfassen geladener Gegenstände).

  • Hallo Philipp,


    Offtopic:

    Ich habe mir durch Aufladung von Croques-Sandalen auf PVC-Biden einen Induktionssensor geschrotet.


    Zum Thena:

    Ich würde den Schlauch auf jeden Fall größer wählen. Habe selber 50mm. Vergleich mal die Querschnitsfläche.


    Meinen glatten, flexiblen, Antistatik-Schalauch habe ich von https://shop.shp-primaflex.com


    Viel Erfolg!