X und Y Achse tauschen?

  • Hallo,


    nachdem meine CNC14 aus Workshop 20 (viel zu) lange Zeit ungenutzt im Bastelkeller stand, habe ich inzwischen angefangen mich ausführlicher mit den Ergänzungen (Endschalter, Aufspannplatte, ...) und der tatsächlichen Benutzung zu beschäftigen.


    Aufgrund der räumlichen Situation liegt die lange Seite (Y-Achse) vor mir, an die kurze Seite (X-Achse) ist nur mit Verrenkungen bedingt durch Wand und Schrank dran zu kommen. D.h. der Schlitten auf dem Portal bewegt sich von mir weg, und das Portal bewegt sich nach rechts und links. Das ist irritierend, denn das widerspricht meiner gewohnten Nutzung eines Koordinatensystems, wo die X-Achse nach rechts und die Y-Achse nach hinten (auf Papier "nach oben") zeigen.


    Rein technisch gesehen sollte es möglich sein X- und Y-Achse zu tauschen: Stecker der Motoren an der Treiberplatine tauschen, ggf. im Parameter $3 von grbl die Richtungen invertieren und die maximalen Verfahrwege in $130 und $131 austauschen. Der Maschinennullpunkt und damit die Home Position würde natürlich auch entsprechend wandern in die Ecke "rechts hinten oben". Das Koordinatensystem würde also nach wie vor der rechte Hand Regel genügen.


    Gibt es irgendwelche Gründe oder "Konventionen" die gegen so einen Tausch sprechen?

    Viele Grüße,

    Thomas.


    CNC14 aus Workshop 20 in Köln

  • Hallo Thomas,

    bei meiner Fräse hatte Marian die Achsen schon während des Workshops auf meinen Wunsch umgestellt. Bin allerdings noch nicht so weit drin, dass ich sicher beurteilen kann, ob das wirklich sinnvoll ist. Ich erinnere mich auch nicht mehr genau, was Marian da im Einzelnen umgestellt hatte. Es waren aber einige Punkte, so dass es sicher am besten wäre, wenn er das hier kurz beschreiben könnte.


    Gruß Daniel

    Gruß Daniel


    CNC14-Fräse (April 2021) - X-/Y-Achsen vertauscht - AMB 1400 FME-P Di

  • Hallo Zusammen,


    noch ein Hinweis. Bei Fräsmaschinen und Drehbänken gibt es die Konvention, dass die Z-Achse immer durch die Drehachse der Spindel läuft. Wer davon abweicht, muss sich im Gcode selbst darum kümmern.


    Thomas' Wunsch, bei der gegebenen Ausrichtung seiner Maschine ein gewohntes Koordinatensystem im 1. Quadranten zu haben, ist vernünftig und sinnvoll.


    Viele Grüße vom

    Raimund

    Linux. Librecad ---> bCNC (bei STL auch GrblGru oder Estlcam) ---> Arduino mit Grbl ---> Compact-Line 0405

  • Hallo Thomas,


    es spricht nichts dagegen die Achsen zu drehen.

    Hauptsache man muss nicht immer "um die Ecke" denken, das wäre viel gefährlicher. Man verklickt sich schnell oder macht nen Denkfehler im CAM.


    Die Achsen kann man drehen, das ist kein Problem, nur Umstecken und ein bisschen Gefummel in den $$-Parametern von GRBL.

    Als erstes vertauschst Du die Stecker an der Treiberkarte der X- und Y-Motoren (im stromlosen Zustand versteht sich).
    Dann müssen auch die Endschalter für X und Y getauscht werden.

    Die Verfahrrichtung sollte korrekt bleiben. Falls nicht findest Du Hier die Erläuterung.

    Nun tauschst Du Deine Werte bei $130 und $131.


    In unserer Standardkonfiguration referenziert die Fräse oben, hinten, rechts am Maschinennullpunkt.

    Hier gibt es nun mehrere Möglichkeiten.

    Du kannst es so belassen oder Du änderst es ab, sodass die Fräse am ursprünglichen Punkt (was dann nicht mehr dem Maschinennullpunkt entspricht) referenziert.

    Dazu müsstest Du dann Diesen Parameter anpassen um die X-Richtung des Homing zu invertieren (Davon ausgehend, dass nun die Lange Seite mit dem ehemals :S Y-Motor bei Dir vorne ist, sonst wäre es Y)


    Vor dem ersten Homing-Versuch solltest Du die Fräse halbwegs mittig positionieren und mit dem Finger nahe des Reset-Tasters sein, oder bereit sein das USB-Kabel ggf. zu ziehen, sollte die reise in die falsche Richtung gehen.

    Ist nix wildes, nur eben Gefummel.


    Sobald Du mit der Konfiguration zufrieden bist, solltest Du alle $$-Parameter notieren um sie bei Bedarf zur Hand zu haben.


    Gruß und viel Erfolg

    Marian

  • Hallo Allerseits,


    danke für Eure Kommentare - und besonders marian für die ausführliche Anleitung. Die Endschalter zu tauschen hätte ich bis zum ersten Homing glatt vergessen :(, das war noch ein wichtiger Hinweis! Ich werde das die nächsten Tage mal ausprobieren, Ergebnis folgt.


    Jetzt will bzw. muss ich erstmal mit FreeCAD einen Traktor und Namenszug als Relief entwerfen und dann versuchen das auch so ins Holz zu bringen. :)

    Viele Grüße,

    Thomas.


    CNC14 aus Workshop 20 in Köln

  • Hallo Alois,


    Dein cooles Kameramodul gab es "damals" noch nicht, ich habe auch keine eigene montiert. Danke, ich werde es (hoffentlich) im Hinterkopf behalten wenn es mal soweit ist. Im Augenblick reicht mir die Positionierung Pi-mal-Daumen noch aus.

    Viele Grüße,

    Thomas.


    CNC14 aus Workshop 20 in Köln

  • Hallo,


    der Tausch ging Problemlos und ich bin den Knoten im Gehirn los. :)


    Habe Motorstecker und Endschalter getauscht, allerdings hat sich die Y-Achse dann in die "falsche" Richtung bewegt. Also habe ich noch den $3 Parameter von grbl (Direction port invert) angepasst, danach stimmte die Bewegungsrichtung.


    Homing / Referenzfahrt ging dann auch in die richtige Richtung. Ich hatte sowieso schon an beiden Enden von X- und Y-Achse Schrauben zum Auslösen der Induktiven Näherungsschalter montiert, d.h. die Referenzfahrt hat auch passend gestoppt.


    Danke nochmal - jetzt kann's mit Fräsen weiter gehen. :)

    Viele Grüße,

    Thomas.


    CNC14 aus Workshop 20 in Köln

  • Die sollten auch noch stimmen, zumindest habe ich die "max travel" Parameter in grbl ($130 und $131) auch miteinander ausgetauscht. Werde ich aber nochmal explizit testen, frei nach dem Motto: Was nicht getestete ist funktioniert auch nicht. Im Augenblick habe ich aber weder Hard- noch Softlimits aktiv, da ich die zum Fräsen der Aufspannplatte deaktiviert hatte.

    Viele Grüße,

    Thomas.


    CNC14 aus Workshop 20 in Köln