Vakuumsystem Aufbau & Vorstellung

  • Aber genau so Analoge Anzeigen(manometer?) werden wohl zu 99,9% von den hier mitlesenden Benutzt. Zudem werden bei den Pumpen in der Regel angaben wie Vakuum 800mBar oder Unterdruck 250mBar etc. gemacht.


    Deswegen finde ich ehr deine Art der Angaben verwirrend. Aber das ist nur meine Auffassung.


    Gruß

    Daniel

    Grüße

    Daniel


    Idee -> QCAD-Pro -> Estlcam 11 -> TNG v2 -> PFM2.6

    Edited once, last by Bambusbjoern ().

  • Hallo an alle,

    Aber genau so Analoge Anzeigen(manometer?) werden wohl zu 99,9% von den hier mitlesenden Benutzt.

    Da stimme ich dir voll zu. Meine Erfahrung bei der Suche nach einer geeigneten Vakuumpumpe auf dem Gebrauchtmark, ist das jeder Hersteller da so sein eignes Süppchen kocht. Man findet gefühlt alle möglichen "Einheiten" mit denen die Vakuumleistung angegeben wird. Ich war mitunter komplett verwirrt und musste mich etwas einlesen.

    Ich kann aber bestimmt noch nicht von allen Typenschilder den Wert ablesen, den mir ein klassisches Manometer theoretisch anzeigen würde. :(

    Ich gehöre zu der Sorte, die einen praktischen Versuch lieben :)

  • Hallo zusammen,


    ich habe von Becker eine Drehschieber-Vakuumpumpe VT.40 bzw. VX.40. Die sind für Dauerlauf ausgelegt und für unsere Zwecke mehr als ausreichend.

    Die X-Version hat einen Lebensdauer der Schieber von 20.000 Stunden. Ich habe sie mal günstig bekommen *freu*


    Die VT.40 liefert 150mb Rest / -850mbar bzw. 40 qm/Std. Das reicht auch für größere Lochraster-Vakuumtische von z.B. 600x400mm mit diversen Durchfräsungen.


    Bei der Luftmenge funktionieren die normalen 1/4" bzw. 1/2"-Verteiler nicht mehr. Die aus China sind mit 1/4" durch gebohrt.

    Von Riegler gibt es welche, die innen größer sind, sodas mann z.B. 6x 1/4" bzw. Außendurchmesser 12mm zum Vakuumtsich führen kann.


    LG, Björn

  • Hallo Daniel,


    das lässt mir keine Ruhe - ich habe da mal was gemalt. ;-)



    Ich gehe davon aus, dass du diesen Manometer meinst.

    So habe ich dir mal eingezeichnet, wie der Manometer abzulesen ist.



    Wie soll man die angegeben Werte benennen?

    Unterdruck oder Vakuum?




    Hier eine Absolutdruck-Anzeige.

    Pumpe aus = 1000mbar


    Folgend eine Anzeige nach dem Erfinder von Torricelli = Torr

    "Quecksilbersäule"




    Hier ein Vakuummeter mit dem aktuellen Luftdruck.



    Mit den Wörter Vakuum und Unterdruck kann ich spezifizieren, welchen Manometer ich ablese.

    Ob es hier eine Norm gibt, wie die Manometer abzulesen sind kann ich nicht sagen.


    Kannst du mir nun folgen?


    Gruß

    Karlheinz

  • Anbei eine grobe bildliche Darstellung eines Wasserstrahlers, den ich mal vor ein paar Jahren so aufgebaut habe.

    Auf der Saugseite der Wasserpumpe sollten so wenig wie möglich Luftblasen im Wasser enthalten sein, da hier durch die Vakuumleistung geschwächt wird.


    Der Vorteil neben anderen dieses Sysems ist, dass die angesaugte Luft verunreinigt (was auch immer das ist) sein kann.


    Gruß

    Karlheinz

  • Ja ich kann dir Folgen. Ich finde es hier nur Irreführen wenn man den Restdruck angibt.

    Ja, das habe ich auch extra so geschrieben.

    Wenn ich 1 habe und 0,2 davon abziehe, habe ich ein Rest von 0,8.

    Mein Ziel ist 0 zu erreichen, es verbleibt als Rest 0,8 den ich evakuiert haben möchte.


    So dann kann jetzt der Begriff Vakkum (800mbar) verwendet werden.

  • Mein Ziel ist 0 zu erreichen

    Dieses Ziel kannst Du nicht erreichen. Null ist absolutes Vakuum und herrscht nicht mal im All.

    Wichtig ist die Fläche auf die das Vakuum wirkt.

    -0,5bar und 100 x 100mm = 100cm² sind 50kg (gerundet). Nicht das Vakuum saugt das Werkstück an, sondern der höhere Umgebungsdruck presst es auf das Pad.


    Grüße vom Schlaumeier (Smiley)

  • Und vor dem Urknall?

    Gab's noch keine Vakuumpads.


    Klugscheißermodus ein:

    Mit einem Druckmanometer messe ich den Druck und mit einem Vakuumeter messe ich das Vakuum.

    Beides mal wird Druck gemessen. nur eben in unterschiedliche Richtungen, in Bezug auf den "nurmalen" Luftdruck. Dabei wird der "normale" Atmosphärendruck 0 (Null) gesetzt.


    Klugscheißermodus aus:


    MfG

  • Das war nicht meine Frage.

    Es ist nicht meine Absicht dich zu verärgern Daniel! Deine erneute Nachfrage mit dem Durcheinander hat mich jedoch sehr erstaunt!

    Daher die nicht unrichtige kurze Antwort.


    Grundsätzlich kenne ich keine Norm für die Differenzierung von Vakkum und Unterdruck, was ich oben auch angedeutet habe.

    "Wenn du welche kennst, dann darfst du sie gerne hier kommunizieren."

    Anhand der vielen unterschiedlichen Zifferblätter, dem Fachbezug zum Vakkum in der Industrie, Wettervorhersagen, Pumpenhersteller, Aeronautik, Aqaunautik,Medizin...

    Gibt es unterschiedlich Benennungen und sogar Einteilungen.

    Die Vielfalt der Variation scheint haupsächlich historische Hintergründe zu haben aber auch natürlich bei der Wahl der Anzeigen auf ihre Vorteile bedacht zu sein.


    Hier im technischen Forum ist es doch das Hauptziehl das best mögliche Vakuum mit den niedrigsten Kosten zu erhalten.

    In diesem Fred geht es um das Festhalten eines Objektes, was daraufhin mechanisch bearbeitet werden soll.

    Das Bestreben also, so nahe wie möglich an Null heran zu kommen, so dass wir die größte Differenz vom Druck außerhalb des Vakuumpads und zur Evakuierungskammer des Vakkumpads erreichen.

    Das wir keine 0 bar erreichen werden mit unserme Budget ist dir und mir klar und somit hat es nicht den Wert, hier erwähnt zu werden.

    Das es den ein ein oder anderen freut, mit einer chinesischen Gummi-Kolbenpumpe die Wände hoch zu krabbeln ist schön.


    Re.:

    Jetzt bringst du mich durcheinander.

    ____________________________________________________________

    Daniel, lass uns bitte eine Situation dursch spielen.


    Du hast eine mir unbekannte Vakuumpumpe, mit einem ebenso mir unbekannten Manometer.


    Genau so habe ich eine dir unbekannte Pumpe mit Manometer.


    Ich rufe dich telefonisch (damit wir unsere Pumpen nicht sehen) an und sage: "Hey - Daniel ich habe hier ein Vakkum von 400mbar."

    Du antwortest: "Ich habe hier ein Unterdruck von -6Bar."


    Wer hat den nun die bessere Pumpe, die für Vakkumpads geeignet ist?


    Und genau wegen dieser Frage oben, habe ich anhand der Bilder versucht es zu verdeutlichen, wie wir uns verstehen können ob wohl wir nicht die gleich "Sprache" sprechen.


    Das "telefongespräch" und den Wertevergleich kann man auf das Forum und auch andere Foren übertragen.

    Der Eine sagt das und er Ander meint das.


    Ich bin der Meinung, dass wenn wir Unterdruck und Vakkuum differenzieren, jeder auf seiner Seite in Erfahrung bringen kann, welchen Manometer der gegenüber an seiner Pumpe montiert hat und somit eine Wertvorstellung der Pumpe erhält.


    Habe ich einen Wert von 400mbar an meinen Vakkumeter abgelesen, dann sieht meine Anzeige so oder so aus:



    Wenn du mir -0,6bar mitteilst, dann ist das diese Anzeige:


    Korrioserer Weise müssen wir die gleiche Vakkumpumpe haben, denn du hast -0,6bar Unter dem Atmosphärendruck "Der Bezug deiner Null auf der Anzeige ist 1 Bar Luftdruck (das negativ Zeichen sagt ja Unterdruck aus) und ich habe 400mbar Absolutdruck oder Restdruck oder Vakuum, mit dem Bezug von Absolut 0 Bar.


    Die Auswahl der Manometer an den Pumpen in der Induistrie ist geplant:


    Stell dir vor, dein Vorgesetzter ruf dich an und sagt: "Wir brauchen 0,4 Bar Unterdruck um mit dem Saugheber die Scheibe anzuheben."

    So gehst du an den Manometer und kontrollierst die Pumpenleistung und liest am Manometer -0,4Bar ab.... das passt, du konntest mit einem Blick den Wert ermitteln und deinem Vorgesetzten den geforderten Wert bestätigen.


    Der ander Kollege an einer Vakkumdestillation benötigt ein Vakkum von 156 mbar, um einen Stoff erfolgreich aus einem Stoffgemisch trennen zu können.

    Er geht an den gleichen Manometer und muss sich am Kopf kratzen.... er wird diesen Wert nicht ablesen können.


    Soo, dann schönen So. noch.

  • Das Bestreben also, so nahe wie möglich an Null heran zu kommen,

    Ich muss gleich noch mal "klug scheißen":

    Der Aufwand nahe an Null zu kommen, erfordert dann doch einen erheblichen Aufwand.

    Einfacher währe es die wirksame Fläche zu vergrößern, um die selbe Haltekraft zu erreichen. Siehe Rechenbeispiel in Post #30.


    Um noch mal auf die Maßeinheiten (Bar) zu kommen. Ich glaube die alte, nicht mehr gebräuchlich Bezeichnung - Atü (Atmosphären Überdruck) trifft es besser und verständlicher.


    MfG

  • Hallo liebe Unterdruck, Bar und Atü Gemeinde!

    Ich reiche mal die angekündigten Fotos noch nach. Durch die 4 Pärchen von Pumpen und die 4 Kanäle kann ich durch verschiedene Anordnung der Moosgummischnüre immer die passende Fläche ansaugen lassen. Auch wenn ein Kanal einmal Luft zieht geht dann nicht gleich das ganze Werkstück fliegen. Der Spalt bekommt noch eine Borstenreihe als Abdichtung gegen Späne. Die blauen Rohre im Hintergrund gehören zum schon erwähnten großen Vakuumtisch mit Staubsaugerbetrieb.


    Es grüßt Jörg, der sich mit dem Schaltplan einer Taschenlampe auskennt. ;)

  • Hallo Jörg


    Du hast Kraftstofffilter als Vakuumfilter genommen, coole Idee und günstiger als die F... Teile.

    Ich hab davon 2 Stk. bestellt aber die sind echt geschmalzen teuer.

    Lass mal hören wie das Ganze funktioniert? Bist zufrieden?

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

  • Hallo Dieter!


    Gefräst habe ich damit noch nichts, aber die Haltekraft von dem kleinen Bereich im Bild auf den nur zwei Pumpen wirken ist sehr überzeugend. Ein Stück Alu ist mit Muskelkraft weder zu trennen noch zu verschieben. Auch nach dem Abschalten musste ich eine ganze Weile warten bis ich das "Werkstück" wieder lösen konnte.

    Es grüßt Jörg, der sich mit dem Schaltplan einer Taschenlampe auskennt. ;)

  • Hallo Alex


    Ich hab sie noch nicht eingeschalten, habe die gleichen schon seit Wochen im Keller. Vergleichbare, wie wir sie in der Arbeit nutzen sind vom Geräusch vernachlässigbar.

    Da ist manches an der Fräse doch viel lauter :)


    @Jörg du baust aber noch ein Gehäuse über das Netzteil oder lässt du es so offen wie jetzt? Ich bin auch noch am Überlegen, wie ich alles anordne. Dein Vakuumtisch ist bestimmt 300 x 500 mm, oder wie gross hast du ihn ausgelegt?

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)