EstlCam/Fenja: Kreistaschen und Fasen nicht konzentrisch

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • EstlCam/Fenja: Kreistaschen und Fasen nicht konzentrisch

      Hallo zusamme,

      ich wollte mir gestern eine Halterung für Fräser, Spannzang und Überwurfmuttern fräsen. Dabei sind zwei Probleme aufgetreten:
      1. Kreistaschen + Fasen waren nicht konzentrisch
      2. Auschnitte haben ca. 15/100 Übermaß, Kreistaschen haben circa 15/100 Untermaß
      Hier soll nur um 1.) gehen. Für 2.) mache ich einen weiteren Thread auf.

      System:
      • Fenja L1000, alle Spindel 5mm/U, Riemenumlenung auf Portal- und Z-Achse
      • TripeBeast, 3nm-Stepper, 48V
      • EstelCam 11.231 64bit + Paralle-Adapter
      • Fräser
        • Sorotec 2-Schneider Holz 8mm, S=17.9000 U/Min, F=3.3800mm/Min, Zustellung 8mm
        • Sorotec 90°-Fase, z=3, S=24.000, F=1.200mm/Min
      Werkstückeug: Birk-Multiplex 30mm


      Welche Probleme traten auf?

      Die Kreistaschen 35mm für die Mutter und 18mm für die Spannzange, sowie die Fasen sind nicht konzentrisch zu einander. Die Abstände (50mm) der Mittelpunkte gleicher Kreistaschen passt primär auf der Tischachse nicht.



      Die Fräsdatei ist angehägt. Die EstlCam-Datei e10 wurde um die Endung ".txt" erweitert. Abgeleitete nc-Datei ist auch angehängt.

      Danke Euch schon mal für Eure Ideen...
      Files
    • Hallo Björn,

      laut G-Code schaut es gut aus. Hier sind die Kreis zueinander Zentrisch. Hast Du das Programm auch noch ein zweites mal laufen lassen? Ohne dass Du das Werkstück ausspannst?
      Hat es dann alles identisch zum ersten mal gefräst?


      Hier der Scrennschot aus NC-Corrector.
    • Puh, auf den ersten Blick ist das schon mal nicht der NC Code.

      Die obligatorische Frage: Achsen mal auf Wiederholung gegen eine Uhr gemessen? Am besten nicht nur "Hin und her" sondern zwischendrin etwas durch den Arbeitsraum jagen (auf allen Achsen, auch Z, ach dreichasige Bewegungen). Ich hatte eine zeitlang mal Drift aufgrund von Antriebsproblemen. Was sagt estlcam nach dem Fräsen wenn du erneut homst (Estlcam kann dann ja Schrittverlsute berechnen)?
    • Dann bleibt ja nicht viel übrig.


      1.) CAD is fehlerhaft. Bitte mal die DFX anhängen. Aber auch ehr unwahrscheinlich.
      2.) CAM is fehlerhaft. Glaub ich ehr nicht.
      3.) Schrittverluste. Wenn ja, wodurch?
      4.) Umkehrspiel. bei 2/10 kann ich mir das nicht vorstellen.
      5.) Steuerung is murks. EMV oder was auch immer.
      6.) Die Maschine hat Schnupfen und Husten, also es kommt mehr als ein Faktor in betracht.
      7.) Steigungsfehler der Spindeln. Aber auch hier sind 2/10 etwas viel.
      8.) Riemen innen gerissen. Fehler tritt dann eventuell nur unter last auf.


      Wie sind die Riemen übersetzt? 1:1? Generell mal die eingestellten Steps überprüfen.
      Idee -> QCAD-Pro -> Estlcam 11 -> TNG v2 -> PFM2.6
    • @Bambusbjoern
      Nein, mit und ohne Vakuumpumpe kommt es zur selben Anzahl Schrittverlusten. Um EMV auszuschließen hatte ich gleich mit und ohne Pumpe getestet und mit Spindel.

      Bis fünf Schritte (2000 je Umdrehung) betrachte ich als Messungenauigkeit. Auf der Tischachse (X) hatte ich 115 respektive 116.

      Es fehlt jetzt noch der Test ohne Spindel um EMV komplett auszuschließen.
      Muss ich aber erst mal um die Familie kümmern.
    • Mal blöd gefragt: Was war das letzte was Du gemacht hast, bevor dieses Phänomen aufgetreten ist? Das war doch früher nicht...

      Meine Checkliste wäre jetzt:

      - Mechanik kontrollieren (Dreck, Kontakte, Kabelverlegung, Kabelbruch?, Leichtgängigkeit usw usw..., Stecker an der Triplebeast)
      - Motoren tauschen (Portal <->Tisch)
      - Beschleunigung runtersetzen und testen
      - Triplebeast ggf. auf 5tel Schritt stellen (wenn es schon so ist, dann ist dieser Test hier hinfällig) und nochmal testen...
      Gruß

      Andreas
    • @fraeserbruch.de
      Ich habe vor ca einem Jahr das letze mal richtig gefräst, mit G0 3.000 und G1 1.200 und weniger Zustellung. Ich habe damals aber keine Maße kontrolliert.

      In der Zwischenzeit habe ich im Zuge des Umbaus auf Riemenumlenkung die gesamte Fräse neu aufgebaut. Und weil es so gut lief diese Woche auf G0 Max 5.000 mm/Min gestellt. Sind die ersten Fräsungen nach Umbau.

      Ja, 1/5-Schritt will ich ausprobieren, sobald die Kinder im Bett sind.
      Dann würde ich ggf. die Tisch-Achse demontieren um nach Spuren zu schauen.

      Aktuell fehlen mit Vergleichswerte für die Konfiguration mit EstlCam bei erfolgreich höher Geschwindigkeit. Habe nur Problem-Berichte gefunden.

      Wenn ich ein funktionierendes Setup habe, könntest Du es auf Deiner bei Interesse Seite gerne posten. Macht es dem Nächsten einfacher.
    • Hallo Christian,

      danke, dass Du Dich kümmerst.

      Ich fahre gerade diverse Testreihen mit verschiednen Parameterkombinationen.
      Aktuell bin ich auf 1-2 Fehlerschirtte runter.

      Das Problem war wohl: "Schrittsingal invertieren: nein"

      Anleitung Triple Beast S.12:
      1. 1) Schritt wird ausgeführt bei steigender Flanke, d.h. Übergang von logisch 0 nach logsich 1
      2. Impulsbreite für Schrittsignal: 2 us
      3. Setup-Zeit für Richtungssignal gültig bis Schritt: 2 us
      4. Hold-Zeit Schritt bis Richtungssignaländerung: 2 us
      Ich interpretiere das für EstlCam wie folgt:
      1. Schrittimpulslänger: 2 us
      2. Schrittpause: 0 oder 1 Schritte? (mit 2us, für 3. bzw. 4.)
      3. Schrittsignal invertieren: ja!
    • Ich habe jetzt eine Genauigkeit von 0,01mm bzw. 2 Schritten bei 2.000 Schritte/Umdrehung bei Vf= 5.000mm/Minute erreicht.

      Settings:


      Ich habe mit einem vergrößertem V-Carve (ca. 400x300mm) und Sicherheitshöhe 30mm getestet. Damit werden alle 3 Achsen ordentlich bewegt.
      Den Spindel-Start habe ich entfernt, da es kein EMV-Problem war.
      Vorschub für G01 habe ich auf 5.000mm/Minute gesetzt.

      Damit hört sich die Fenja wie ein großer 3D-Drucker an :D

      In echt ist das Objekt nur ca. 1/7 so groß und der V-Nut-Fräser geht mit 1.200 durch das Material. Mein 8mm-2-Schneider jedoch mit 3.380 und G0 ist bei 5.000. Ich will also Luft haben...

      Die Datei "fenja_test 5000.nc" findet ihr im Anhang.

      Jetzt wird erst mal das eingtlich Objekt gefräst und gescahut, ob es auch untert Last funktioniert...
      Files
    • Ich habe das eigentlich Objekt, einen Fräserhalter mit den Einstellungen aus Post #18 gefräst.
      Abweichung der Referenzierung lt. EstlCam nach Fräsjob sind 0,01-0,03mm. Das ist für mich in Ordnung.

      Die Kreistaschen sind konzentrisch und haben eine perfekte Fase von 0,5mm. Ich leibe Fasen... ;)

      @Christian Knuell
      Evtl. kannst Du ja Empfehlungen für Parameter einiger Endstufen wie z.B. das Triple Beast auf Deiner WebSeite aufnehmen. Für die Triple Beast wären es:
      1. Schrittimpulslänger: 2 us
      2. Schrittpause: 1 Schritt
      3. Schrittsignal invertieren: ja!


      Guten Nacht....
    • Hallo Björn

      Schön das es wieder richtig fräst. Tipp von mir, ich würde die Spannzangenaufnahmen nicht aus Holz machen, dass neigt zu Flugrost. Buchenholz reagiert sehr stark auf Feuchtigkeit und schwups hast Rost an Fräsern oder Spannzangen. Habe damit die Erfahrung gemacht mit meinen Oberfräsern, alle schön in Buche sortiert und der eine oder andere war etwas rostig. Meine Werkstatt ist sehr trocken und gleichmässig warm und trotzdem ist Luftfeuchtigkeit vorhanden.

      Grüsse

      Dieter
      Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)
    https://www.daswetter.com/