Umbau und Rep des Mendel Prusa

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umbau und Rep des Mendel Prusa

      Hi zusammen !

      Hier kommt der Bericht über den Umbau und der Reparatur des kleinen Druckers.......

      Nach dem zerlegen des Druckers konnte ich die Platine, kurz an ein Netzteil hängen das mir die 9 Volt ( 7-12V empfiehlt hier Arduino ) anhängen ...Lampe tot... :cursing: warum weiß kein Mensch nur der Drucker selbst.


    • Hallo Michael!

      Ne da hast du richtig gesehen. Den Regler hats verkohlt. Beim letzten Druck mit ABS hats den woll oder übel geschmissen. Da man ja 90° am Heizbett braucht bei ABS und das ja ewig gegangen ist bis die Temperatur erreicht war hat er wohl das zeitlich gesegnet.
      Aber Update läuft schon....
    • was ist in dieser Woche passiert .... leider nicht sehr viel aber etwas ging !

      Nachdem ich die Kiste zerlegt habe, ging ich mal ran alles nachzuziehen und hab dabei festgestellt das die Halteplatte für das Heizbett, das ja über die 3 Einstellschrauben (mittels Feder), sich sehr leicht hin und her bewegen lässt.

      Hab mir mal die Punkte der Befestigung genau raus gemessen und ne neue Platte gemacht.




      ....anschließend hab ich mir gedacht wie kann ich noch ein paar Millis an Höhe rauskitzeln.




      Beim roten Kringel sind normal " ab Werk" zwei dieser Bausteine übereinander verbaut. weg rationalisiert ergitbt ganze 10 mm mehr Höhe.
    • der neue Schlitten fürs Hotend!



      beim Einbau hatte ich einen Denkfehler drin und hab mir gedacht "Oh Mann" hab ja gar keinen Drucker mehr, und kann das Teil nicht neu machen. Aber etwas studieren half und dann es ging doch.
      Bin gespannt wie sich die selbst gedruckten Büchsen aus IGUS Material bewähren.

      Der Einbau ging einiger massen gut von statten..... halt ein Gefrickel mit den dicken Fingern... :D

    • Leider muss ich noch etwas warten auf die Silikon Heizmatte. Filafram hatte eine Krankheitsbedingten Ausfall und kommt nich nach.
      Nach eine Anruf heute bei Filafarm (war ein sehr nettes Gespräch) hab ich gerade, doch tatsächlich die Versandbestätigung bekommen....

      Also hab ich noch etwas Zeit um weiter zu basteln.

      Hab heute die Elektrik wieder angeschlossen.....ziemlich filigrane Geschichte Ohne Pinzette geht da gar nichts. Mein Ziel war alles Steckbar zu machen so das ich bei Um- oder Reparaturarbeiten alles leichter zerlegen kann.

      Die ganzen 12V Anhängsel wie Lüfter für Hotend und Elektrik Lüfter sowie die Beleuchtung hab ich direkt ans Netzteil gehängt und lass ich nicht mehr über die Mega laufen.


      uuund fertig!
    • eine kleine Fehler hab ich auch noch gefunden,,,,
      Ich hab mich sehr oft gewundert warum ich, zwar nur sporadisch, aber immer wieder die Z-Achs Höhe neu einstellen muss.






      Der Mikrotaster ist nur an den Füsschen auf der Platine befestigt. Mit der Zeit hat es den Schalter durch die Referenzfahrten auf die Seite gekippt. Mit eine 2K Kleber schon vorsichtig beim Pfeil reinlaufen lassen und so den Schalter verklebt, jetzt ist nix mehr mit falscher Position, und ja der Taster funktioniert noch,,,,, :D
    • Hallo zusammen !

      Haute war MEIN Tag, gestern ich kann euch sagen lief es nicht nur beschissen, hab nichts hingekriegt, Arduino lief nicht (TreiberGeschichten), Verbindung zum Drucker nicht möglich usw.

      Aber erstmal weiter zum Umbau.....



      Der Ausschnitt für die neue Heizmatte
      (musst ich nachträglich noch fräsen hatte ja bis dato keine Masse der neuen Silikon Heizmatte



      Die Alu Dauerdruckplatte hält im Moment die Drucke wunderbar, aber morgen wieder ganz anders, ich weiss nicht was ich davon halten soll.... mal schauen wie es mit dem neuen Heizbett läuft

      Hab mir noch ein besser Isolation bestellt, die von Isoplan ist(kostet 11 Euro der qm), und einen besseren Isolaltionswert haben soll als die gerade verbaute Klingersil (die hält ca 220°)

      Bei dem neuen Grundtisch wie ich schon geschrieben habe, hab ich darauf geachtet das die Bohrungen "genau zum Untergestell passen und die Federn richtig"satt" gespannt. Das hin und her rucken des Druckbettes ist jetzt nur noch mit roher Gewalt möglich.
    • Nun zum heutigen Tag..

      Nachdem ich die neuste Version, stand gestern, der Arduino Software gezogen habe ging erstmal gar nichts, hab mir dann die frühere Version der Arduino v1.6.5 heruntergeladen mit der ich heute die Verbindung zum Drucker geschafft hab. Das Hochladen der Config.h ließ aber immer noch zu Wünschen übrig (krieg das Luder nicht geladen).

      Nach einer Weile hab ich dann heraus gefunden das die U8glib (die ja eigentlich nur für den seperaten Display verantwortlich ist) kein Weg zum Directory findet.
      Also die direkt nochmals runter geladen und ins Verzeichniss Arduino/library enpackt und schon liess sich der ganze Pack in die neue Atmega hochladen.

      Bah viel Freude, und jetzt noch die Installation des Simplyfi Software. Das ging dann relativ gut von statten, und ich konnte den Drucker Sauber starten.

      Der erste Drucktest lief auch einiger Massen sauber, nur stimmen die Achswerte noch nicht.



      Siht zwar suaber aus nur ist das ein Richitges Ei geworden. Soll wäre 60 mm Durchmesser für das große Zahnrad, hier schwank ich aber zwischen 59,8 bis 60.9mm rum....

      das gilt es noch ein zu stellen, aber für heut bin ich zufrieden und jetzt gönn ich mir noch ne große Flasche vom

    • Hi zusammen!

      @Alex das Fenster hab ich inzwischen auch gefunden ..... 8o

      Inzwischen sind schon ein paar kleine Testeteile entstanden, aber wie ihr seht lässt mich mein Extruder immer im Stich.



      Der Kleine dagegen ist gar nicht mal sooooooooo schlecht geworden, ist ein Zahnrad für meine Kumpel Bertram.




      Aber ich glaub ich bin mal wieder der Gescheiteste und hab mir einen neuen gezeichnet nach dem Konzept von Berni´s MK8.

      Der Federspanner für das Gegenlager läuft gerade....



      Gespannt bin ich wie sich ein direkter Antrieb verhält gegenüber eine Zahnrad angetriebenen.
    • Ausbeute von heut früh....... :D :D

      Meine Herren das neu Material das ich da von Trijexx geordert habe ist schlichtweg der Wahnsinn.



      Kurz nach dem Druckende..



      Während des Abkühlens...



      und hier nun der fertig Drücker. Das Material verändert die Farbe bei Wärmeeinwirkung, der Wahnsinn dabei ist das Material ist "Richtig" hart.
      Das Gewinde 1/8" das ich rein geschnitten hab ging überraschend ......




      udn hier der Drücker schon mal Probe montiert, das Zahnrad fehlt noch ......aber dazu wenns fertig ist.
    • Hallo zusammen !

      Hab heut mal meinen ganzen Mut zusammen genommen und das Zahnrad gestartet..... 8o



      Ein Drehstahlhalter umfunktioniert, mit einer Gleitlagerbüchse versehnen um den Rohling einzuspannen.
      den Rohling hab ich vorab mit einem 45° geschliffen Stahl 0.8 tief eingestochen.





      Die Drehzahl meiner kleinen Drehbank runter auf 200U/min und mit ner Menge Öl dran ganz vorsichtig zugestellt (pro 2 Umdrehungen des Rohlings ca 0.05 zugestellt). Am Schluss ca 20 umdrehungen noch ohne Zustellung.




      Das Ergebniss kann sich sehen lassen wie ich finde, ABER was es tatsächlich am Extruder ausmacht wird sich nach dem Testlauf zeigen.
    • Hm, also mir kommt der Radius viel zu tief vor.
      Was hast Du denn als Gewinde genommen?

      Nach meinem Kenntnisstand möchte man doch die Zähne möglichst ohne Vertiefung haben, also eher einen großen Gewindedurchmesser und nur soweit zustellen, bis der Gewindekern auf dem Zylinder aufliegt?!?
      Denn wenn die Zähne seitlich am Filament angreifen, erhöhen sie nur den Abrieb und somit die Reibung, nicht aber den Vorschub.
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • Hi

      Ich habe meinen Drucker umgerüstet auf diese Komponenten.

      Das Zahnrad hat mehr Grip und durch die Untersetzung ein zarteres Dosieren des Filament's

      Zahnrad für Extruder
      Stepper mit Untersetzung für Extruder
      Und das STL des passenden Bowden-Extruder
      Gruß Michael (Networker)
      CNC-Holzfräse Nr. 0035

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von networker ()

    • Hi Jungs!

      So hab nun meinen ersten Test mit dem "neuen" Extruder hinter mir.
      Tja was soll ich sagen außer das er auf der Zeichnung gut ausgesehen hat, war das aber leider schon alles... X(

      Reinhard du hattest recht mit dem Zahnrad! Mein Gedanke war das wenn das Filament Quasi umschlossen wird mit dem Gewinde, dann braucht es nicht sehr viel Druck des Gegenlagers, da die Auflage am Filament um vieles größer ist.

      Falsch gedacht!!



      So hat das Zahnrad nach genau 200 mm eingeschobenen Filaments ausgesehen. Der angestellte Druck des Gegenlagers war quasi null (gerade so fest das die Federn nicht mehr wackeln).
      Das nächste Problem ist bei den Motoren, beim erhöhen der Federkraft fängt der an zu stottern und hat merkliche Schrittverluste.
      Das Gewinde hab ich mit einem M3 Gewindebohrer geschnitzten

      Hab nun meinen alten Extruder etwas modifiziert. genau eingestellt, das Antriebsritzel neu gedruckt, und eine neu Förder-Schraube gemacht.

      Zur neuen Förderschraube stell ich KEIN Foto ein, die ist so grausig <X , da geht mir ja das Handy kaputt.
      Hab hier allerdings das mit einem M12 Gewindebohrer gemacht.

      Und das grobe Gewinde scheint es zu sein.... 8o . Es läuft seit gut 2.5h eine ABS Teile und er hat noch ein Geräusch gemacht das ich nicht hören will.

      Das einzige was mir an die Hutschnur geht ist das Klacken des Relais für die 230 Volt Heizung. Hoffentlich ist das SSR bald da.
    • Moin Bernie,

      danke, dass Du mein Bauchgefühl bestätigt hast. Man sieht ja sehr schön, wie die seitlichen Flanken alle voll mit Abrieb sind.
      Dein M12 ist auch eher mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

      Ich habe gerade mal das Tabellenbuch befragt und würde spontantan auf M6 setzen. 1mm Steigung und Gewindetiefe von 0,6 und zerkwetschten ...
      Also 6mm Gewindebohrer und mit max. 0,6 Tiefenzustellung sollte ein funktionierendes Ritzel ergeben, welches feinere Zähne hat, als Dein M12er, aber trotzdem genug Grip.
      Dein M12 hat ne Gewindetiefe von 1mm und ne Steigung von 1,75 - das ergibt ein ziemlich breites Zahnprofil, d.h. hier muss viel Walkarbeit (großer Anpressdruck) aufgewendet werden. Eigentlich möchte man doch, dass die Zähne so spitz wie möglich sind.
      Ich denke mal, 0,6mm würden als Zahntiefe reichen. Selbst bei einem 3mm Filament.
      Wenn die Zähne nach dem Gewindeschneiden nicht scharf genug sind, könnte man diese noch mit einem V-Schleifer vertiefen.
      Also wenn man was spezielles will, dass ist es doch nicht so verkehrt, sich ein passendes Werkzeug zu schnitzen ;)

      Was das Relais angeht: Ich hatte doch schon von meinem Relais geschrieben. Das funktioniert völlig problemlos. Ohne spezielle Vorschaltung und natürlich völlig geräuschlos :P
      Einfach an den bisherigen Anschluß des Heizbettes anschließen und freuen :)
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013