Nutenstein Problem Nut 10

  • Hallo zusammen


    Zur Befestigung meiner Grundplatte an der Fenja will ich Nutensteine einsetzen und die Grundplatte an die Aluprofile schrauben. Ich habe dazu Nutensteine Nut 10 6mm mit Andruckfeder besorgt die ich in den Querprofilen einrollen wollte.


    Während sich diese Nutensteine Problemlos wie gewünscht bei den Längsträgern (90x90) einrollen lassen funktioniert das nicht bei den Querträgern 90x45). Eigentlich sollte man davon ausgehen das hier Profile aus dem gleichen System geliefert worden sind.

    Bei näherer Betrachtung sieht man das die Längsträger einen flachen Boden in der Nut haben (Tiefe ca 13mm) , die Querträger allerdings in der Mitte der Nut eine Wölbung nach oben aufweisen Nut-tiefe bis OK Wölbung ca 12.5mm. Diese Wölbung verhindert (ziemlich knapp) das der Nutenstein eingerollt werden kann.


    Natürlich ist das komplette Zerlegen der Fenja im jetzigen Stadium keine Option und würde wieder Stunden um Stunden an Justierung verlangen.


    Hat jemand eine Idee wie man das Problem lösen könnte?


    Dremel mit Korund Schleifer um im notwendigen Bereich die Wölbung flach zu schleifen funktioniert nicht.

    Abschleifen einer Kante des Nutensteines funktioniert nicht.

    Beim Eindrehen geht's einfach nicht weiter und sanfte Gewalt (breiter Schraubendreher und Gummihammer zeigen auch keinen Erfolg.


    Liebe Grüße

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: Suhner UAK 30 RF 1.55kw, 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduinoclub Mega Karte

  • Hallo Volkhard,


    du bräuchtest diese Steine mit Kugel.

    Die Rille im Alu-Profil ist für die Kugel gedacht. „Natürlich für das entsprechende Profil.“


    Hast du ein Schleifbock?

    So hätte ich den schweren Stein mit einer Schraube darin brutal runter geschliffen.

    Die Schraube gibt den nötigen halt am Schleifbock. Kühlen/Abschrecken muss man auch, wird bis zu den Anlauffarben heiss.


    Solch ein Stein zu schleifen wird aber auch sehr mühsam sein, weil sehr hart.


    Also das einfachste wird sein die passenden Steine zu kaufen. 😕

  • Hallo Karlheinz


    Es ist keine Rille sondern eine Wölbung! Das heißt ich verliere am Scheitelpunkt der Wölbung rd 0,5mm an Nuttiefe.


    Aber ich habe das Problem gerade gelöst:


    Zum späteren Fräsen der T Nuten in die Grundplatte hatte ich eine Makita Kantenfräse angeschafft. Die war erst gar nicht auf meinem Radar heute morgen. ?(


    Mit dem Standard Fräskorb, dem schmalen Anlaufring und einem 6mm Fräser (8mm Schaft) konnte ich diese 0.5mm wegnehmen ohne (dank dem Anlaufring der in der 10 Nut lief) die Nut selber zu beschädigen. Damit ist das Problem halbwegs elegant gelöst.


    Liebe Grüße

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: Suhner UAK 30 RF 1.55kw, 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduinoclub Mega Karte

  • Hallo Gringo.

    Ja diese Art.

    Meine Quelle hat nur einen Typ und macht keine Angaben ob B oder I Type.


    Ich müsste nochmal die Dimensionen überprüfen, aber vom Prinzip her ja.


    Haben Deine Querprofile auch diese Wölbung am Boden der Nut?


    Das Abfraesen mit der kleinen Oberfräse hat gut funktioniert.


    Liebe Grüße

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: Suhner UAK 30 RF 1.55kw, 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduinoclub Mega Karte

  • Hallo Lars


    Ich habe gerade mal nachgemessen: Meine Nutensteine haben eine gesamthöhe von 6,75 (ohne Federbügel) sowie eine Gesamtbreite von rd 14,6 (wiederum ohne Federbügel). Daher sind sie deutlich größer als die die Du gefunden hast. Ich hatte die auch gesehen aber eine Lieferzeit von 2.5-3 Wochen hat mich dann doch bewogen anderswo zu suchen. Suboptimal gelaufen aber durch das partielle Entfernen der Wölbung im Endeffekt doch noch zu gebrauchen. Wie gesagt in den Längsträgern gibt's kein Problem hier lassen sie sich problemlos einschwenken.


    Liebe Grüße

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: Suhner UAK 30 RF 1.55kw, 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduinoclub Mega Karte

  • Lars

    Da sind es bei mir wohl I-Type T Nuts. Aber alles gut. was mich nur wundert: Das ist das Eco/Leicht Profil nicht das schwere Profil das meiner Erinnerung nach Verwendung finden sollte im Fenja Teilesatz. Zumindest hatte ich das erwartet, aber vielleicht war das auch Wunschdenken und ich irre mich. Ist eh egal, es ist was es ist und nach dem Ende von Fräserbruch sind wir auf uns gestellt und machen halt das Beste draus :) .


    Liebe Grüße

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: Suhner UAK 30 RF 1.55kw, 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduinoclub Mega Karte