Otti und sein Dötzchen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Otti und sein Dötzchen

      Moinsen,
      ich erfreue mich nun seit 8 Wochen an meinem Dötzchen.
      Die Restarbeiten daran sind fast abgeschlossen. Fehlt fast nix mehr, ich möchte nur die Kabel am Kasten noch steckbar haben.
      Ansonsten läuft die Kleine fast jeden Tag bei mir :D

      Heute hatte ich das erst Mal ein Problem das ich nicht gelöst bekomme ...
      Ich habe eine 3D Datei von Estlcam rechnen lassen und bekomme den Ausschnitt auf einer Seite nicht hin.
      Die Datei hatte ich zuvor für einen 1mm Fräser rechnen lassen und das war super, bis auf die Bearbeitungszeit. die fand ich mit über einer Stunde etwas lang...
      Daher noch mal mit einem 2mm Fräser gerechnet und auf knapp 6 Minuten verkürzt, Bingo.
      Nur läuft da was schief und ich habe den Eindruck das ist ein Softwareproblem oder was meint ihr, ich hänge mal 2 Fotos zum Verdeutlichen dran :
      So soll es aussehen! Die Anbindungen unten bitte beachten!
      So sieht es aus, warum :thumbdown:


      Loswerden muss ich noch das mich die Genauigkeit beeindruckt. Wenn ich das Kunststoffteil ausschneide, es ist 3mm dick, und auch 3mm Als Tiefe für das Werkstück eingebe, dann ist das Werkstück tatsächlich frei und ich habe nicht mal Kratzer auf der Unterlage. Whow :thumbup:
    • Hallo Otti,

      erstmal herzlich willkommen im Forum!
      Ich freu mich, dass Dötzchen so ein gutes Heim gefunden hat :thumbsup:

      Den Fehler in den Anbindungen kann ich mir nicht erklären.
      Es sieht aus, als hätte es statt 3 Stegen einen großen Steg gelassen.
      Hast du deinen G Code mal überprüft? Wird es in der Simulation auch so angezeigt wird?
      Pack doch mal deine Datei hier rein, dann können wir gemeinsam schauen.
    • Hallo Birgit,
      ja du hast Recht, es wird unten nur eine lange Anbindung erzeugt. Aber warum?
      In der Projektdatei sind die Anbindungen vorhanden, aber beim Berechnen geht dann was quer. Da die Projektdateien nicht direkt hochgeladen werden dürfen, habe ich sie gezippt.
      Files

      The post was edited 3 times, last by Otti ().

    • Hallo Otti,


      Otti wrote:

      Ich habe eine 3D Datei von Estlcam rechnen lassen und bekomme den Ausschnitt auf einer Seite nicht hin.
      Mit welchem Programm hast du die 3D Datei erstellt ?
      Oder woher hast du die 3D Datei ?
      Kannst du die 3D Datei hier einmal reinstellen ?

      Und benötigts du tatsächlich eine 3D Bearbeitung an diesem Bauteil ?
      Wenn nicht wirklich nötig sollte man die 3D Funktion nicht nutzen.

      Gruss
      Ralf
      ctHacks/ CNC14 Klon, Kress 1050, LetMathe MDLCNC + Etlcam Interface, Estlcam: schmiro sperrholzfräse
      Alfred Eriksen Drehbank (Bj. ca. 193x)

      The post was edited 1 time, last by schmiro ().

    • ich glaube ich habe den Fehler gefunden und verorte ihn bei Estlcam.
      Die 3D Datei habe ich mit FreeCad erstellt.
      Das Problem bin ich los, wenn ich den Freiraum zum Austrennen von 2mm auf 3mm setze dann bekomme ich meine Haltestege auf beiden Seiten, warum auch immer, es geht. Danke für eure Mühe! Ich gehe nun an die Fräse :)

      Achso, warum 3d: Ich habe 2 Rampen auf dem Bauteil und wüsste nicht, wie ich das mit 2,5D machen sollte.
    • Hallo Otti,

      der Leerraum war zu schmal. Bei 3D wird die seitliche Zustellung aufgeteilt oder fest vergeben. Wenn der zweite Leerraum jetzt so schmal ist, dass der Fräser nicht ganz genau trifft, dann fährt er natürlich nicht runter.
      Mach hier eine Kombination aus 2D-Kontur und 3D. Den Innenraum erst mit 3D fräsen und die Aussenkontur dann mit einer einfachen Fräsbahn. Hier kannst Du die Haltestege dann Manuell setzten.
      Vorteil ist dann die Genauigkeit. Beim 3D hast Du hier dann das ungerade Maß, von der Schrittaufteilung. Das ist beim 2D weg, da er hier die echte Profilkante abfährt.
    • ich noch mal, ich habe den ganzen Tag an der Datei getüftelt und letztendlich den Schuldigen gefunden, mich :)
      Richtig verstehen tue ich das nicht, aber nun kann ich es reproduzieren.
      Mit 1mm und 3mm ging es, nur mit 2mm nicht, also habe ich mir die Werkźeugdaten noch mal angeschaut.
      Ich hatte bei Schneidenwinkel 180° anstelle 90° eingetragen :/
      Nachdem ich das geändert hatte war alles gut, puh
    • Ok, mein Dötzchen ist ja in HH auf dem Workshop entstanden.
      Restarbeiten sind da noch reichlich zu erledigen.
      Die ganze Elektrik muss verpackt werden und ein Notaus ist Pflicht, gebraucht habe ich ihn auch schon :rolleyes:
      Als Verpackung habe ich einen Mikrofonverstärker gewählt.


      Geplant war ein PC Gehäuse. Aber wir reißen gerade meine Firma ab und das Ding sollte sollte auf den Müll.
      Also die originalen Innereien ausgeräumt, das Netzteil, das Treiberboard, Stromstoßrelais, Steckdosen usw. eingebaut und eine neue Blende gezaubert.

      Sieht nun so aus:


      Ist natürlich alles gefräst, auch die Schrift und die Symbole. Die Symbole habe ich mit Farbe ausgelegt, das habe ich mir bei der Schrift gespart, das ist echt aufwändig. Hatte vorher die Schraubenlöcher und alles weitere vermessen und hat auf Anhieb gepasst. War eigentlich meine Probefräsung aus einem 1€ Baumarktrest :)

      Mein Notaus ist ein Taster der sehr gut auf Berührung anspricht. Einen reinen Notausschalter wollte ich nicht haben, die sind doch etwas störrisch. Hier muss ich nur den Pilztaster irgendwie berühren und alles ist tot.

      The post was edited 2 times, last by Otti ().

    • Hallo Stefan,

      Notausschalter sind mir zu "Schwergängig" und müssen zu "genau" aktiviert werden.
      Bei mir in der Firma haben wir die normalen Notausschalter auch, aber der Einsatz ist da nicht sooo zeitkritisch.
      Der Taster reagiert besser, das ist mir wichtiger als evtl ein Fräsjob.
      Es ist mir aber schon passiert, dass ich dagegen gekommen bin. Ich habe sofort wieder freigeschaltet und es ging weiter als wäre nichts passiert. Vermutlich wird etwas gepuffert. Insofern empfinde ich es so tatsächlich als ideal.
    • Hallo Otti

      Der Fräsjob sollte eigentlich nicht dabei kaputt gehen, wenn ein Not-Halt etc. gedrückt wird.
      Notfalls kann man je nach Steuerung auch ein paar Zeilen vor dem Stop wieder aufsetzen und von dort weiter fräsen.

      Mir wäre so ein sanfter zu leichtgängig, da würde ich wahrscheinlich immer wieder mal beim Hantieren dran kommen.

      Grüsse

      Dieter
      Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

      The post was edited 1 time, last by munze1 ().

    https://www.daswetter.com/