Steckverbindungen? Ja/Nein ; Schirmung

  • Hallo alle zusammen


    Während ich noch auf ein paar Teile für mein Untergestell warte beschäftige ich mit dem Aufbau der Steuerung.


    Es kommt das Mega Shield vom Arduino Club zum Einsatz und es werden 3 CL Stepper IHSS60-36-30 verbaut. Als Verkabelung nutze ich IGUS Chainflex mit 4 Paaren 0,34qmm und 4 x 0,5qmm. Die 4x 0,5qmm werden paarweise (2x0,5) zur Stromversorgung des Steppers benutzt. Soweit so gut und im fliegenden Probeaufbau konnte ich alle 3 Motoren von Estlcam aus problemlos bewegen.


    Nun geht's aber um die Verkabelung zum Schaltschrank (600x450x200 Gewiss Stahlschrank).


    Muss man die Kabel von den Steppern direkt (natürlich unter Verwendung der passenden Kabeldurchführungen zum Mega Shield führen oder kann man Stecker/Buchsen einsetzen? Bei den Sorotec Steuerungen sehe ich zum Beispiel den Einsatz von Steckern ..... Wenn also Stecker/Buchse möglich ist, gibt's hier Empfehlungen mit welchen ihr gute Erfahrungen gemacht habt? Welche anderen Steckverbindungen sollte ich vorsehen? Endschalter, Not-aus (2x) , Werkzeuglängensensor usw)? Welche dieser Leitungen müssen ebenfalls geschirmt sein?


    Im Idealfall sollte es möglich sein den kompletten Schaltschrank von eingehenden Leitungen zu entstöpseln um Service bzw Upgrades zu bewerkstelligen. Es könnte möglich sein das eines Tages von Estlcam auf eine andere Steuerung umgebaut wird falls ich an die Grenzen von Estlcam stoße. Im Moment zum Einstieg dürfte jedoch Estlcam für mich die richtige Wahl zu sein.


    Die große Frage die sich mir auch stellt bei der Verwendung von Steckern/Buchsen:


    Wie geht's weiter mit der Schirmung????? Wird die Schirmung durch Stecker/Buchse übertragen und wie geht's innerhalb des Schaltschrankes von der Buchse zum Shield weiter? Ich habe versucht hier im Forum aber auch anderweitig Antworten zu finden konnte leider nichts für mich brauchbares bzw. verständliches finden. Daher hier mein Bitte um Hilfestellung bzw Erläuterung.


    Übrigens: Um Dinge überschaubar zu halten kommt zunächst nur ein Fräsmotor und keine Spindel mit FU zum Einsatz ;)


    Schon jetzt vielen Dank für Eure Hilfe

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: AMB Fräsmotor 1050 FME-U DI 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduino Mega Karte

  • Oldtimer

    Changed the title of the thread from “Steckverbindungen? Ja/Neun ; Schirmung” to “Steckverbindungen? Ja/Nein ; Schirmung”.
  • Hallo Volkhard


    Ich habe alles mit Steckern ausgeführt, und wo das Kabel eine Schirmung hergegeben hat habe ich sie genutzt. Die Stecker hatte ich noch über, sind Industrietauglich und wir verwenden diese gewerblich in 5 Pol und 8 Pol Ausführung für Encoder oder an der Sensorleitungen. Ich müsste noch suchen, wer der Hersteller ist. Bei Reichelt solltest du alle möglichen finden. Ich hab es auch gemacht um die Steuerung komplett von der Mechanik zu trennen, ist ein grösserer Aufwand, ob sich der lohnt oder jemals genutzt wird ist schwer zu sagen. Zumindest könnte ich bei einem Umzug alles schön voneinander lösen, und das war mir wichtig.

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

  • Hallo Dieter


    Danke für Deine Nachricht.

    Ich habe bei Pollin diese GS-16 Stecker gefunden. Wären die ggf geeignet? Oder gibt's was besseres (nicht nur teurer sondern auch wirklich besser).



    Die gibt's von 2 polig bis 8 oder 9 polig. Das Löten dürfte ein bisschen fummelig sein (für große Hände und alte Augen ;) ) aber irgendwie wird's schon gehen. In meiner laienhaften Vorstellung hätte ich dann ja die Abschirmung unter der Zugentlastung des Steckers und durch die metallische Verschraubung dann auch elektrisch mit dem Schaltschrank verbunden. Natürlich am Einschraubpunkt Gehäuse blank machen für gute Verbindung. Oder ist vielleicht das Gehäuse dieser Stecker nicht geeignet die Abschirmung elektrisch aufzunehmen und weiterzuleiten? Und wie geht's dann innerhalb des Schrankes von der Buchse zum Shield weiter? Weiterführen mit 0,5 Lapp Litze Kontakt für Kontakt? oder sollten hier ebenfalls abgeschirmte Leitungen verwendet werden?


    Da ich Platz im Schrank habe werde ich den Starkstrombereich einschl. Netzteilen und Relais komplett im oberen Drittel der Montageplatte verbauen. Der Schwachstrom Bereich befindet sich dann am entgegengesetzten Ende der Montageplatte im unteren Drittel.



    Dadurch hätte ich schon mal guten Abstand. Durch das geerdete Metallgehäuse dürften sich auch Störungen von außen in Grenzen halten da der Schrank ja im Prinzip einen faradayschen Käfig darstellt.


    Vom Stepper kommen 2 Leitungen für Stromversorgung und min. 1 x GND sowie die Signale DIR & PUL , des weiteren noch ALM sowie PED und ENA. wobei ich nicht weiß ob ich die beiden letzten brauche. Ich könnte GND (der Signalleitungen!) schon am integrierten Treiber am Stepper zusammenführen und als eine Leitung zur Steuerung führen, ich könnte allerdings auch paar weise DIR+GND, PUL+GND und ALM+GND verlegen, Leitungen hätte ich genug.

    Ich glaube ich habe irgendwo gesehen das jemand das Kabel vorm Erreichen des Steckers aufgeteilt hat und die zwei (bei mir zwei Paare a 0,5) Leitungen für DC+ und GND auf einen extra Stecker gelegt hat. Ist das eine empfohlene Vorgehensweise? Bei den integrierten CL Steppern die die Driver Huckepack direkt an den Motoren haben ist es im Schaltschrank weniger belegt allerdings müssen halt all diese Leitungen die bei einzelnen Endstufen innerhalb des Schrankes zum Shield führen nun über Stecker und Schleppkette zu den Steppern geführt werden.


    Liebe Grüße aus dem Westerwald


    Volkhard

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: AMB Fräsmotor 1050 FME-U DI 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduino Mega Karte

  • Moin Volkhard,

    ich habe diese Stecker auch verbaut. Gekauft habe ich sie aber bei Amazon. Dort heißen sie Luftfahrtstecker.

    Kabel nehme ich immer ohne Schirmung, dafür aber mit einer guten erprobten Steuerung. Auch bei meiner mittlerweile 4. Fräse gab noch keine Srörungen.


    Gruß aus Diepholz

    Klaus

  • Hallo Volkhard


    Die sind sicher verwendbar. Wichtig ist, das sie den maximalen Strom aushalten.

    Ich habe es bei mir so gemacht, dass ich die Alufrontplatte geerdet habe und damit ist der Schirm an den Buchsen auch geerdet. Die Kabel von dem Board zu den Büchsen habe ich nicht mehr geerdet. Worauf ich geachtet habe, dass die 230 V Leitungen extra im Kabelkanal liegen und keine Steuerleitungen beeinflussen. Ich habe noch dicke 4 mm/2 an die Fräse gelegt und es dann belassen. Die Fräse läuft und hatte noch nie irgendwelche Störungen auch nicht am USB zum Laptop.

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

  • Ich habe den Strom für die Stecker extra auf diese Stecker gelegt. Stecker

    PUL/DIR und GND sind dann an auf dem anderen Stecker.

    Sensoren für die Endanschläge auch noch extra auf die Stecker gelegt.

    Den Nothalt auch noch und den WLS direkt, da ich den am Anfang nicht berücksichtigt hatte.

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

  • Hallo Klaus.

    Danke für den Hinweis mit dem Luftfahrtsteckern. Die waren bei Amazon deutlich günstiger und der 8er Pack wird schon am Dienstag geliefert. :)

    Hast Du separate Endstufen oder auch CL Stepper und integrierten Drivern?


    LG

    Volkhard

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: AMB Fräsmotor 1050 FME-U DI 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduino Mega Karte

  • Hallo Dieter


    Danke für Deine Nachricht.

    Ist bei Dir die Verkabelung ähnlich wie bei mir oder hast Du für die DC+ und GND jeweils ein extra Kabel gelegt?

    Bei mir verläuft ja die Stromversorgung innerhalb meines Steuerkabels.

    Um die dann auf einen eigenen Stecker zu bringen muss ich dann ja irgendwie kurz vor dem Schalktkasten das Kabel splitten.

    Da würde es mich sehr interessieren wie andere das bewerkstelligt haben und dabei weitgehende die Schirmung intakt gehalten haben. Da habe ich momentan noch keine richtige Vorstellung. Natürlich kann man es "Schlachter mäßig" machen aber vielleicht gibt's auch eine "Schönheit Chirurgen" Lösung dafür?


    Ich werde dann, ähnlich wie Du" auch von den Buchsen mit einzelnen Litzen (Lapp 0.5) zum Shield hin verdrahten.


    Mal schauen wie alles klappt.


    LG

    Volkhard

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: AMB Fräsmotor 1050 FME-U DI 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduino Mega Karte

  • Hallo Volkhard,


    diese Stecker habe ich an allen Steppern und Sensoren auch verbaut und bin eigentlich ganz zufrieden damit.


    Beim Löten gibt es aber ein paar Dinge zu beachten:


    • Wie Klaus schon gesagt hat, ausreichend Hitze verwenden und nur wirklich kurz löten, keine "Braterei".
    • Ganz wichtig! das Gegenstück vom Stecker beim Löten vorne aufstecken, sonst kann es sein, dass sich die einzelnen Pole beim Löten durch die Hitze in dem Kunststoff verschieben und dann passt Stecker und Gegenstück nicht mehr sauber zusammen.
    • Die Ummantelung vom Kabel nicht zu lang ab isolieren, weil der Platz von den Lötstellen bis zur schraubbaren Zugentlastung des Steckers ist begrenzt und wenn die Zugentlastung auf den einzelnen Litzen greift, sind Kabelbrüche und Wackelkontakte schon vorprogrammiert.
    • Eine dritte Hand verwenden und etwas Geduld mitbringen. Wenn der Stecker mehr als 6 Pole hat, ist der Platz recht eng und das Löten wird ohne dritte Hand "fummelig".


    Ansonsten, wenn die Stecker einmal gelötet sind, ist das eine wunderbar saubere und flexible Lösung.

    Viele Grüße


    Christoph


    ----------------------------------------------------------------

    Biber 1000 / Estlcam / JMC CL 2NM Stepper / G-Penny 1,5KW Spindel

  • Hallo und Danke für die Hinweise.


    Meine Lötstation hat eine Leistung von 48W und kann auf max 450° eingestellt werden. Ich hoffe das wird reichen.

    Die Stecker sollen morgen kommen und da werde ich Mal probieren ob ich das hinbekomme :/

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: AMB Fräsmotor 1050 FME-U DI 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduino Mega Karte

  • Passend zum Thema:

    Kann jemand sein Wissen bzw Erfahrung teilen in Bezug auf kombiniertes Steuer/Versorgungskabel aufteilen auf 2 Stecker?


    Dir digitalen Signale werde ich mit den oben empfohlenen Steckern verbinden.


    Ich kann mir vorstellen das es von Vorteil (Störungen) sein könnte die analoge Leitungen (Versorgung) über separaten Steckern zum Netzgerät zu führen...... :/ ...


    LG


    Volkhard

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: AMB Fräsmotor 1050 FME-U DI 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduino Mega Karte

  • Hallo Volkhard


    Ich würde dann nach Steckern suchen, die diese Kombination Spannungsversorgung/Steuersignale anbieten. Die sind dann indurstrietauglich und auch im Industrie Preissegment.

    Dann braucst nur einen Stecker pro Achse und alles ist sauber untegebracht.

    Ein Kabel auf 2 Stecker aufzuteilen ist immer ein Würg. Ich kann mir vorstellen, das es mit Schrumpfschlauch und die Masse an beide Stecker führen aber trotzdem machbar ist.


    Was eine elegante Version wäre, ein Teil mit Zugentlastung im Y-Stil zu drucken und dann dort das Kabel aufteilen und zu den beiden Steckern führen.

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

  • Hallo Dieter.


    An das 3D Druck Teil habe ich auch schon gedacht.


    Ich werde erstmal probieren ob ich das Kabel entsprechend "öffnen" kann um die 4 x0.5 Leitungen seitlich heraus zu bekommen ohne das Abschirmgewebe komplett zu stören. Ich gebe Bescheid ob das klappt. Und wenn ja geht's dann an das 3D Design.


    LG


    Volkhard

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: AMB Fräsmotor 1050 FME-U DI 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduino Mega Karte

  • Hallo Volkhard


    Ich würde das Kabel normal abisolieren, den Schirm zur Seite legen, die Stromführenden Kabel nach rechts (oder links) die Steuerleitungen nach links (oder rechts) :) und dann einfach 2 Stecker dran packen, die offenen Leitungen dann mit einem Schrumpfschlauch oder einem Reststück des Kabelmantels wieder umgeben und fertig. Einen dickeren Schrumpfschlauch auf die Stelle, an der noch alle Kabel zusammen sind und dann vielleicht noch jeweils einen über die beiden anderen Enden. Das sollte ausreichen. Du baust ja keine Industrieanwendung.

    Die Stecker die das in einem Rutsch können sind meist sehr gross und teuer. Du kannst mal bei Servoantrieben schauen, dort werden die gerne verwendet.

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

  • Hallo Dieter

    Schrumpfschlauch ist klar und wäre Option 2 wenn auf beide Enden angewendet. Ich möchte aber zunächst probieren ob ich den Original Mantel für die 8 Steuerleitungen ggf ehalten kann. Es gibt mehrere Wege und ich werde berichten was ich im Endeffekt gemacht habe.


    Die Industrie Stecker fallen raus aus Budget Gründen, ausserdem habe ich die anderen auch schon bestellt ;)


    LG

    Volkhard

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: AMB Fräsmotor 1050 FME-U DI 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduino Mega Karte

  • Hallo zusammen,


    ich verlege Strom und Datenkabel getrennt.

    Für das Strom-Kabel genügen Vier adrige. Für Datenkabel je nach Anwendung.

    Wenn Litzen übrig bleiben, ist man für die Zukunft gewappnet.

    Ein geschirmtes Kabel zu splitten hebt den Vorteil der Steckverbindung wieder auf. Wenn es später für neue Hardware genutzt werden soll, müsste man die Stecker wieder abtrennen, was eine Kürzung des Kabels zur Folge hat.

    Weiter oben wurde schon erwähnt, darauf zu achten, dass der Stecker auch der Strombelastung standhält. Auch die Erdung muss gewissenhaft verlegt werden, also Sternförmig. Da mir geeignete Stecker zu teuer sind, verzichte ich weitestgehend darauf und achte auf eine ordentliche Zugentlastung.

    Auch Im Netz einfach mal nach Schaltschränke und CNC suchen, da gibt es viele Bilder, wo man sich Ideen holen kann.

    Ich stimme auch zu, dass man bezüglich Verkabelung oft nur gesagt bekommt wie es möglich ist. Denn keiner übernimmt die Haftung im Schadensfall. Mann bekommt also nur Tipps und nicht gesagt: „Mach es genau so.“


    Gruß

    Karlheinz

  • Zwischenbericht Ab Isolierung


    An einem kurzen Reststück habe ich probiert das Kabel nur in einem Segment zu entmanteln. Grundsätzlich hat es funktioniert. Allerdings habe ich die Schnitttiefe meines Abisoliermessers zu tief eingestellt und damit z.t das Geflecht verletzt. Aber das sollte nur Einstellungssache sein.



    Damit kann ich die vier 0,5 Versorgungsleitungen herausführen und grundsätzlich zu einem zweiten Stecker führen.


    Wie wichtig ist es diesen kurzen Bereich von der Mantelöffnung bis zum Stecker auch zu schirmen?


    Die Geflecht-Schirmung innerhalb des Mantels wird ja auf jeden Fall zum Stecker der digitalen Leitungen weitergeführt und über Stecker und Gehäuse dann mit PE verbunden.


    Die abgehenden Leitungen werden zunächst paarweise mit Schrumpfschlauch versehen und die beiden Paare werden dann nochmals mit einen Schrumpfschlauch versehen. Im Bereich der Abzweigung werde ich probieren ein geeignetes 3D Druckteil (2 Halbschalen) zu fertigen um dort eine ordentliche Zugentlastung zu haben.


    Viele Grüße


    Volkhard

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: AMB Fräsmotor 1050 FME-U DI 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduino Mega Karte

  • Hallo KarlHeinz


    Getrennte oder kombinierte Kabel sind ja scheinbar eine Philosophie Frage. Natürlich gibt's nur Tipps und keine verbindliche Anleitung. Und ganz klar stöbere ich im Netz. Allerdings ist das oftmals eher verwirrend und gibt meistens einen Überblick. Detaillierte Informationen sind dort eher seltener.


    Aber allein mit 2000 Mitgliedern hier sollten eigentlich zumindest Hunderte irgendwann einmal Ihre Beschaltung gemacht haben. Mich würde interessieren warum Du für die Stromversorgung 4 Leitungen nimmst. Es ist ja eigentlich nur DC+ und GND. Oder habe ich da was übersehen?


    Liebe Grüße


    Volkhard

    Volkhard


    Derzeit im Bau:

    Fräse : Fenja R4 1200D

    Motoren: JMC ihss60-36-30-21-38

    Fräsmotor: AMB Fräsmotor 1050 FME-U DI 230V

    Steuerung: Estlcam über Arduino Mega Karte

  • Wie wichtig ist es diesen kurzen Bereich von der Mantelöffnung bis zum Stecker auch zu schirmen?

    Bei den Versorgungsleitungen würde ich mir da keine Sorgen machen, ob die geschirmt sind oder nicht.


    Ich weiss auch nicht, ob eine Zugentlastung so notwendig ist. Die Maschine steht ja bei dir, niemand anders wird da wahrscheinlich dran gehen oder dürfen. :)

    Ich habe an meinen CL Steppern nur die Kabel an den grünen Klemmen hängen, das Kabel dann irgendwo schon mit Kabelbinder gesichert, keinen Staubschutz und keine Zugentlastung. Das tut seinen Dienst, die Z und Y- Achsen sind sowieso gut geschützt, nur an der X-Achse bleibe ich immer wieder mal hängen. Dort ist der Stepper mit den Kabelausgang nach unten ausgeführt. Bishe rhat alles gut gehalten und wird hoffentlich so bleiben.

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)