Laute, unangenehme Fräsgeräusche

  • Hallo ihr CNC-Fräser,


    heute habe ich diverse Schlitze in Multiplex Birke 12 mm gefräst. Dabei hatte ich durchgängig sehr laute, unangenehme Fräsgeräusche. Ich konnte die Ursache nicht rausfinden und deshalb frage ich Euch, ob ihr sowas schon mal hattet und mir Tipps geben könnt.


    Die Schlitze haben die Maße L110 mm x B18 mm, der verwendete Spiralnutschaftfräser mit 8 mm Schaft ist ganz neu und m.E. noch sehr scharf. Die Fräsparameter könnt ihr aus dem Screenshot der Werkzeugliste entnehmen. Das Fräsergebnis ist eigentlich ok, keine großen Ausrisse o.ä. Das Video1 gibt die Geräusche recht gut wieder. Das Video2 zeigt den Fräser in Nahaufnahme.


    Link zum Video1

    Link zum Video2


    cnc-aus-holz.at/wcf/index.php?attachment/15933/



    Gruß Daniel


    CNC14-Fräse (April 2021) - X-/Y-Achsen vertauscht - AMB 1400 FME-P Di

  • Danke Jürgen,

    die Frässpindel hat 1400 Watt. Dass der Fräser zu lang ist, könnte ich mir auch vorstellen.


    Wäre aber, finde ich, ziemlich enttäuschend, wenn schon so ein Fräser "zu groß" wäre...

    Gruß Daniel


    CNC14-Fräse (April 2021) - X-/Y-Achsen vertauscht - AMB 1400 FME-P Di

  • Hallo!


    Das der Fräser zu lange ist kann ich mir nicht vorstellen - es sei denn Du hast den Fräser zu wenig tief eingespannt.


    Ich habe mit 8mm Fräsern schon Eiche mit 25 mm Dicke durchgefräst und das mit einer 1000 W Frässpindel - ohne irgendwelche Probleme oder unangenehmen Geräusche zu haben.


    Viele der CNC Freunde verwenden in Ihren Fräsen Spindeln von AMB oder Mafell - also was sollte hier " lapprig " sein?

    lg
    Harry



    CNC Eigenbau - JMC Closed Loop 3Nm - Estlcam V11. - Mafell FM 1000

  • Hallo Zusammen,


    eben habe ich mir das erste Video angesehen. Die beteiligten Komponenten schreien sprichwörtlich um Gnade.


    Also den Fräser so kurz wie es geht einspannen, die schwingungsfreie Befestigung des Werkstücks prüfen und beim Fräsen einmal kontrollieren, dass der Fräsmotor und die Z-Achse nicht schwingen. Eventuell hat ja hier jemand die optimalen Fräsparameter für eine solche Operation. Aber in dieser Reihenfolge würde ich schon vorgehen.


    Viele Grüße vom

    Raimund

    Linux. Librecad ---> bCNC (bei STL auch GrblGru) ---> Arduino mit Grbl ---> Compact-Line 0405

  • @Harry

    Der Fräser war mit Sicherheit ausreichend weit eingespannt.


    willi

    Ne, der Fräser ist nicht blau angelaufen. Das sieht auf dem Video anscheinend nur so aus. Welches Bild kannst du nicht öffnen? Meinst du das Video1?


    @Jürgen

    Die Spindel ist eine AMB 1400 FME-P Di

    Gruß Daniel


    CNC14-Fräse (April 2021) - X-/Y-Achsen vertauscht - AMB 1400 FME-P Di

    Edited once, last by Asche ().

  • Hallo Derek, an Resonanzschwingungen hatte ich auch schon gedacht. Aber ist es wirklich denkbar, dass irgendein Teil der Maschine durch die gewählte Drehfrequenz von 24.000 1/min zum Schwingen angeregt wird? Und das soll durch eine Senkung der Drehfrequenz besser werden?


    Ich hatte übrigens zunächst bei gleicher Drehfrequenz mit einer Zustellung in Z-Richtung von 4 mm und einer Verschubgeschwindigkeit von 2.500 mm/min gearbeitet. Da waren die Geräusche/Vibrationen noch schlimmer.


    Ich tippe aktuell eher auf ein Problem mit der Geometrie des Fräsers und der Werkstückspannung. Der Fräser ist ja ein sog. Upcut-Fräser. In Kombination mit einer nicht optimalen Aufspannung (Spannpratzen nur an den Rändern einer rel. dünnen Platte, weiter mittig kein wirkliche Fixierung) hat das Werkstück möglicherweise angefangen wie ein Trommelfell o.ä. zu schwingen. Ich werde es in Zukunft mal mit einem Downcut-Fräser und einer sorgfältigeren Werkstückspannung probieren.

    Gruß Daniel


    CNC14-Fräse (April 2021) - X-/Y-Achsen vertauscht - AMB 1400 FME-P Di

  • Aber ist es wirklich denkbar, dass irgendein Teil der Maschine durch die gewählte Drehfrequenz von 24.000 1/min zum Schwingen angeregt wird? Und das soll durch eine Senkung der Drehfrequenz besser werden?

    Du kannst doch während des Fräsvorgange die Drehzahl einfach mal herunter drehen und hören ob das eine Verbesserung bring.

    Ich finde 24.000 U/min mit dem Fräser in Holz eh ein bissel viel!

    Viele Grüße

    Uli


    Fenja 1200 R4

    Estlcam Controller V11, VCarve V11, DeskProto 7.1, ViaCAD Pro 10

    Spindel: Mechatron 8015

  • Hallo

    der Fräser ist zu lang und ist ein Fräser der nicht unbedingt für Holz ist.

    probier mal die Holzfräser von Sorotec. Damit bekommst du ausrissfreie Ausschnitte zusammen.


    24000 U/min ist für den Fräser mit 8mm schon viel ich würde bei einen 8mm fräser in holz mit 12000-14000Umin fahren. dafür vielleicht den Vorschub verringern (damit die Zahnriemen nicht überlastet werden)


    die Querfräse ist fast komplett in 18mm MPX gebaut mit nur 3mm Holzfräser von sorotec da bin ich mit 6mm Zustellung F2400 und 22000U/min gefahren.

  • Bei Holz die Drehzahl runter. Weil die passende Verfahrgeschwindigkeit schaffen hier die wenigsten Maschinen bei 24000/25000RPM

    bei 18000RPM wird sich das schon besser anhöhren.


    Und den Fräser kürzer einspannen. Kurz über der Schneide (1-2mm, nicht 1cm wie bei dir).

    Grüße

    Daniel


    Idee -> QCAD-Pro -> Estlcam 11 -> TNG v2 -> PFM2.6

  • Wie weit steckt denn der Fräser in der Aufnahme?

    Aber abgesehen davon....

    Alle Maschinen, die ich in einer Eurohalsaufnahme hatte, machten irgendwie komische Geräusche.

    Besser wurde es mit einem Rohrmotor wie Makita RT0700C.

    Die 230v Krachmacher benutze ich allerdings nur noch im Handbetrieb.

    An der Fräse ist jetzt eine Luftgekühlte 1500W Spindel. Das Fräsgeräusch ist lauter als die Spindel.

    Fräse bisher ausschließlich sämtliche Holzmaterialien.

  • Liebe Leute, ich habe jetzt mal einige Eurer Ratschläge in einem kleinen Testlauf mit zwei verschiedenen Fräsern (Upcut-Spiralnutfräser 8 mm und Downcut-Spiralnutfräser 8 mm) berücksichtigt. Den Fräser habe ich jeweils maximal tief (bis zum Anschlag) in die Aufnahme gesteckt und dann mit den folgenden Parametern insgesamt sechs Testnuten (4 mm tief) in Multiplex Birke 12 mm gefräst.


    1. Upcut-Spiralnutfräser 8 mm mit Z+ = 4mm, F = 2 m/min, S = 24000 upm

    2. Upcut-Spiralnutfräser 8 mm mit Z+ = 4mm, F = 2 m/min, S = 18000 upm

    3. Upcut-Spiralnutfräser 8 mm mit Z+ = 4mm, F = 2 m/min, S = 12000 upm

    4. Downcut-Spiralnutfräser 8 mm mit Z+ = 4mm, F = 2 m/min, S = 24000 upm

    5. Downcut-Spiralnutfräser 8 mm mit Z+ = 4mm, F = 2 m/min, S = 18000 upm

    6. Downcut-Spiralnutfräser 8 mm mit Z+ = 4mm, F = 2 m/min, S = 12000 upm


    Bild1: Downcut-Spiralnutfräser 8 mm maximal tief eingespannt



    Bild2. Testnuten 4 mm tief (die Platte hatte ich vorher als Unterlegplatte beim Bohren verwendet, die anderen Bearbeitungsspuren stammen davon). Die drei rechten Nuten wurden mit dem Downcut-Fräser gemacht.


    Ich habe also zwei verschiedene Fräser und drei verschiedene Drehfrequenzen verwendet. Folgende Ergebnisse kann ich berichten:


    1. Die lauten Fräsgeräusche waren leider weiterhin deutlich bis fast unerträglich zu hören. Am besten klangen noch die beiden Fräsungen mit 24000 upm, während die mit 12000 völlig inakzeptablen Lärm machten.

    2. Die Fräsqualität war bei Testnut 4 am besten, was aber auch bei einem Downcut-Fräser zu erwarten war.


    Ich würde im Moment folgendes sagen: Die verwendeten Fräser taugen wohl nicht für Multiplexplatten, warum auch immer. Ich werde es mal mit den Holzfräsern von Sorotec, die haben eine deutlich steiler stehende Spiralnut, versuchen. Die hohen Drehfrequenzen im Bereich über 20000 upm sind wohl eher kein Problem, so lange die Vorschubgeschwindigkeit nicht zu gering gewählt wird.

    Gruß Daniel


    CNC14-Fräse (April 2021) - X-/Y-Achsen vertauscht - AMB 1400 FME-P Di

  • Ich würde an deiner Stelle auch von den Sorotec Holz Fräsern nicht zu viel erwarten.

    8mm Vollnut mit 4mm Tiefe braucht auch in Holz eine gewisse Stabilität in der Maschine.

    In der Fräsrichtung in der du hauptsächlich unterwegs bist ist die Stabilität der Z Achse mit dem Eurohals und der Größtenteils auf Holz Basierenden Z Platte am schlechtesten ausgeprägt.


    Das es bei Höheren Drehzahlen besser wird liegt vermutlich daran das dort die Kräfte aufgrund dem kleineren Vorschub pro Zahn entsprechend kleiner sind. Also wäre der erste Schritt jetzt die Kräfte auf dem Fräser weiter zu reduzieren. Sprich Zustellungen runter, Seitlich, Z oder beides.


    Ich würde an deiner Stelle mit Weniger Z Zustellung beginnen und die dann langsam so lange Steigern wie es sich gut anhört. Dann hast man da schon mal eine Hausnummer an der man sich Orientieren kann.

    Grüße,
    Klaus


    Fusion CAD -> Fusion CAM -> Planet CNC TNGV2 -> KMS DIY CNC -> fertig

  • Hallo Daniel!

    Klaus hat recht. Man sollte der CNC14 nicht zu viel zumuten. Das stellt ihre Qualität in keiner weise in Frage. Es stellt ihre Möglichkeiten nur in Relation zum einfachen Aufbau und der überschaubaren Kosten. Ich habe bei dem Wort "Fräse" noch richtig schwere Gußteile mit überdimensionalen Schwalbenschwanzführungen vor Augen. Das haben die Erbauer damals nicht umsonst so ausgeführt. Wenn wir heute eine Fräse aus Holz bauen (mit einer besseren Handbohrmaschine als Spindel) und diese dann noch fast komplett aufgebaut im PKW transportieren können sollten wir das bei der Belastung in Rechnung stellen.

    Es grüßt Jörg, der sich mit dem Schaltplan einer Taschenlampe auskennt. ;)