Anfängerfrage: Tiefenzustellung

  • Aus versehen doppelt gepostet, Bitte löschen!


    Langsam wird es ernst und ich bereite mein allererstes Estlcam Programm vor. Es geht hier um das Bohren der 8mm Löcher in 24mm Multiplex zur Befestigung der Grundplatte auf den Aluträgern meiner Fenja. Ich denke eine Zustellung (Z+) von 5 mm zu wählen und auf 24,2 Gesamttiefe zu bohren. Da sollte gerade die Zentrierspitze des Holzbohrers durchschauen und ich kann dann per Hand von unten Gegenbohren/Fasen.


    Zur Bearbeitung bzw Vorbereitung des Programms habe ich da mal ein paar Fragen:


    Kann ich die Einstellung irgendwo so vornehmen das der Bohrer zunächst nur z.B. 1 mm eintaucht und danach dann die gewählte Zustellung befolgt oder muss ich hier zwei getrennte Programme machen? Ich möchte das der Bohrer anfangs nur leicht eintaucht und gerade mal den Film der Siebdruckplatte durchdringt. Ich glaube das ich so speziell beim Film weniger Hitze erzeuge als wenn ich gleich 5mm eintauche.


    Fasen hier auf der Oberseite ist nicht notwendig da ich ja noch im Anschluss eine 12mm tiefe Kreis-Tasche ausfräse die den Schraubenkopf +U-scheibe beherbergt. Diese soll mit einem 8mm Fräser gefräst und anschließend gefast werden.

    Auch hier könnte ich mir vorstellen im ersten Gang sehr flach zu fräsen und dann danach mit 2,5mm Zustellung (Z+) weiter einzutauchen.


    Natürlich suche ich nach der zeitsparendsten Vorgehensweise um die insgesamt 14 Bohrungen + Kreistaschen herstellen zu können.


    Weitere Tips zur Einstellung der Werkzeuge in der Estlcam Werkzeugliste wären nett. Es kommt ein Fräsmotor (Suhner) zum Einsatz der manuell geschaltet wird und zum Bohren auf 3500upm heruntergeregelt wird. Die entsprechende Angabe in der Werkzeugliste (S) ist daher für mich nicht relevant.


    Zum Bohren mit dem 8mm Holzbohrer mit Zentrierspitze habe ich (Fz) Eintauchgeschwindigkeit mal mit 600mm/min eingestellt.

    (F) Vorschubgeschwindigkeit ist bei 3000mm/min gesetzt, hat aber auf das eigentliche Bohren ja keinen Einfluss. Wird eigentlich die Verfahrgeschwindigkeit außerhalb des Werkstückes auch mit (F) geregelt oder kann man das irgendwo noch separat einstellen?


    Für den 8mm Fräser habe ich mal Z+ auf 2,5mm gesetzt, F(xy) steht derzeit auf 1800 und F(z) auf 600. Ich habe hier noch keinerlei Erfahrungswerte von Fräsen mit 8mm in Multiplex.


    Ich weiß, lauter typische Anfängerfragen und ja, ich habe mir einige Videos angeschaut und bin auch mit der Maus in Estlcam an viele Einstellungen gegangen um die Hilfstexte zu lesen. Aber erst die Routine wird eine entsprechende Fertigkeit bringen und einige der Informationen vergisst man am Anfang auch wieder.


    Ich danke im Voraus für Eure Tips und Tricks


    Liebe Grüße aus dem Westerwald

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: Suhner UAK 30 RF 1.55kw, 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduinoclub Mega Karte

  • Ich würde einfach 2 Programme machen. Kannst ja die Reihenfolge so festlegen, das erst Loch 1 mit 1 mm und dann Loch 1 (!.2) 24,2 mm tief bohrt, um unnötiges verfahren zu sparen.

    Kannst auch Loch 2 (was ja Loch 1 ist, nur zum 2. mal bearbeitet wird) noch die Startebene 1 mm geben. Mach hier sicher wenig Sinn, aber bei anderen Teilen sicher mehr, um den Fräser/Bohrer nicht sinnlos in der "Luft" rumfuhrwerken zu lassen.


    MfG