Problem beim "Durchstich/Durchbruch"

  • Hallo,


    ich habe mir eine MPCNC gebaut und auch schon meine ersten G Code Programme geschrieben.


    Aktuell probiere ich, mir eine Zinkenfraesschablone in 14mm Multiplex auszuschneiden.


    Ich habe einen 6mm Fraeser und fraese damit mit etwa 10-mm/s und 1.5mm Tiefe die Formen aus.

    Jetzt habe ich das Problem, dass sich der Fraeser sich unweigerlich ins Material zieht, nachdem gerade durchbricht.

    die naechsten X und Y Bewegungen klappen dann leider nicht mehr, weil die Fraestiefe fortan viel zu viel ist.

    Das ist besonders aergerlich, wenn der Job schon 1-2 Stunden gelaufen ist.


    Was kann ich machen/ auf was muss ich achten ?

  • Hallo GSohler - ein Name wäre nett, da wir uns damit immer gerne ansprechen.


    Wie bricht der Fräser durch, dass kann ich mir nicht vorstellen. Die Z-Achse sollte das doch halten können?

    Wie wäre es mit einem anderen Fräser, gerade Schneiden? Verwendest du einen Spiralfräser, die entweder viel Druck nach oben oder unten ausführen?

    Nach unten kein Problem, dann dürfte das Material zusätzliche Stabilität erhalten.

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)


  • Du könntest zB den Strom für deinen Z-Steppermotor etwas höher einstellen damit er eine größere

    Haltekraft hat. Was hast Du für eine Steuerung, welche Treiber, welchen Motor?

  • Jetzt wo ich darueber nachdenke, dass die Z achse dies halten sollte kommt mir der Gedanke, dass sie das auch macht.

    Nur kommt mir jetzt, dass die Fluegelschraube locker war, die das Werkstueck am Boden haelt.

    die hat sich wohl bei der Vibration geloest und so konnte der Fraeser das Werkstueck ohne Widerstand an sich ziehen.

    Ich muss wohl das Werkstueck naechstes Mal besser spannen ....

  • Hallo Guenther


    Ja das Spannen der Teile ist sehr wichtig. :thumbsup:

    Passiert ab und zu und dann ist das Werkstück, der Fräser oder was anderes beschädigt.

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

  • Hallo

    schön wenn Probleme so einfach zu lösen sind.


    Was mir bei Deinen Schilderungen so auffällt:

    Wenn dieser Fräser aus dem Spezialgeschäft für hochfeine Werkzeuge, Norma, überhaupt eine Schneide hat:

    600mm/min sind für einen 6mm Fräser zu wenig. 1800-2400mm/min (30-40mm/sec) wären für mich realistischer.


    1.5mm Tiefenzustellung sind bei einem 6mm Fräser etwas für Metalle, nicht für MPX. 1xD, also 6mm Tiefenzustellung verträgt so ein Fräser in Holz immer, ich würde ein 14mm MPX mit einem 6mm Fräser in einer Zustellung durchfräsen.


    "Single flute ⅛ upcut bit" ist ein Standardfräser, Hartmetall, eine Schneide, rechtsschneidend.

    1/8" sind 3.175mm Durchmesser.Die Fräser in diesem Maß kommen aus der Industrieverarbeitung, oft aus der PCB Fertigung, deshalb sind sie sehr günstig bei guter Qualität.


    grüße

    ralfg

  • 1xD, also 6mm Tiefenzustellung verträgt so ein Fräser in Holz immer, ich würde ein 14mm MPX mit einem 6mm Fräser in einer Zustellung durchfräsen

    Echt.. mit ca. 2000mm/min und dann 14mm Zustellung ?

    das hab ich mich noch nicht getraut...

    Wobei ich mir aber schon öfter gedacht hab, das eine größere Zustellung doch sicher für die Schneiden besser ist, weil dann nicht immer nur
    die unteren 6mm beansprucht werden, sondern alle..


    Wäre dann 14mm und Wirbelfräsen sinnvoll ?

    (Sorry fürs OT dazwischenfragen!)

    Gruß Martin


    Eigenbau Holzfräse nach Life Latitudes Art - 1,5kw Chinaspindel - Nema23 - Estlcam - Arduino - DM332T Endstufen

  • Hallo Martin


    Denk daran : Geschwindigkeit ist Dein Freund. Es geht darum Hitze zu minimieren und wenn Du zu langsam fährst erzeugst Du nicht genug Späne die dann die Hitze auch weg transportieren. Der größte Feind jedes Schneidwerkzeuges ist Hitze! Geringer Vorschub : mehr Hitze / Mehr Vorschub : weniger Hitze. Natürlich alles innerhalb bestimmter Bereiche. Das ist eine sehr vereinfachte Darstellung aber sollte am Anfang reichen. Es gibt tolle Abhandlungen was mit den Schneiden der Werkzeuge bei Hitze auf molekularer Ebene passiert, aber das muss man nicht unbedingt alles wissen.


    Eigentlich müsste man sagen : Ich habe mich nicht getraut so langsam zu fahren ;) .


    Auch ich habe am Anfang immer gedacht ich müsste mich herantasten Bis mir ein Profi mal im Detail erklärt hat worum es eigentlich geht. Also : Trau Dich mehr ;)


    Liebe Grüße


    Volkhard

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: evtl. AMB Fräsmotor 1050 FME-U DI 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduinoclub Mega Karte

    Edited once, last by Oldtimer ().

  • Auch wenn ich die Aussage, Schneller & mehr Z Zustellung generell unterstützen würde, muss man hier im Hinterkopf halten das Guenther eine MPCNC einsetzt.

    Die zieht einen 6mm nicht 18mm Tief durch Holz, wenn es nicht gerade Balsa ist.

    Im besten Fall biegt sie sich nur was weg und liegt ein paar mm daneben.

    Aber ich würde ehr drauf tippen, dass sie sich wie blöd aufschwingt, die kleinen Nema 17 Motoren anfangen Schritte zu verlieren oder sich das halbe Gantry zerreist.

    Mehr Geschwindigkeit sollte auf jeden Fall gefahren werden, aber dann mit kleiner Z Zustellung anfangen und die schrittweise erhöhen so lange sich die Maschine noch gut anhört. Würde mich bei einer MPCNC aber nicht wundern wenn sich das dann ehr im unteren mm bereich abspielt statt im cm Bereich.


    Ansonsten was Speed bei Holz angeht hier noch mal eine kurze Demo:

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Die letzte Zustellung waren 15mm Z mit 3500 mm/min mit einem 6mm Sorotec Zweischneider.

    Also wenn die Maschine stabil genug ist und die Spindel genug power hat kann man das machen (Spoiler, die alte 1kw Mafell die ich früher dran hatte war da nicht stabil genug zu) aber auf einer Mostly geht das so leider nicht.

    Grüße,
    Klaus


    Fusion CAD -> Fusion CAM -> Planet CNC TNGV2 -> KMS DIY CNC -> fertig

  • muss man hier im Hinterkopf halten das Guenther eine MPCNC einsetzt.

    Ok, habe mir das MPCNC-Teil angeschaut und nehme meine Empfehlung zurück. Es sollte so sein das der Fräser von der Maschine präzise geführt wird, hier wird die Fräse den 6mm Fräser nicht gebändigt bekommen.

    Trotzdem würde ich als Tiefenzustellung in MPX das Maß von immer 2 Furnierlagen verwenden (2/4/6/8/10). Da die Lagen ja um 90° gedreht geleimt werden wird beim Fräsen der Einfluss der Maserung aufgehoben wenn der Fräser durch zwei Lagen geht. Der Fräser wird also nicht durch die Laufrichtung der Maserung des Holzes gezogen.

    die unteren 6mm beansprucht werden, sondern alle..
    Wäre dann 14mm und Wirbelfräsen sinnvoll ?

    Ich bin nicht so der Holzwurm, aber in PMMA sind eine 14mm tiefe Zustellung mit einem 6mm Einschneider kein Problem. Mit einem 8mm Fräser gehe ich in einer Zustellung bis 32mm in PMMA GS.

    Die trochoidalen Werkzeugwege, wie Wirbelfräsen, erleichtern nur die Spanabfuhr in der tiefen Nut, da sie die Nut verbreitern. Wenn es einen Stau an Spänen gibt bricht die Schneide schnell aus. Das ist das hauptsächliche Problem bei tiefen Nuten, die durch die trochoidalen Werkzeugwege behoben werden sollen. Ich kann eine Kante in PMMA auch ohne Wirbelfräsen in 32mm schlichten, da es hier nicht mehr auf die Spanabfuhr ankommt.

    Da mehr Material zerspant wird, dauert Wirbelfräsen wesentlich länger als eine konventionelle Strategie mit Tiefenzustellung.

    Ich denke bei MPX ist die größte Abnutzung der Schneiden durch den Kleber, nicht durch das Holzfurnier.

    Ich würde, um möglichst lange Standzeiten zu erreichen, den Fräser nicht immer in der gleichen Höhe fahren lassen.

    Auch was die Schnittdaten angeht kann man eher in Richtung Kunststoff schauen als in Richtung Massivholz.


    Ansonsten bestätige ich was Volhard schreibt, kleine Tiefenzustellungen, geringe Vorschübe und zu vorsichtiges herantasten sind kontraproduktiv. Durch nicht abgeführte Hitze entstehen mehr Fräsprobleme als man denkt.


    grüße

    ralfg

  • Oh... ok.. ich dachte immer man geht so auf ca. den Frässerdurchmesser was die Tiefenzustellung (bei Holz) angeht.

    Sprich 6mm bei einem 6mm Fräser, 8mm bei einem 8mm Fräser unsw.
    Die Schneidenlänge hab ich nur beim Schlichten voll ausgenutzt.


    Geschwindigkeiten fahr ich bei 4mm meist so 1500-1800, 6mm so 2000-2500 und 8mm 2500-3000mm/min


    Ich weiß nicht ob ich mich trauen soll mal 15 oder mehr mm bei 3000mm/min ins Holz zu schießen... #Angsthase :)

    Gruß Martin


    Eigenbau Holzfräse nach Life Latitudes Art - 1,5kw Chinaspindel - Nema23 - Estlcam - Arduino - DM332T Endstufen

  • Hallo Martin


    Du bist kein Angsthase, möchtest nur vorsichtig sein.

    Man muss die Steifigkeit der Maschine und die Kraft der Spindel natürlich berücksichtigen. Das kann nur jeder selber für seine eigene Maschine herausfinden. Das Endergebnis bei Testfräsungen gibt Dir eigentlich guten Aufschluss. Auch das Geräusch kann ein guter Indikator sein.

    Probieren und so lange "aggressiver" werden bis das Ergebnis schlechter wird und /oder es sich "komisch" anhört. Es ist ein Spiel zwischen Zustellung, Umdrehung und Vorschub. Im Laufe der Zeit kommt dann die Erfahrung und das passende Gehör ;)


    Gruß


    Volkhard

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: evtl. AMB Fräsmotor 1050 FME-U DI 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduinoclub Mega Karte

  • Geschwindigkeiten fahr ich bei 4mm meist so 1500-1800, 6mm so 2000-2500 und 8mm 2500-3000mm/min

    Das sind doch gute Werte. Da frage ich mich weshalb Du oben schreibst das Du nur mit 600mm/min und niedriger Zustellung dran gehst.

    Was Volkhard schreibt möchte ich so nicht unterschreiben.

    Wenn die Fräse stabil ist kann der Fräser nicht ins Material ziehen. Das hört sich bei guten Parametern trotzdem brutal an, vor allem wenn das Holz ein gutes Klangholz ist.

    Bei so einer MPCNC wird die Fräse aber in Richtung Schnitt nachgeben, weil sie eben nicht so steif ist.

    Wenn Du schreibst das Du als Tiefenzustellung 1xD fräsen kannst und die in #13 angegebenen Vorschübe verwendest dann ist das ja gut und sollte Dir reichen.

    Man muss nicht immer an die Grenze der Technik gehen. Bei meiner stabilen Fräse ist das Werkzeug das schwächste Teil, auch mit einem 12mm Fräser. Wenn ich zu forsch rangehe bricht schon mal die Schneide aus.

    An der MPCNC wird aber nichts in der Stabilität eines 6mm HM-Fräsers vorhanden sein, da sind bestimmt schwächere Komponenten verbaut.

    Also, wenn das mit den Werten geht lass es gut sein.


    grüße

    ralfg

  • Da frage ich mich weshalb Du oben schreibst das Du nur mit 600mm/min und niedriger Zustellung dran gehst.

    Das war ich gar nicht, das war der Threadersteller !

    Gruß Martin


    Eigenbau Holzfräse nach Life Latitudes Art - 1,5kw Chinaspindel - Nema23 - Estlcam - Arduino - DM332T Endstufen