Estlcam- Zwei Schrittmotoren für X Achse

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Estlcam- Zwei Schrittmotoren für X Achse

      Hallo zusammen!

      Ich bin gerade dabei mir meine(n) erste(n) CNC Fräse/Plasmaschneider zu bauen. Als Steuerung habe ich folgende Komponenten:

      Arduion UNO R3
      TB6600 Motortreiber
      CNC Shield V3
      Schrittmotoren 23HS5628

      Als Anfänger werde ich vermutlich das Programm Estlcam verwenden, da es einen sehr soliden Eindruck macht.
      Nun mein Problem:

      Ich habe für die X Achse zwei Motoren vorgesehen, ähnlich wie bei der X Carve CNC. Ich habe mir anfangs gedacht, dass ich die zwei Motoren einfach auf einen Stecker zusammenführe, Welchen ich dann in das CNC Shield stecke. Die zwei Motoren müssen sich aber in die genau entgegengesetzte Richtung drehen, ich weiß also nicht wie ich das anstellen muss.

      Noch eine zweite frage welche aber nicht so wichtig ist:

      Ich habe mir für den Anfang einen 500 Watt Spindel aus China gekauft, da diese für Holz ausreichen sollte. Wie genau Steuer ich diese nun über Estlcam? Wo muss ich die 3 Pins, welche aus dem Netzteil kommen anhängen?

      Schon mal vielen dank an alle die mir antworten

      Mit freundlichen Grüßen

      Die Spindel:
      banggood.com/Machifit-ER11-Chu…=myorder&cur_warehouse=CN
    • Hi Jakob,

      schau mal hier bei der MPCNC. Da ist die Verkabelung von 2 Schrittmotoren auf ein Kabel gut erklärt. Schlussendlich vertauscht du nur die Kabel vom zweiten Schrittmotor und schon dreht der sich in die andere Richtung.

      Bei der Spindel muss ich passen, das hab ich immer per Hand gemacht.
      Grüße, Florian
    • Ein bisschen komplizierter ist es schon.

      Bei der MPCNC werden beide Motoren seriell hintereinander (also gleiche Stromaufnahme, geringere Geschwindigkeit) geschaltet. Schau dir dazu am besten mal das Bild auf der Seite ganz genau an. Wenn du nur zwei Leitungen vertauscht (Plus und Minus gibt es da im klassischen Sinn nicht) und an den gleichen Driver anschließt (also parallel) hast du eher Nachteile.

      Es gibt bei Schrittmotoren (ohne jetzt auf welche mit integrierter Steuerung oder dergleichen einzugehen) kein "Signal". Es gibt in der Regel vier Leitungen. Jeweils zwei für eine Windung. Ist alles ganz gut auf der Seite erklärt und auch auf dem verlinkten Bild dargestellt ;)

      Der Treiber kümmert sich dann um die Ansteuerung.
      Grüße, Florian
    • Hallo Jakob,

      Am Besten, Du nimmst für jeden Motor ein Treiber.
      Du kannst auf zwei Weisen die Drehrichtung eines Motors ändern:
      1. Kabel von Treiber zu Motor verdrehen.
      2. Das Dir(ecting) Signal eine SMS Treibers invertieren.
      Du kannst auch das Open-CNC-Shield einsetzten. Da kannst Du für jede Achse zwei Treiber anstellen. Ferner kann das Shield Auto-Squarring auch mit EstlCam.
    • Also noch mal vielen Dank für euren Antworten.

      Nach etwas suche bin ich auf dieses Bild hier gestoßen, wenn ich euren Segen habe werde ich das mal versuchen!

      Grüße
      Images
      • X-Carve DIY User Guide.jpg

        154.63 kB, 989×628, viewed 16 times
    • wogan wrote:

      Ein bisschen komplizierter ist es schon.

      Bei der MPCNC werden beide Motoren seriell hintereinander (also gleiche Stromaufnahme, geringere Geschwindigkeit) geschaltet. Schau dir dazu am besten mal das Bild auf der Seite ganz genau an. Wenn du nur zwei Leitungen vertauscht (Plus und Minus gibt es da im klassischen Sinn nicht) und an den gleichen Driver anschließt (also parallel) hast du eher Nachteile.

      Es gibt bei Schrittmotoren (ohne jetzt auf welche mit integrierter Steuerung oder dergleichen einzugehen) kein "Signal". Es gibt in der Regel vier Leitungen. Jeweils zwei für eine Windung. Ist alles ganz gut auf der Seite erklärt und auch auf dem verlinkten Bild dargestellt ;)

      Der Treiber kümmert sich dann um die Ansteuerung.
      Also heiß das, wenn ich bei einem Motor das erste Kabel (rot) mit dem zweiten (blau), sowie das dritte (grün) mit dem vierten (schwarz) vertausche, (alles nach dem Treiber, da ich beide Motoren ungern über einen Treiber laufen lasse) es eigentlich entgegengesetzt laufen sollte?

      Kann mir so ein Motor durchbrennen wenn die zwei Spulen gegeneinander arbeiten?
      Images
      • image-4.jpg

        32.85 kB, 350×409, viewed 5 times
    • JakobTraxler wrote:

      wogan wrote:

      Ein bisschen komplizierter ist es schon.

      Bei der MPCNC werden beide Motoren seriell hintereinander (also gleiche Stromaufnahme, geringere Geschwindigkeit) geschaltet. Schau dir dazu am besten mal das Bild auf der Seite ganz genau an. Wenn du nur zwei Leitungen vertauscht (Plus und Minus gibt es da im klassischen Sinn nicht) und an den gleichen Driver anschließt (also parallel) hast du eher Nachteile.

      Es gibt bei Schrittmotoren (ohne jetzt auf welche mit integrierter Steuerung oder dergleichen einzugehen) kein "Signal". Es gibt in der Regel vier Leitungen. Jeweils zwei für eine Windung. Ist alles ganz gut auf der Seite erklärt und auch auf dem verlinkten Bild dargestellt ;)

      Der Treiber kümmert sich dann um die Ansteuerung.
      Also heiß das, wenn ich bei einem Motor das erste Kabel (rot) mit dem zweiten (blau), sowie das dritte (grün) mit dem vierten (schwarz) vertausche, (alles nach dem Treiber, da ich beide Motoren ungern über einen Treiber laufen lasse) es eigentlich entgegengesetzt laufen sollte?
      Kann mir so ein Motor durchbrennen wenn die zwei Spulen gegeneinander arbeiten?
      Hi Jakob,

      ich denke schon. Das hab ich aber noch nicht gemacht (müsste aber in der Theorie klappen). Durchbrennen tut da nichts, da er ja nur andersrum läuft. Bei einer seriellen Verschaltung brennt da auch nichts durch. Hab das bei meiner MPCNC so gemacht und funktioniert einwandfrei.

      Besser ist es natürlich, wenn du (wie Björn geschrieben hat) für jeden Schrittmotor einen Treiber hast.
      Ich hab das ganze mit einer Arduino CNC Shield Platine gemacht und das hat ganz gut funktioniert. Dann hast du aber auch keine erweiterten Features wie squaring und dergleichen, weil ja beide Motoren über den gleichen Treiber laufen..
      Grüße, Florian
    • Hallo Jakob,

      Mach wie in Post #6 von Dir auf dem Bild dargestellt. Je Motor ein Treiber. Auf dem Shield eine Achse „clonen“ Dann die Windung bei dem einen Y-Motor drehen. Kannst ja jetzt schon mal bei einem Motor die Windung im demontierten Zustand vertauschen.

      BTW: Du kannst Schraubklemmen im 2,54mm-Raster in die StepStick-Aufnahmen stecken und darin die Kabel zu den TB6600 verschrauben. Die Platine mit Pfostenstecker unten und Schraubklemme oben finden ich leider nicht wieder...

      Auto-Squaring kann selber nicht. Es sieht nur drei Achse. Das Open-CNC-Shield macht das außerhalb von EstlCam indem es Y1 und Y2 getrennt anspricht.
    https://www.daswetter.com/