Probleme mit FreeCad oder EstlCam?

  • Ich habe die Freecad Datei bei mir geöffnet (0.18 mac)

    Alles selektiert und als STL exportiert. Die Datei ist sauber und lässt sich auch in anderen Programmen sauber öffnen.

    Die SVG datei hat Flächenfüllungen, deshalb kann man darunter liegende Linien nicht sehen.

    Ich öffne sie in Illustrator klicke eine Fläche an, wähle danach alle Objekte mit gleicher Füllung und lösche die Füllungen. Dann sind die alle Konturen zu sehen. Die Linien liegen allerdings alle doppelt. Dabei sind die Linien auf der Unter-Ebene Pocket002 nicht miteinander verbunden, die Konturen die direkt unter Ebene 1 liegen sind verbunden. Die Datei ist vom Aufbau her Schrott. Erst müssen die doppelten Linien gelöscht werden.


    Deine STL Datei ist ebenfalls Schrott, keine Ahnung wie sie nach dieser Freecad-Datei entstehen kann. Ich sehe zwar die Polygone, aber das gesamte Objekt hat oben und unten eine durchgehende Haut.

    Freecad hat ja das Verhalten das nur ausgewählte Objekte exportiert werden. Kann es sein das nicht alle Objekte in dieser Datei ausgewählt wurden?

    Einfach mal mit STRG+A alles auswählen und dann exportieren.

    Ansonsten sind die bereinigten Dateien angehängt.


    grüße

    ralfg

  • Hallo Ralf,


    danke fürs testen. So ganz schlau werde ich allerdings nicht draus was Du gemacht hast bzw auf welche Dateiversionen von mir Du Dich beziehst.

    Freecad hat ja das Verhalten das nur ausgewählte Objekte exportiert werden. Kann es sein das nicht alle Objekte in dieser Datei ausgewählt wurden?

    Einfach mal mit STRG+A alles auswählen und dann exportieren.

    Genau das hatte ich ja anfänglich gemacht und wurde mir dann weiter oben von Bruno mitgeteilt, dass das so falsch ist.


    Deine SVG habe ich mal in EstlCam geladen. Leider stimmt auch da der Maßstab nicht bzw ich finde keine Importeinheit, dass die Größe der Zeichnung passt. So eine SVG habe ich ja auch schon aus dem TechDraw Export die genau 10x zu groß ist. Bei Deiner Zeichnung ist es ein Faktor von etwas über 2,8. Werde nicht drauß schlau.


    Gruß Kai

  • Hallo Kai,

    mit Deiner letzten Freecad V4 Datei aus dem Zip File habe ich ebenfalls eine Techdraw Zeichnung erzeugt und als SVG in Techdraw exportiert. Anschließend in Inkscape eingelesen und mit dem Messwerkzeug dort vermessen. Der Außendurchmesser ist da laut Inkscape genau 60mm so wie es laut Freecad auch sein soll. Die SVG Datei scheint also zu stimmen. Wenn man die SVG Datei als Geometrie in Freecad einliest sieht man zwar nicht alles aber der Aussendurchmesser ist da ebenfalls 60mm.


    Gruß,

    Bruno

  • und wurde mir dann weiter oben von Bruno mitgeteilt, dass das so falsch ist.

    Ob Du nun nach dem Ratschlag von Bruno

    Quote

    Möchtest Du nach STL exportieren, musst Du immer im Baum die zu exportierenden Elemente markieren, … "

    über den Baum auswählst oder mit STRG+A alle Objekte spielt bei diesem einfachen Modell keine Rolle. Es werden alle Objekte auf der Ebene "Body" selektiert.


    SVG Dateien haben viele unterschiedliche Maßsysteme und viele Dialekte. Es ist eigentlich Zufall ob und wie die Datei nach dem Öffnen aussieht. SVG ist auch kein Dateiaustauschformat, sondern ein Vektorformat was im Internetbrowser dargestellt werden kann. Dafür wurde es entwickelt. In der Ansicht im Browser wird die Grafik in Pixelgrößen dargestellt. Es soll nur bei allen Skalierungen scharf bleiben.

    Das es zufällig geht sollte nicht dazu verleiten es auch zu verwenden.


    Ich habe übrigens die erste Datei, im ersten Beitrag verwendet.

    Und wenn ich aus Freecad 0.18 von dieser ersten Version eine STL Datei ausgebe kann ich sie fehlerfrei in CamBam öffnen.

    Die Maße sind:Breite (X) : 59.9510726928711

    Höhe (Y) : 59.9755325317383

    Tiefe (Z) 12


    Ich denke die Abweichungen kommen durch das Mesh.


    grüße

  • Hallo Ralf,


    danke für die Erklärung. Kann gut sein, dass SVG eigentlich nicht zum Dateiaustausch gemacht wurde. Allerdings frage ich mich dann wie ich ein 2D Design ohne Umwege von FreeCad auf EstlCam bekomme. Eigentlich müsste da DXF ja gut sein, aber den DXF Export bekomme ich in freecad irgendwie nicht hin. Im Augenblick habe ich das Gefühl dass mir die vorhandene Software absichtlich Steine in den Weg legt. Ist echt zum Mäuse melken :D


    Gruß Kai

  • Kai,

    ich glaube in Post 12 und 13 gab es vielleicht ein Missverständnis. Ich schrieb „mach eine Zeichnung draus und exportiere das dxf“ und du meintest das funktioniert, aber ist nicht das was du willst und jetzt fragst du nach dem Weg dxf zu erzeugen. Was denn nu?

    In Post 35 hat dir fxe31 ein Video verlinkt, auf dem gezeigt wird wie es geht. Das war was ich meinte, ich war nur nicht präzise genug, weil ich davon ausging, dass du die Techdraw Workbench kennst, sorry.

    Hast du dir das Video angeschaut? Also der prinzipielle Weg ist eine Ansicht des Bauteils in der Techdraw als Zeichnung anzeigen bzw.. importieren und die dann exportieren.

    Aber eine prinzipielle Anmerkung und bitte nicht krumm nehmen. Aus dem Verlauf der ganzen Beiträge glaube ich zu erkennen, dass du nicht viel Erfahrung mit CAD hast. Deshalb würde ich an deiner Stelle mich nach was anderem umschauen. Ich nutze Freecad und auch gerne, aber da ich Linux Nutzer bin gibt es a nicht viel Alternativen und b bin ich gewohnt das man unter Linux manchmal Ausdauer haben muss und tricksen muss bis was funktioniert. Das ist bei Freecad auch so, auch unter Windows. Man muss sehr viel lernen um zu verstehen wo die Fallen liegen, was man machen darf und was nicht. Freecad ist sehr mächtig und ich staune immer wieder aufs Neue was man machen kann. Aber mein Sohn zieht mich immer auf, wenn ich doppelt oder dreimal solange brauche wie er mit Fusion360 und manche Dinge sind echt nur sehr aufwändig zu machen, was in Fusion ein Klick ist.

    In dem Sinne viel Glück. Wenn ich heute Abend am Rechner bin, kann ich dein Modell mal so aufbereiten, das du den Weg siehst

    LG Albert
    Nur Fliegen ist schöner.

  • Hallo Albert,


    ich gebe Dir Recht dass es hier auch einige Missverständnisse gibt, die sicherlich mit meiner Unerfahrenheit in diesem Bereich zusammenhängen. Die Aussage dass es schon funktioniert bezog sich darauf, dass ich ein Flattened SVG direkt aus der erzeugten Zeichnung im PartDesign (also vor dem Extrudieren) erstellen konnte. Dieser Weg funktioniert nachwievor, jedoch nur mit SVG, mit DXF habe ich es nicht hinbekommen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch keine Berührungspunkte mit TechDraw gehabt. Dies hatte ich dann erst nachdem mir Franz das entsprechende Video verlinkt hatte. Dort funktioniert der SVG Export ja auch, nur sind die Abmessungen eben 10x grüßer als erwartet und ich habe den Fehler bisher nicht gefunden. DXF zu exportieren geht bei mir im TechDraw bisher garnicht, d.h. es kommt keine Fehlermeldung es wird aber auch kein File erzeugt ;( .


    Bezüglich Deiner Anmerkung zu meiner Unerfahrenheit: Stimmt absolut und ich habe auch kein Grund Dir da etwas krumm zu nehmen. Erfahren wird man halt erst, wenn man ne Weile gelernt hat und in der Phase bin ich eben gerade, vermutlich noch ziemlich am Anfang :( . Bevor ich mir FreeCad als CAD Programm ausgesucht hatte, habe ich mit einigen erfahrenen Leuten gesprochen und die einhellige Meinung war, dass es ein guter Kompromiss aus Möglichkeiten und Komplexität ist. Das gilt übrigens genauso für EstlCam (in Konkurrenz zu LinuxCNC). Auch zur Auswahl stand noch Fusion360 aber die Entscheidung ist eben zu Gunsten FreeCad gefallen. Prinzipiell könnte ich mir auch vorstellen auf Fusion umzusteigen aber da scheint es mit der eingeschränkten Privatlizenz ja garkeine Möglichkeit mehr zu geben (kein DXF Export in der Privatlizenz) um ein 2D-Design zu EstlCam zu exportieren. Und man sehe mir auch nach, dass ich jetzt nicht von der einen Software zur nächsten wechsle nur weil ich entsprechende Empfehlungen hier im Forum bekomme. Wenn ich das täte, wäre ich nur noch am Wechseln. Ich bin mir sicher, dass es eine Lösung in FreeCad gibt, und dann kann ich die auch erlernen. Dauert bei mir eben etwas länger als bei anderen ;) .


    Es kann sein, das dem einen oder anderen meine aus seiner Sicht blöden Fragen auf den Zeiger gehen. Aber das ist die Natur eines Forums, dass eben auch "blöde Fragen" gestellt werden und ich zwinge auch niemanden mir zu helfen. Trotzdem bin ich natürlich für jeden Tipp dankbar. Ich hoffe ich bin damit jetzt niemandem auf die Füße getreten.


    Gruß Kai

  • Hi Albert,


    danke für die Unterstützung. Ich habe nochmal ein Filepaket angehängt. Folgende Punkte würden mich interessieren:


    SVG-File:

    Dieses SVG ist bei mir durch SVG Export im TechDraw des FreeCad-Files V4.0 entstanden. Beim Import in EstlCam mit 1mm Einheit (laut FreeCad Doku ist das die Einheit beim TechDraw Export) ist es immer noch 10x zu groß. Welche Abmessungen sind in dem File bzw. welchen Durchmesser hat der Motorträger tatsächlich?


    Freecad File V4.0:

    Hier interessieren mich 2 Dinge:

    1. Wie exprortiere ich eine SVG mit korrektem Maßstab?

    2. Wie erzeuge ich eine DXF? Wie schon geschrieben wird bei mir beim DXF-Export keine Datei erzeugt, es kommt aber auch keine Fehlermeldung.


    Freecad File V3.0:

    Dieses File habe ich nur zur Vollständigkeit angehängt. V4.0 ist aus diesem File entstanden. Mit der V3.0 exportierte Files Flattened SVG funktionieren bei mir einwandfrei.


    Gruß Kai

  • Hallo Kai,

    das SVG aus deinem letzten Zip V4.0 in Inkscape eingelesen hat einen Aussendurchmesser vom 60mm. Siehe Screenshot. Export passt also.

    DXF Export in Techdraw habe ich auch gemacht und angehängt. Wenn ich die Datei wieder in Freecad einlese (habe sonst keinen DXF Viewer unter Linux) und messe ergibt das auch wieder einen Aussendurchmesser von 60mm.

    DXF habe ich einfach mit dem DXF Button in Techdraw gemacht. Kommt bei Dir die Abfrage nach dem Filenamen ? Falls ja und falls dann keine Fehlermeldung kommt schau bitte mal unter welchem Pfad die DXF gespeichert wird.

    Ist mir auch schon passiert das ich der Ansicht war es wurde kein File erzeugt, wurde es schon nur nicht da wo ich es erwartet hatte. Habe Dir das V4.dxf angehängt.





    V4.dxf

  • Hallo Bruno,


    vielen Dank erst mal. Es beruhigt mich, dass der SVG Export aus Freecad dann ja scheinbar doch klappt. Allerdings ist dann der EstlCam Import offensichtlich nicht einwandfrei. Beim Import kommt ja auch immer ein entsprechender Warnhinweis aber das ist für mich ein No-Go wenn es manchmal klappt und manchmal nicht. Da werde ich mich dann mittelfristig nach einer Alternative (inkl. Steuerungsumbau ;( ) umschauen müssen.


    Bezüglich der DXF habe ich eben nochmal geschaut. Der Filename wird abgefragt und der Pfad ist auch eindeutig. Da wird kein DXF erzeugt. Wenn ich aber ein Verzeichnis höher gehe dann funktioniert es 8| . Über mache Dinge kann man sich nur wundern. Ich hatte solche Fälle schon auf den Geschäftsrechner, wenn der Verzeichnisbaum ewig lange ist, ist aber bei mir nicht der Fall. Naja, das ist nicht so schlimm, wenn mans weiß.


    Danke jedenfalls für die Hilfe. Damit weiß damit zukünftig umzugehen.


    Gruß Kai

  • Hallo Kai,


    da war Bruno schneller. Sind deine Fragen jetzt beantwortet?

    Aber warum willst du jetzt komplett die Steuerung deswegen umbauen? Mal eine generelle Frage:


    Brauchst du unbedingt SVG, oder gibt es bei Estlcam auch Probleme mit dem DXF?


    Ich kenne mich jetzt gar nicht mit Estlcam aus. Ich benutze CamBam und linuxcnc. Aber wenn ich eine dxf aus Freecad exportiere und in Cambam öffne, muss ich normalerweise nachbearbeiten. Vielleicht macht das Estlcam schlauer, aber in Cambam sieht es so aus




    Es werden Linien und Kreise importiert. Eine Linie ist mal hervorgehoben. Jetzt muss ich Cambam noch beibringen an der Stelle eine Tasche zu machen, denn so gibt es keine geschlossene Kontur. Das hat nur indirekt mit deinem Problem zu tun. Will damit nur sagen, dass man durchaus Zwischenschritte machen muss.


    Dxf ist übrigens nicht gleich dxf, da gibt es Derivate. Was man mal probieren könnte wäre es die Datei in ein anderes Programm zu importieren und dann wieder abzuspeichern. Installiere mal LibreCAD, ist wie der Name schon sagt frei/umsonst, oder QCAD, was man eingeschränkt umsonst nutzen kann und ansonsten nur ein paar Euronen kostet. Damit könnte man schnell testen ob das geht.

    Anbei eine Datei, wo ich die DXF in LibreCAD eingelesen habe und in einem MakerCam Format als SVG abgespeichert habe, was das auch immer ist. Daneben kann man die eingelesene dxf auch in verschiedenen dxf Formaten abspeichern. Vielleicht ist dies ein kleiner Zwischenschritt, ohne gleich alles über den Haufen zu schmeissen.

    Ich vermute mal du willst in Freecad ein Gesamtmodell erstellen und dann die Einzelteile daraus exportieren, um sie zu fräsen und deshalb auch nicht gleich in Estlcam zeichnen, richtig?

    Was bei mir noch irgendwann auf dem Programm steht, ist den nc Code mal mit Freecad zu erzeugen. Ich weiss es gibt einen Postprozessor für linuxcnc, aber keinen für Estlcam und das wird bestimmt fummelig es zum Laufen zu bringen, wenn es überhaupt geht.


    Von der Datei MakerCamFormat.svg.txt musst du die Endung txt entfernen, irgendwie konnte ich kein svg hochladen.

  • Hallo zusammen,


    Ich nutze für einfache Dinge QCad + EstlCam.

    Evtl. ist QCad eine Alternative zu FreeCad.


    Bei Import von DXF aus QCad sind mir zwei Dinge aufgefallen:


    1. EstlCam ermittelt selbst den Nullpunkt der Zeichnung bzw. Verschiebt ihn.

    D.h es ermittelt den Punkt am, der am weitesten LinkedIn’s und setzt dort x=0.

    Dasselbe macht es mit dem Punkt am weitesten unten für y=0.

    Habe mir schon mal damit Werkstücke ruiniert, als ich die Datei neu eingelesen habe.


    2. EstlCam kann nicht mit verschachtelten bzw. gruppierten Objekten umgehen.

    In QCad gruppiere ich gerne und kopiere und verschiebe dann. Man musst dann unbedingt jede Gruppe mit explode bzw „XP“ auflösen. Anderenfalls sind die Objekte irgendwo. Zu mindestens war es vor rund einem halben Jahr so. Version von QCad und EstlCam habe ich gerade Nichtstuer Hand... sorry.


    Wenn man es weiß, kann man damit umgehen. Ansonsten bin ich mit EstlCam sehr zufrieden!


    VG, Björn

  • Guten Morgen Leute,


    @Albert:

    Du hast recht, mit DXF geht es auch und jetzt kann ich ja DXF auch aus FreeCad exportieren. Insofern ist das Skalierungs-Problem mit SVG jetzt nicht dramatisch. Und damit ist mein ursprünglichjes Problem jetzt zumindest größtenteils gelöst. Es gitbn eben mehrere Wege und ich muss mich damit abfinden dass nicht jeder zum Ziel führt.

    Es gibt aber einige andere Punkte die mir an EstlCam nicht so gut gefallen. Ganz übel finde ich z.b. dass es keine Zurück-Funktion (ctrl-z) gibt. Das ist, wenn man sich mal verklickt hat und z.b. versehentlich ein Element gelöscht oder verschoben hat extrem lästig. Auch bin ich vom Support von Christian Knüll etwas enttäuscht. Von 3 Emails wurde 1 mit einem 2-Zeiler beantwortet, die anderen ignoriert. Ich denke dass ich früher oder später auch aufgrund der größeren Funktionalität auf LinuxCNC umsteigen werde, das hat aber sicherlich noch Zeit.

    In EstlCam muss man übrigens auch, je nachdem wie etwas gezeichnet wurde, Taschen händisch erzeugen. Das geht aber relativ einfach und stört mich deshalb nicht. Bei manchen Geometrien ist mir auch garnicht klar, wie EstlCam das selbst entscheiden könnte welche Linie an einer Verzweigung jetzt zu der Tasche gehört und welche nicht.


    @Björn: Danke auch für Deine Erahrungen. Das mit dem Nullpunkt ist mir auch schon aufgefallen und hat mir auch schon ein Werkstück gekostet. Ich habe Nullpunkt neu setzen quasi in meine virtuelle Checkliste vor dem Fräsvorgang mit aufgenommen.


    Gruß Kai

  • Allerdings ist dann der EstlCam Import offensichtlich nicht einwandfrei. Beim Import kommt ja auch immer ein entsprechender Warnhinweis aber das ist für mich ein No-Go wenn es manchmal klappt und manchmal nicht. Da werde ich mich dann mittelfristig nach einer Alternative (inkl. Steuerungsumbau ;( ) umschauen müssen.

    Hallo Kai


    Warum gleich eine neue Steuerung, wenns auch einfacher geht? Da würde ich eher auf ein anderes CAD wechseln, denn Estlcam funktioniert eigentlich sehr zuverlässig und gut.

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

  • llerdings frage ich mich dann wie ich ein 2D Design ohne Umwege von FreeCad auf EstlCam bekomme.

    Grundsätzlich ist die Vorgehensweise von CAD nach CAM immer:

    Geeignetes Export/Import-Format aussuchen.

    Importieren der Zeichnung oder des Objekts ins CAM

    Größe anpassen, das ist bei 3D Objekten immer nötig, denn die Größe ändert sich mit der Auflösung des Mesh.

    Ausrichten zum Nullpunkt.

    Werkzeugwege erzeugen

    NC Programm ausgeben.


    CAD und CAM verwenden für alle sinnvollen Austauschformate keine Maßeinheiten sondern Zeichnungseinheiten.

    Eine Maßeinheit kann dann voreingestellt und über eine Variable mitgegeben werden. Ein Objekt ist z.B. 10 x 10 Zeichnungseinheiten groß, je nachdem wie es geöffnet wird können das Millimeter oder Inch oder etwas anderes sein.

    Am Beispiel einer DXF-Datei ist z.B. die Systemvariable INSUNIT für die Maßeinheit zuständig .1=inches, 4=Millimeter, 19= Lichtjahr, 20=Parsec.

    Es gibt weitere Variablen für den Maßstab zwischen Zeichnung und Ausgabegröße.

    Die Variablen wurden im Laufe der Zeit alle mal geändert.

    Viele Programme die DXF ausgeben verwenden nicht die richtigen Variablen oder füllen sie nicht richtig.

    Wenn ich aus Illustrator ein DXF ausgebe bleibt die Größe und die Maßeinheit z.B. in CamBam nur bestehen wenn ich R13/LT95 oder R14 als Ausgabeformat verwende. Schuld ist die Ausgabe aus Illustrator. Es ist selten ein Fehler im CAM.

    Die DXF Dateien kann man in einem Texteditor öffnen und dort die Variablen bearbeiten, das mache ich nur wenn ich komplizierte Dateien zum fräsen von Anderen bekomme.

    Wenn ich Dateien selbst erstelle kenne ich das kompatible Ausgabeformat aus den Programmen mit denen ich arbeite.

    Bei DXF geht das alles gut, denn die Systemvariablen sind ja festgelegt.


    Bei einem SVG gibt es, laut einem Beitrag von C. Knüll zu diesem Thema "8 verschiedene Maßeinheiten und diverse Dialekte". Auch bei diesem Format muß man erstmal den Weg suchen der dann für die Zukunft funktioniert.

    In SVG 1.1 wird die Arbeitsoberfläche (viewBox) in Zeichnungseinheiten mitgegeben und das Objekt hat einen Faktor zu dieser Zeichenfläche. Linienbreiten werden in Px in das XML geschrieben. Damit ist jeder genaue Maßstab dahin.



    DXF halte ich immer für das zuverlässigste Format, da geht es aber nicht unbedingt um die Größe.

    Ein wichtiges Kriterium ist wie glatt z.B. Bögen und Kreise werden.

    Die Größe kann (und muß) man immer anpassen, wenn ein Bogen in Stufen ausgegeben wird ist nur noch nachzeichnen möglich.


    Ich habe gestern eine Stunde damit verbracht den Weg von einer Illustrator Datei zu Blender zu finden, so das ich in Blender die unterschiedlichen Höhen extrudieren kann. Da Blender keine Splines mag geht mein Weg über

    DXF aus Illu zu CamBam,

    dort alle Konturen zu Polylinien konvertieren,

    dann ein exportiertes DXF zu Blender.

    Nachlesen kann man das nicht.

    Ich soll Formen für Prototypen von Münzen herstellen. Die unterschiedlichen Ebenen sind immer 1/10mm auseinander.

    Da ich auf Fräszeiten von über 8 Stunden pro Münzenseite komme und dann noch die Flächen glätten müsste fehlt mit jegliche Lust das zu fräsen.

    Also versuche ich jetzt wie es im lasergesinterten 3D-Druck (SLS) aussieht.

    Es gibt die fertigen Wege nicht nachzulesen. Genau wie beim Fräsen muss man sie suchen und aufschreiben.

    Auch bin ich vom Support von Christian Knüll etwas enttäuscht.

    Wenn die Fragen zu komplex werden kommt irgendwann die Antwort das EstCAM zur Bearbeitung von Schaumstoff und nicht zum Bearbeiten von harten Materialien entwickelt wurde.

    Ich habe mehrere solcher Mails, zu Fehlern die ich in EstlCAM gefunden habe, gespeichert.


    Versuche Dich mal in CamBam.

    Das kannst Du 40 Mal in voller Funktion starten. Es gibt über 130 kostenlose Plugins zur Erweiterung. Damit kann man CAD direkt im Programm machen und hat nicht das Problem einen Weg zu suchen. Und das Programm macht genau was man im eingibt. Zur Zeit werden Plugins zur Lasersteuerung und Laser-Fotogravur entwickelt. Auch wenn man das nicht selbst braucht, es gibt keinen Stillstand.

    Es gibt hier im Forum einige Leute die damit seit vielen Jahren zufrieden arbeiten.


    grüße

    ralfg

  • Auch bin ich vom Support von Christian Knüll etwas enttäuscht. Von 3 Emails wurde 1 mit einem 2-Zeiler beantwortet, die anderen ignoriert. Ich denke dass ich früher oder später auch aufgrund der größeren Funktionalität auf LinuxCNC umsteigen werde, das hat aber sicherlich noch Zeit.

    In EstlCam muss man übrigens auch, je nachdem wie etwas gezeichnet wurde, Taschen händisch erzeugen. Das geht aber relativ einfach und stört mich deshalb nicht. Bei manchen Geometrien ist mir auch garnicht klar, wie EstlCam das selbst entscheiden könnte welche Linie an einer Verzweigung jetzt zu der Tasche gehört und welche nicht.

    Nur al kleine Anmerkung:

    Du Scheinst aktuell Estlcam als CAM und als Steuerung zu nutzen. Wenn du jetzt von einem wechsel auf LinuxCNC sprichst dann betrifft das NUR die Steuerung. Linux CNC wird dir nicht den CAM Part ersetzten.

    Deine Problembeschreibung liest sie beim Überfliegen so als wärst du hauptsächlich mit dem CAM Part von Estlcam unzufrieden. Ein Wechsel auf LinuxCNC wird dir die Probleme also erst einmal nicht lösen. Du musst dich dann auch nach einem anderen CAM umschauen.


    CAM und Steuerung kannst du grundsätzlich erst einmal getrennt von einander betrachten. Die einzige Abhängigkeit besteht darin das dein CAM einen für die Steuerung passenden GCode ausgeben muss, was meist über einen entsprechenden Post Processor gemacht wird.

    Du kannst beliebige CAM Programme verwenden OHNE die Steuerung deiner CNC auf ein anderes System umstellen zu müssen. Einzige Voraussetzung ist, dass es für das CAM einen zu Estlcam kompatiblen Post Processor gibt.

    Es würde also Sinn machen erst einmal nach einem CAM zu suchen das deinen Anforderungen gerecht wird, da ist der Aufwand zum Testen deutlich überschaubarer ;-)


    Wenn du dich mit dem ganzen Datei austauschen zwischen CAD und CAM nicht groß rumschlagen willst wäre Fusion360 tatsächlich ganz angenehm, das bringt beide parts in einem mit und man muss nix austauschen. Leider ist die Freie version was den CAM Part angeht mittlerweile bei den Werkzeugen etwas eingeschränkt. Und hat dazu alle vor & Nachteile einer Cloud Lösung mit Abo Modell.......

    Grüße,
    Klaus


    Fusion CAD -> Fusion CAM -> Planet CNC TNGV2 -> KMS DIY CNC -> fertig

  • Hallo,


    Warum gleich eine neue Steuerung, wenns auch einfacher geht? Da würde ich eher auf ein anderes CAD wechseln, denn Estlcam funktioniert eigentlich sehr zuverlässig und gut.

    Einige Gründe (es gibt sicherlich noch mehr) dazu habe ich ja dargelegt. Die Probleme hier liegen ja nach den bisherigen Erkenntnissen beim EstlCam Import und nicht beim FreeCad Export. Bruno hat ja gezeigt, dass die Bemaßung im exportierten File korrekt war.


    Ralf: Was Du schreibst ist mir bewusst. Es nützt mir allerdings nichts, wenn ein Format mit mm Einheiten korrekt exportiert wurde und es beim Import ebenfalls mit mm-Einheit dann plötzlich 10x so groß ist. Natürlich kann ich das im nachhinein noch skalieren, das wäre aber unnötig wenn der Export von vorneherein korrekt klappen würde.


    Und zum Thema EstlCam-Support:

    Die Frage war eigentlich ziemlich trivial. Es ging um dieses Problem. Letztendlich habe ich es dann durch Zufall selbst herausgefunden. Ich war halt enttäuscht, dass meine Emails garnicht mehr beantwortet wurden.


    Und nochmal:

    Ich werde jetzt nicht eine CAD wie CAM Software anch der anderen ausprobieren. Dazu fehlt mir die Zeit und auch der Nerv. FreeCad scheint fürs Erste für mich zu passen, mal sehen wann das nächste Problem auftritt. Bei EstlCam werde ich in absehbarer Zeit vermutlich einen anderen Weg gehen.


    Gruß Kai

  • Hallo Klaus

    Danke für den Hinweis. Das war mir so noch nicht klar. Ich speichere das erst mal ab und werde da genauer nachforschen sobald ich da eine Änderung angehen will. Aktuell sind noch andere Projekte wichtiger.


    Wenn ich es richtig verstaden habe könnte ich dann sogar doch wieder mit der Privatlizenz von Fusion360 arbeiten, da ich den DXF Export garnicht benötige sondern direkt einen GCode für die EstlCam Steuerung ausgeben könnte?


    Gruß Kai