1,3mm Nut in 2mm Alublech fräsen

  • Hallo Leute,


    für einen befreundeten Flugmodellbauer soll ich Anlenkungen aus 2mm Alu fräsen die eine Vollnut mit 1,3mm aufweisen. Bei Sorotec gäbe es nen 1mm Alu Einschneider dafür. Das Alublech dürfte AlMg3 sein, was anderes ist ja kaum zu bekommen. Was denkt Ihr? Herkömmlich oder gar Toroidalfräsen oder macht das überhaupt Sinn?

    Ich würde die Teile ja aus CFK fräsen aber das mag er aus diversen Gründen nicht. Für Tipps wäre ich dankbar.


    Gruß Kai

  • dürfte AlMg3 sein, was anderes ist ja kaum zu bekommen

    AlMgSi1 kann man bei aluminium-online-shop.de bestellen, kostet ähnlich wie AlMg3 und ist gut zu fräsen.

    Toroidalfräsen

    Trochoidales Fräsen, oder Pendelfräsen macht man wenn man große Tiefenzustellungen in einer Zustellung fräsen will. Da geht es einzig darum die Schneiden auf voller Länge gleichmässig zu beanspruchen.

    Bei einer Tiefe von 1.3mm gibt das nur einen Sinn wenn Du das wegen des Musters auf einer Fläche machen möchte. Frästechnisch dauert es länger als konventionelles Fräsen. 1.3mm Tiefe mit D=1mm Fräser würde ich in zwei Zustellungen fräsen.

    Ist das Fräsbild so fein das es ein 1mm Fräser sein muß?

    AlMg3 ewürde ich gar nicht fräsen, schon gar nicht mit so einem dünnen Werkzeug. Die Mini-Spannut ist direkt zu und dann bricht der Fräser sofort ab.


    grüße

    ralfg

  • Hallo Ralf,


    danke für den Link zu dem Alu-Shop. Das ist schon mal klasse. Bezüglich meiner Maßangaben habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. das 2mm Alublech soll komplett durchgefräst werden und die Nutbreite ist 1,3mm, deshalb auch der dünne Fräser. Die Fräszeit spielt hier überhaupt keine Rolle. Mir geht es nur darum, dass der Fräser den Job überlebt.


    Gruß Kai

  • Mir geht es nur darum, dass der Fräser den Job überlebt.

    Trochoidale Werkzeugwege sind immer grenzwertig. Es wird ja dann in voller Tiefe gefräst und damit der Fräser nicht bricht wird seitlich nur ein ganz dünnert Span bei jeder Pendelbewegung abgenommen. Kommen Späne dazwischen liegt schlagartig viel Material vor der Schneide und der Fräser kann brechen.

    Es muss also ständig dafür gesorgt werden das die Nut absolut sauber ist.


    Ich habe gerade mal nachgeschaut, das Alu was ich im letzten Jahr gekauft habe kam von alu-verkauf.de.

    Bleche und Platten sind bei denen sehr versteckt zu finden. Hat man es, findet man aber auch 2mm Bleche mit Kupferzusatz. AlCuMg1 lässt sich sehr gut fräsen. Der Link geht direkt zu 2mm Blechen. Die Zuschnitte sind etwas günstiger als beim vorherigen Link. Die Lieferung kam immer innerhalb von 3-4Tagen an.

    Sehr schön ist auch die Werkstoffübersicht bei dieser Firma.


    Bei Sorotec gibt es die 1/8" Standardfräser für 3.90€ auch in 1.3mm Durchmesser.Die sind merklich stabiler als die 1mm Fräser. Ich gehe davon aus das man damit in einer Zustellung konventionell, also nicht trochoidal, durch eine gut fräsbare Alu-Legierung fräsen kann. Ich fräse mit den D = 3.175mm Fräser aus der Serie auch durch 8mm Alu in einer Zustellung. Geht wie durch Butter. Man sollte den Fräser dann direkt hinter der Schneide spannen.



    grüße

    ralfg

  • Hallo Ralf,


    vielen Dank für die Tipps und die Links. Auf der werkstoffseite von Aluverkauf war ich neulich schonmal habs nur leider nicht mehr gefunden. Bei dem günstigen Fräser von Sorotec steht zwar "für weiche Alu-Sorten", die sind aber so günstig, dass ich mir da mal ein paar bestellen werde. Wenn dann einer stirbt, tuts nicht so weh ;) .


    Ich werde dann mal daran gehen und es konventionell probieren. Bin gespannt ob das klappt.


    Gruß Kai

  • Hallo Fabian,


    interessanter Vorschlag. Bin aber zu sehr Laie auf dem gebiet um das zu beurteilen. Erst einmal wüsste ich nicht wie ich das im CAM umsetze. Ich habe eine 1,3mm Nut, also eine Berandung oben und unten im Abstand von 1,3mm. Jetzt kommt z.b. ein 60° V-Nut Fräser der je nach Tiefeneinstellung eben breiter oder weniger breit fräst. Die Fräsbahn müsste dann ja eigentlich mittig zwischen beiden Berandung verlaufen. Mit EstlCam wüsste ich gerade nicht wie ich das machen sollte.


    Gruß Kai

  • Bei dem günstigen Fräser von Sorotec steht zwar "für weiche Alu-Sorten", die sind aber so günstig, dass ich mir da mal ein paar bestellen werde. Wenn dann einer stirbt, tuts nicht so weh

    Alulegierungen die nicht schmieren lassen sich sehr leicht fräsen. Da gehen die Fräser gut. Für Schmieralu (AlMg3) verwende ich nur HSS Fräser oder lasse es ganz. HM Fräser brechen mir in Schmieralu zu leicht ab. Und das auch immer wenn ich fast fertig bin.

    Das mit dem V-Nutfräser geht wenn Dein CAM V-Carve beherrscht und einen Werkzeugweg mittig in der Nut erzeugt. Ich sehe da aber keinen Sinn drin.

    Ich hab letztlich mit einem 3.175mm Fräser (1/8") in einer Zustellung durch 4mm Alu AlCuMg1 gefräst, das ging wie durch Butter.

    Dann war eine Spannpratze im Weg, das waren noch mal 4mm Alu. Die Schneide bei den Fräsern ist zum Glück 9mm lang. Ich habe das gar nicht bemerkt, erst als ich fertig war hab ich bemerkt das ich die Spannpratze vorne um 2mm amutiert habe.

    In meine Minimalmengenschmierung fülle ich Scheibenfrostschutz aus dem Autobereich. Das stinkt nicht so wie Spiritus und ist auch nicht explosiv in der Umhausung.


    grüße

    ralfg

  • Danke Ralf,


    heute abend bekomme ich die finalen Zeichnungen, danach order ich das Material bei aluverkauf.de und die Fräser bei Sorotec. ich werde wieder berichten sobald die teile gefräst sind oder auch wenns schief gegangen ist ;) .


    Gruß Kai